TIRACON 6V Analog Synthesizer aus der DDR

VEB Automatisierungsanlagen Cottbus Tiracon 6V (1987)
Der Synthesizer mit dem wohl längsten Namen überhaupt. Er war der zweite und somit auch letzte Synthesizer der in der DDR gebaut wurde. Der Nachfolger des Tiracon war dann zusammen mit der DDR 1989 Geschichte.
Eigentlich war das ein Ein-Mann-Projekt, Vermona lehnte es ab den Synthesizer zu produzieren und so fand der Entwickler offene Ohren in Cottbus.

Ein paar technische Daten:
6 stimmig
VCO Wellenformen Sägezahn 4' und Rechteck 4', 8' und 16' kombinierbar
VCF analog 24 dB Tiefpaß mit Resonanz
3 LFO's für VCO, VCF und Pulsbreite
Sequenzer mit 2 Spuren für 250 Noten
Chord-Memory Funktion
Midi: in out und thru
Gewicht 14 kg

View: https://www.youtube.com/watch?v=HvH5xywb2QM
 

Sonnenlicht

||||||||||
Ich habe den Tiracon vor ein paar Jahren sehr billig gebraucht gekauft. Später lief dann die Speicherbatterie aus. Die ist dermassen ungünstig angebracht - man muss den Synth fast komplett zerlegen um ranzukommen. Der Synth steht bei mir jetzt geschrottet rum. Habe auch noch Serviceunterlagen, 3-4 Digitalplatinen und Eproms hier. Der Typ, der damals die Restbestände aufgekauft hat, habe ich kennengelernt. Er konnte bei der Reperatur auch nicht weiterhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sonnenlicht

||||||||||
Die Speicherbatterie sitzt auf der Digitalplatine. Ich hoffe, dass Du nicht dasselbe Erlebniss hast wie ich. War mein erster und auch vorerst einziger polyphoner Analogsynth.
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Interessanter Synth.
Kannte ich bisher nicht. Mal was anderes...

Schon sehr speziell, dass man ihm die wenigen mitgegebenen Potis ausgerechnet für Speed und Bend-Rate designierte.
Aus heutiger Sicht wären Cutoff und Resonance die deutlich praxisnähere Wahl gewesen.
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
bei den Rechnern war es nicht anders. das waren keine eigenentwicklungen, das waren dos-clones.
 

Sonnenlicht

||||||||||
Ich habe immer noch die 6 analogen Stimmen aus dem Tiracon, bin aber nicht schlau genug um mir damit 6 Monophone Synths daraus zu basteln. Wäre noch ein interessantes Projekt für die Zukunft.
 
Interessanter Synth.
Kannte ich bisher nicht. Mal was anderes...

Schon sehr speziell, dass man ihm die wenigen mitgegebenen Potis ausgerechnet für Speed und Bend-Rate designierte.
Aus heutiger Sicht wären Cutoff und Resonance die deutlich praxisnähere Wahl gewesen.
Die gleichen Potis hatte ich auch an meinem Kassettenrekorder. :D

Beide leben heute noch. :)
 

Anhänge

Der ging vorallem in die Sowjetunion, so wie sein Vorgänger auch schon.

Die restlichen Tiracon wurden in Singeclubs verteilt. Meiner ist auch aus so einem Klub. Der gelbe Volkseigentum Aufkleber pappt noch drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Erich Synthecker sagte mal:
Den Retro in seinem Lauf, halten weder Boutique noch Behringer auf.

Niemand hat die Absicht das alte Geraffel zum Elektroschrott zu bringen....

;-)

Guten Rutsch!
 
Zuletzt bearbeitet:


Oben