Wer nutzt noch Hifi-Anlage/CD-Player?

Q
qwertz123
||||
Ich habe mir voriges Jahr nochmal einen Minidisk Player ausgemottet, und mir über Kleinanzeigen etliche Minidisks gekauft. Da waren einige bespielte dabei,
mit nichtmal schlechter Musik, das war eine schöne Überraschung. Muss ich noch alle durchhören. MD war ein gutes Format, nur der bescheuerte Kopierschutz
und die hohen Preise für die leeren MD haben viele Käufer abgeschreckt. Die Komprimierung des Formates ist nicht das Gelbe vom Ei, aber mich hat es fast nie
gestört bei meinen Aufnahmen.

Ich habe mir voriges Jahr auch noch meinen +20 Jahre eingemotteten Plattenspieler von Technics ausgepackt. Da war die Abdeckmatte total verformt, und hatte begonnen
sich in Öl zurückzuverwandeln, sodass so öliger Schleim über das Gehäuse gelaufen war. Zum Glück nicht innen rein. Eine Ersatzmatte konnte ich bei Am... bestellen, und auch noch
2 neue Haltescharniere für die Abdeckung gab es bei Ebay günstig, die waren nötig, weil die alten Acrylnasen mir da abgebrochen waren nach knapp 40 Jahren. Ein Phono-Vorverstärker von Behringer musste noch her und eine neue Carbonbürste. Dann konnte ich den Technics dann an meine Mini-Anlage anschliessen. Der hat tatsächlich direkt auf Anhieb funktioniert, auch die Armmechanik. Ist ein Direktantrieb-Modell, von daher musste ich mir da keine Sorgen um den Antriebsriemen machen. Der Klang der Schallplatte ist mir dann erstmal durch mumpfeligen Höhenmangel und das obligatorische Knistern und Rumpeln nur negativ aufgefallen.
Aber mit einer Alan Parsons "EVE " LP kamen dann wieder Erinnerungen hoch. Die Qualität dieser LP war auch deutlich besser als die Scheiben, die ich zuerst aufgelegt hatte. Eine uralten LP, die ich von meiner älteren Schwester mal geschenkt bekommen hatte von der Gruppe "Blondie" aus den achtziger Jahren als Pressung von Chrysalis ist mir durch ihre besonders miese Klangqualität aufgefallen.
Allgemein waren alle Platten von dieser Platten-Firma nie richtig gut im Klang, und knisterten auch mehr, nach meiner Erfahrung.

Vor 3 Jahren hab ich meinen Technics Verstärker von 1982 zerlegt und alle Elkos ausgetauscht. Er schaltete sich immer mal wieder ab im Betrieb, war aber nicht verstaubt, nur halt schlechte Bauteile nach 40 Jahren. Die Eingangs-Schalter hab ich auch gereinigt, wo ich drankam, und ein Fachmann hat mir noch geholfen, das Schaltrelais auszubauen und zu reinigen.
Der geht seitdem auch wieder einwandfrei. Solche Qualität kann man heute nicht mehr neu kaufen. Der braucht nur leider richtig viel Strom, ist so eine Unart aller Amps dieser Baureihe.

CDs höre ich auch heute noch, nur leider kann man fast nix an neuer Musik da noch in dem Format kaufen. Streaming Dienste nutze ich nicht , mal abgesehen von Youtube, und wenn ich es kann,
kaufe ich gerne Künstler bei Bandcamp Alben oder Songs ab. Soundcloud ist auch noch da, aber da finde ich nicht mehr soviel gute Sachen wie früher.
 
Zuletzt bearbeitet:
tichoid
tichoid
Maschinist
Der Vorgang eine CD bewusst auszusuchen, einzulegen und zu starten, besser noch keinen Einfluss auf den Ablauf zu haben wie bei Vinyl, scheint zumindest für mich ein deutlich anderes Hörerlebnis/-Entspannung zu haben, als wenn ich am Handy die Playlist auswähle und abspiele.
Playlists nutze ich auch nicht. Mir ist es auch sehr wichtig dass die Stücke eines Albums in der richtigen Reihenfolge sind.. die Stücke werden beim Rippen nummeriert und stehen dadurch immer in der richtigen Reihenfolge. Diese automatisch generierten Playlists habe ich überall gelöscht, nachdem sich der VLC-Player auf meinem Android-Tablet an den Dingern verschluckt hat und beim Einlesen des Musikordners dauernd abgestürzt ist..
 
mookie
mookie
Gewinnertyp
Ich höre viel Platte und hab diverse Plattenspieler, CD auch etwas, aber das dann eher nebenbei.
Kaufe auch noch Schallplatten (hatte nie damit aufgehört) und ab und an mal ne billige CD, meist gebraucht für 1-2€.
Auch die Vorteile digitalen Musikgenusses nutze ich anhand eines mp3 players und Internetradio,, Twitch streams, etc.
Spotify etc nutze ich nicht.
Im Auto habe ich entweder kein Radio oder alte Kassettenradios, wobei ich Kassette mittlerweile recht selten nutze (ebenso zuhause), meist schliesse ich den mp3 Player an.
Auch in meinen Werkstätten habe ich HiFi Anlagen, allerdings nutze ich dort nur Radio oder den mp3 Player.
 
Rolo
Rolo
|||||||||||||
Ich verfüge über einen Technics SA-200 Receiver (Verstärker und FM/AM Empfänger) sowie ein Dual CS 503-2 Schallplattenspieler (vom Sperrmüll gerettet).
Mich stört es nicht wenn ne Schallplatte beim abspielen etwas knistert, besonders wenn die Musik richtig gut ist. Ich liebe es den Tonarm mit der Nadel auf das Vinyl zu setzen. Man kann so, wenn man seine Platten kennt auch
besonders rasch seine Lieblingsstellen im Lied ansteuern. Das geht mit Wavs in z.B. Wavelab zwar auch, aber mit dem Tonarm macht es einfach mehr Spaß ne geile Stelle 3-5 mal
zu hören. Zudem geht es einfach 1000 mal präziser ^^
Beim Vergleich Schallplatte und Digitalmedium fällt mir immer wieder auf daß das Material auf Platte angenehm "fülliger" klingt in den tieferen Frequenzen. Ich habe kürzlich meine Mastertracks
für mein momentanes Projekt mit dem Sound auf der Testpressung verglichen, und da fiel es mir wieder auf. Höhenverlust ist immer zu verzeichnen beim Vinyl, aber es klingt insgesamt einfach
wohliger und kräftiger obwohl ich die Mastertracks digital aufgenommen habe. Ich weiß natürlich nicht was der Schneidetechniker da genau gemacht hat aber eins weiß ich: so wie es auf Vinyl
klingt kann es via Cd oder Rechner unmöglich klingen. Und wenn man den Sound von Schallplatte so liebt wie er ist, dann ist das unersätzlich durch digitale Medien genauso wie ein altes Telespiel
auf einem Röhrenfernseher von damals anders rüberkommt als auf einem Flatscreen von heute. Der Unterschied ist daß Röhrenfernseher nie wieder gebaut werden im Gegensatz zu Schallplattenspielern.:pulleralarm:
 
M
M15064
Guest
wer viel MP3 hört und nicht weiss wie eine "echte Anlage" klingt der merkt das ja auch nicht

... und wer nicht weiß, dass MP3 zur Datenkompression weder die Dynamik noch (bei vernünftiger Bitrate) den Frequenzbereich komprimiert, der redet sich sowas ein. :lollo:

Kommt alles mit ins Grab (siehe auch www.Pyramidenvermietung.de)

Ich war total enttäuscht, nachdem ich auf den Link geklickt hatte. :selfhammer:

Ich weiß natürlich nicht was der Schneidetechniker da genau gemacht hat aber eins weiß ich: so wie es auf Vinyl
klingt kann es via Cd oder Rechner unmöglich klingen.

Ich weiß, was der Schneidetechniker da genau macht und kann dir mit absoluter Bestimmtheit sagen, dass eine CD um Größenordnungen näher am Mastering ist, als es die Technik der Schallplatte jemals erlaubt hätte (egal welchen Aufwand du da treibst).
Wenn du Schallplatte für gefälliger hältst, dann bestenfalls weil die mit der Schallplatte kommenden klanglichen Einschränkungen besser zu deinen Hörgewohnheiten passen.

... oder weil sich beim Mastering von CDs über die Jahre Unsitten eingeschliffen haben, die definitiv nichts mit technischen Limits zu tun haben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
MaEasy
MaEasy
|||||
Ich habe selbstverständlich noch die gute alte Stereoanlage (Verstärker, Tape-Deck, Tuner, Plattenspieler). Bunt gemischt …Onkyo, Grundig, Marantz …und natürlich eine riesige Platten-/CD-/Kassetten-Sammlung. Beim letzten Umzug wollte mir ein Kumpel einen Spotify- und You-Tube-Account schenken, er durfte die Platten schleppen. :)
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||
Und genau scheint es ein Grenze zwischen Medien bis CD und MP3/Streams etc zu geben.

Der Vorgang eine CD bewusst auszusuchen, einzulegen und zu starten, besser noch keinen Einfluss auf den Ablauf zu haben wie bei Vinyl, scheint zumindest für mich ein deutlich anderes Hörerlebnis/-Entspannung zu haben, als wenn ich am Handy die Playlist auswähle und abspiele.

Diese Grenze, gezwungen zu weren loszulassen, rechtfertigt für mich eine Stereoanlage in vollem Umfang.
Du hast das auch stellvertretend für andere schön geschrieben. Ich habe gemerkt daß mir das CD-Verkaufen an mancher Stelle schwerfällt. Nicht so beim 30-CD-Hörbuch-Paket (Thomas Mann - Joseph und seine Brüder) oder einer Stones-CD. Das eine wird eh nicht zu Hause gehört, im anderen Fall geht das problemlos als MP3.

Schwierig aber bei Klassik. Da gibt es z.B. die CD mit eher unbekannten Kammermusik-Stücken und den 3 freundlichen Musikern abgebildet mit ihren Instrumenten. Nehme ich die in die Finger, weiß ich gleich, daß mir die gut gefiel und irgendwie ist es ein bißchen als spielen die drei nun für mich. Ist das erst mal auf dem PC werde ich das in den langen Listen vermutlich nie wieder finden/ hören.
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||
Playlists nutze ich auch nicht. Mir ist es auch sehr wichtig dass die Stücke eines Albums in der richtigen Reihenfolge sind.. die Stücke werden beim Rippen nummeriert und stehen dadurch immer in der richtigen Reihenfolge....
Besonders wenn man auch Klassik hört, ist das erstmal ein Schock, was das Handy draus macht. Man möchte ja z.B. bei einer Symphonie alle Sätze hören und auch z.B. bei Pink Floyd nicht nach dem ersten Stück dann plötzlich etwas Heavy Metal oder was auch immer...Zum Glück gibt es auch MP3-Apps die einfach brav einen Ordner von A bis Z wiedergeben können.
 
Speak Frank
Speak Frank
|||
Schon alleine wegen dieses musikalischen Erweckungserlebnisses würde ich nie freiwillig meine HiFi Anlage weggeben:
Nach jahrelangem intensivem Studium von Miles Davis - Live at Filmore, auf Vinyl, hatte ich die einmalige Gelegenheit diese Aufnahme als Japan CD zu erwerben. Was soll ich sagen?
Das Vinyl hab ich seither nur noch angeschaut.
 
dubsetter
dubsetter
|||||
hier auch noch oldschool mit plattenspielern /dj mixer/ kennwood tape/ollen onkyo verstärker und cd spieler unterwegs.
als mp3 schleuder dann nen alten ipod oder den rechner für dj mixe oder soundcloud.. etc..

hatte vor 5-6 jahren auch mal so eine phase bzw. am überlegen alles rauszuschmeissen und nur noch digital mit zwei boxen und amp.

habe mich dann von "nur" von einigen platten getrennt, die eh am verstauben waren,
und denke heute:
gut das ich das zeugs behalten habe, auch wenn nicht immer alles oft benutzt wird.

einzig das monstrum von doppel cd player werde ich wohl demnächst gegen einen kleineren , portablen eintauschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Ich habe jeden Technolgiesprung gefeiert und wollte nie zurück.
Das Einzige, was ich immer noch cool finde, sind so tragbare "Ghettoblaster", muss aber vernünftige Größe haben, um eben auch Tiefton wiedergeben zu können, auch generell gute Klangqualität haben, und moderne Medien sollen abgespielt werden können. Ich hatte ein eher kleines Ding von Panasonic. 1x Tape, 1x CD, 1x Analoges Radio. Die Klangqualität war nicht sonderlich gut, bzw. CD hat noch akzeptabel geklungen. Habe danach kein neueres Gerät aus der Gattung gekauft, und aktuell gibt es kaum noch was cooles, und wahrscheinlich würde ich eh kein Geld dafür ausgeben wollen. Entweder höre ich über Kopfhörer oder habe zuhause verschiedene Monitor-Boxen. Aber so generell finde ich "Ghettoblaster" immer noch cool, wenn Design einigermaßen meinem Geschmack entspricht. Lichtorgel müsste dabei sein. :P Mein Gerät hatte keine Licht-Effekte. :cry: Aber naja, Lichtorgel kann man auch separat kaufen, wenn man unbedingt möchte. :gay:
 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Ich finde Plattensammlungen inzwischen irgendwie ziemlich barock.

So eine Sache aus dem letzten Jahrhundert.

Also schon was schönes aber nichts das man selber haben muss.

Ich find zuviel Besitz eh zumnehmend belastend.

Irgendwo hab ich noch n Karton wo n paar CDs drin sind, nicht viele.
Weiß nicht was ich damit machen soll.

Irgendwo ist es auch schade immer dieselbe olle Musik zu hören und zu horten.

Andereseits ist das haptische und daß manm den Tonträger in die Hand nehmen kann schon was.

Dafür felt ein Ersatz.
 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Daß das inzwischen der Zeitgeist ist ist Zufall, bin schon länger auf dem Trip.

Den Zeitgeist sehe ich auch gemischt.
 
Sons of Microwave
Sons of Microwave
||||||||||
Daß das inzwischen der Zeitgeist ist ist Zufall, bin schon länger auf dem Trip.

Den Zeitgeist sehe ich auch gemischt.
Bin seit 99 etwa 15 Mal umgezogen und habe fast nie im Nachhinein etwas bereut, es nicht mehr zu besitzen; eher das Gegenteil. Trotzdem erfreue ich mich gerne an haptischen Tonträgern, allerdings brauche ich halt nicht jede Platte, die ich vor 20 mal irgendwo aufgelegt hatte.

(Das, was der Zeitgeist als Minimalismus rausspuckt, erinnert doch eher an Flagellantentum und ist in seiner stärkeren Ausprägung schon recht einschränkend.)

Ein hessischer Philosoph hat das Thema Besitz mal ganz treffend formuliert.

 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||
...Irgendwo hab ich noch n Karton wo n paar CDs drin sind, nicht viele.
Weiß nicht was ich damit machen soll.
...
Verkaufen.

Momox, Rebuy - ein paar sollten es aber sein. Rebuy ist sehr pingelig bzgl. Zustand, zahlt aber manchmal mehr. Ich schaue immer bei beiden und mache dann zwei Kartons. Für vieles bekommt man nur 10 Cent, manchmal aber auch mehrere Euro. Hängt von ab wie voll die Lager sind und wie die Nachfrage ist. Viel Geld darf man aber nicht erwarten - das woran ich hänge kommt eher in den Keller. Schwierig wenn´s etwas mehr gibt für eine Cd, man aber auch daran hängt.
 
Orphu
Orphu
|||
Ich benutze keine HiFi-Anlage mehr. Meist nur Streaming. CD haben wir fast alles digitalisiert und abgegeben. Ein paar hab ich mir aber wegen "Seltenheit" aufgehoben. Plattenspieler hab ich ab und zu mal Bock, da es viele tolle Projekte nur gepresst gibt z.B. die ganzen Boxen von Electro Records. Aber so richtig dazu durchringen konnte ich mich bisher nicht. Auch um dem Sammel-Virus nicht noch mehr Futter zu geben.
 
Jenzz
Jenzz
|||||||||
Aloha .-)

Wir haben schon seit Jahren immer noch die kleine Denon-Kompaktanlage mit Reciever, Cassette und CD, die meine Frau schon zu Studienzeiten hatte. Da noch mein 1210 MkII dran und die Heco Boxen meines Vaters... Läuft.

CD bräuchte ich eigentlich nicht mehr, in den letzten 5 Jahen hab ich nur noch Vinyl gekauft, das macht einfach mehr Spass irgendwie.

Das einzige, was manchmal nervt ist, das mein Lütter gerne die Playmobil-Figuren auf dem 1210 Karussel fahren lässt... Da gilt es, immer schnell die Headshell mit dem V15 zu sichern ;-)

Jenzz
 
telefonhoerer
telefonhoerer
||||||||||
Die CDs haben sich bei uns nie durchgesetzt, hier läuft meist Schallplatte. Nur Pu der Bär gelesen von Harry Rowolht oder Bibi Blockberg werden auf CD akzeptiert.
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Nach wie vor im Einsatz:

Mein Verstärker für Musik = 2.0 Stereo
= Yamaha CA-610 (ohne Fernbedienung, full analog) von 1978


Yamaha-CA-610.jpg


Mein CD-Player mit unglaublich geilem Klang (ich nutze auch die D/A-Wandler, die dort verbaut sind)
= Pioneer PD-S06 in Champagner von 1998

Pioneer_PD-S_06-1997.jpg


Mein Tonabnehmer für Vinyl:
Eine modifizierte Ortofon Concorde von Pro-Ject (S2C) mit elliptischen Schliff in Silber

PJ-Pick-it-S2-lifestyle-inUse-hires-1_1280x1280.jpg


Lautsprecher (Front):
Polk Audio RTi A7 (Cherry/Nuss Finish)

top_notch_polk_audio_rti_a7_floorstanders_1491354595_fada1853.jpg


Sowie KEF iQ30 als zweites Paar (Rear, zuschaltbar) @ Nussholz Finish

2114589836.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Kölsch
Kölsch
>_<
Studio:
Vinyl -> 2x Technics SL-1210 MKII -> Dateq XTC II DJ-Mixer -> RME Fireface UFX -> Neumann KH310

Wohnzimmer:
CD und der restliche digitale Krempel -> Panasonic Blu Ray Player -> Mackie 1202 VLZ PRO -> Alesis RA500 Endstufe -> Event 20/20

Die Wohnzimmeranlage ist etwas improvisiert aus alten "Studio-leftovers"...
Klingt aber recht ordentlich und das TV hängt da auch noch dran.
Meine alten Hifikomponenten haben alle nicht überlebt oder wurden verschenkt.
 
klangumsetzer
klangumsetzer
noisemaker
Musik bewusst geniessen: nur von CD, die ich noch immer kaufe.

Platten habe ich nie vermisst. Auch die Bandmaschiene war zum Musikhören nervig, wenn auch schön zum Anschauen. ;-)

Streaming machen nur meine älteren Kinder.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben