Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurden

M

Mdxl8338

Guest
Re: Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurd

ZH schrieb:
Da gibts schon ein paar, Uriah Heep, The Sweet, AC/DC (inzwischen), Alice Cooper (wobei da natuerlich inzwischen hauptsaechlich der Frontmann drunter verstanden wird, aber auch da finde ich es seltsam wenn der mit ein paar 25jaehrigen auf der Buehne steht), Molly Hatchet, Lynyrd Skynyrd, Grave Digger, es gibt bestimmt noch einige mehr. Und bei Bands wie KISS z.B., wo immerhin 2 Mitglieder noch original sind (von 4), gibt es ellenlange Diskussionen unter Fans, ob das noch das Original ist oder eigentlich als "halbe Coverband" einzustufen ist (zumal die 2 anderen Mitglieder die gleichen Makeups benutzen wie die originalen Mitglieder).

Oh und ich hab es fast vergessen: KRAFTWERK!

Es gibt sogar Bands (wobei das eher in Richtung Pop-Casting geht), wo gar keine Originalmitglieder mehr drin sind. Habe da mal amuesanterweise von der Girlgroup "Sugababes" gelesen, dass die 3 Saengerinnen nach und nach ausgetauscht wurden, bis gar keine originale mehr dabei war. Irgendwann kamen dann die 3 originalen Mitglieder auf die Idee, eine Reunion zu machen, und dann gab es Streit, welche der beiden Gruppen nun eigentlich den Band-Namen nutzen darf :lollo:

Der Wandel der Zeit hält manche Änderung bereit.
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Re: Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurd

Damals bin ich 200km bis nach Stuttgart gefahren, um Randy Pie nochmal live zu hören.
Von den stilprägenden Leuten (Jean-Jacques Kravetz, Bernd Wippich, Freya Wippich) war niemand mehr dabei, die Musik war echt mies und hatte mit dem Ursprung der Band absolut nichts mehr gemeinsam.
 
C

changeling

Guest
Re: Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurd

ZH schrieb:
Lynyrd Skynyrd, Grave Digger
Wo gibt's bei denen denn 25jährige? Umbesetzungen sind ja was ganz anderes. Annihilator war z.B. eigentlich immer ein Jeff Waters Solo Ding. Soulfly das Solo Ding von Max Cavalera. Der Kern von Xandria war auch immer Marco Heubaum. Bei Scale the Summit Chris Letchford. Bei Equilibrium René Berthiaume. Bei Animals as Leaders Tosin Abasi.
Gibt halt einige Bands, wo es einen einzigen Chef gibt und die anderen mehr oder weniger austauschbar sind.
 
Xpander-Kumpel

Xpander-Kumpel

||||||||||
Re: Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurd

Interessant finde ich auch Bands wo permanent wegen Streit ausgetauscht wird, aber man sich irgendwie dann doch wieder zusammenrauft.

Keine Ahnung wie oft z.B. Dave Lombardo schon bei Slayer rausgeflogen ist.
Im Gegensatz zu Lars Ullrich hat er drumtechnisch aber bei vielen Songs eine kompositorische Leistung an den Drums abgeliefert(z.B. Melodien auf Rolls).
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Re: Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurd

Wenn es zu generisch wird, merken manche vielleicht nicht, dass die Bandmitglieder ersetzt wurden: https://djen.co/ damit geht das.
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Re: Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurd

MickMack schrieb:
...Jo,geil!...dann fange ich direkt mit ner Abschiedstourne an, und spare mir das ganze "Vorgeplänkel" :phat: :lollo:

Haha, bevor man sich verabschiedet sollte man erstmal DA gewesen sein! :selfhammer:
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Re: Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurd

micromoog schrieb:
MickMack schrieb:
...Jo,geil!...dann fange ich direkt mit ner Abschiedstourne an, und spare mir das ganze "Vorgeplänkel" :phat: :lollo:

Haha, bevor man sich verabschiedet sollte man erstmal DA gewesen sein! :selfhammer:

"Wir sind da. Ihr nicht." (Blixa Bargeld / Einstürzende Neubauten -- "Redukt")

Stephen
 
?

---

Guest
Re: Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurd

Jean Michel Jarre
Bullet for my Valentine :D
Metallica
Slipknot
Iron Maiden
Guns n Roses
 
nox70

nox70

Nur noch (1) verfügbar.
Re: Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurd

Evils Toy finde ich auf den ersten 4 Alben inkl. der Auskopplungen wirklich gut in ihrer Art "Skinny Puppy Vocal-Athmo" mit eher gradlinigen Tracks inkl. Goa/Techno-Elementen umzusetzen. Danach ging es bedauerlicherweise ganz flott in Richtung Flausch-Kuschel-Weiberelektro-für-die-Ü40-Fete in Moskow (nun als T.O.Y.).

Ist natürlich ok wenn sich Künstler im Grundsatz ganz woanders sehen und dann auch das Ding für sich durchziehen, hätte mir aber eine Weiterentwicklung eher im EBM/Industrial-Segment (parallel) gewünscht, denn da war für mich echt Potential.
 
B

Biological Organism

..
Re: Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurd

Ein paar (bekanntere) Bands bei denen es mir so erging:

Ladytron:
Das erste Album (604) ist einfach super, das zweite (Light & Magic) war auch noch sehr gut. Danach wurd's mir zu seicht und es fehlte mir irgendwie das Besondere in ihrer Musik.

Air:
Ich weiß, meckern auf hohem Niveau und so... "Premiers Symptomes", "Moon Safari" und "10.000Hz Legend" sind für mich die herrausstechenden Alben. Rundum spitze. Alles andere danach empfinde ich als deutlich schwächer (was aber auch nicht "schlecht" heißen soll, aber es gelingt mir nicht, mich dafür zu begeistern).

Chemical Brothers:
Wurden anfangs immer besser. Meine Highlights "Surrender" & "Come with us". Alles danach war irgendwie too much of the same und konnte mich (bis auf 1-2 gute Tracks) nicht mehr so richtig vom Hocker reißen.

Jeans Team:
Ich liebe Jeans Team und alles was sie gemacht haben. Nur das letzte Album "Das Ist Alkomerz!" hat mich leider leider leider total enttäuscht. Also kann man eigentlich nicht sagen, dass sie immer schlechter wurden (eigentlich fand ich sie von Album zu Album besser), aber hab die Enttäuschung über das letze Album so intensiv wahrgenommen. Trotzdem Jeans Team <3

Ascii Disko:
Hat ein fantastisches Debut-Album gebracht und ich hab mich richtig bei der Ankündigung des zweiten Albums gefreut. Leider wurde ich enttäuscht und bis auf sein erstes Album gefällt mir gar nix mehr (Also wirklich gar nicht).

Apoptygma Berzerk:
Wurde hier auch schonmal genannt. Mein Lieblingsalbum ist "Harmonizer", alles davor mag ich sehr gerne. Nach Harmonizer wurd's für mich unhörbar.

Röyksopp:
"Melody A.M." und "The Understanding" gefallen mir sehr gut. Mit "Junior" wurde ich bis auf 1-2 Ausnahmen nicht so richtig warm, danach gefiel mir nix mehr so richtig.

The Prodigy:
Die ersten 3 Alben sind Meisterwerke, "Always Outnumbered, Never Outgunned" war noch okay und die Folgealben konnten mein Interesse nicht mehr wecken.

Welche fallen mir sonst noch so ein... Hmm... Fatboy Slim & Grimes z.B. So ist das leider nunmal. :sad:
 
subsoniq

subsoniq

|||||
Re: Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurd

depeche mode? werf ich mal so dahin

also die meisten heroes von früher sind irgendwie langweiliger geworden...kp warum, vielleicht liegst am altersbedingeten wildecker-herzbuben-syndrom...also daß man mit zunehmendem alter nur noch kitsch gut findet...
 
MrAdmiral

MrAdmiral

|||
Re: Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurd

Der Klassiker Fleetwood Mac....... :|
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Re: Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurd

Subsoniq schrieb:
[...] ...also daß man mit zunehmendem alter nur noch kitsch gut findet...

Ich würde eher sagen: Mit zunehmendem Alter und wachsendem Kontostand setzt ein gewisser Sättigungsgrad ein. Da macht man Musik nicht mehr zum Lebensinhalt, sondern nur noch zur Zerstreuung. Was anderes hat man ja auch nie gelernt.

Dieses Problem kennen nicht nur Depeche Mode und die Wildecker Herzbuben. Auch die Amigos, da bin ich mir sicher.

Stephen
 
THOGRE

THOGRE

|||||
Total überschätze band.
Da gebe ich dir vollkommen recht !! Besonders gut waren sie allgemein nicht, aber bei denen isses mir eben extrem aufgefallen, die ersten Stücke waren noch so etwas Crossover mäßig und sobald sie bekannter wurden und Kohle floss, wurde eben nur noch weichgespülte Radiokacke produziert. So empfand ich es jedenfalls.
 
reznor

reznor

||
Da gebe ich dir vollkommen recht !! Besonders gut waren sie allgemein nicht, aber bei denen isses mir eben extrem aufgefallen, die ersten Stücke waren noch so etwas Crossover mäßig und sobald sie bekannter wurden und Kohle floss, wurde eben nur noch weichgespülte Radiokacke produziert. So empfand ich es jedenfalls.
Naja ich kann nur aus meiner erinnerung sprechen. Hatte immer das gefühl, dass sich da nicht viel getan hat. Da gabs dieses lied faint oder so. Das kam später und empfand ich noch als mit am herausragendsten.
Das ist eine ewige diskussion mit dem musikgeschmack usw. Jedenfalls empfand ich linkin park immer als langweilig und gleich.
Da gibt es halt auch gegenbeispiele, die auch einen einfachen stil pflegten und ihren eigenen sound hatten, aber man wirklich das gefühl hatte, dass sie sich weiterentwickelt haben.
Man vergleiche nirvanas nevermind und in utero. Das kann ich schätzen. Auch wenn ich es nicht mögen würde...
 
Sulitjelma

Sulitjelma

|||||
Re: Bands, die erst gut waren und dann immer schlechter wurd

Bei Pink Floyd kann ich mich nicht anschließen. Bis auf dieses "The Wall"- Nachfolgealbum (Final Cut), dass ich wirklich entbehrlich finde, gefällt mir von PF einfach alles. Auch die Gilmoure Solo Sachen. "On an island" dort hervorgehoben!
Aber wahrscheinlich bin ich leicht zu begeistern!?

Auch wenn ich selbst die alten Sachen absolut toll finde (o.K. Ummagumma muß man schon mögen oder wenn´s dann los geht mit "Doi - Doi" beim Piper) mag ich mittlerweilen einige der neuen Sachen auch gerne. The Wall und Final Cut auch nur einzelne Stücke aber so Sachen wie Division Bell, Endless River etc. das ist einfach eine ganz andere Art von Musik und da ist man als Fan vielleicht auch unflexibel im Sinne von "blos keine Veränderungen". Zuerst fand ich das auch nur seicht aber nach mehrfachem Anhören mag ich´s. Pulse habe ich gerade auch wieder gehört - ist schön gemachte Live-Musik aus allen Epochen. Da ist dann auch so etwas wie "Astronomy Domine" dabei

Bei alten Hard-Rock-Bands war es doch oft so, daß die zuerst wirklich rockig waren und dann meinten in Richtung des damaligen Pop-Geschmacks gehen zu müssen. Z.B. die frühen Rainbow-Sachen finde ich toll, aber da läßt es dann auch schnell nach.
 
SPIELRAUSCH

SPIELRAUSCH

heimstromorgeln
lol eigtl alle, es ist aber eher so eine hüllkurve mit anklang, spitze, zerfall und abgang/erlösung
 
gerwin

gerwin

||||||||||
Trio:

ganz am Anfang: Los Paul, du musst ihm voll in die Eier hauen.
am Ende dann: Turaturaturalu
 
50Hertz

50Hertz

|||
Ich hab' neulich meine CD-Sammlung durchforstet und musste feststellen, dass Elegant Machinery kontinuierlich schlechter geworden sind und sich inzwischen folgerichtig (diesmal wohl endgültig) aufgelöst haben. Die ersten beiden Alben waren noch bestens gemachter Synth-Pop, danach wurde es immer seichter und zum Schluss gab es dann solche Kirmes-Darbietungen:

https://www.youtube.com/watch?v=X2UnwAfohrY
 
mixmaster m

mixmaster m

なんでもない
Ich hab mir meistens immer nur1, 2, 3 Alben von den gleichen Künstlern geholt. Das reichte mir immer voll aus.
Von daher kann ich nicht genau sagen, ob die schlechter wurden. Meistens ist es halt zu viel von den gleichen. Danach wirds automatisch langweiliger.
OK von manchen habe ich mir auch 10 Alben gekauft (Luke Vibert, Kool Keith, Bob James, Herb Alpert ) Da gab's immer auch ne Menge Schrott.
Aber so richtig enttäuscht haben mich wenige.
Z.b. R. E. M. , haben die auch so richtig schlechte Sachen gemacht?
 
mixmaster m

mixmaster m

なんでもない
Alle Hip Hopper!

Und das Schlimmste... Alle Nachfolger haben genau da weitergemacht.
 
 


News

Oben