Fakten Akustische Behandlung von Raum-Klatsch-Echo und Bass-Reflexion

devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Textilband, Tacker, fertig!

Alternativ tut es auch erstmal ein altes kaputtes Kabel und 2 U-Nägel. Oder Kabelschellen.

B0DC1CC5-5B24-4A4B-82F3-B1515C90EA98.jpeg

Man muss nicht immer aus allem eine Wissenschaft machen.. Aber wenn’s schon an nem Bild/Absorber aufhängen scheitert .. 🙄

Kannst dir auch Ölgemälde Aufhänger holen und stink normale Haken. So hab ich meine an die schrägen bekommen. Einfach/günstig/schnell..

Guckst du hier:

 
Zuletzt bearbeitet:
gerwin
gerwin
||||||||||
Alternativ tut es auch erstmal ein altes kaputtes Kabel und 2 U-Nägel. Oder Kabelschellen.

Anhang anzeigen 100349

Man muss nicht immer aus allem eine Wissenschaft machen.. Aber wenn’s schon an nem Bild/Absorber aufhängen scheitert .. 🙄

Kannst dir auch Ölgemälde Aufhänger holen und stink normale Haken. So hab ich meine an die schrägen bekommen. Einfach/günstig/schnell..

Guckst du hier:

Den U-Nägeln würde ich was zutrauen.
 
Würze
Würze
¿
Was hab ich falsch gemacht?
Die Ursache der Bass"kerbe" bei ca 60 Hz ist noch nicht klar.
Die Ursache der Senke um 160 Hz ist ebenfalls noch nicht geklärt.
Wenn ich mich irre bitte ich um Aufklärung.

Hab mir jetzt mit der REW beta deine Messungen vom 4.Mai mal angeschaut.
Die Nachhallzeiten sehen für einen quasi unbehandelten Raum sehr gut aus.
Die Messungen wurden aber zu leise durchgeführt.
Poste doch mal bitte aktuelle REW Messungen (mdat)mit Angabe der Lautsprecherpositionen, wenn Du magst.
Ich hab mich an spezialisierte Firma gewandt mir einen Vorschlag zu machen.
Und was hat diese Firma konkret als Massnahmen gegen die oben genannten Probleme vorgeschlagen?
 
Zuletzt bearbeitet:
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Er wird „vielleicht“ auch keinen extremen Nachhall haben, weil sich einiges breitbandig auslöscht?

Ich hab keine Ahnung, aber 4 pack Sonorock in die Ecken hoch werden helfen. 80€ kosten die, plus Folie. Oder Müllsäcke. 🤣
 
gerwin
gerwin
||||||||||
Die Ursache der Bass"kerbe" bei ca 60 Hz ist noch nicht klar.
Die Ursache der Senke um 160 Hz ist ebenfalls noch nicht geklärt.
Wenn ich ich irre bitte ich um Aufklärung.

Hab mir jetzt mit der REW beta deine Messungen vom 4.Mai mal angeschaut.
Die Nachhallzeiten sehen für einen quasi unbehandelten Raum sehr gut aus.
Die Messungen wurden aber zu leise durchgeführt.
Poste doch mal bitte aktuelle REW Messungen (mdat)mit Angabe der Lautsprecherpositionen, wenn Du magst.

Und was hat diese Firma konkret als Massnahmen gegen die oben genannten Probleme vorgeschlagen?
Irgend wo muss er anfangen. Wenn er erst mal die Basics vornimmt, die standardmäßig ausgeführt werden, ergibt sich ein neues Bild für weitere Maßnahmen. Die ganze Angelegenheit ist so komplex, das Berechnungen nur eine wage Annäherung zur Wirklichkeit darstellen.

Einfach erst mal machen und analysieren!
 
Zuletzt bearbeitet:
gerwin
gerwin
||||||||||
Er wird „vielleicht“ auch keinen extremen Nachhall haben, weil sich einiges breitbandig auslöscht?

Ich hab keine Ahnung, aber 4 pack Sonorock in die Ecken hoch werden helfen. 80€ kosten die, plus Folie. Oder Müllsäcke. 🤣
Ich denke, er hat von der Ästhetik her höhere Ansprüche. Aber in Bezug auf die Ecken, denke ich in die gleiche Richtung. Ich würde die Ecken rechtwinklig dämmen.
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Ich denke, er hat von der Ästhetik her höhere Ansprüche. Aber in Bezug auf die Ecken, denke ich in die gleiche Richtung. Ich würde die Ecken rechtwinklig dämmen.

Kann sich ja bei der Schneiderei nen geilen Stoff schneidern lassen. Mit Reißverschluss oder Klett. So 6 Lappen aneinander nähen kostet nicht viel.

Wenn ich mir überlege was ein Basotect Würfel in der Größe kostet. 300-400€ !
Ein pack Sonorock kostet zwischen 16 und 20€. Lächerlich.
 
Würze
Würze
¿
Einfach erst mal machen und analysieren!
Erst analysieren,
dann machen.

Die Fragen sind:
Was ist das Problem?
Was ist die Ursache des Problems?
Wie beseitigt man die Ursache und/oder die Auswirkung des Problems?

Dies wäre mein Ansatz.
Es gibt aber auch viele andere Herangehensweisen.
 
Zuletzt bearbeitet:
gerwin
gerwin
||||||||||
Zuletzt bearbeitet:
verstaerker
verstaerker
*****
Die Ursache der Bass"kerbe" bei ca 60 Hz ist noch nicht klar.
Die Ursache der Senke um 160 Hz ist ebenfalls noch nicht geklärt.
Wenn ich ich irre bitte ich um Aufklärung.

Hab mir jetzt mit der REW beta deine Messungen vom 4.Mai mal angeschaut.
Die Nachhallzeiten sehen für einen quasi unbehandelten Raum sehr gut aus.
Die Messungen wurden aber zu leise durchgeführt.
Poste doch mal bitte aktuelle REW Messungen (mdat)mit Angabe der Lautsprecherpositionen, wenn Du magst.

Und was hat diese Firma konkret als Massnahmen gegen die oben genannten Probleme vorgeschlagen?
ich bin für den Input hier dankbar, aber die Aussagen sind zahlreich und unterschiedlich und schafften bei mir letztendlich mehr Verwirrung als alles Andere:

Ich bin hier komplett "am Ende meines Lateins" - die Thematik ist sehr, sehr komplex und überfordert mich - zumal mich gerade auch beruflich sehr eingespannt bin.
Ich hab diverses ausprobiert was hier vorgeschlagen wurde. Lautsprecher rumgedrückt, Matratzen in Fenster gelegt. den Raum abgeschrittene, zig Messungen gemacht etc pp. - irgendwie hat mich das alles nicht schlauer gemacht.
Ich weiß auch nicht annähernd wie ich die Ursache der Kerben ermitteln kann. Was ich aber mitbekomme das gerade um die 60 Hz bei vielen Leuten so eine Kerbe ist. Mal weniger , mal stärker ausgeprägt, mal bei 62 Hz mal bei 70Hz. Dann hör ich was von Raummoden (ich kann mir nicht vorstellen was eine Mode ist) und Reflexionen.
Alles okay und nachvollziehbar.
Aber ich möchte Musik machen und kein Akustik-Ingenieur oder Innenarchitekt werden. Einige handwerken hier scheinbar gerne. Ich nicht. Ich schaffe es nicht mal eine Firma in meiner Region ausfindig zu machen . Allein 500€ für die Anfahrt zu bezahlen ist mal total Gaga.

Du sagst z.B. die Messungen wurden zu leise durchgeführt. REW sagte Lautstärke reicht aus, also hab ich auf messen gedrückt.

Im Anhang mal ne andere Messung. Da hab ich die Lautstärke erhöht und den SNR verbessert..


Die Fragen sind:
Was ist das Problem?

starke Absenkung benannter Frequenzbereiche

Was ist die Ursache des Problems?

keine Ahnung und nach 2 Wochen Recherche keine auch eindeutige Aussage wie man die ermittelt .. zielloses rumstochern in der Materie

Wie beseitigt man die Ursache und/oder die Auswirkung des Problems?

keine ein klare Aussagen nach 2 Wochen Webrecherche - viel hilft viel, funktioniert wohl, man benötigt dafür aber viel Platz und wenn man nicht alles selbst bauen kann oder will , sehr sehr viel Geld
Ich denke, er hat von der Ästhetik her höhere Ansprüche. Aber in Bezug auf die Ecken, denke ich in die gleiche Richtung. Ich würde die Ecken rechtwinklig dämmen.

Ja ich will keine Müllsäcke im Raum. Ich hab mir die Dinger von GIK auch mit dem hübscheren Stoff ummanteln lassen .. kostet aber auch nur 5,50€ pro Absorber extra. Das spielte dann auch keine Rolle mehr.
Die Ecken kann man ja immer noch machen. Aber die rechtwinklig auszufüllen wird an der Frontwand schon problematisch .. so typische Eckabsorber würde da aber gut reinpassen.
Irgend wo muss er anfangen. Wenn er erst mal die Basics vornimmt, die standardmäßig ausgeführt werden, ergibt sich ein neues Bild für weitere Maßnahmen. Die ganze Angelegenheit ist so komplex, das Berechnungen nur eine wage Annäherung zur Wirklichkeit darstellen.

Einfach erst mal machen und analysieren!
Ja genau das ist jetzt meine Idee. Ich wollte nicht mehr theoretisch rummachen. Ich versteh das mir niemand aus der Ferne genau sagen kann was hier hilft. Also mach ich was, guck was es bringt und dann schau ich weiter.
 

Anhänge

  • measure_8350_verstaerker.mdat.zip
    1,9 MB · Aufrufe: 3
gerwin
gerwin
||||||||||
ich bin für den Input hier dankbar, aber die Aussagen sind zahlreich und unterschiedlich und schafften bei mir letztendlich mehr Verwirrung als alles Andere:

Ich bin hier komplett "am Ende meines Lateins" - die Thematik ist sehr, sehr komplex und überfordert mich - zumal mich gerade auch beruflich sehr eingespannt bin.
Ich hab diverses ausprobiert was hier vorgeschlagen wurde. Lautsprecher rumgedrückt, Matratzen in Fenster gelegt. den Raum abgeschrittene, zig Messungen gemacht etc pp. - irgendwie hat mich das alles nicht schlauer gemacht.
Ich weiß auch nicht annähernd wie ich die Ursache der Kerben ermitteln kann. Was ich aber mitbekomme das gerade um die 60 Hz bei vielen Leuten so eine Kerbe ist. Mal weniger , mal stärker ausgeprägt, mal bei 62 Hz mal bei 70Hz. Dann hör ich was von Raummoden (ich kann mir nicht vorstellen was eine Mode ist) und Reflexionen.
Alles okay und nachvollziehbar.
Aber ich möchte Musik machen und kein Akustik-Ingenieur oder Innenarchitekt werden. Einige handwerken hier scheinbar gerne. Ich nicht. Ich schaffe es nicht mal eine Firma in meiner Region ausfindig zu machen . Allein 500€ für die Anfahrt zu bezahlen ist mal total Gaga.

Du sagst z.B. die Messungen wurden zu leise durchgeführt. REW sagte Lautstärke reicht aus, also hab ich auf messen gedrückt.

Im Anhang mal ne andere Messung. Da hab ich die Lautstärke erhöht und den SNR verbessert..


Die Fragen sind:
Was ist das Problem?

starke Absenkung benannter Frequenzbereiche

Was ist die Ursache des Problems?

keine Ahnung und nach 2 Wochen Recherche keine auch eindeutige Aussage wie man die ermittelt .. zielloses rumstochern in der Materie

Wie beseitigt man die Ursache und/oder die Auswirkung des Problems?

keine ein klare Aussagen nach 2 Wochen Webrecherche - viel hilft viel, funktioniert wohl, man benötigt dafür aber viel Platz und wenn man nicht alles selbst bauen kann oder will , sehr sehr viel Geld


Ja ich will keine Müllsäcke im Raum. Ich hab mir die Dinger von GIK auch mit dem hübscheren Stoff ummanteln lassen .. kostet aber auch nur 5,50€ pro Absorber extra. Das spielte dann auch keine Rolle mehr.
Die Ecken kann man ja immer noch machen. Aber die rechtwinklig auszufüllen wird an der Frontwand schon problematisch .. so typische Eckabsorber würde da aber gut reinpassen.

Ja genau das ist jetzt meine Idee. Ich wollte nicht mehr theoretisch rummachen. Ich versteh das mir niemand aus der Ferne genau sagen kann was hier hilft. Also mach ich was, guck was es bringt und dann schau ich weiter.
Alles wird gut!
 
verstaerker
verstaerker
*****
Aber wenn’s schon an nem Bild/Absorber aufhängen scheitert .. 🙄
ich kann ein Bild aufhängen .. auch für den Absorber an der Schräge hab ich n Plan.

Es ging hier aber um die verschiebbare Aufhängung zweier jeweils 8kg schwerer Absorber an einer Schräge. Ich find das jetzt nicht so trivial wie das aufhängen eines Bildes.
Dafür bat ich um eine Idee. Find ich jetzt bissl Assi das du dich darüber lustig machst, das ich nicht weiß wie man Stahlseile spannt und die stabil befestigt. In die Holzverkleidung werd ich vermutlich nicht einfach so ohne Erfahrung und das richtige Werkzeug n Dübel reindrehen können.
Ohne Scheiß , da vergeht mir die Lust hier irgendwas zu fragen.
 
marco93
marco93
Moderator
Hauptsache sie fallen nicht runter und schmeissen dir die Monitore von den Ständern. Das wäre meine größte Sorge.
 
Würze
Würze
¿
Vielen Dank für die mdat!
Ich habe gerdade mal reingeschaut- sehr interessant.
Mir ist da etwas aufgefallen.
Ich muss nachdenken-das dauert.

Ansonsten kann ich nur sagen - nicht verzagen.
Dein Raum ist sicher besser als das was die meisten Anderen so zur Verfügung haben.

Ein Grossteil des Budgets bei professionellen Studios geht für die Akustik drauf.
Warum soll es Laien und Hobbyisten besser ergehen als Profis.
Als Amateur mit sehr begrenzten Mitteln muss man da schon möglichst effizient und trotzdem effektiv vorgehen.
Das funktioniert am besten wenn man nichts überstürzt.
Du hast in deinem Raum nur an einigen Punkten im Frequenzgang(im Bassbereich bis 300 Hz) Überhöhungen und Einbrüche.
Diese hängen wahrscheinlich zusammen... ich muss drüber hirnen.
 
verstaerker
verstaerker
*****
Wo hast du denn die Monitore her? Ist das ein Photo und wie hast du die da rein bekommen? Ist doch Blender, oder?
da ist mit Maya gemacht... das hab ich von Berufs wegen , ginge aber genauso gut mit Blender. Die Monitore hab ich von grabcad oder so runtergeladen .. einfach n Fotof draufprojeziert .. ist wahrlich nicht perfekt. Aber reicht aus um sich vorzustellen worums geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
verstaerker
verstaerker
*****
Ein Grossteil des Budgets bei professionellen Studios geht für die Akustik drauf.
Warum soll es Laien und Hobbyisten besser ergehen als Profis.
Als Amateur mit sehr begrenzten Mitteln muss man da schon möglichst effizient und trotzdem effektiv vorgehen.
Das funktioniert am besten wenn man nichts überstürzt.
Du hast in deinem Raum nur an einigen Punkten im Frequenzgang(im Bassbereich bis 300 Hz) Überhöhungen und Einbrüche.
Diese hängen wahrscheinlich zusammen... ich muss drüber hirnen.
Das muss man erstmal verstehen oder hinnehmen.
Nüchtern betrachtet hätte ich wohl mit billigeren Monitoren aber teurerer Akustik ein besseres Ergebnis erzielt als ohne Akustikbehandlung und teuren Monitoren.
Die Erkenntnis das so fundamentale Probleme durch n DSP nicht korrigiert werden können , muss man erstmal gewinnen. Der DSP hilft aber sicherlich um kleinere Probleme zu verbessern. Ich glaub in der Messung ist ein Beispiel mit aktivierter DPS-Korrektur dabei, der glättet schon ein paar Spitzen und das Klangbild ist auf jeden Fall besser als ohne.

Wie man an dem Konzept aus gerade mal 4 Absorbern sieht ist das der Versuch nichts zu überstürzen. Die zwei an der Seite (die Lösung des ursprünglich threadthemas sind) waren ne äußerst effiziente Lösung und haben das hörbare Echo zu 95% eliminiert. Das war schonmal n echtes AHA-Erlebnis.
Ich denke das in ein paar Wochen nach der Anbringung dieser neuen Absorber , sich etwas ändern wird. Daraus kann man dann vielleicht etwas besser erkennen was hier eigentlich passiert und weitere Maßnahmen ableiten.
Mehr will ich grad nicht.
 
Würze
Würze
¿
Nüchtern betrachtet hätte ich wohl mit billigeren Monitoren aber teurerer Akustik ein besseres Ergebnis erzielt als ohne Akustikbehandlung und teuren Monitoren.
Genau.
Gute Monitore geben Dir aber einige Gewissheit, dass Diese nicht das Problem sind.
Wenn die Raumakustik stimmt hast Du mit diesen Monitoren aber auch sehr gute Werkzeuge.
Die Abhöranlage ist immer als Kombination von Lautsprechern und Raum(akustik) zu betrachten.

Die Erkenntnis das so fundamentale Probleme durch n DSP nicht korrigiert werden können , muss man erstmal gewinnen. Der DSP hilft aber sicherlich um kleinere Probleme zu verbessern.
Sehr richtig.
Wie man an dem Konzept aus gerade mal 4 Absorbern sieht ist das der Versuch nichts zu überstürzen.
Okay.
Dann wenn die Absorber da sind, gilt es herauszufinden wo sie am gewinnbringendsten einzusetzen sind.

Wenn Du mal Zeit und Muße hasst kannst du gerne mal den Abstand des Mittelpunktes der Bassmembranen zum Boden, zur Seitenwand messen
Sowie zur Rückwand (nicht zur Schräge,sondern zur geraden Wand in der Nische wo das kleine Sofa steht)
Ich probiere gerade mit dem SBIR Calculator herauszufinden woher die Einbrüche im Frequenzgang kommen könnten.
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
die finale Befestigung hiermit, riet mir Nick

Die sind genauso frech wie das Schaumstofflager.

2,50€ für ne Eindrehspirale.


Hier 70cent



Ich Motz nur, weil ich dir helfen möchte nicht hunderte von Euros umsonst aus zu geben. Seh das nicht als Angriff.
 
verstaerker
verstaerker
*****
Die sind genauso frech wie das Schaumstofflager.

2,50€ für ne Eindrehspirale.


Hier 70cent



Ich Motz nur, weil ich dir helfen möchte nicht hunderte von Euros umsonst aus zu geben. Seh das nicht als Angriff.
ich bin für konkrete Tips sehr dankbar! Aber ich gebe zu , das ich manche deiner Posts nicht richtig einordnen konnte. Egal, man versteht halt per Forumsaustausch manchmal Dinge falsch.

Aber ich find das mit den Winkeln okay-ish. Ich müsste im Baumarkt erstmal das richtige raussuchen + die passenden Schrauben und Dübel.
So musst ich nicht nur anklicken und hab was fertiges.

Ich denke aber trotzdem mal Über das mit den Drahtseilen nach, die Lösung gefällt mir eigentlich ganz gut. Sonst wird es echt fummelig verschiedene Positionen auszuprobieren.
 
verstaerker
verstaerker
*****
Wenn Du mal Zeit und Muße hasst kannst du gerne mal den Abstand des Mittelpunktes der Bassmembranen zum Boden, zur Seitenwand messen
Sowie zur Rückwand (nicht zur Schräge,sondern zur geraden Wand in der Nische wo das kleine Sofa steht)
Ich probiere gerade mit dem SBIR Calculator herauszufinden woher die Einbrüche im Frequenzgang kommen könnten.
 

Anhänge

  • IMG_7713.jpeg
    IMG_7713.jpeg
    192,2 KB · Aufrufe: 9
  • IMG_7712.jpeg
    IMG_7712.jpeg
    230,3 KB · Aufrufe: 9
verstaerker
verstaerker
*****
Die Moden sind die "stehenden" Schallfeld-Muster im Raum bei einer bestimmten Frequenz. Für einfache Fälle gibt es dazu auch Visualisierungen. Da wird der Schalldruck dann eingefärbt.
ja hab ich schonmal gesehen so einen Rechner...
so langsam versteh ich das auch alles.

RT60 hab ich mir mal angeschaut.

ausgerechnet bei 62.3 Hz hab ich die längste Ausklingzeit auf der linken Box
RT60_left.jpg

die rechte sieht anders aus
RT60_right.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben