Löwensenf 10.7 dazu

Wie ein Post zuvor noch die Hardware.

Neues MacBook Air, das weisse Macbook ist tot gestrichen worden und es gibt 3 neue Mac Minis, auch mit i7 und sogar mit 2 Festplatten (500GB) von 600-1k€ und Bluetooth 4.0 und Thunderbolt. Allerdings allesamt mit zu wenig Speicher, nämlich meist nur 2GB. Das Air mit SSDs ab 64GB (auch etwas klein), für den Mini gibt es nur konventionelle Platten GRafikkarten sind bei den Minis in den 800€ und 1k€ Varianten vorhanden, der größte ist ein Quad-Core, die beiden anderen  i5 Core 2 Duos. Die Airs sind für Musiker sicher weniger interessant, da sie nur einen USB Port haben – Für Office reichts dann halt und da wäre dann wohl das 11′ für unterwegs sinnvoll, auch hier sind die etwas schnelleren dem 13′ vorbehalten, allerdings geht es da um 0,1 GhZ mehr. Wer was “richtiges” will, muss also das Macbook Pro 13″ (die teurere Variante) nehmen.

Löwen Updates gibt es auf Stick für 59€, im Apfelladen für 24€. Also nicht teuer, aber eine Umstellung ist es schon. Virtual Box ausprobieren, sollte vielleicht laufen für die alten PPC-Sachen und abwarten, was läuft und was nicht. Das wird sicher in den nächsten Tagen von den Usern und den Firmen selbst gemeldet werden. NI, Arturia und Co…
Apple verkauft vielerlei Software zudem nicht mehr als DVD-Versionen und so weiter. Sie wollen offensichtlich sehr konsequent alles über den “Apfel Einkaufsladen” machen und natürlich besonders für die kleinen Sachen wie iLife und so weiter. Logic & Logic Express gibt es noch konventionell.

– Rest siehe Post von gestern.

Und NI Battery löwt auch nicht.

PS: Nachdem Apple das alles rausgebracht hat kontert Bill Gates – man erfindet das Klo neu!