AN1x mit MIDI

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Ursurs, 30. März 2011.

  1. Ursurs

    Ursurs -

    Guten Tag zusammen.

    Ich habe das AN1x Synthe von Yamaha mit dem Technics Keyboard verbunden, damit ich dort im Sequenzer vom Technics eine Melodie spielen kann. Dann spielt die Melodie z.B. No 064. auf dem AN1x weil ich bei Spur1 auf dem Technics unter MIDI auf Channel1 geschaltet habe. Wenn ich aber auf Spur2 auf dem Technics gehe und nun im AN1x einen anderen Sound möchte wie No074, müsste ich eigentlich wie vorgehen? Dann schalte ich auf dem Technics auf Cahnnel2 und weil ich nicht weiss wie ich es einstelle auf dem AN1x damit der Ton auf No074 erklingt. Wer hat das Synthe über einen externen Sequenzer angeschlossen und wie macht ihr das?
    Unten auf dem AN1x steht schon MIDI, darunter Tx CH und nebenan Rx CH und Device No usw.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das Thema wurde doch schon behandelt hier viewtopic.php?f=72&t=54984&p=566787#p566787 und in Teilen auch da viewtopic.php?f=3&t=54542&p=562048#p562048
    Da der AN1x nicht analog ist passt die Bereichswahl "analog" auch nicht ---> das Thema sogar MIDI ist, passt der Bereich MIDI am besten, Antworten hast du schon bekommen…

    Bitte dort weiterlesen und bitte KEINE Doppelten Threads mit gleichem Inhalt. Danke.

    Das Problem heißt Program Chance, also Programmwechsel. Das musst du in dem Presetkeyboard so einstellen das es diesen versendet. Die Art des Synthesizers spielt dabei keinerlei Rolle. Das ist ein StandardMIDIbefehl.

    TX steht für Transmit (Senden), RX für empfangen (Receive). Der steuernde Teil (Sequencer oder eben hier das KN) müssen den gleichen MIDI Kanal aufweisen im Multimode-Setup. also TX MIDI auf dem Kanal des AN1x - der An1X muss seinerseits natürlich auch auf diesem Kanal empfangen (MIDI rx, bzw MIDI Receive), manche Synths haben auch einen globalen MIDI Kanal, der für Empfang und Senden steht, das ist im MIDI Menü oder Global Menü der meisten Synths einzustellen. Device Number ist nur relevant, wenn Sounds gleicher Synthesizer gesichtert oder übertragen werden sollen, was in diesem Falle nicht ist. Das ist zum Sichern der kompletten Inhalte da (MIDI SysEx), was du suchst ist einfach nur Programmwechsel (gern als PC abgekürzt für program change).

    Channel 2 KANN gleichbedeutend mit MIDI Kanal 2 sein, aber kann auch bedeuten, dass das Technics einen Multoimode hat, in dem man 16 MIDIkanäle (je einen pro Kanal) angeben kann. Diese müssen übereinstimmen.

    Ich gebe dir den Tipp EIN MAL alle deine Geräte mal einzustellen und dabei zu bleiben. zB Kanal 16 ist immer für den An1x da und der steht dann ebenfalls auf 16 und der Rest ist für die internen Sachen des Technics da. Falls du noch mehr Synths hast, dann dementsprechend und dann nicht mehr ändern. Fällt mir nur auf, da dir komplett alle Grundlagen über MIDI offenbar fehlen. Empfehle einen kleinen Kurs oder Info darüber nachzulesen wie MIDI arbeitet. Dann fällt das nicht mehr so schwer, ggf. jemanden in deiner Umgebung mal fragen.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Als kleiner Tipp:
    http://www2.yamaha.co.jp/manual/pdf/emi/german/synth/AN1xG1.pdf
    Teil über Midi lesen.
    Der AN1X ist kein Synth bei dem man viele Sounds parallel laufen lassen kann, ist ja nur 2fach Multitimbral.
    Ausserdem mal die Frage ... warum steuerst Du mit nem Keyboard nen Synth an?? Der AN1X har doch ne eigene Tastatur ????
     
  4. Ursurs

    Ursurs -

    Wenn der AN1x nur ein Zweifach Multimembral ist, kann ich ja nur Zwei Stimmen laufen lassen wenn ich das richtig verstanden habe. Ich werde mal so einen MIDI Kurs machen. Oder mich informieren. Ich steuer mit einem Keyboard den AN1x an, weil ich Lieder mit dem KN7000 schon seit Jahren selber schreibe. Tönt natürlich nie nach Techno. Aber der Sequenzer habe ich verwändet um Rhytmen zu machen. Weil der AN1x keine Drummaschine hat, braucht es eben ein gutes Keyboard. Die Synthetöne sind natürlich nicht gleich gut wie bei diesem digitalen Synthe. Obwohl ich immer dachte dass es ein analoges währe weil man es mit Reglern abmischen kann. Nun bleibt dir Frage wie eigentlich dieser ganze Techno welcher man auf einer Audio CD hört hergestellt wird. Ich nehme nicht an dass Spur für Spur von einem Technomaker per Trag und Trop kopiert und eingebaut wird. Da laufen ja zum Teil 8 Stimmen gleichzeitig und es scheint wunderbar zu funktionieren.
     
  5. Ursurs

    Ursurs -

    Zitat: ja, Du musst damit also jede Spur ueber eine Audiosoftware aufnehmen.

    Danke. Wenn das nun so ist, könnte ich mir gut vorstellen, dass es eine gute Software gibt, wo virtuelle Spuren zu Verfügung stehen. Ich könnte dann über ein MIDI-USB Kabel diese Software ansteuern um einen Rhytmus herzustellen inkl. Drumcomputer und Bass, Leedvoices und Synthepads. Den Arpeggio kann ich dann mit dem AN1x einspurig dazumischen wobei der Nachteil dann ist, dass es nur Audiospuren sind.

    Also hätte ich dann z.B. 7 MIDI Spuren in der Software welche ich mal X nenne, dessen Spuren ich auch später wieder abändern kann. Kennt ihr ein gutes Programm für Anfänger das es ermöglicht ganz schnell einzusteigen? Ich finde das AN1x zum lernen das "Gute" Synthe zum lernen. Wusste ja nicht mal was ein Arpeggio ist. Ich dachte das müsse man alles programmieren. Wenn ihr so ein Programm Software für Technomusik kennt, das relativ gut tönt und einfach ist, bin ich dankbar um dessen Namen. Muss ja nicht ein Gratisprogramm sein weil die immer welche Maken haben.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, es ist Multitimbral 2fach bedeutet 2 unterschiedliche Sounds mit 10 Stimmen, also zB 9 Stimmen Fläche und 1 Stimme Bass oder alle andere Kombinationen.
    Sagt ja keiner was gegen KN,aber weil der AN keine Drums kann braucht man ein Keyboard? Das verstehe ich wieder nicht (rein logisch).
    Analog ist eine Klangerzeugung, wenn der Signalweg von Oszillatoren bis Filter wirklich analog ist, die Bedienung kann auch komplett ohne Knöpfe sein. Beispiel: Matrix6 - vollständig analog. Der AN1x ist ein <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> - also eine simulation eines Synthesizers, der an die klassische Struktur eines Analogsynthesizers erinnert. Das ist also reines Marketing, dennoch ist der an1x kein schlechter Synthesizer, ist also nur eine Aufklärung mit Klugscheiss obendrein, also keine Sorge…

    Den restlichen Absatz mit "Techno" habe ich nicht verstanden. Inhaltlich. Drag & Drop ist ein Begriff des Ziehens mit der Maus, ist also auch ein Computer im Spiel? Ggf. ein Software Audiosequencer (DAW)? Aber ich erahne, dass mit dem Wissen über MIDI und Sequencer dir dieses klar würde.

    Wie ein Song gemacht wird?
    Ganz grob haben Sequencer mehrere Spuren, es gibt HArdware und Softwaresequencer. Diese Spuren haben je einen MIDIkanal auf dem man die Notenfolgen und Pausen sowie die Reglerbewegungen aufzeichnen kann. Außerdem kann man heute natürlich Audio direkt aufnehmen. Diese Audiospuren kann man dann zusammenmischen und davon eine CD brennen. Sehr grob vereinfacht kann diese Spur jede Art von Klang ansteuern. Drums, Melodiesounds und Geräusche.

    Technomaker ist ein sehr rudimentärer Sequencer mit vielen Einschränkungen. Vielleicht besorgst du dir ein halbwegs brauchbares Teil, dann brauchst du ansich auch nicht mit dem Technics zu arbeiten. (Sofern du das wünschst). Sowohl der KN als auch die Software machen aber nichts anderes als mehrere Spuren aufzuzeichnen und diese als Signal über MIDI an die Geräte zu schicken. Eine andere Übertragung gibt es nicht. Es gibt ggf. eine Möglichkeit die MIDI Files zu exportieren und diese im KN in dessen Sequencer zu laden. Das würde ich aber bei einem Spielzeugprogramm wie diese Technomaker-Sachen nicht erwarten. Solang du auch "nur" 2 Geräte hast, ist das ja mit dem KN allein oder nur mit der Software zu erledigen. Außerdem kann der Sequencer des KN mit der Software per MIDI synchronisiert werden, dann laufen sie gleichzeitig los und ein Song würde dann zB auch zu Teilen in der Software und dem KN zu erstellen sein, wenn du das willst.

    Die Grundlagen über Sequencer und MIDI solltest du dir einfach mal anlesen oder durch Praxis im Handbuch aneignen. Ich mach sowas zwar auch, aber in 2-3 Postings hier lässt sich das nicht machen, nur sehr grob.
     
  7. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Reaper (http://www.reaper.fm) ist IMHO intuitiv bedienbar und kommt vom Funktionsumfang her schon ziemlich nach an die professionellen Platzhirsche ran.

    Ja, und ganz "nebenbei" ist er einer der am besten klingenden virtuell Analogen.
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Zu 1) Ja, natürlich. Es ist aber egal ob USB oder MIDI. Was angeschlossen ist, kann verwendet werden. NUr das MIDI Interfaces notwendig sind, um eben MIDI Gerät zu betreiben. Die sind aber nicht sehr teuer. Es gibt sogar ein MIDI Interface, was nur ein Kabel ist und gut 20€ kostet - Also auf einer Seite USB, die andere Seite sind die beiden MIDI Stecker MIDI in und MIDI out. Das käme dann in den MIDI in des TEchnics, von dort über MIDI Thru verbindest du den AN1x (dort in MIDI in), dh du brauchst dann 2 MIDI Kabel und dann kann der Computer die beide steuern. Wen du eines oder beide Tastaturen zum aufnehmen benutzen willst, brauchst du nur ein weiteres Kabel,was vom MIDI OUT einer der beiden Synths in den IN des Computers geht, sprich - du brauchst kein weiteres Keyboard mit USB sondern kannst die Tasten des KN oder An1x verwenden.

    Du kannst MIDI aufzeichnen und wenn das dann alles steht, kannst du diese dann gleichzeitig von den Synths in den Computer als AUDIO aufnehmen. Das ist kein Problem. Brauchst du nur ein Audiointerface dafür, diese haben meist auch mindestens einen MIDI Port (also in und out) und dann kannst du doch schon prima arbeiten.

    In normalen Softwaresequencern kannst du so viele Audio und MIDI Spuren wie du willst verwenden und auch sogar weiter Spuren aufnehmen, die Plugins (Softwaresynthesizer) steuern. Heutige Computer machen locker 100 Audiospuren und mehr und MIDI Spuren bis du keine Lust mehr hast und wenn du willst für jeden Drumsound extra. Kein Problem. DAWs von Heute sind zB hier geliste: DAW. Eine davon kaufst du dann und dann kannst du das alles tun. Musst natürlich das Bedienhandbuch durchlesen und dich damit vertraut machen. Das dauert schonmal eine Woche oder so, wenn man noch nie damit gearbeitet hat. Nicht verzweifeln, das kommt schon noch! Haben hier auch alle geschafft.

    Die Programme selbst klingen nicht. MIDI Spuren sind ja durch die Synthesizer bestimmt, nur die Plugins bestimmen das, die du natürlich auch einsetzen kannst. Von Hause aus sind ganz brauchbare Sachen dabei ,zB in der Ableton Live Suite oder Logic 9 oder auch Cubase (das sind die bekanntesten). Der Musikstil ist dabei vollkommen egal, Musik ist Musik.

    Günstigere gibt es auch, für PC zB FL Studio oder auch Reaper, die sind etwas günstiger. Die Funktionen und Eignungen sind sehr unterschiedlich. Klassische Kompositionsprogramme sind Cubase und Logic, für Audioloops ist Ableton Live Quasistandard geworden, da man AUDIOLOOPs im Tempo anpassen kann. Das ist eine spezielle Technik, die jedoch in Teilen immer mehr auch in die anderen integriert wird. Aber das ist etwas Geschmackssache was man braucht und so weiter.

    Hier im Forum gibt es die Abteilung Software Sequencer (DAW), da geht es NUR um diese Sachen ;-)
    Aber wie gesagt - Kaufen und Anleitung lesen musst du in jedem Falle. Das ist wie gesagt am Anfang vielleicht etwas viel Stoff, aber schon bald wirst du die wichtigsten Sachen verstanden haben und erste Tracks bauen können. Die Synths in Ableton Live und die Effekte zB reichen vollkommen, um damit komplette Produktionen zu machen. Das gilt aber auch für den Rest. Es gibt oft auch Sparversionen oder solche, wo ein paar Plugins fehlen. Aber ich denke du brauchst eh mindestens einen Drumsampler. Den bekommst du damit ja geliefert und noch andere nette Dinge.

    Viel Glück, versuchs einfach mal…
     
  9. Ursurs

    Ursurs -

    Ich werde diese Software morgen mal studieren. Es sollten moderne Töne sein auch mit Chord. Hatte mal das Expansionsgerät SH32 und leider verkauft. Nun kann ich etwas ähnliches wieder kaufen. Oder hoffen, es in einer Software wieder zu finden. Damit der Klang an das kommt wie auf dem Link http://www.youtube.com/watch?v=ocTR6hwEGT0 um ganze Melodien zu spielen mit genau solchen Sounds. Das konnte das Sh32 von Rolands. Natürlich ist alles was Digital eingegeben ist direkt am PC auch abspeicherbar und auch später abänderbar bei einem Step Sequenzer.
     
  10. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Maybe we should switch to english?
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der SH32 ist einfach ein Synthesizer, es ist kein Problem beliebig viele Synths anzusteuern. Synthesizer erzeugen Sounds, die Melodien werden vom Sequencer oder manuell gespielt. Das Video kann in meinem Land nicht gesehen werden, da es Content von irgendeinem Label enthält.

    if english helps you, just ask in english. I am not sure if I understood your posts correctly…
    you can create a lot of sounds on synthesizers, not just the preset ones. I am not sure if you edit your sounds yourself - so you do not necessarly need a lot of synths of similar kind to create sounds.
     

Diese Seite empfehlen