Womit habt ihr gefangen?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Hänger, 28. Dezember 2007.

  1. Hänger

    Hänger Tach

    Hi,

    also ich will mich nun langsam ma an kleine projekte ranmachen!

    Das thema diy von "instrumenten bzw Effekten" interessiert mich!

    Bin auch recht fit was das thema elektronik angeht da ich kurz davor stehe meine ausbildung abzuschließen als elektroniker...

    also was waren eure ersten sachen bzw was könnt ihr mir für den anfang empfehlen...?

    danke für die antworten und gruß

    find den DIY-Breich wahnsinn *TOP*
     
  2. sadnoiss

    sadnoiss Tach

    Auja! Vielleicht als Unterthema: Wie fange ich an, wenn ich nicht fit bin als elektronik-Bastler?

    Würde auch gerne DIYen, weiß aber so ziemlich nur: wo's weh tut ist vorne beim Lötkolben :oops:
     
  3. Hänger

    Hänger Tach

    viewtopic.php?t=672
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

  5. Hänger

    Hänger Tach

    also hab mich schon gut durchs forum gewurschtelt aber würde mich da gerne nochma von "fachleuten" beraten lassen womit man am besten anfangen sollte...
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Einige haben den Simplesizer gebaut, andere haben angefangen, Synthesizer zu modifizieren oder eigene kleine Sachen zu basteln, ich hab mit nem Philips Baukasten angefangen ;-) Das ist wie Geha und Pelikan, die anderen sind Kosmos ;-)
     
  7. Hänger

    Hänger Tach

    ich sag ma so die simplesizer platine hab ich schon hier liegen...

    aber will erstma so kleinere sachen machen...

    vielleicht effekt geräte oder sowas..

    im forum gibts ja einige sachen aber da weiß ich teilweiße nichtmal für was das ist...liegt sicher an mir...naja wie gesagt bin neu in der brange...
     
  8. Ilanode

    Ilanode Tach

    Mein erstes Modul war die Time Machine von Blacet über 270 Teile und kein Problem, obwohl ich außer paar Patchcords nie im Leben vorher gelötet und auch *keine* Ahnung von Bauteilen hatte. Allen Anfängern kann ich daher die Blacet-Kits wirklich empfehlen. Einzige Voraussetzung: Grundkenntnisse in Englisch und etwas *gutes* Werkzeug bspw. Ersa Lötkolben mit vergl.weise wenig Watt - meiner hat nur 16W.

    Die Bausätze von Blacet haben den Vorteil, dass nach meiner Erfahrung alle Teile immer genau in der benötigten Menge da sind, daher können die Kondensatoren auch nach der Menge unterschieden werden. (Der Kondensator ist der Feind des Anfängers!)

    Reine PCB-Projekte sind für Anfänger eher ungeeignet, da spätestens der Kondensatorenkauf, wenn man es zum 1. Mal macht, doch leicht graue Haare und Schwindelgefühle provoziert. Außerdem lohnt sich das Bauteileshoppen nur in relativ großen Mengen, d.h. für den, der mit 1-2 Projekten ausprobieren möchte, ob er überhaupt Spaß am Löten hat, wird pro Projekt relativ für Bauteile ausgeben.
     
  9. Hänger

    Hänger Tach

    wo bekomm ich diese bausätze her...?
     
  10. Ilanode

    Ilanode Tach

    www.blacet.com
    Bezahlt wird mit Paypal oder Kreditkarte. Bei meiner letzten Bestellung von 2 Bausätzen kamen noch 35$ Porto und Verpack. dazu und dann natürl. der Weg zum Zoll, der 44€ für die Einfuhrumsatzsteuer und Zoll bekam. Lieferzeit betrug trotz Weihnachtspost lediglich etwas über 2 Wochen.

    Vom Preisleistungsverhältnis liegen die Blacet-Bausätze weit vorne! [Lediglich über die Filter gibt es sehr gemischte Statements.]
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Von Blacet:
    http://www.blacet.com

    Ein paar Bausätze und Co hab ich in meiner Link-Sektion stehen:
    http://www.sdiy.de/de/links/links.html

    Ich hab auch nen Artikel für Einsteiger, allerdings ist mir dann die Kreativität ausgegangen:
    http://www.sdiy.de/de/einsteiger/wie-beginnen.html

    Mein erstes Teil war ein Das Plus Verzerrer vom Musikding.
    War ein "Komplettbausatz". In Anführungszeichen, weil das Gehäuse nicht dabei war und man es auch selber bearbeiten muss (bohren & lackieren).
    Weshalb das Teil bis heute in ner Plastiktüte vor sich hin dörrt.
    Könnte ich eigentlich mal angehen, nachdem ich jetzt nen Bastelkeller samt Tischbohrmaschine habe.
    (Edit: Nur damit hier kein falscher Eindruck entsteht: Das Teil ist fertig gelötet und auch fast auf Anhieb funktioniert, nur der fette 3PDT Fusschalter war im Eimer, vielleicht starb der auch den Hitzetod durch meine Lötunkenntnisse)

    Meine nächsten Projekte waren einige Kits von Curetronic und damit hatte ich ziemlichen Frust, wie man hier im Forum auch in diveresen Threads nachlesen kann. U.a. hier:
    viewtopic.php?t=1563&highlight=curetronic

    Mittlerweile habe ich noch verschiedene andere Platinen gelötet und die Curetronic-Teile waren immer noch die schrecklichsten dabei.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    oh mann..........
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ah, die Site hat jetzt richtig Content. Cool. Nochn Tipp: Bau noch dazu, dass du nicht verantwortlich bist, wenn die Leute Schrott machen oder einen gewischt kriegen, heute ist ja alles voller Anwälte und Abmahner..

    Und Bomben sind speziell zu kennzeichnen und mit Formular abzusichern: Nein, ich interessiere mich nicht für den Islam, ich will einfach nur mal son ding für Sylvester bauen oder aus technischem Interesse.


    Ok, bisschen sehr OT, zurück zum Thema.. ;-)

    Aber so viel erschlägt schon..
     
  14. Hänger

    Hänger Tach

    na das is doch schonma was...

    danke ich werd mich ma umschauen...!


    DANKE
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Blacet ist ne andere liga, einfach weils kostet

    Damit ist noch nicht gesagt ob du modular willst.
    Wieso da jetzt alle direkt auf modular abzielen ist mir ein rätsel.


    gut dann stehen dir eigentlich sehr vile türen offen,
    und mann muss dich nicht wie nen Anfänger behandeln !

    Ich habe vor 1.5 Jahren bei null angefangen.
    Ich denke die grössten Probleme die ich hatte solltest du also schon mal nicht haben


    1. die frage ist was willst du ?
    Modular fängt man nicht an nur um mal ein bisschen zu löten.

    auch gitarren Fx würde ich nicht einfach mal sooo bauen.
    am schluss liegt alles nur im weg rum.


    Überleg dir erstmal was du wirklich brauchst.
    Da wird sich dann schon was passendes finden.


    Speziell solltest du auch die frage klären ob du erst mal für ein paar euro was machen willst,
    oder ob du vielelicht für hunderte von euro material zusammentragen willst.
    Und auch wie du dich vor ort mit teilen versorgen kannst.
    Oder ob du eben für hunderte von euros kits besorgen willst.
    ( modular macht sofort 1-2000€ und man hat dann wirklich noch nichts........ )


    Die Kondensatorfrage ist für anfänger tatsächlich ein Problem.
    Dazu habe ich hier aber nen Thraed geöffnet und mit hilfe von andern viel wissen zusammengetragen.
    D.h wenn du die üblchen (ungenauen) bauteilebezeichnungen hast,
    kannst du das mit hilfe des threads gut in ne bestellung ummünzen.



    Synthesizerbasisschaltungen lassen sich supersimpel aufbauen,
    und zwar auf lochraster,
    und für wenig geld.
    Da kannst dann für 20€ Teile einkaufen gehen beim örtlichen händler und mal was simples bauen.
    DAS ist eigentlich die einzige richtung die entsprechend deienr fragestellung sinn macht.
    ( guitar FX geht da auch in die richtung, braucht aber einfach mehr und ausgesuchtere teile )
    Weil ansonsten muss man eigentlich davon ausgehen dass der simplesizer für dich genau das richtige ist.

    Mein erstes Modul war genau so eine simple schaltung die ich anhand einer zeichnung auf lochraster umgesetzt habe.
    Es ist ein 10x verstärker der line signale auf modularlevel bringen kann.
    Und zwar 4 kanalig aufgebaut.
    Es ist bis heute eines der wichtigsten module in meinem system !!!


    Das was sonic über Curetronic erzählt muss man mit vorsicht gemniessen.
    Er hats anscheinend immer noch nicht kapiert dass es an ihm gelegen hat und nicht an curetronic.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn Du meinst.
    Ich hab extra den Thread vom Beginn an verlinkt, wer Lust hat, sollte auch den ganzen Thread lesen, da werden ja auch die anderen Meinungen gelistet.

    Das die Lötstellen extrem winzig sind, willst Du jetzt jawohl nicht verneinen, oder?

    Ich hab auch keinen Bock meine Standpunkte ständig zu wiederholen, steht alles im Thread drin und meine Meinung hat sich nicht geändert.
    Demletzt wollte mir Matthias doch echt weissmachen, es läge an meinem Lötzinn oder der Temperatur (er hat 400 Grad empfohlen).
    Aber: Warum klappt es dann mit allen anderen Platinen? :roll: (sowohl professionelle als auch heim-geätzte, wie man se von Curetronic kriegt)

    Was anderes: Ich hab den Artikel
    http://www.sdiy.de/de/einsteiger/wie-beginnen.html
    mal ein bißchen erweitert.
    Mehr fällt mir da jetzt aber echt nicht ein.
    Meinung nach kann entweder jeder einen Gitarrenverzerrer gebrauchen oder sollte zumindest jemand kennen, der sowas gebrauchen kann (wenn's funktioniert).
    Da es mit Batterien läuft, sind auch die Gefahren sehr gering.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Du hast wirklich immer noch null ahnung, nicht ?
    Dann solltest du vielelicht etwas zurückhaltender sein.


    Da hier curetronic nicht zur debatte stand,
    werte ich dein post als __direktes__ und abermaliges Curetronic gebashe.
    Und zwar als ein völlig ungerechtfertigtes.
    Da ich auch curetronic (gebaut) habe kenne ich die situation

    Da Curetronic weit und breit die allerbilligsten Kits hat,
    ist es umso schader dass du es als deine mission betrachtest jeden davor zu warnen................

    edit: habs gekürzt
     
  18. Hänger

    Hänger Tach

    Hi

    also funky40 erstmal danke für deine ausführliche antowort!

    ich versuch mal dir genauso ausführlich zu antworten...



    Da muss ich dir recht geben!
    Nicht das ich es nicht machen will aber da kann ich mir auch gleich den simplesizer vornehmen...trotzdem danke für den tip
    werd ich im hinterkopf behalten!

    Ja, also wie man lötet, grundschaltungen und das verständniss ist da würde ich mal behauptet...
    Die Zeit wo ich einfach nur ein bissel rumlöten will sind vorbei...aber das muss ja auch erstma geklärt werden...

    Also wo wo will ich hin?
    Sachen wie den Simplesizer, irgendwann mal Clones nachbauen.
    Effektgeräte wie zb "Time Machine"...
    Halt sowas alles
    Ich mach selber musik bisher nur SoftwareTechnisch da mir für die geräte die ich will das geld fehlt.
    Ausserdem find ich ist die DIY was eigenes...man hat immer ein unikat...find ich sehr spannend


    Also dank meiner ausbildung und den häufigen umgang mit Kondensatoren hoff ich mal das ich bei demn thema recht fit bin...
    trotzdem dank ich dir nochma für den hinweiß...
    kann ja immer ma passieren das man da steht und nur bhf versteht...

    Genau das denk ich auch mal...aber ich wollte mich eigentlich noch bevor ich mich an den simplesizer ran mache mit kleineren sachen auseinander setzen...wie du schon sagst...so sachen wo man für 20 euro teile brauch..

    dazu sei gesagt das ich wärend meiner ausbildung schonma für einen guten grundstock an bauteilen gesorgt habe :D

    Hast du dazu evtl noch ein paar mehr infos?

    So ich muss jetzt mal sagen das ich selten soviel hilfsbereitschaft in foren gesehen habe wie hier...

    dafür gebührt euch allen ein Dankeschön...

    gewöhnt euch schonma an mein dauerndes nachgefrage, will das immer alls richtig auf den schirm bekommen...:D
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ok, ich hab die Diskussion ausgelagert:
    viewtopic.php?p=235539#235539

    Jetzt möchte ich aber bitte auch ein paar Antworten darauf und zwar nicht solcherart, dass ich ein Depp sei und keine Ahnung hätte, sondern bitte was konstruktives! :roll:
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    @Sonic
    merci ;-)

    @Hänger
    Ja, ich kann dir was zukommen lassen was ich von serenadi habe.
    mail mir einfach deinen eMail als PM.

    stimmt schon:
    bei nem simplesizer hast due verschiedene baugruppen auf einmal,
    wennwas nicht funktoiniert ists blöder wie wenn du erstmal einzelne kleine sachen machen willst.


    vielleicht wäre in deinem fall ein kleines modularrack auf eurorackbasis gut.
    euroracks sind hier sehr gut verfügbar ! Die modularhersteller die das format benutzen machen aber in 12V.
    Ich würde dir empfehlen auf 15V zu gehen.
    Für dich sollte es ja dann kein problem sein falls du mal ein 12V modul.
    kaufen willst nach 12V runterzudrosseln.



    was ne mögliche zusammenstellung an modulen wäre:
    4kanal verstärkermodul um line pegel auf modularpegel zu bringen
    1-2 Mixer
    inverter ( dual )und dann worauf ich abzielen will:
    filter ! gute Filter !!


    d.h. damit hast was was sehr universell einsetzbar ist.
    Für softis, hardware, Gitarre, und auch zusammen mit nem simplesizer wenn du dem ein paar patchpunkte spendierst.
    Speziell dass man nen zusätzlichen filter da reinpatchen kann..

    wenn du ätzen kannst:
    mein favorit ist der SSM von Fonik,
    als nächstes der ARP clone von Yusynth
    ( beide haben aber teile die schwer aufzutreiben sind, bzw. eben nicht bei den hiesigen händlern.
    Transistoren für den ARP könnte ich evtl. abtreten

    http://yusynth.net/Modular/modular.html
    http://www.modular.fonik.de/Page18.html#Label39

    mixer inverter, buffer, und amps lassen sich eben für wenige euros bauen.
    auf lochraster oder ner selbstgeätzten.
    Es gibt aber auch platinen.

    http://www.musicfromouterspace.com/anal ... age=ANALOG
    http://www.cgs.synth.net/

    ahhh, bei music from outerspace findest du eigentlcih auch die meisten schemas.
    Guck dir mal die mixerabteilung an
    guck dir mal
     
  21. Hänger

    Hänger Tach

    wunderbar funky

    ich dank dir...

    email bekommste jetzt gleich.

    ich werd mir nachher mal in alle ruhe deine tips anschauen...

    danke nochmals für die hilfe...

    wenn wieder was is werd ich mich hier melden!
     
  22. MiK

    MiK Löten&Coden

    Also mein Anfang war vielleicht ein wenig krass (irgendwo hier im Forum, Titel "Analoger Synthesizer soll gebaut werden"), aber bestand an für sich aus unendlich vielen kleinen Teilprojekten.

    Ich denke, das Vorgehen an für sich ist nicht verkehrt, irgendein grosses Gesamtziel vor Augen zu haben, und es soweit in Module zu zerlegen, die man dann einzeln entwickeln und bauen kann. Beispielsweise meine aktuelle Lückfüllerbeschäftigung:

    http://www.mik-music.org/MicroModules/

    Da wird hin und wieder mal ne kleine Funktionseinheit zusammengelötet, die Einzelteile kann man schön auf dem Breadboard auch zu was Komplettem zusammen setzen, oder eben mit den Modulen auch weitere Dinge entwickeln. Um sowas durchzuziehen, sollte man sich vorher mal Gedanken über ein paar "Spezifikationen" machen, also z.B. mit welchen Versorgungsspannungen man arbeiten möchte, welche Spannungsbereiche für die Signale verwendet werden sollen, lauter so Sachen.

    Im Moment gibts von den Modulen dieses Doppel-VCA-Modul auf LM13700-Basis, und neulich sind noch 3 VCOs im ARP-Stil hinzu gekommen. Mit den 3 VCOs ist gerade ein BB UAF42-basierter State-Variable-Filter auf dem Board, der wohl, wenn ich mal dran weiter mache, auch demnächst in einige Exemplare der MicroModules enden wird. Danach kommt dann wohl noch ein Hüllkurvengenerator dazu, und schon ist an für sich ein kleiner Monosynth fertig. Und weil alles modular ist, kann man auch mal mit mehreren Varianten von Schaltungen herumexperimentieren, wenn man mal ein nettes Repertoire zusammengebaut hat.

    Neben den viel zu grossen Projekten, die "nebenher" laufen und wohl auch noch ne Weile laufen werden, ist sowas immer eine nette Ablenkung, und meines Erachtens vor allem zum Reinschnuppern genau das Richtige.
     

Diese Seite empfehlen