Tangible Waves / AE Modular (Neues Format)

Bernie

||||||||||||||||||||||
Re: AE modular: Kickstarter für neues Modular-Format

Ist schön kompakt, wäre mir aber zu fummelig.
Konnte schon beim Tinysizer die Beschriftung kaum lesen, live undenkbar für mich.
Also nix für alte Säcke mit schlechten Augen.
 

Feedback

Individueller Benutzer
Re: AE modular: Kickstarter für neues Modular-Format

(1) Da ist man froh dass es V/Oct gibt, und dann mal wieder einer der querspringt.
(2) Leider auch nichts neues, mal wieder VCO, VCG, VCA, Noise, ein 10Step-Sequenzer. Hatten wir schon 100 mal - langweilig!
(3) Diese kleinen Fummelverbindungen taugen natürlich gut am Breadboard, da sind sie auch weiß, und der Platz, wo man dieses verwendet, ist auch meist gut beleuchtet. Klappt bei mir nur beim Olegtron 4060, teils weil es so schön in schwarz auf weiß unter den Fummelverbindungen beschriftet ist, teils weil es den Weg in's Studio nie gefunden hat. Im Studio habe ich alle diese Fummelverbindungen zu hassen gelernt, schwarze Löcher auf schwarzem Grund. Die Ergebnisse sind eher zufällig... Und, diese kleine Scheiß-Kabel brechen auch gerne mal ab, bevorzug in den Löchern. Natürlich nie die, die wackelig sitzen, nur die, die halten. Und auch so, dass man mit einer Pinzette auch ja nicht drankommt.

Für mich eine Kombination von Schnapsideen, hau weg die Scheiße. Aber für irgendjemanden wird es schon passen....

Wo steht denn der Preis?
 

Klangzaun

!!!11!111
Re: AE modular: Kickstarter für neues Modular-Format

Feedback schrieb:
Wo steht denn der Preis?
Gerade der Preis macht die Sache doch interessant... Der steht übrigens bei Kickstarter.

€ 385,- für eine Reihe mit 16 Modulen

€ 490,- für 2 Reihen mit 32 Modulen


Tatsächlich halten mich als alten Sack die frickeligen Käbelchen vom Kauf ab. Ansonsten würde ich trotz fehlender Innovationen kaufen.
 
Re: AE modular: Kickstarter für neues Modular-Format

Nee, nä. Bereits im Eurorack-Bereich nervt mich der Miniaturisierungs-Trend mit nackten Potiachsen anstelle von ausgewachsenen Reglerkappen.
Mit den kleinen Steckkabeln wird's geradezu irrwitzig in der Bedienung.
Feedback schrieb:
Und, diese kleine Scheiß-Kabel brechen auch gerne mal ab, bevorzug in den Löchern. Natürlich nie die, die wackelig sitzen, nur die, die halten. Und auch so, dass man mit einer Pinzette auch ja nicht drankommt.
Solche Bilder habe ich immer vor Augen, wenn ich diese Kabel sehe.

Für etwas, bei dem ich keinen Langzeitspaß sehe, finde ich 4 bis 500 Euro dann auch wieder nicht preiswert. Ist ja auch nix, worauf man aufbauen könnte, da das Konzept die gängigen 1V/Okt-Standards einfach ignoriert.

Mal schauen, ob das Projekt zustande kommt und wie der 2nd Hand Wert dieser Dinger dann anschließend sein wird.
 

Feedback

Individueller Benutzer
Re: AE modular: Kickstarter für neues Modular-Format

Klangzaun schrieb:
Feedback schrieb:
Wo steht denn der Preis?
Gerade der Preis macht die Sache doch interessant... Der steht übrigens bei Kickstarter.

€ 385,- für eine Reihe mit 16 Modulen

€ 490,- für 2 Reihen mit 32 Modulen

Tatsächlich halten mich als alten Sack die frickeligen Käbelchen vom Kauf ab. Ansonsten würde ich trotz fehlender Innovationen kaufen.
Da sind die Minimal-Unterstützer-Preise, für die man dann ein entsprechendes System bekommt. Sind die nicht normalerweise günstiger als der Endpreis? Oder warum sollte man das sonst tun? Purer Enthusiasmus hilft im allgemeinen nicht, solange wir Menschen sind....
 

Feedback

Individueller Benutzer
Re: AE modular: Kickstarter für neues Modular-Format

stromzuton schrieb:
Feedback schrieb:
Und, diese kleine Scheiß-Kabel brechen auch gerne mal ab, bevorzug in den Löchern. Natürlich nie die, die wackelig sitzen, nur die, die halten. Und auch so, dass man mit einer Pinzette auch ja nicht drankommt.
Solche Bilder habe ich immer vor Augen, wenn ich diese Kabel sehe.
Ich auch, fast jeden Tag am Folktek Matter... Habe mich aber auch noch nicht richtig bemüht, die Patcherei da geht mir ja sowieso auf den Sack. Ist es halt ein Loch weniger, dass ich zufällig treffe.... :selfhammer:
 
A

Anonymous

Guest
Re: AE modular: Kickstarter für neues Modular-Format

Ich denke so ein System ist auch weniger für den Liveinsatz gedacht, sondern eher für Leute die sparen müssen.
 

Feedback

Individueller Benutzer
Re: AE modular: Kickstarter für neues Modular-Format

Na wenn das mal der Preis ist, siehe oben. Jemand möge mich korrigieren oder das ganze klarstellen... :nihao:
 

tichoid

Maschinist
Re: AE modular: Kickstarter für neues Modular-Format

ich frage mich wie solche Preise möglich sind.. das geht doch garnicht. :waaas:
 

Donauwelle

Malandro
Re: AE modular: Kickstarter für neues Modular-Format

Also wenn ich das richtig sehe gibt es für 385 Euro ein Einhöhen-Rack, das 19 Einheiten fassen kann, "pre-installed with the following modules:
MASTER IO, 2OSC, NOISE, FILTER, ENV, 2VCA, LFO, 2S&H, 2ATT/CV, MIXER4/4, DELAY"

und für 490 Euro ein Zweihöhen-Rack, das 32 Einheiten fassen kann, "pre-installed with the following modules:
MASTER IO, 2x 2OSC, NOISE, 2x FILTER, 2x ENV, 2VCA, 2x LFO, 2S&H, LOGIC, BEAT DIVIDER, STEP10, 2ATT/CV, MIXER4/4, DELAY"

Mit beiden Angeboten kann man wohl gleich loslegen. Aber es wird, wenn man durchzählt, nicht das volle Fassungsvermögen der Racks ausgeschöpft. In jedem Rack ist noch Platz...
 

ollo

||||||||||
Re: AE modular: Kickstarter für neues Modular-Format

interessant.

der formfaktor passt schon, ich glaube mit den steckern hätte ich jetzt nicht so das problem. dass der verzicht auf miniklinke das ganze so viel billiger macht, kann ich mir gar nicht vorstellen. der verzicht auf 1v/oct ist wohl das große problem denke ich.
 
A

Anonymous

Guest
Re: AE modular: Kickstarter für neues Modular-Format

Was ist denn überhaupt das Teure an Analogsynths?
 

Lauflicht

x0x forever
Re: AE modular: Kickstarter für neues Modular-Format

Wäre mir zu fummelig, Hardware muss Haptik haben. Die paar mm mehr für Poti-Kappen hätten nicht geschadet.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Re: AE modular: Deutscher Kickstarter für neues Modular-Form

ich sehe es als völlig unsinnig an, mit einem neuen System auf den Markt zu kommen. Wer will denn das?
Auf den Frontplatten wäre auch genug Platz für Miniklinken gewesen. Denke nicht, das sich sowas durchsetzen wird.
 

Lauflicht

x0x forever
Re: AE modular: Deutscher Kickstarter für neues Modular-Form

Sehe ich auch so. Einen neuen Standard schaffen ist für den Anfang doch denkbar unklug. Vorallem wenn deutliche Kompromisse zu erkennen sind.
 

Feedback

Individueller Benutzer
Re: AE modular: Deutscher Kickstarter für neues Modular-Form

Und ich frage mich immer noch, ob die Preise die hier so fröhlich akzeptiert werden, die Endpreise sind. Dazu müsst Ihr JETZT kaufen, Kinder, sonst gibt's nachher lange Gesichter.... :lollo:
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Re: AE modular: Deutscher Kickstarter für neues Modular-Form

Feedback schrieb:
Und ich frage mich immer noch, ob die Preise die hier so fröhlich akzeptiert werden, die Endpreise sind. Dazu müsst Ihr JETZT kaufen, Kinder, sonst gibt's nachher lange Gesichter.... :lollo:
ein Blick auf die Module sagt doch alles, der Verzicht auf Potis und Schalter machts billig. Aber möchte man das?
 
A

Anonymous

Guest
Re: AE modular: Deutscher Kickstarter für neues Modular-Form

Bernie schrieb:
Feedback schrieb:
Und ich frage mich immer noch, ob die Preise die hier so fröhlich akzeptiert werden, die Endpreise sind. Dazu müsst Ihr JETZT kaufen, Kinder, sonst gibt's nachher lange Gesichter.... :lollo:
ein Blick auf die Module sagt doch alles, der Verzicht auf Potis und Schalter machts billig. Aber möchte man das?
Das verstehe ich nicht, da sind doch viele Potis und Schalter drauf. Die aufgesteckten Knöpfe sind vielleicht etwas klein, aber Knöpfe und Schalter sind nicht teuer. Solch ein Knopf hier kostet z.b. 85 Cent:
 

Anhänge

Klangzaun

!!!11!111
Re: AE modular: Deutscher Kickstarter für neues Modular-Form

Ich denke nicht, dass der Entwickler reich mit dem Synthie werden möchte. Bei einem Finanzierungsziel von € 19.000,-, kann da nicht viel hängenbleiben, wenn man die Entwicklung und Zeitaufwand in irgendeiner Form ansetzen möchte.

Ob ein neuer Standard gesetzt werden soll, ist auch fraglich. Die Module folgen einem gewissen Standard, aber ob man hier dem Erfolg von Doepfer nacheifern möchte, bleibt fraglich.

Ich sehe hier einen Entwickler, der für sich selbst etwas gebastelt hat und es nun jedem Interessierten zugänglich machen möchte. Kickstarter wird genutzt, um zu sehen, ob überhaupt Interesse/ein Markt vorhanden ist und um etwas Aufmerksamkeit zu erlangen. Da darf dann ruhig auch etwas an Kohle hängenbleiben. Die Preise finde ich im Verhältnis zum Gebotenen als günstig. Sollte das System es aus dem Nebel von Kickstarter schaffen, werden die Preise wohl € 100,- bis € 150,- über den Kickstarter Preisen liegen.

Was die Beschriftung angeht, so empfinde ich die momentan auch als ungünstig. Das kann aber auch an den Pappfrontseiten liegen, die hoffentlich noch ersetzt werden, wenn es zur Auslieferung kommt.

Persönlich ist das System nichts für mich, weil ich mein Eurorack verkauft habe, weil es mir zu klein und unübersichtlich ist. Mir ist auch das Erika Synth Pico System viel zu klein.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Re: AE modular: Deutscher Kickstarter für neues Modular-Form

Reverse And Play schrieb:
Das verstehe ich nicht, da sind doch viele Potis und Schalter drauf.
Mir kommt das etwas wenig vor.
Was will man an einem VCO mit 2 Potis denn regeln?
Frequenz
Finetuning
Wellenform
Pulsweite
Level
Sync
CV In
Attenuator
Man kann sicher reduzieren, aber wenn ich mir die Frontplatten anschaue, wird das System nicht viel können, außer billich.
 
?

-.-.

Guest
Re: AE modular: Deutscher Kickstarter für neues Modular-Form

Bernie schrieb:
Reverse And Play schrieb:
Das verstehe ich nicht, da sind doch viele Potis und Schalter drauf.
Mir kommt das etwas wenig vor.
Was will man an einem VCO mit 2 Potis denn regeln?
Frequenz
Finetuning
Wellenform
Pulsweite
Level
Sync
CV In
Attenuator
Man kann sicher reduzieren, aber wenn ich mir die Frontplatten anschaue, wird das System nicht viel können, außer billich.
Das ist ein DualVCO - man will mit 2 Potts die beiden Frequenzen regeln.

Ich denke, die Frontplatten werden so bleiben - Presspappe mit Stempelaufdruck.

Ich find man kann das so machen aber ich find' ja auch Punk gut. Vom Aussehen gefällt es mir eigentlich, die kleinen Kabel sind eher nicht so mein Fall aber was soll's. Vielleicht probiere ich so Papppanels mal für DIY wenn ich kein Geld für Schiefer habe.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Re: AE modular: Deutscher Kickstarter für neues Modular-Form

Leverkusen schrieb:
Das ist ein DualVCO - man will mit 2 Potts die beiden Frequenzen regeln.
Das hatte sich mir nicht erschlossen.
Leverkusen schrieb:
Ich denke, die Frontplatten werden so bleiben - Presspappe mit Stempelaufdruck.
Naja, das finde ich nicht störend, bei diesen niedrigen Preisen.
Da könnte man ja später Alupanels einzeln anbieten, ebenso kann ja auch jeder normale Potiknöpfe nachrüsten.
Es ist vielleicht für manchen Einsteiger interessant, der einfach mal für kleines Geld in die Modularwelt reinschnuppern möchte.
Mit üblichen Miniklinken und der Kompatibilität zum Eurorackstandard wären aber die Chancen am Markt sicherlich viel größer, auch wenn jedes Modul dann um die 5 Euro teurer sein würde.

Neue Formate tun sich immer schwer, Mother32 oder Roland 1m sind auch deshalb so beliebt, weil man sie ins Eurorack schrauben kann.
Gutes Beisiel wäre ja auch Marienberg, die mit ihrem eigenen, völlig unsinnigen Format, auch nur so vor sich hindümpeln.

Curetronic hat ja seine ersten Systeme auch von 6HE auf 5HE umgeswitcht und sogar Buchla bietet heute Eurorack an.
Irgendwo hat der Markt nun mal so seine eigenen Gesetze, die man als Kaufmann auch berücksichtigen sollte.

Wenn man ein preiswertes System anbietet, das hauptsächlich Leute anspricht, die sowieso kein Geld haben, dürfte eine Finanzierung über Kickstarter auch wenig erfogreich sein.
Nun denn, ich bewundere immer den Mut neue Wege zu gehen und wünsche dem frischen Unternehmen dennoch viel Erfolg!
:phat:
 
?

-.-.

Guest
Re: AE modular: Deutscher Kickstarter für neues Modular-Form

Bernie schrieb:
Leverkusen schrieb:
Das ist ein DualVCO - man will mit 2 Potts die beiden Frequenzen regeln.
Das hatte sich mir nicht erschlossen.
Leverkusen schrieb:
Ich denke, die Frontplatten werden so bleiben - Presspappe mit Stempelaufdruck.
Naja, das finde ich nicht störend, bei diesen niedrigen Preisen.
Da könnte man ja später Alupanels einzeln anbieten, ebenso kann ja auch jeder normale Potiknöpfe nachrüsten.
Es ist vielleicht für manchen Einsteiger interessant, der einfach mal für kleines Geld in die Modularwelt reinschnuppern möchte.
Mit üblichen Miniklinken und der Kompatibilität zum Eurorackstandard wären aber die Chancen am Markt sicherlich viel größer, auch wenn jedes Modul dann um die 5 Euro teurer sein würde.

Neue Formate tun sich immer schwer, Mother32 oder Roland 1m sind auch deshalb so beliebt, weil man sie ins Eurorack schrauben kann.
Gutes Beisiel wäre ja auch Marienberg, die mit ihrem eigenen, völlig unsinnigen Format, auch nur so vor sich hindümpeln.

Curetronic hat ja seine ersten Systeme auch von 6HE auf 5HE umgeswitcht und sogar Buchla bietet heute Eurorack an.
Irgendwo hat der Markt nun mal so seine eigenen Gesetze, die man als Kaufmann auch berücksichtigen sollte.

Wenn man ein preiswertes System anbietet, das hauptsächlich Leute anspricht, die sowieso kein Geld haben, dürfte eine Finanzierung über Kickstarter auch wenig erfogreich sein.
Nun denn, ich bewundere immer den Mut neue Wege zu gehen und wünsche dem frischen Unternehmen dennoch viel Erfolg!
:phat:
Das mit der Eurorackkompatibilität wäre sicher ganz gut um dann ggf. aufrüsten zu können aber hat bestimmt technische Gründe. Ich glaube die Mini-Stecksysteme machen es letztlich leichter die Module so klein und billig anzubieten und zusammenzubauen - voller Löcher für Potis und Buchsen würde ja auch die Pappe irgendwann nicht mehr halten.

Mit dem Markt ist das dann ja auch so ne Sache. Einerseits kommt es ja immer auch drauf an was die Anbieter damit erreichen wollen. Ich kann mir vorstellen, dass Marineberg damit wie es läuft genau so zufrieden sind wie COTK, die ja beide etwas sperrig den sogenannten Marktanforderungen entgegentreten.

Und andererseits hat dieses Projekt ja nun innerhalb von kurzer Zeit 12.000,- von angepeilten 19.000,- zusammenbekommen...das sieht doch gut aus!

Ich meine übrigens, im ersten Video hat er davon gesprochen, dass ein System perspektivisch als ganzes in ein Euroracksystem eingebaut werden können soll - ähnlich wie die Mother, denke ich und mit Adapterlösung auf 3.5 mm. Das kann dann ja auch reizvoll sein.
 
Re: AE modular: Deutscher Kickstarter für neues Modular-Form

Nach einem Nichterfolg sieht's nicht aus. Aktuell sind bereits 12 von 19k zusammengekommen, das Projekt dürfte in wenigen Tagen finanziert sein. Jedem das seine.
 
Re: AE modular: Deutscher Kickstarter für neues Modular-Form

Hallo zusammen,

habe mit grossem Interesse die Diskussion verfolgt; als Projektgründer mag ich gern ein paar Hinweise zu den diversen Kommentaren gesammelt abgeben:

Zum Thema 1V/Oktave: Wie auf Kickstarter geschrieben, kommt in Kürze definitiv ein "klassischer" VCO mit 1V/Oktave in die Modulpalette; der einfache 2fach-Oszillator hat seinen Ursprung im urspüglichen Lunetta-Ansatz (von dem letztlich jetzt nicht mehr viel übrig ist, ausser einige Logikmodule die im KS-Projekt nicht dabei sind).
Modulvielfalt: ich habe jede Menge andere Module im Planungs- / Prototypenstadium; nur mit irgendwas muss man halt starten und das sind eben die "Klassiker". Gerade weil es sich an Einsteiger in die Modularwelt richtet sehe ich das als günstig an. Und erweitern kann man ja immer noch ;-)
Neuer Standard: Das war nicht die Intention, sondern der Gedanke "wie kann ich Synth-Module so kompakt und preiswert wie möglich machen"; viel Impuls hat mir das das Design der VOLCA's gegeben (wie die kleinen Potiachsen etc.).
Zur Preisgestaltung (tichoid: "das geht doch garnicht"): Doch, das geht. Ziel ist, dass der spätere Preis nicht oder nicht wesentlich höher ist als jetzt auf Kickstarter. Klangzaun's Einschätzung trifft es recht gut ;-)
Miniklinke, Potiknöpfe: Das sind in der Tat wesentliche Preisfaktoren neben Potis, Mechanik/Frontplatte; die elektronischen Bauteile sind der geringste Teil der Gesamtkosten. Und auch grössenmässig würden bei der Modulgröße Miniklinken nicht gut unterzubringen sein bei im Schnitt 8-10 Buchsen pro Modul plus Multiples, die, falls 4 Buchsen übrig waren, als "Abfallprodukt" schon mit auf diversen Modulen sind. Deshalb mein Ansatz, alles um die nackte Elektronik herum soweit wie möglich abzuspecken.

Es ist sicher nicht was für jeden, aber das ist ja kein Synth, oder ;-)

Danke auf jeden Fall für die lebhafte Diskussion; das gefällt mir!
 

Feedback

Individueller Benutzer
Re: AE modular: Deutscher Kickstarter für neues Modular-Form

Auch wenn's mich nicht anspricht: Cool & viel Glück! :phat:
 


Neueste Beiträge

News

Oben