UND MAL WIEDER NE MPC ANSCHAFFUNGS-FRAGE! (1000 VS 500)

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von tiltedmachine, 12. März 2008.

  1. ich bin angefixt mir ne MPC anzuschaffen.
    Wies bei fast jedem so is, gibs da die finanzielle frage , die meist verbunen ist mit der versuchung kompromisse zu schliessen.

    Mein Kompromiss besteht darin mir evtl. , weil billiger, ne MPC500 zu kaufen.

    Meine Fragen:

    Ich habe die Handhabung der 1000er soweit verstanden, das man von einer laufenden Platte , die Samples auf die 16pads verteilen kann, indem man diese einfach (vorzugsweise im takt!) anspielt. erklärlich war mir dies weil 16pads=16takte. (4/4)

    1. Habe ich das soweit richtig verstanden? Und wie läuft das dann mit den nur 12 Pads bei der 500er!? würde ja rein logisch garnicht gehen...

    2. Schränkt die 500er einen durch das kleine Display soweit ein , dass es unmöglich ist samples zu bearbeiten bzw wird auf dem Display die Samplekurve überhaupt dargestellt!?

    3. Wie siehts mit dem Sound aus- ist dieser anders und wenn ja wieweit?

    4. Bringt die Mobilität , die sich ganz klar für mich als Privileg darstellt (field-recording) , überhaupt etwas... heisst ; manchmal wird sowas ja eher als Marketingstrategie gemacht, und in wirklichkeit sind die möglichkeiten eher rudimentär.
    Wenn ja... was wäre da Anschaffungstechnisch von Nöten um losziehen zu können um Alltagsgeräusche etc aufnehmen zu können? (Bitte kostengünstige Variante
    :D )


    5. Wieviel sollte man maximal für eine gebrauchte 500er ausgeben?

    6. Wäre eine alte (weiße mit Zip) eher in Betracht zu ziehen... die dürfte doch auch das gleiche Preisniveau haben-oder irre ich da?

    7. Und wenn eine alte in Betracht käme- ist diese arbeitstechnisch nicht sehr hinderlich?
    (Habe einen S1000 Akai sampler hier stehen, und fand das arbeiten damit sehr müßig und habe es mittlerweile aufgegeben.

    Wäre super wenn Du mir, soweit du die geräte schonmal in der hand hattest bzw idealerweise damit länger gewerkelt hast, nen statement zu den fragen geben könntest!
     
  2. ossi-lator

    ossi-lator bin angekommen

    als mpc neuling solltest du mit einer mpc1000 anfangen. die hat den vorteil dass das display alle wichtigen infos gerade noch übersichtlich liefert, einzelausgänge, einbau einer festplatte usw.. und die preise purzeln ja gerade.

    dazu kommt der größte vorteil gegenüber der mpc500 - die bedienbarkeit. für die mpc1000 gibt es das jj os (mal googeln und die funktionen durchlesen), das gibt dir einen grid edit, diverse filter, pad mute usw..

    das gibts für die mpc500 alles nicht.

    und wenn du mit der 1000er klar kommst, willst du evtl. auch ne 2500 oder 5000 haben.
     
  3. e6o5

    e6o5 Tach

    1) Du meinst Step-Programmierung wie bei den Roland TR-Geraeten? Dann Nein. Die Pads sind im Prinzip nichts anderes als ein Keyboard in einer anderen Anordnung.
    4) Zoom H2
    6) IMHO koennen die alten zu wenig.
    7) Nein. Die Akai-Geraete sind alle sehr aehnlich, aber mit einem MPC ist man schon schneller als mit einem S1000 o.ae.

    Ich wuerde mir an deiner Stelle einen MPC1000 kaufen. Kaufe Dir lieber ein Neugeraet, da die 1000er MPCs jetzt neue und bessere Pads haben.
     
  4. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Im Grunde stimme ich euch zu. Allerdings kann die 500er mit Batterien betrieben werden und die MPC1000 nicht. Genau aus diesem Grund würde ich mir die MPC500 kaufen.
     
  5. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Hi,

    Hab ne 60 und ne 1K

    Zu 1.)

    Die Eingabe ist in Echtzeit. Jedem Pad ist ein beliebiges Sample zugewiesen, das kann entweder ein einzelner Drumsound oder Beatfetzen sein (vereinfacht ausgedrückt... geht noch viel mehr). An welcher Stelle dieser Sound in der Sequenz ertönt hängt von Deiner Eingabe ab. Wie schon gesagt geht es hier nicht um eine Lauflichtprog., d.h. die 16 pads entsprechen keiner zeitlichen Position im Takt, also z.B. nicht 16tel Noten oder geradzahlige vielfache/gebrochene davon. Das aktuelle JJ OS (sehr empfehlenswert, daher auf jeden Fall die MPC1000) hat aber auch eine Stepeingabe wie bei der 707 (sehe ich in Deinem Gearprofil): Das geht dann mit Cursor und Datawheel.
    Das ist aber meiner Ansicht nach nicht der Sinn einer MPC: Beats sollten "per Hand", meinetwegen mit Timing-Korrektur, eingespielt werden, während der Sequenzer die definierte Taktzahl in einer Loop abspielt.
    Das Preis-Leistungverhältnis der MPC500 wäre mir zu gering.
    Größe? Die MPC1000 hatte ich im Flugzeug auch schon im Handgepäck.... erhmm. ;-)
     
  6. denbug

    denbug Tach

    Bin 2kXL besitzer und hatte für ne Woche eine 500. In meinen Augen taugt die nicht viel. Das Handling ist mies, die Pads übel und stabil mutet es auch nicht an.
     
  7. sushiluv

    sushiluv bin angekommen

    Nimm die 1000er.

    Der größte vorteil isst JJ OS, ein alternatives Betriebssystem eines Japaners. Damit verwandelt sich die Kiste in ein echtes Biest.

    mach dich mal schlau.
     
  8. Bolzi Luppmann

    Bolzi Luppmann bin angekommen

    Hi,

    die 1000er ist mit Sicherheit, die bessere Wahl!
    Wie auch schon die anderen berichteten...JJoS ist wirklich
    der absolute Wahnsinn!
    Achte nur darauf (falls es eine gebrauchte sein sollte), dass die Pads der
    Mpc ordentlich funktionieren!
    Hatte da in der Vergangenheit ein paar Probleme mit.
    viewtopic.php?t=18132
     
  9. ossi-lator

    ossi-lator bin angekommen

    100% word - ein funtool mehr nicht.
     
  10. MiguRoots

    MiguRoots Tach

    Ich häng mich mal ganz unverschämt an diese Thread an... :roll:

    Obwohl ich mittlerweile ohne Ableton Live nicht mehr könnte, möchte ich mir eine Hardware-Alternative anschaffen. Ich weiss dass die beiden Dinge im Prinzip nur schwer miteinander vergleichbar sind, aber was ich von den MPCs gehört habe, reizt mich eigentlich schon... Zum Einstieg (und auch aus Kostengründen) hatte ich ursprünglich an die 500er gedacht, da diese aber nur einen Stereo-Audio-Out hat, fällt sie weg...

    Die MPC 1000 soll 4 Einzelausgänge und einen Stereo-Out besitzen, nun meine Frage: komme ich bei der MPC1000 durch die Kombination des Stereoausganges und den 4 Einzelouts auf insgesamt 6 Ausgänge, denen ich einzeln Spuren zuweisen kann, oder liegen am Stereoausgang immer alle Tracks (somit "nur" 4 zuweisbare Outputs?)

    Thx
    Migu
     
  11. Bolzi Luppmann

    Bolzi Luppmann bin angekommen

    Sind leider "nur" zuweisbare Outputs...wird immer alles
    auf das Stereopaar geführt
    http://www.akai-pro.de/downloads/manual ... nual_d.pdf
     
  12. e6o5

    e6o5 Tach

    Bist Du Dir sicher? Ich habe schon laenger keinen MPC mehr, aber konnte man nicht einen Stereo-Mix und einen auf die Einzelausgaenge machen!?
     
  13. MiguRoots

    MiguRoots Tach

    Danke. Schade, wär toll gewesen 6 Spuren zu haben.
    Ich hatte das Manual vorher bereits durchgestöbert, aber keine wirklich eindeutige Antwort auf meine Frage gefunden. Laut dem Schema auf Seite 68 kam es mir sogar vor, als ob du ein Sample entweder einem Einzelausgang oder dem Hauptausgang zuweisen kannst (in letzterem Fall auch mit Effekt).
     
  14. Bolzi Luppmann

    Bolzi Luppmann bin angekommen

    Hast recht, nehme alles zurück...es sind bis zu 6 Spuren möglich
    (4 Assignable + Stereo)! :floet:
     
  15. rbv2

    rbv2 Tach

    wobei man bei den meisten mpcs der 1000er serie noch ein pad upgrade extra erwerben muss (120€) um das beschissene (und doch bessere) feeling der 500er serie zu erhalten.

    es sei denn man bekommt eine 1000er mit bereits verbautem upgrade.

    lässt sich am besten beim händler herausfinden indem man 500er und 1k vergleicht.

    1000er pads härter als die der 500er = finger weg sind singlepads (halten ein halbes jahr und sterben dann der reihe nach ab)
    1000er pads genauso wie die 500er = zugreifen denn besser wirds nicht
     
  16. denbug

    denbug Tach

    Oh Mann. Und ich fand schon die Pads der 500er furchtbar. Musste da so stark draufdreschen, dass ich Angst hatte das Gerät kaputt zu machen. Finde die Pads der 2000er ok aber selbst diese könnten bei schwachen Druckstärken noch sensibler sein. Oder den Slider auf Dynamik routen können... das wäre auch ok.
     
  17. krahz

    krahz Guest

    Herrgotsack, diese MPC Anschaffungsfrage bereitet mir auch zunehmend Kopfzerbrechen ..... :oops:
    Dankeschön für die Info(s)
    Mir sind möglichst gut, spielpare Pads am wichtigsten, somit ist immerhin die 1000er schon mal aus dem Rennen

    Ist die Verarbeitung, insbesondere die Pads von der MPC2500 denn bedeutent besser als bei der 1000er?
    Hat evtl. vl. schon mal einer von euch die Pads, allg. die Verarbeitungsqualität von der MPC2500 mit der MPC2000 Xl (da sind die Pads ja angeblich super) verglichen?
     
  18. palovic

    palovic Tach

    Also ich finde an den Pads der 2500ér gibts nix zu meckern, sind größer als die der 1000 und gut spielbar....allerdings fand ich persönlich die Pads der 1000 jezt nun auch nicht soooo schlecht (schon gar nicht schlechter als die der 500)...aber ich habe auch nur gelegentlich mit einer 1000 aus der neueren Serie gearbeitet.
    Im Vergleich zu den Pads der 2000XL finde ich die der 2500 genauso gut.
     
  19. Ariba

    Ariba Tach

    Über die Haltbarkeit der MPC Pads kann ich nix sagen, aber das rumgeheule über die ach so schlechten Pads, ist für mich nicht nachvollziehbar- hatte selbst die 1K und die 1/2K und die schenken sich kaum was. Wie so oft ist selbst testen angesagt
     
  20. marcgarcia

    marcgarcia Tach

    Die Pads der 2000XL sind definitv besser als die der 2500er.

    Auch die Verarbeitung der 2000er ist deutlich besser.
     
  21. MiguRoots

    MiguRoots Tach

    Hab gerade eine MPC 1000 bestellt :sowhat:
    F*****g G.A.S.!
     
  22. gute entscheidung! habe 2 x 3000er und 1 x 1000er. die 500er kannst in die tonne treten. drecks pads und müll sound..
     
  23. Phazer47

    Phazer47 Tach

    das kann ich nur bestätigen!
     

Diese Seite empfehlen