Unterstützung bei Midi-Verkabelung

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Stue, 6. September 2013.

  1. Stue

    Stue bin angekommen

    Huhu,

    benötige eure Hilfe bzw. Unterstützung bei der Midi-Verkabelung meines Equipments. Kurz zum Setup:

    Mein Setup wird mit meiner DAW verbunden; als Midi-Zentrale wird künftig ein MOTU Midi Express XT genutzt. Hatte bis dato meine Synths über eine Ensoniq KMX-8 Patchbay und simplem Kabel-Midi-Interface mit dem iMac verbunden. Jammen ohne DAW mit bisherigem Setup möglich (Audio-Interface: Steinberg MR816x), soll natürlich weiterhin so bleiben.

    Eingebunden werden in das Midi-Setup folgende Geräte:

    Tasten:
    - Motif XS (Masterkey) bzw. im regelmäßigen Austausch dazu Prophet 08
    - Nord Piano
    - SQ-80
    - Juno-60 mit Kenton DCB-Pro Mk3

    Expander:
    - V-Synth XT samt Roland PG-1000
    - JD-990

    Effekte:
    - Lexicon MX300
    - Eventide Space (im Zulauf - hurra)

    Sonstige:
    - Dark Time

    Habe den als PDF angehängten Plan zur Midi-Verkabelung mit dem MOTU entworfen und frage mich, ob das so funktioniert? Einbindung Roland PG-1000 muss ich halt ausprobieren. Funktioniert mit dem V-Synth, aber ob dann normale Midi-Daten zur Ansteuerung der Synth-Engine rein und raus gehen - mal sehen...

    Fotos zeigen das nicht ganz aktuelle Setup, iMac zwischenzeitlich erneuert, anthrazit farbenes Studio-Rack (6 HE) gegen weißes in 10 HE getauscht, Speedport an anderer Stelle platziert... :)

    Der Motif XS und der Prophet 08 wechseln häufig die Plätze. Motif wird Midi-technisch über Firewire angebunden. Wenn ich da auf dem Tisch anstelle des Motif den Prophet hinstelle, wird ein weiteres "DIN-Midi in/out"-Pärchen am Interface fällig. Der jeweils nicht genutzte Synth wandert dann immer in die Keyboard-Tasche hinter meinem Zweier-Ständer (wird vielleicht irgendwann von der Konfig nochmals angepasst...):

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Eventide Space fehlt noch im Plan...:
    [​IMG]
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    hallo stue,

    also ich würde mir über die Funktionalität eines MIDI-Mergers und evtl. über Patchbays, mal noch einen Kopf machen.

    p.s. wie zufrieden biste mit Deinen Lautsprechern??

    Aufpassen musst Du evtl. das du keine Brummschleifen bekommst und hier besonders im USB Bereich. bsp. dauch auch über die "Rechnererden" so schleifen entstehen :opa:
     
  3. Stue

    Stue bin angekommen

    Hi chain,

    top Monitore die kleinen Adam - damit es Schub gibt, schalte ich aber häufiger meinen Adam Sub dazu. Der Raum hat eine dafür verträgliche Größe und ist für Hobby-Zwecke hinreichend gedämmt. Habe die Adam bereits länger im Einsatz, eine ganze Zeit in früherer Wohnung in deutlich kleinerem Raum ohne Sub. Daher hatte ich damals ein 5" bzw. wie hier ein 5,5"-System gewählt und wusste, wenn ich mal umziehe, kann ich mit einem Sub ergänzen. Bei der jetzigen Raumgröße würden auch größere Monitore gehen, aber die kleinen Adam produzieren eine ordentliche Lautstärke und in Kombination mit dem Sub macht es sowohl für das Mixen als auch für das Jammen Spaß.

    Allerdings muss ich ergänzen, dass ich wenig produziere bzw. nur Hobby-Ambitionen habe. Meine Ansprüche sind deswegen - was Equipment oder Design des Studios angeht, vermutlich eher in normaleren Homerecording-Studio-Bereich anzusiedeln. Sage das nur, da hier ja viele auch mit anderen Ansprüchen und daher höheren Anforderungen unterwegs sind und in dezidierten Raum etc. eine Menge Zeit, Energie und Geld investieren oder auch regelmäßig Tracks auf Vynil veröffentlichen, etc.

    Zur Patchbay. Habe die KMX-8 ja lange benutzt. Funktioniert ja auch. Das Motu hätte nicht zwingend als Neuanschaffung sein müssen, möchte aber gerade hinsichtlich Mergen und Verschaltung flexibler sein inkl. direkter Integration in der DAW, daher der Wechsel auf das Motu XT.

    Stimmt denn aus Deiner Sicht etwas an der Verkabelung nicht? Mergen ging bei der KMX übrigens nur auf den Midi-Kanälen 1 und 2.
     
  4. Warum gehst Du aus dem PG100 THRU wieder in den IN des Motu? Macht das nicht eine Schleife?

    Und wenn ich es richtig sehe, dann ist der Motif nur über den Rechner ansprechbar.
     
  5. Stue

    Stue bin angekommen

    Verflixt, ich habe die NI Maschine vergessen; wird über USB mit der DAW verbunden - daher keine Verkabelungsfrage für das MOTU... :mrgreen:
     
  6. Stue

    Stue bin angekommen

    Hallo Florian,

    ja, das könnte eine Schleife geben :mrgreen: Wird geändert (hatte das in meiner ersten Version der Planung auch nicht vorgesehen, was mich da wohl geritten hat...) - Merci.

    Zum Motif: stimmt - den würde ich wie den Prophet dann auch mit klassischem DIN-Midi verkabeln, damit ich auch ohne DAW die anderen Synths über den Masterkey ansprechen kann bzw. den Motif z.B. vom Ensoniq aus ansteuere. Im Motif muss dann jeweils umgestellt werden, ob Midi über Firewire oder Midi über DIN genutzt wird - geht aber ruck zuck.

    Viele Grüße
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest


    vielen dank für den Bericht!

    ich meine eher einen Merger, welche "Stand allone" betrieben wird. damit man auch ohne Rechner werkeln kann, so quasi einen direkt hinterm Materkeybord (welches möglichst splitzonenfähig sein sollte!)

    oder kann der motu das händeln?
     
  8. Stue

    Stue bin angekommen

    Hi chain,

    gerne geschehen. Das MOTU Midi-Interface bzw. die XT-Version kann das stand alone, ohne Rechner. Er kann auf jedem Midi-Port mergen, das ist das coole daran.

    Viele Grüße
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    aber immer hin und her schalten, wie machst du das ohne Rechner dann?

    Ich plädiere nach dem Masterkey kommt erstmal ein Merger, der die sternförmige Verteilung vornimmt (allein schon wegen der clock) und dann ketten mit max 5 Geräten
     

Diese Seite empfehlen