Was mein Music-PC braucht?...

  • Themenstarter Skyraser
  • Datum Start
  • Schlagworte
    ableton live 10 komponenten windows music pc
S

Skyraser

..
Hallo und gute Abend liebe Gemeinde...

Zunächst mal Sorry für den blöden Titel, mir ist kein besserer eingefallen.

Nun zu meinem Thema.

Ich habe mich dazu entschlossen mir Ableton Live 10 und den dazugehörigen Push 2 zu besorgen. Da mein Rechner allerdings dafür zu alt ist und langsam den Geist aufgibt, möchte ich mir (mit Hilfe) einen neuen zusammenstellen der das stämmen kann.
Nun ist meine Erfahrung in diesem Bereich bestenfalls stark begrenzt und das ist auch der Grund aus dem ich mich an euch wende.

Wenn ihr einen PC zusammenstellen wolltet mit dem Ziel vernünftig damit arbeiten zu können, welche Komponenten würdet ihr unbedingt dabei haben wollen und auf welche würdet ihr eher verzichten?

Natürlich habe ich mir darüber auch schon Gedanken gemacht und bin bislang so weit gekommen...

- Prozessor => Wenigstens I7 oder eher i9? Gedrosselt oder ungedrosselt? Welche Generation?

- Mainboard => nunja.... ein vernünftiges, passendes das die Ansprüche erfüllen kann.

- Soundkarte => ? ... Soll den Klang vernünftig wiedergeben. Macht Dolby XYZ Sinn? Welche Anschlüsse sollte sie besitzen?

- Festplatte/n => Interne 1TB SSD (Denke da an "Samsung MZ-970-EVO) fürs System + weitere normale SSD für Daten. 1TB oder doch lieber 2 ?

- Arbeitsspeicher => Hätte da an 32GB gedacht. Zu viel?

- Grafikkarte => Normale FULL HD Auflösung reicht, denke ich. Es soll ja kein Gaming PC werden. Gibts wohl schon meist onboard.

- Anschlüsse => Ich möchte 2 Monitore anschließen können. 1-2 HDMI Anschlüsse. USB 3.0 Anschlüsse. Möglichkeit externe Geräte anschließen zu können. Fallen euch noch weitere notwendige ein?

Meine Preisvorstellungen liegen bei 1.000 bis 1.500 € (Nur Tower ohne Monitor usw). Liegt das im realen Bereich oder ist es viel zu wenig?

Soweit meine Gedanken dazu.

Im Allgemeinen stelle ich mir einen PC vor der Performance-stark genug ist damit ich vernünftig und effizient Musik machen kann, und der es mir (wenn umsetzbar) ermöglicht bei Bedarf auch externe Geräte anschließen zu
können und damit auch vernünftig arbeiten zu können. Ich möchte auch gern mit Windows als OS arbeiten.

Stündet ihr vor dieser Aufgabe, worauf würdet Ihr Wert legen?

Für Ideen und Anregungen wäre ich sehr dankbar.

In diesem Sinne

"For the Music"

LG Pierre
 
Bamsjamin

Bamsjamin

|||||
https://geizhals.de/?cat=WL-1769609 (CPU kannst du durch die Menge variieren)

Soundkarte ist egal, da du in Ableton nicht über die interne gehst, sondern idealerweise über ein externes Interface. Falls du keins hast, plan eins ein. Irgendeine Dolby-Zertifizierung bringt in diesem Kontext keinen Vorteil und geht nur darum, dass man bei einer digitalen Signalübertragung 5.1 komprimiert übermitteln kann (ohne entsprechende Lizenzen kann man optisch nur stereo ausgeben). Heißt konkret du gehst z.B. mit deinem Rechner an einen Receiver und willst einen Film in 5.1 hören. Zum Produzieren irrelevant.

CPU-technisch kann ich nicht mal meinen 3700X mit Ableton irgendwie in die Knie zwingen. Selbst große Projekte mit vielen Spuren und CPU-intensiven VSTs bringen ihn nichts ins schwitzen. Headroom ist ausreichend vorhanden und wenn man dann noch die höhere Stufe wie den 3900X (oder sogar 3950X) nimmt, die mal eben 4 bzw. 8 Kerne mehr haben, brauchst du nicht im Entferntesten daran denken, dass hier zu wenig Leistung vorhanden ist. Ich weiß nicht, wie man diese CPU-Leistung derzeit im musikalischen Kontext wirklich ausnutzen kann. Ganz rational gesehen wird unter dem Aspekt selbst ein "kleiner" Ryzen 5 3600X dich nicht limitieren.

Es kommen jetzt allerdings die neuen Ryzen-Modelle der 5000er Serie raus (von der Namensgebung her gibt es keine 4000er Modelle für die Desktop-CPUs - das verwirrt erstmal). Sie bringen allerdings keine nennenswerte Neuerung, sodass man keinen großen Sprung leistungstechnisch erwarten kann. Viel mehr ist die alte Serie sogar günstiger hinsichtlich dem Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn du das Neuste haben willst, warte noch ein wenig ab, bis die Verfügbarkeit vorhanden ist und die Preise sich dadurch anpassen. Wenn du jetzt kaufen willst, ist Ryzen 3000 auch vollkommen in Ordnung.

Ansonsten ist das Gehäuse aus dem Vorschlag ein Platzhalter. Nimm eins, was dir gefällt. Das ist Geschmackssache. Mir gefällt mein Jonsbo UMX4, weil es einfach edel aussieht und mir diese ganzen 0815 RGB-Fenster Gehäuse nicht gefallen.
Das Netzteil ist auch relativ egal, solang es ein guter Hersteller ist. Das in der Wunschliste kann man semi-passiv einstellen (sodass der Lüfter im Ableton-Betrieb quasi nie laufen sollte) und hat satte 10 Jahre Garantie.
Die Grafikkarte kann auch 4k Monitore mit 60Hz ansteuern. Die Ryzen-CPUs haben leider keine integrierte Grafikkarte.

Worüber du dir Gedanken machen kannst:
-B550 oder X570 Board (Kurzfassung X570 bietet überall PCIe 4.0, B550 nur auf einem Slot / CPU-Leistung ist auf allen Boards gleich)
-3600X, 3900X oder 3950X, alternativ die neue 5000er Serie abwarten
-Vielleicht ein paar Euro in eine andere Kühlung stecken, erhöht jedoch den Montageaufwand, weil auch größerer Kühler (der genannte Kühler ist jedoch gut und leise und die entsprechenden Gehäuselüfter ebenso / nutze ich mit meinem 3700X)

Das Grundgerüst Ryzen + 32GB + SSD ist solide. Alles andere sind eher Feinheiten (z.B. welches SSD-Modell jetzt genau, aber mit der genannten Samsung machst du absolut nichts falsch). Bedenke, dass du "nur" zwei M.2-Slots auf dem Wunschlisten-Mainboard hast. Daher finde ich den Vorschlag einer M.2 und einer "normalen SATA" SSD ganz gut, denn so kann man in Jahren, wenn der Speicher ggf. zu knapp wird, einfach noch eine hinzufügen. Wenn du jetzt bereits zwei M.2-SSDs einbaust, sind halt alles Slots belegt. Es gibt auch Mainboards mit 3 Slots, aber kosten mehr.

Sorry für die Wall of text :D
 
Thomasch

Thomasch

MIDISynthianer
Rechner Neukauf steht bei mir auch auf der Agenda.
Evtl inspiriert dich meine Auflistung ja:

Aktuell schiele ich in Richtung der neuen Ryzen 9 5950X CPU mit 16 Kernen.
Ich werde aber wohl bis Jan/Feb warten, bis die Preise der neuen AMD CPUs etwas gefallen sind.

Beim Board hab ich mich noch nicht auf ein bestimmtes Modell festgelegt, aber da werde ich wohl was gehobeneres mit X570 Chipsatz nehmen, ich will viele USB Controller und 2-3 PCIe 4.0 M2 Slots.

Statt normaler SSD werd ich mir 2x PCIe 4.0 M2 holen (1TB+2TB)
4950 MB/s lesen und 4250MB/s schreiben sind schon recht sportlich, finde ich. :D

RAM lasse ich auch mal noch offen, da warte ich erstmal ab und schaue dann, was von den Spezis so empfohlen wird.
Die RAM Größe wird aber mindestens 32GB evtl 64GB

Das Netzteil ist mit 750-850 Watt eingeplant, auf jeden Fall was mit vollmodularem Kabelmanagement und 80 PLUS Platinum oder Titanium Effizienz.

Zur CPU Kühlung werde ich aller Vorausicht nach ne AIO Wasserkühlung reinschrauben.

Die Grafikkarte (GTX 1080) wird erstmal vom alten Rechner übernommen.

Das neue Case ist hier seit ein paar Wochen schon im Einsatz, da hab ich einen "Fractal Design Define 7 XL" Big Tower gewählt.
Dieses Case gefällt mir ausgesprochen gut, es ist sehr geräumig, schallgedämmt und extrem flexibel konfigurierbar.
 
GlobalZone

GlobalZone

||||||||||
Ich habe ein Ryzen 3700x System.

Leistungstechnisch super, ABER
- aufgrund höherer "Intercore Latencies" immer noch nicht für Echtzeitanwendungen ohne vorbehalt zu empfehlen. Innerhalb eines Clusters sind die Latenzen auf Intel-Niveau, aber zwischen den Clustern sind die Latenzen höher.
Das führt dazu, dass es schneller anfängt zu knistern, wenn man den Buffer kleiner macht.
- Bei hohen Auslastungen (ab 70-80%) kann es Probleme geben.
- Immer noch inkompatibel (Mainboard abhängig) mit Uad-2

Stünde ich nochmal vor der Entscheidung, würde ich eher zu einem Intel i7 oder i9 der 10er Serie greifen.
 
S

Skyraser

..
Guten Abend euch...

@Bamsjamin ...

Danke dir für deine Aufstellung

Also der 3950X scheint mir da doch keine schlechte Wahl zu sein. Auch wenn leistungstechnisch mit dem wohl übers Ziel hinaus schieße??? Wie gesagt ich will den Rechner im Idealfall einige Jahre behalten ohne ständig nachrüsten zu müssen.

Laut einem Kollegen soll die neue Ryzen Serie wohl nen recht deutlichen Performanceschub nach vorn bringen. Und dem Intel I9 im Bereich Multitasking wohl einiges voraus haben...oder galt das auch schon für den 3950? Sorry hab ich vergessen ;-)

Was das Mainboard angeht hätte ich mir eher was mit 2 Display Ports und 2 HDMI vorgestellt. Irgendwie rede ich mir ein zwei Displays haben zu müssen/wollen :D

Was die PCIe 4.0 Slots angeht so sind die meiner Meinung nach ja für die M2 SSDs relevant zwar plane ich ja eine m2 und eine sata SSD aber zwei M4 Slots wären schon schön. Man weiß ja nie was noch kommen kann.



@ Thomasch...

Ja eben... Auch wenn ich im Moment ja nur für die Ableton + den Push Controller plane, rechne ich halt auch damit das da noch ein paar weitere Geräte dazu kommen können. Deswegen wäre ich auch eher für mehr USB Ports als weniger.

Was u.a. die Kühlung angeht bin ich vollkommen überfordert... Welche? Wie viele? Was ist an Wasser besser als Luft? Was reicht für meine Ansprüche, was sollte ich nehmen wenn ich Eventualitäten in der Zukunft mit berücksichtigen will.... Fragen Fragen Fragen...

Beim Netzteil kurz gesagt das selbe :)

Was das Case angeht wird es wohl eher was leuchtendes (Bei mir muss es leuchten) und vielleicht auch mit Fenster. Aber da bin ich mir noch nicht sicher


@ Global Zone...

ok... Interessanter Einwand. Könnte das bei den 3950X ähnlich sein? Wenn die Latenzen zu hoch sind isses ärgerlich! Sicherlich werde ich sehr oft Files spielen und reinklimpern um spontan zu hören was passt und was nicht. Da würde das schon arg stören!

Wofür verwende ich UAD-2 denn konkret und wie wichtig wäre es denn für mein Vorhaben? Darunter kann ich mir im Moment icht viel vorstellen.


Aber vielen Dank euh für eure Tipps! Hat in jedem Fall schon mal etwas wertvolles Licht ins Dunkel gebracht. Gerne mehr davon ;-)

Ansonsten wünsch ich nen schönen Abend in die Runde
 
Thomasch

Thomasch

MIDISynthianer
Die neuen Zen 3 sollen wohl 20% höhere ipc haben und auch die intercore latency soll gesenkt worden sein.
 
Bamsjamin

Bamsjamin

|||||
AMD hat halt die Nase vorn hinsichtlich Kernanzahl. Sofern die Anwendungen das ausnutzt, zieht AMD vorbei. Jetzt kommt quasi noch die nächste Generation, die nochmals besser ist. Gibt jedoch keine Tests dazu. Allerdings wird das Rad nicht neu erfunden, sondern nur optimiert. Vor dem Ryzen 3950X gab es z.B. nur maximal acht Kerne auf der Plattform von AMD. Das war ein gigantischer Sprung. Jetzt bleibt es bei den 16 Kernen beim 5950X, aber die Leistung pro Takt wird etwas verbessert.

Zwei Displays sind mit quasi jeder Karte möglich. Die ich verlinkte habe hatte den einfachen Anspruch zwei Ausgänge zu haben, die beide auch 4k bei 60Hz ausgeben können, was derzeit eigentlich der maximale Standard ist (gibt grundsätzlich auch 4k und 120Hz...). Und die hätte ja HDMI und DP, sodass du einwandfrei zwei Monitore anschließen kannst (ggf. halt mit einem Adapter). Denk dran, dass das Mainboard nur tote Ausgänge hat, wenn du einen 3950X verwendest. Die funktionieren nur in Verbindung mit einer CPU, die auch eine Grafikeinheit hat.
Kannst auch jede andere Karte rein stecken, aber dafür ist es zu schwammig formuliert, was du genau willst. Für zwei Monitore ist sie weiterhin genau richtig.

Mich selbst überzeugt keine PCIe 4.0 SSD. Hätte ich im Alltag irgendeinen praxisnahen Vorteil gegenüber einer PCIe 3.0 SSD, würde ich sofort eine bestellen. Gibt halt nen fetten Wert bei sequentiellen Werten und in Benchmarks. Für mich ist jedoch wichtig, wie schnell sich meine Programme öffnen oder ein Ableton-Projekt am Start ist. Hier gibt es leider keinen Vorteil. Da kauf ich mir lieber die doppelte Kapazität, aber nur PCIe 3.0. Den Mehrspeicher kann ich wenigstens nutzen :D
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
8 Kern Ryzen reicht locker, auch für die Charts. Falls mehr sein muss, nimm halt den 12er (3900x) oder warte auf die neuen.

lass dich von dem gelesenen Knistern und der Auslastung oder dem Buffer nicht beeindrucken. Das ist höchstens messbar und fällt so überhaupt gar nicht in den normalen Regelbetrieb. Fahre selbst einen Ryzen 3900x und da gibt es überhaupt kein einziges Problem mit irgendwas. Die CPUs sind super 👍

hab vielleicht ein zwei Ohren auf die Kühlung, das Netzteil, die Lüfter, die Grafikkarte (passiv?) und das es vielleicht ein insgesamt sehr leises System wird. Mich nervt alles tierisch, was ich im Studio höre, das nicht aus meinen Monitoren kommt. Ansonsten frag einfach, wenn’s spezieller werden soll. Hier gibt’s genug Rechner affine Menschen..
 
GlobalZone

GlobalZone

||||||||||
Die neuen Zen 3 sollen wohl 20% höhere ipc haben und auch die intercore latency soll gesenkt worden sein.
Interessant! Hast du dazu irgendwelche Quellen?

Die Zen 2 Latenzen wurden nur in Reddit diskutiert, haben aber sonst recht wenig Beachtung bekommen, leider.
 
xtortion

xtortion

|||||
Das würde ich mir aktuell kaufen. Den i5 kann man gegen einen i7 oder i9 tauschen wenn die Preise gefallen sind. Wenn du kein Thunderbolt brauchst, geht natürlich auch ein günstigeres Board. Das Thunderbolt Mainboard ist zwar etwas teurer, dafür bekommst du aber schon für ca. 250 Euro (gebraucht) eine Soundkarte mit ultra geringer Latenz wie z.B. ein Focusrite Clarett4pre.

Entweder fertig zusammengebaut incl. Windows installation oder wenn du selber bauen willst auch etwas günstiger.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Bamsjamin

Bamsjamin

|||||
Ich weiss nicht ob das noch aktuell ist aber ich bin nach diesem Video wieder ab von der Idee einen Ryzen zu verbauen.

https://www.youtube.com/watch?v=zeywaRzUV9M
Die einzige Inkompatibilität, die mir bekannt ist, sind die UAD-Karten, welche wohl nur zu 50% Wahrscheinlichkeit laufen. Sollte man die nutzen wollen, würde ich in der Tat abraten auf Ryzen zu setzen.

Alle anderen Probleme sind eher untypisch. Wenn seine Motor-Fader nicht funktionieren, soll es an der CPU liegen? Solche Probleme kann man leider mit jedem Rechner haben. Solang man hier nicht weiß weshalb, ist es eine reine Annahme seinerseits, dass das die Ursache ist.

Ansonsten bezüglich Leistung: Erzählt von Leistung, hat aber nicht eine einzige Zahl dargelegt. Das ist ein Thema, welches man dadurch doch objektiv und frei von subjektiven Empfindungen betrachten kann. Er bezieht sich sowieso auf Threadripper, sodass sich eine weitere Diskussion eigentlich unnötig ist.

Trotzdem kann ich nachvollziehen, dass er AMD nicht empfehlen kann, weil seine subjektive Gesamterfahrung nicht überzeugt hat. Und wenn dann nichts so wirklich läuft, wäre ich auch unzufrieden. Aber da sein Titel lautet "Intel ganz klarer Sieger" muss ich doch etwas anzweifeln, ob das so klar ist. Wäre AMD derart inkompatibel, würde jeder davor warnen. Da wäre die Resonanz weitaus negativer im Netz. Und wenn bei mir was wegen meinem Ryzen nicht laufen würde, aber bei Intel, hätte ich ihn ebenso schon raus geworfen. Läuft aber alles :D
 
xtortion

xtortion

|||||
Trotzdem kann ich nachvollziehen, dass er AMD nicht empfehlen kann,
Er sagt ja, dass AMD in den letzten Jahren keine Rolle gespielt hat auf den CPU Markt und die Software Entwickler sich deshalb alle auf Intel „eingeschossen“ haben. Für mich als Laie hört sich das irgendwie nachvollziehbar an. Er sagt ja auch, dass mit dem wechsel auf Intel seine Probleme, komplett verschwunden sind. Ich kann das aus früheren Zeiten bestätigen, da hatte ich mit AMD Rechnern auch regelmäßig Probleme und auf Intel Rechnern kaum bis gar nicht. Das ist aber auch sehr lange her und kann heute komplett anders sein. Ich werde trotzdem auf Intel setzen, ist aber mehr so ein Bauchgefühl...

Allerdings hat er ja mit der CPU auch mindestens noch das Mainboard gewechselt, seine Probleme könnten also auch am Mainboard liegen....
 
Zuletzt bearbeitet:
GlobalZone

GlobalZone

||||||||||
Er sagt ja, dass AMD in den letzten Jahren keine Rolle gespielt hat auf den CPU Markt und die Software Entwickler sich deshalb alle auf Intel „eingeschossen“ haben.
Sagt er, weil es alle sagen. Aber? Quelle?
Das ist nur Mutmaßung und dünnes Geschwätz, das ist alles.

Der Ryzen ist top, aber es gibt Kritikpunkte, die auch für Intel sprechen, auch wenn sie im Benchmark langsamer sind.
 
Thomasch

Thomasch

MIDISynthianer
Euch ist schon die kleine Einblendung "Enthält bezahlte Werbung" in dem Cubetribe Video aufgefallen?
 
S

Skyraser

..
Einen schönen guten Abend.

Habe mir gestern als erste Komponente für den neuen Rechner den Ryzen 7-5800x zugelegt. Ich hoffe das dies eine gute Entscheidung war. Aber wenn ich so lese scheiNt dem absolut so zu sein ;-)

Ich habe mir nun auch mal eine Liste zusammengestellt mit sämtlichen Komponenten und Preisen. Sagt mir doch mal was ihr davon haltet.
Bei den Angaben handelt es sich zwar eher um Richtwerte aber so ziemlich genau in diese Richtung soll es, denk ich, gehen.

73966-1cc8da1cb1a10ef3e3ece8bacda9b2a4.jpg



Schönen Abend euch
 
GlobalZone

GlobalZone

||||||||||
Wenn einem Echtzeitbearbeitung usw wichtig ist, sollte man sich das hier mal durchlesen.


i5/i7/i9 ist besser geeignet als so manch Server-CPU oder gar AMD, wobei Intel
zwar insgesamt weniger Leistung bietet, aber in Sachen Echtzeitfähigkeit (Niedrigere Latenzen ohne Cracklen möglich)
und auch effizienter im ASIO läuft, bzw. die Asio-Auslast näher an der tatsächlichen CPU Auslast.

Ich würde wieder Intel bevorzugen. Habe zwar so keine Probs mitm Ryzen, aber stabil niedrige Latenzen,
Diskrepanz zwischen ASIO und Cpu Auslastung und eigtl würde ich schon gerne wieder ne UAD-2 einbauen,
geht aber nur bei ganz wenigen Ryzen-Mainboards
 
GlobalZone

GlobalZone

||||||||||
Das mit der instabilität bei niedrigen Latenzen, liegt darin begründet, dass zwar innerhalb eines Clusters die einzelnen
Cores niedrige Intercore Latencies haben, diese Latenzen aber von Cluster zu Cluster höher sind.

Ist mit Ryzen 3000 besser geworden und merke ich nur bei wirklich sehr niedrigen Latenzen ab 64er Buffersize oder weniger.

Diese Auslastungsdifferenz wird wohl an Optimierungen zugunsten Intel liegen, die wohl uach durch das insgesamte Mehr an
Leistung ausgeglichen werden kann.

Das ist auch alles andere als Marketing-Blabla, sondern wurde intensiv in Redditgruppen diskutiert.

Edit: Die DPS Latenzen sind hier auch höher, als bei meinem alten Intelsystem.

Ist noch alles grün, aber in den mir wichtigen Punkten stehe ich schlechter da und haben dafür mehr Leistung,
die ich eigtl nicht benötige :D
 
GlobalZone

GlobalZone

||||||||||
Mein Ryzen 3700x hat die selben DPC Latenzen, mein damaliger Intel i7 3770 lag bei fast der Hälfte.

Keine Ahnung ob das was ausmacht
 
GlobalZone

GlobalZone

||||||||||
Hat Reaper nicht sowas?

Scanproaudio hat damit getestet soweit ich weiss, aber auch teils mit Kontaktinstanzen.

Aber ob das übertragbar zum normalen Workflow ist? Nur für jemanden, der ausschließlich mit Kontakt arbeitet :D
 
 


News

Oben