Fakten Akustische Behandlung von Raum-Klatsch-Echo und Bass-Reflexion

Audiohead

Audiohead

||||||||||
wenn ich deine Ergebnisse anschaue, hat doch erst der Plattenschwinger das Loch um die 70 Hz bei dir erst geifxed, so einen will ich auch ... ich weiß aber nicht wohin und auf welche Freq er getuned sein sollte .

Abgesehen davon macht mir deine Viel-hilft-Viel Konzept Angst.

Und ich hab wirklich keine Zeit für so eine Riesen Aktion, finde dein Angebot aber sehr sehr nett!
Geil..

PLATTENSCHWINGER

.. ist notiert @ Albumtitel 😊
 
Audiohead

Audiohead

||||||||||
ziemlich verrückt ... an meiner Abhörposition, wenn ich da n Ton mit 64 Hz auf der rechten Box spiele, könnte ich schwören das der Ton aus der linken Ecke kommt .. erst 1m weiter hinten, kann ich klar orten das der aus der rechten Box kommt (oder wenn ich 40cm näher ran gehe)
naja, unter 100 Herz ist das generell so eine Sache mit dem "Orten".. keen Wunder also
 
gerwin

gerwin

||||||||||
ich meinte gerade eine nackte Basotectplatte... man kann die natürlich auch mit Holzrahmen kaufen ...
Ohne Holzrahmen in Textilband einschlaufen und von der Decke herab hängen lassen. An der hinteren Wand im unteren Bereich, ebenfalls mir Textilband, einfangen um in die Dachschräge zu neigen.
Mit Holzrahmen; entweder auch mit Textilband am Rahmen oder mit langen Metallwinkeln. Die Schenkel der Winkel würde ich unter den Absorber drehen, weil es einfach optisch schöner ist.

Von beiden Möglichkeiten find ich letztere am elegantesten.
 
verstaerker

verstaerker

*****
Hat sich GTK schon gemeldet?
ja... 2 TripTraps in die Ecken, 2 244er Bassfallen and die Schräge und an die Decke noch 2 Absorber gegen Reflexionen ...

glaub nicht schlecht als Anfang. Obs reicht ist schwer zu sagen .

Ich hab mal zurückgeantwortet und gefragt was es mit den getunten Membranbsorbern auf sich hat.
 
marco93

marco93

Moderator
ja... 2 TripTraps in die Ecken, 2 244er Bassfallen and die Schräge und an die Decke noch 2 Absorber gegen Reflexionen ...

glaub nicht schlecht als Anfang. Obs reicht ist schwer zu sagen .

Ich hab mal zurückgeantwortet und gefragt was es mit den getunten Membranbsorbern auf sich hat.

Wollten die RaumMaße, Wandmaterialen, etc. Musstest du die Sitzposition angeben und hast du eine Messung mitgeschickt?
 
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
Also ich gehöre immer noch zur Fraktion: Knall rein was rein geht! Sonorock ist Dein Freund. Einfach einfach 1 - 2 Packen kaufen, in stapelbare Größen in Müllbeutel packen und ab damit in alle Ecken wo geht.
Außerdem Basotect überall hin wo Platz ist. Gerne auch unter den Tischen...ganz egal...alles Vollknallen. Zur Not günstigeren Akustikschaumstoff. Mach die Bude Tod! Schall muss aus den Lautsprechern kommen, nicht von den Wänden. Echos sind böse. Es gibt kaum was schöneres als ins Studio zu kommen und es ist erstmal echt Ruhe...
 
K

korregi

...
Irgendwo gabs doch son schönes Pyramidenbild wo man anfängt mit der Akustik. Da kommen als erstes die Raumdimensionen auf die man selten Einfluss hat, dann die eigene Position und die der Boxen im Raum, danach kannst du absorbieren mit porösen Absorbern, dann Resonatoren, zum Schluss Diffusion.
Das hat sich auch für mich so bewahrheitet. Auch nach X Paketen Sonorock im Raum wird es einfach nicht besser, wenn du dir eine schlechte Position ausgesucht hast. Rückst du unter Umständen 30cm mit dem Stuhl nach hinten ist alles schon fein.

Diese aktiven Teile wollte ich als Option einfach mal droppen. Der Kollege hat ja nicht allzu viel Platz übrig und son Teil mal bestellen und ausprobieren ist für Ihn vielleicht ein zeitsparender Versuch. Die Akustikplanung eines Büros, plus deren Produkte wird wohl auch nicht günstig ausfallen.
 
verstaerker

verstaerker

*****
Hattest du nicht die Genelecs geholt, weil die so tolle Filter haben? Das mit den 62Hz sollten die doch dann wegbügeln? Genau für diese Linearität im Bassbereich fand ich Sonarworks bombe.

Gibt auch aktive Bassfallen https://www.thomann.de/de/psi_audio_avaa_c20_black.htm

Sind zwar teuer, soll aber funktionieren.
Naja ursprünglich hab ich die Genelecs geholt, weil ich Schritt nach vorn wollte und ich von KSD genervt war.
Das hat auch funktioniert. Ich erlebe prinzipiell einen deutlichen Qualitätschub beim Abhören.

Die Genelecs haben nur Notchfilter. Also so wie bisher einfach Bässe anheben ist nicht.

Aber so wie ich das verstanden haben ist das auch besser so, weil man sich damit eigentlich nur die Probleme verschlimmert.

Ich mag Sonarworks schon vom Prinzip nicht. Spiel mal z.B. mit Qobuz Musik ab... das spricht nämlich direkt mit deinem Audiointerface.
Was ist wenn ich mal direkt analog über Pult abhören will? (ja das mach ich immer wieder)

Aktive Bassfalle soll unter bestimmten Bedingen funktionieren , ja. Aber 2400€ Budget sind nach den Genelecs nicht mehr drin.


Außerdem ist es vielleicht ganz gut ein bisschen mehr Verständnis für Akustik zu haben und das Problem zu beheben anstatt nur Gegenzusteuern.
 
Zuletzt bearbeitet:
verstaerker

verstaerker

*****
Hab ich auch schon geschrieben. Will er aber nicht lesen… ( :evil: )
Doch hab ich gelesen und nachdem ich das sehr sorgfältig getestet hab und überlegt was dazu nötig ist auch geantwortet, warum ich das leider nicht machen kann. Ich kann nicht einfach so nur meinen Stuhl 50 cm nach hinten stellen .. meine Arme haben weiterhin die selbe Länge und meine Augen werden auch nicht besser. Sprich ich müsste meinen komplettes Setup nach hinten schieben. Ich möchte das nicht. Das ist extrem viel Arbeit und bringt diverse Aufteilungnachteile mit sich.
 
Zuletzt bearbeitet:
verstaerker

verstaerker

*****
Diese aktiven Teile wollte ich als Option einfach mal droppen. Der Kollege hat ja nicht allzu viel Platz übrig und son Teil mal bestellen und ausprobieren ist für Ihn vielleicht ein zeitsparender Versuch. Die Akustikplanung eines Büros, plus deren Produkte wird wohl auch nicht günstig ausfallen.
der Kollege dropped dir mal das er diese Option längt gecheckt hat ... er denkt immer noch das er mit nem gut konzeptionierten Setup aus n paar passenden Absorbern etc. n besseres und günstigeres Ergebnis erziehlt.
Ich brauch nicht billig , aber so eine(zwei) aktive Bassfalle ist nicht drin.

Außerdem ist es durchaus zweifelhaft ob eine reicht und das überhaupt bei mir funktioniert.

Wenn man hier so liest
erkennt man das die in nem 20 qm Raum (etwas kleiner als meiner) schon 2 Stück gebraucht haben.
Außerdem und das bringt mich am meisten zum Zweifeln, werden die keinerlei Einfluß auf Reflexionen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
verstaerker

verstaerker

*****
wenn du dir eine schlechte Position ausgesucht hast. Rückst du unter Umständen 30cm mit dem Stuhl nach hinten ist alles schon fein.
du bist soo schlau, echt das geht mir grad tierisch auf die Nüsse. Für wie dumm hältst du mich eigentlich?
Klar ich experimentier lieber 3 Wochen rum und investier nochmal 1000€ anstatt einfach den Stuhl zu verschieben. Wegen solcher Ratschläge habe ich den Thread aufgemacht. Danke!
 
SK-HEINZ

SK-HEINZ

Jester
Das is ja nun kein Dialog,- es lesen ja auch andere mit.
Und Andere schnappen da hier auch mal was Gutes auf.

Ich z.B. hab während der 9 Seiten Lektüre mal eben
gemessen und meine Monitore um 50mm seitlich verschoben,
so dass sie jetzt millimetergenau symmetrisch mittig im Raum stehen.
Während ich hier lese, höre ich jetzt also, wie gut ich früher mal
eine olle MD vollgespielt habe: ein deutlicher Unterschied
und eine deutliche Verbesserung.
Bitte, verlier nicht die Geduld bei Beiträgen, die an deinen Ohren vorbeilaufen.
Danke für diesen schönen Thread.
 
verstaerker

verstaerker

*****
Das is ja nun kein Dialog,- es lesen ja auch andere mit.
Und Andere schnappen da hier auch mal was Gutes auf.

Ich z.B. hab während der 9 Seiten Lektüre mal eben
gemessen und meine Monitore um 50mm seitlich verschoben,
so dass sie jetzt millimetergenau symmetrisch mittig im Raum stehen.
Während ich hier lese, höre ich jetzt also, wie gut ich früher mal
eine olle MD vollgespielt habe: ein deutlicher Unterschied
und eine deutliche Verbesserung.
Bitte, verlier nicht die Geduld bei Beiträgen, die an deinen Ohren vorbeilaufen.
Danke für diesen schönen Thread.
danke, das war ja auch die Intention alle Schritte , Stolperfallen und so öffentlich zu machen .

Es ist ein überraschend komplexes und schwierig zu lösendes Thema.

Gelernt habe ich bis jetzt insbesondere:

1.
Aufstellung der Monitore ist sehr wichtig. Im Bereich weniger Zentimeter kann es große Unterschiede geben.
Also nehmt euch mal n Halen Tag und experimentiert!
Bei falscher Aufstellung kann man sich das Stereobild komplett zerreißen.
Wichtig ist das Signale aus einer Pseudo-Mitte kommen sollten wenn sie Mono sind - z.B. eine Snare die centered ist wirklich aus der Mitte zwischen den Lautsprechern kommt und nicht irgendwo anders.
Leichte Änderungen des Pannings sollte man gut ausmachen können. Das kann aber bei zuvielen Reflexionen nicht , was zum nächsten Punkt führt:

2.
Bei der Akustikbehandlung können auch kleine Dinge schon einen großen Unterschied machen. Die zwei Basotect-Matten seitlich an den Erst-Reflektionspunkten machen einen großen Unterschied. Der Klang ist einfach direkter. Stereoortung noch besser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Audiohead

Audiohead

||||||||||
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Ich kann nicht einfach so nur meinen Stuhl 50 cm nach hinten stellen …. Ich möchte das nicht. Das ist extrem viel Arbeit …

Ohne Schweiß kein Preis.

Es ist alles mit Arbeit verbunden. Du kannst am Ende nicht einfach alles so stehen lassen wie du Bock hast, wenn die Mathematik was anderes sagt.

Entweder willst du eine gescheite Akustik, dann stellst du erstmal ALLES optimal auf. Oder aber du willst einfach nix ändern, dann ändert sich auch nix.

Mir 2-4 Absorber im 10cm wird es jedenfalls nichts. Soviel ist sicher und so viel kann ich auch guten Gewissens aus der Ferne aussagen.
 
verstaerker

verstaerker

*****
Ohne Schweiß kein Preis.

Es ist alles mit Arbeit verbunden. Du kannst am Ende nicht einfach alles so stehen lassen wie du Bock hast, wenn die Mathematik was anderes sagt.

Entweder willst du eine gescheite Akustik, dann stellst du erstmal ALLES optimal auf. Oder aber du willst einfach nix ändern, dann ändert sich auch nix.

Mir 2-4 Absorber im 10cm wird es jedenfalls nichts. Soviel ist sicher und so viel kann ich auch guten Gewissens aus der Ferne aussagen.
nochmal:
es ist gewaltiger Aufwand mein komplettes Setup zu verschieben und dann einige Dinge anders zu konzeptionieren. Das wäre für mich die allerletzte Option. Ehrlich gesagt find ich den Sound nicht soo schlecht , das es diesen Aufwand wert wäre.
Vielleicht wenn ich mal 4 Wochen am Stück frei habe. Aber derzeit ist das zeitlich nicht möglich. Also hört bitte alle auf mir das vorzuschlagen. Zumal ja bisher nicht mal eindeutig geklärt ist wie es zu diesem "Phänomen" kommt.

Ich hab nicht gesagt das ich nichts ändern will und nie behauptet das ich erwarte das es mit 2-4 10cm Absorbern alles gut ist.

Durch kluge Konzeption mit mit minimalem Aufwand ein gutes Ergebnis erreichen anstatt nach der "viel hilft viel Methode" den Raum zu verschandeln und in der Nutzbarkeit einzuschränken.


Ich fände es sehr gut wenn man bei Tips und Ratschlägen meine persönlichen Anforderungen berücksichtigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
verstaerker

verstaerker

*****
Das musst Du sowie, wenn Du was ordentlich an die Wände machen willst. Allein weil schon der Abstand der Geräte zu den Wänden zu gering sein wird.
Also solange keine 1m dicken Absorber an die Wände kommen müssen, ist das eigentlich nicht nötig. Sollte nach Anbringung der ersten Bassfallen es gar keine Besserung geben, müsste man das wohl in Betracht ziehen.
Ich werde erst die Version testen die das nicht erforderlich macht.
Die Absorber die dabei angebracht werden, bräuchte ich so oder so und der finanzielle Aufwand dafür sollte im Bereich 600-800€ liegen, was ich okay finde.
 
gerwin

gerwin

||||||||||
Also solange keine 1m dicken Absorber an die Wände kommen müssen, ist das eigentlich nicht nötig. Sollte nach Anbringung der ersten Bassfallen es gar keine Besserung geben, müsste man das wohl in Betracht ziehen.
Ich werde erst die Version testen die das nicht erforderlich macht.
Die Absorber die dabei angebracht werden, bräuchte ich so oder so und der finanzielle Aufwand dafür sollte im Bereich 600-800€ liegen, was ich okay finde.
Ist völlig in Ordnung. In Anbetracht der Kosten würde ich auch nichts überstürzen. Ich bin fest davon überzeugt, dass du das mit moderaten Einsatz der Mittel hinbekommst. Als ich in unserem Vereinshaus das Kaminzimmer behandelt habe, gab es auch skeptische Fragen. Ob sich der Aufwand denn lohnen würde. Wir haben dann einfach mal ein provisorischen Absorber in den Raum gebracht und auf einer Djembe einen Basston erzeugt. Egal ob der Absorber auf dem Boden lag, stand oder ins Fenster geklemmt wurde, war der Nachhall im Raum wesentlich geringer. Ich habe dann mit der doppelten Menge an Absorbern zwei Ecken gedämmt und eine Wand nur mit zwei Lagen Molton gegen hohe Frequenzen. Zuzüglich haben wir einen zweiteiligen Moltonvorhang als Raumteiler eingebracht. Das Ergebnis ist zwar noch nicht Studiotauglich, aber trotzdem eine Verbesserung, die jeder wahrnimmt. Was es noch bräuchte sind Deckenabsorber. Ich habe den ganzen Krempel so ziemlich alleine gemacht und war eine ganze Woche damit beschäftigt. Die Rückwände der Absorber habe ich mit alten Molton bezogen. Die Dämmatten waren ein privater Restposten für umme. Das Material für die Holzrahmen hat 40€ gekostet, der rote Molton 100€. Am Ende war ich mit allen Ausgaben bei ca. 200€.
 
marco93

marco93

Moderator
Hab heute mal bei GIK angerufen und wurde direkt eine halbe Stunde super gut beraten. Ich stelle jetzt mal Bilder, Messungen, etc. zusammen und schicke das denen. Wahrscheinlich hol ich mir dann die Basstraps auf Ständern für an die Wände hinter die Monitore. Bei Monitoren hat er mir zu den Tannoy Gold geraten (als Tip), Adam T5V und genrell Adam sei z.B. aber auch eine gute Wahl. Genelec (die 80xx) fand er z.B. zu aggressiv ... aber gut ... ist ja auch Geschmacksache...

Er meinte noch dass, falls man viel EQen muß eher die Lautsprecher ein wenig überdimensionieren sollte, damit man die nicht an ihre Grenzen bringt.
 
verstaerker

verstaerker

*****
Hab heute mal bei GIK angerufen und wurde direkt eine halbe Stunde super gut beraten. Ich stelle jetzt mal Bilder, Messungen, etc. zusammen und schicke das denen. Wahrscheinlich hol ich mir dann die Basstraps auf Ständern für an die Wände hinter die Monitore. Bei Monitoren hat er mir zu den Tannoy Gold geraten (als Tip), Adam T5V und genrell Adam sei z.B. aber auch eine gute Wahl. Genelec (die 80xx) fand er z.B. zu aggressiv ... aber gut ... ist ja auch Geschmacksache...

Er meinte noch dass, falls man viel EQen muß eher die Lautsprecher ein wenig überdimensionieren sollte, damit man die nicht an ihre Grenzen bringt.
echt du hast da unangemeldet angerufen und die hatten direkt Zeit für Dich?
 
marco93

marco93

Moderator
Achso... Falls man direkt in der Mode sitzt hilf nur Position ändern. Der Frequenzverlauf lässt sich durch Absorber da nur bedingt optimieren. Nachhallzeit hin hingegen schon..
 
 


News

Oben