AVLinux

Dieses Thema im Forum "Linux" wurde erstellt von khz, 30. Mai 2016.

  1. haebbmaster

    haebbmaster Lötknecht

    Da sind Config-Dateien drin, die man übernehmen kann und welche, die man nicht übernehmen kann. Von daher lieber außer Datenverzeichnissen erstmal nichts übernehmen und dann selektiv nachfahren.
    Ich übernehme zum Beispiel immer das versteckte Thunderbird-Verzeichnis, da sind die ganzen Mails und Konteneinstellungen drin.

    Für viele Programme empfiehlt sich auch immer mal wieder eine cleane Installation. Je nachdem, man im Laufe der Zeit so zusammenkonfiguriert hat.
     
  2. Drumfix

    Drumfix ...

    Ich wuerde bei der Installation einfach einen anderen User anlegen.
     
  3. haebbmaster

    haebbmaster Lötknecht

    Nein. Ich hab seit 30 Jahren die gleiche Benutzerkennung. Die bleibt auch so, bis ich in die Kiste steige.
     
  4. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Also 3 Möglichkeiten:
    1. "Home-Verzeichnis" bei jeder neuen Installation neu anlegen. Die Persönliche Daten liegen auf einer externen Festplatte als Backup, u.a., falls man seine alten Mails noch braucht, das ".Thunderbird-Verzeichnis" und/oder andere evt. wichtige versteckten Dateien auch auf dem Backup sichern. Das z.B. ".Thunderbird-Verzeichnis" in das neue "Home-Verzeichnis" kopieren wie auch die Persönliche Daten c/p.
    2. Verschieben der versteckten Dateien (A@A ~ $ ./. <-- Konfiguration und Programmdaten) zur temporären Sicherung in einen neu angelegten ".Backup-Ordner" in deinem "Home-Verzeichnis". Das z.B. ".Thunderbird-Verzeichnis" lassen bzw. wieder zurück verschieben.
    3. Neuen, anderen User anlegen. Das z.B. ".Thunderbird-Verzeichnis" in das neue "Home-Verzeichnis" kopieren wie auch die Persönliche Daten c/p.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018
  5. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Da ich es noch nie installiert habe würde mich interessieren wie du @marco93 oder andere User AVLinux findest.
    Ist es brauchbar/sinnvoll? Du hattest ja u.a. schon KXStudio zum Vergleich.
     
  6. marco93

    marco93 ...

    Ich hab mir die Live-CD angeschaut und warte auf das neue KX ISO. Sicher ist auch AVLinux gut, aber KX sagt mir mehr zu. Bei der Live-Version waren auch nur wenig Plugins dabei bzw. lauffähig, kein Cadence, etc. Alles Dinge, an die ich mich schon zu sehr gewöhnt habe.
    Gefühlt würd ich sagen, dass AVLinux eher etwas für den klassischen Musik ist, der etwas mit Gitarre, etc. aufnehmen möchte... Kann mich aber auch täuschen ...
     
  7. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Live CD hatte ich auch mal gebootet. Ich fand es ansprechend, schnell und minimalistisch gut abgestimmt. Mag so etwas eher als "alles was geht". Kenne ich noch von mir in früheren Zeiten, dann ging irgend wann gar nichts mehr weil ich alles haben wollte. ;-)

    Und ja GNU/Linux ist manchmal hacken, sprich wenige Menschen die Linux für Audio entwickeln/verwenden, daher sehe ich manche dinge - ich: privat und ohne Musik Produktions Abgabedruck, entspannt.
    Außerdem: Ohne Hacken mach Linux keinen Spaß mehr. Deswegen bin ich auch von Debian, wo alles einfach geht *gähn*, zu Gentoo gegangen. Endlich wieder Konsolen Betriebssystem!

    Ja es ist wenig vorinstalliert. Dafür aber alles bzg. Audio/Vidio optimiert.
    Bei einer 3,5 GB großem Image [​IMG] isotester-avl64-2018.4.12.iso 2018-04-09 18:23 3.5G würde ich jetzt auch nicht erwarten dass dort viel vorinstalliert ist.
    Is a slim, audio and video-optimized Debian. <-- Würde dann auch nicht mehr stimmen.
    Deine individuellen, wichtige Programme muss du nachinstallieren. D.h. individuell schlank == nicht zugemüllt.
    Aber stimmt, es kommt u.a. ja auch ein neues KXStudio raus. Vergleich wäre mal interessant. (Nicht Spalten (besser/schlechter) sondern Unterschiede.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2018
  8. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    also avLinux ist schon besser auf rt-audio optimiert. hab's aber auch wieder zugunsten eines Hand optimierten debians plus kxStudio repos wieder runter gekegelt.
     
  9. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Irgend ein Linux nehmen, optimierten und das installieren was man braucht. Funkt.
    Persönlich mag ich:
    Debian-stable mit non-free, backports und KXStudio repository. :like:
    Oder Gentoo, Gentoo über alles, über alles auf der Welt!!! ;-)
     
  10. marco93

    marco93 ...

    Deswegen bin ich auch von Debian, wo alles einfach geht *gähn*, zu Gentoo gegangen.

    Ich check heut mal Debian. Hier scheine ich ja Hilfe zu bekommen, falls etwas nicht funzt.

    Zum updaten reicht dann hier auch ein gelegentliches apt-get update bzw. upgrade? Habe gelesen, dass der Wartungsaufwand höher ist als bei ubuntu.
     
  11. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    [​IMG]
    https://packages.debian.org/stretch/software-properties-gtk

    Das Debian Administrationshandbuch >> 4.2. Installieren, Schritt für Schritt <<
    Wähle die "Advanced options" >> "expert install" installation aus.

    Wenn zu exotische Fragen kommen - abweichend von den bekannten Fragen - und du nicht weist was zu tun sollst dann kannst du "enter" drücken da es immer der ~Normalweg ist.
    Bei 2 Fragen änderst du was: 1. Wähle "non-free" (unfreie Pakete) und 2. "Backports" aus. Also ja ich will. Dann kannst du z.B. einfach linux-image-rt-amd64 installieren.

    Noch die http://kxstudio.linuxaudio.org/Repositories rein.
    Und !Wichtig!: noch: https://wiki.linuxaudio.org/wiki/system_configuration#quickscan.

    Code:
    apt-get install jackd2 Logic Pro X foobar
    U.a. *buntu stammt von Debian ab. Debian wurde im August 1993 von...:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1b/Linux_Distribution_Timeline.svg

    Also ist vieles ~ähnlich (Einrichten/Pflege/Installieren/...) da Debian die Mutter ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2018
  12. marco93

    marco93 ...

    Perfekt, danke!

    "Dann kannst du z.B. einfach linux-image-rt-amd64 installieren."

    Runterladen, rechte Maustaste, install? Das installiert dann einen real time kernel? Gibt es auch einen low latency kernel oder ist das der?
    Und wenn ein neuer Kernel rauskommt wird dann immer die neue Version vom dem installiert?
     
  13. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

  14. marco93

    marco93 ...

    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2018
  15. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    xfce ist gut, wenn dein Rechner älter ist. läuft ggf. bei Kleinigkeiten unrund, da weniger Nutzer. sonst nimm gnome 3.
     
  16. marco93

    marco93 ...

    Der Rechner ist ca. 2 Jahre alt, ich brauche kein Bling bling, Stabilität ist mir am wichtigsten.
     
  17. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Ich habe XFCE. Früher lange Fluxbox. KA nimm was du magst. Minimal kann für Audio sinnvoll sein.
    XFCE ist super da minimal und komfortabel. Mit dem Whisker Menu hast du ein Windows 98 feeling und mit z.B. Make XFCE look Modern and Beautiful

    Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=GR2y0xOIIdI

    kannst du ein Mac Win Lin einrichten.

    Es gibt übrigens auch Installationsmedium mit "non-free" mit dabei, falls Hardware bei der installation Probleme bereiten sollte. https://cdimage.debian.org/cdimage/unofficial/non-free/cd-including-firmware/current/amd64/iso-cd/.

    Netistall hat Vorteile IMHO
    Aber Live ist auch super.
    Passt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2018
  18. marco93

    marco93 ...

    Wenn ich das richtig verstehe, dann wird durch die Wahl wie man den USB Stick bootet (Legacy, UEFI) bestimmt, ob dann auch Debian mit Legacy oder UEFI installiert wird, oder? Ist es empfehlenswert hier dann UEFI zu wählen?

    Ich habe gerade nochmal im Bios / Uefi geschaut. Also ich kann dort den ISO Stick normal oder als UEFI booten. Insofern könnt ich ja dann AVLinux installieren indem ich ihn normal boote. Bisher habe ich auch nicht UEFI verwendet, da im Boot-Menü die SDD auf normal stand.

    edit> stick bootet ohnehin nicht im UEFI mode
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2018
  19. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    UEFI ist für mich Neuland. Das sagt sehr viel aus ob ich es verwende oder WTF ;-) das ist. == Keine Ahnung. Für was?
    AVLinux ist ein Debian welches gut im Bereich Audio optimiert ist.
    Ein Debian selbst zu installieren && für Audio zu optimieren ist aber auch nicht so kompliziert.
     
  20. marco93

    marco93 ...

    Bin gerade beim Partitionierungsfenster. Komisch ist, dass da auch der Stick des ISOs angezeigt wird, obwohl ich nur die SSD gewählt habe. Den wird er ja hoffentlich nicht platt machen.

    Vorschlag ist:

    /30 gb
    /home 212 GB
    /Swap 8 gb

    Swap kommt mir etwas viel vor bei 8gb RAM. Braucht man das? 30 GB reichen für das System? Hatte bei KXStudio etwa 22 in Verwendung.
     
  21. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Bei Laptop wäre ~8 GB SWAP evt. gut wegen "sleep mode"?
    Beim Desktop evt. 2 - 4 GB SWAP, je nach verbautem RAM. Wenn man 16/32/64/... GB RAM zur Verfügung hat evt. auch gar keinen.

    System "/" mit 30 GB ist mehr als ausreichend für Debian && Audio/foo. Also ist gut IMHO.
    Minimal Installation verbraucht ca. 1.2 GB, normale Installation ca. 10 GB und sind viele Programme installiert ca. 20 GB bei maximal 40 GB bis $ooPaketzahl Festplattenplatz.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2018