Behringer MonoPoly

Undergound Mole
Undergound Mole
....
Schade das es Kein Beringer Monopoly VS. Moog Matriarch vergleichs Video im Netz gibt .

Aber so vom Aufbau sind die 2 Synthesizer ähnlich . Jeder hat 4 OSC , 3 davon mit fine tuning.
 
SerErris
SerErris
|||||
Interessant ist auch, daß der Korg MonoPoly offensichtlich auf 7khz Filter Frequency eingerichtet ist. Obwohl andere sagen, die sind alle auf 20khz. Aber wie Behringer schon sagte: Laut Service Manual ist soll 7khz. Deshalb klingt der Matriarch irgendwie voller ... aber das ist nur eine Frage der Filter Kalbrierung des MonoPoly.
 
SerErris
SerErris
|||||
Ich habe mal ne Frage zur Kalibrierung vom Behringer MonoPoly. Gibt es dazu eine Anleitung von Behringer oder bemüht man dazu das Servicemanual von Korg?
 
Undergound Mole
Undergound Mole
....
Jetzt mach mir meinen Wunsch nach 'ner Matriarch nicht madig. ;-)

Mit Effekten dahinter verschwindet nicht selten der Charakter eines Synths, kommt vielleicht auf die Dosis an? Roh finde ich den MP doch bissiger und die Obermutti mit mehr Alterssänfte gesegnet. Aber ist nur mein Eindruck.
ich kenne das ... ja / nein... aber der Moog hat mehr aufn kasten in bezug auf die zusätzlichen patch buchsen . crossmodulation muss man sich patchen beim korg od. Beringer gehts per schalter . ok kostet ca 1300 euro mehr als nen beringer . möglichkeiten sind etwas umfangreicher beim Moog. ausserdem hipass notch und stereo panorama filter ist schon ne ansage bei dem moog matriarch . parafon /monopfon spielbar osc gegenander verstimmt ergibt auch ein chord ... besonders interessant für die Dub Techno fraktion.
 
SynthGate
SynthGate
Elektro-GASpirant
Da kann man sicherlich noch eine ganze Menge mehr machern aufgrund der Patchbuchsen, allein wenn ich mir so die Möglichkeiten der Grandmother ansehe, deren ich bisher vermutlich gerade mal 20% Prozent entdeckt habe, wenn überhaupt, und das obwohl ich schon alles mögliche mit allem möglichen verbunden habe. 90 Patchbuchsen gegenüber 45 ist eine Menge mehr, das Delay klingt für mich auch sehr interessant.

Ich kenne leider weder die Tasten des Poly D noch die des Monopoly, aber was die Grandmother vermitteln kann aufgrund ihrer Tastatur, ist ein vernünftiges Spielgefühl, das ich so bisher nur mit einer Fatar-Klaviatur erlebt habe. Ich habe zwar schon gehört, dass die des Bonopoly gut sein soll, aber was heisst gut? So gut wie z. B. die der Großmutter? Das macht für mich schon einen deutlichen Unterschied aus, darauf auch musizieren zu wollen. Wenn ich da z. B. das Keystep oder einen Minilogue mit der Grandmother vergleiche, dann kommen beide nicht sonderlich gut weg, auch wenn der Preis natürlich ein deutlich anderer ist, zumindest beim Keystep.

Hat jemand Zugriff auf Beides, also z. B. Grandmother und Monopoly und kann die Haptik vergleichen?
 
H
horacewimp
||
ein kurzes Update zur Arpeggiator-Problematik mit den wiederholten Noten im Up/Down Modus:

Ich war in der Zwischenzeit diesbezüglich mehrfach mit Behringer in Kontakt und es hat sich etwas getan.
Es wird in den nächsten Tagen ein Firmware-Update 1.0.7 geben, welches eine Umschaltmöglichkeit des Arp-Verhaltens über Synthtribe vorsieht.
In Synthtribe-Version 2.5.2.(gestern erschienen - siehe Changelog) ist dieses auch schon vorbereitet und wird mit dem Erscheinen der 1.0.7er Firmware in der Oberfläche verfügbar sein.

Also aus meiner Sicht nur Gutes über Behringers Kundensupport... :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
SynthGate
SynthGate
Elektro-GASpirant
In diesem Fall, vielleicht, wenn es dann da ist das Update. Aber nur Gutes würde ich nicht unterschreiben. (Was machen die Crave Bugs? ;-) )
 
SynthGate
SynthGate
Elektro-GASpirant
Ich glaube das immer erst dann, wenn es auch da ist. Zu lange im Software-Umfeld gewesen, um auf Versprechen allein zu reagieren. ;-)
 
K
KomaBot
||||
Ich glaube das immer erst dann, wenn es auch da ist. Zu lange im Software-Umfeld gewesen, um auf Versprechen allein zu reagieren. ;-)
Da Ich nix unterschrieben habe kann Ich dir das in diesem Fall aber wirklich versichern. Also zumindest gibt es eine verbesserte Firmware...
Ich habe einfach penetrant rumgemeckert, jetzt bin Ich wohl Betatester :selfhammer:
 
H
horacewimp
||
Mir hat man vor einer Woche auch die 1.0.7. angekündigt, die wohl gerade im Betatest ist - d.h. Du hast sie also schon drauf ?
 
Januar
Januar
||||||||
1623862201255.png

Quelle: Facebook

Improvements:
1. Fixed issue: when sync with RD-8 TRIGGER OUTS in TRIG 1-PPS mode, if tempo is set to 100 BPM on RD-8, MONOPOLY will auto pause and restart alternately.
2. Added: “Last note ARP UP_DOWN repeat mode” option, which will enable the user to choose the last note repeat (the same as original model) or not at ARP UP_DOWN mode.
3. In ARP LATCH mode, when you press a new first key(s) again, the arpeggiator will restart from first octave now.
4. Add DIN and USB local control option.
 
Lefty de Vito
Lefty de Vito
Abbildung ähnlich
Done.
Ab jetzt bleibt mein BonoPoly wohl auf Last note ARP UP_DOWN repeat mode = On, das klingt einfach besser.
 
Horn
Horn
||||||||||||
fanwander
fanwander
*****
es ging nicht konkret um Trigger aus der rd-8 sondern generell um trigger mit einem zeitlichen Abstand größer als 600ms...im 1pps modus
Das ist schon klar. Tut dem "holy sh..." keinen Abbruch. Da muss man schon mal draufkommen, solchen Quack zu konzipieren, dass man sich so einen Bug einfängt. Ich mein: "Autopause"? Geht's noch? Microsoft-Attitude: "Es kam kein Trigger mehr. Offensichtlich machen Sie gerade eine Pause. Klicken Sie auf Start und bestätigen Sie dann die Abfrage, ob Sie wirklich weitermachen wollen"?
 
Zuletzt bearbeitet:
SerErris
SerErris
|||||
Schon über meine iPad-Lautsprecher klingt der Moog ganz anders als der Korg. Wenn das für Dich „im Prinzip gleich“ ist, klingen alle subtraktiv aufgebauten vierstimmig-paraphonen Analogen im Prinzip gleich. Gut, allzu viele Exemplare dieser Gattung gibt es ja auch nicht ;-)
versteh ich auch nicht, warum sollten die auch gleich klingen? Warum braucht es überhaupt solche vergleiche? Warum sollte man einen Synth verkaufen, der gleich wie ein anderer klingt (also jetzt mal abgesehen von Clones).
 
Lefty de Vito
Lefty de Vito
Abbildung ähnlich
Im Ernst? - oder meinst Du vielleicht "Off"?
ich bin ja so froh, dass ich diese Notenwiederholung beim Richtungswechsel endlich wieder abschalten kann...:tanz:
Nun ja *hust* vielleicht magst Du recht haben :oops:
Ich hatte den Arpeggiator nur alleine laufen lassen, da gefiel mir "On" besser.
In dem Track allerdings, an dem ich gerade dran bin, klingt "off" besser :lol:
 
huendorf
huendorf
TECHNOMENSCH
im oktober 20 begonnen mit all den echtmusikalischen bärenorgeln (erst odd ody, dann vocoder, ms-1, crave, rd-6 und letztlich poly d)
nun hadere ich seit monaten ob die Tiefminne zwölf oder den EinViel, aber digitale Presets und Menü-untergang töten organisches, lebendiges, vergängliches Spiel und menschliche Muse,
mir wird langsam klar, ich will diesen 80er blauen Drehreglerkasten, also träume ich die nächsten wochen noch etwas herum und denke spätestens im august dann erntedankfest

(schade nur, daß tastendruckempfindlichkeit fehlt)

angenehm unaufdringlicher einblick nochmal hier für alle schwärmenden nichtbesitzer >>>

https://www.youtube.com/watch?v=NZiDDP1Dk6w
 
Zuletzt bearbeitet:
Volt
Volt
...
Wenn das Gerät Sounds speichern könnte, wäre es sofort gekauft (obwohl Behringer). :)
 
K
KomaBot
||||
Wenn das Gerät Sounds speichern könnte, wäre es sofort gekauft (obwohl Behringer).
Das halte Ich für total überbewertet und auch wenig inspirierend.
Der MonoPoly ist nicht wirklich so komplex das man das zwingend braucht.

Und sollte man doch der Meinung sein den Sound so nie wieder hin zu bekommen sollte man den einfach direkt aufnehmen...oder halt mit Foto oder patchsheet.
Wenn man nur Sounds schrauben und speichern will ist der MP natürlich nicht so toll.(rumschrauben geht natürlich sehr gut ;-))

Aber da hat wohl jeder seinen persönlichen Ansatz.

Sounds speichern kann bei mir aktuell das System-1m und der JD-Xi. Die werden aber auch eher nur für "Standardklänge" verwendet.
Im Grunde verkommen die speicherbaren Geräte zu "Presetschleudern"...bei mir.
An den nicht-speicherbaren Geräten schraubt man eigentlich immer rum.(ok, einen Speicherplatz haben die ja. Aus-Einschalten und nicht anfassen ;-))
 
ganje
ganje
Fiktiver User
Stimmt alles, aber Speicherplätze sind schon toll.
Wo war der Sound nochmal? Achja, auf der 6. Statt: Ist das der Sound den ich hatte? Ne, ist besser.. Dann spiele ich die 3 Spuren nochmal neu ein. Und so jedesmal aufs Neue.
 
Scenturio
Scenturio
d̢͜e̶͟v̕i̢͟͠l̢̕’s̵ a҉̡͏dv̸̢͘o҉c̨͟͠ate̴̕
Wo war der Sound nochmal? Achja, auf der 6. Statt: Ist das der Sound den ich hatte?
habe ich früher (bevor ich nicht speicherbare Synths hatte) auch gedacht, aber in der Praxis kann ich nicht sagen, dass sich das bewahrheitet hätte.
- Die Sounds, die ich auf speicherbaren Synths baue, kommen tatsächlich eher selten mal bei einer Produktion zum Einsatz. Eher dienen sie als Grundlage und Inspirationsquelle.
- in den meisten Fällen schraube ich mir die Sounds dann doch bei Bedarf zurecht, und nehme sie gleich auf (solange, bis die 3 Spuren "im Kasten" sind, kann der Patch auch eingestellt bleiben).

Natürlich hängt das auch von der Arbeitsweise ab - ein Livespieler profitiert natürlich schon von der schnellen Wiederherstellbarkeit. Und zudem spielt natürlich die Komplexizität eine Rolle - auf dem Poly-D vermisse ich keine Speicherplätze; bei Summit oder Hydrasynth (oder bei FM) bzw. bei generell allem mit Modmatrix möchte man dann doch nicht darauf verzichten.

Der MonoPoly bewegt sich hier noch auf der unkomplexeren Seite der Macht - da hätte ich mich eher über (zuweisbare) Velocity und Aftertouch gefreut (verstehe bis heute nicht, warum der Poly-D AT zwar sendet, aber nicht empfängt oO).
 
rz70
rz70
öfters hier
ich kauf auch keine Synths mehr, die im Jahr 2021 keinen Speicher anbieten (außer Modular oder Semi-Modular). Fotos mach ich von anderen Dingen und wer sich den Speicher nicht organisieren kann, der soll bei der Fotoverwaltung bleiben 😉 Für mich ist das einfach ein großer Mangel an fast allen Behringer Synths und daher keine Kohle von mir für Uli. Wird er überleben.

Ich mag es einfach verschiedene Templates zu haben und nicht immer die gleichen Dinge zu tun. Als Programmierer code ich auch nicht alles neu, nur weil ich es kann. Aber wenn man die Zeit dafür hat und dann auch noch sowas mag, ist das doch hervorragend. Aber bei 4 OSCs Synth, macht das auf Dauer für mich keinen Sinn.
 

Similar threads

Scenturio
Antworten
0
Aufrufe
111
Scenturio
Scenturio
freidimensional
Antworten
346
Aufrufe
15K
tichoid
tichoid
Green Dino
Antworten
8
Aufrufe
230
Gisel1990
G
 


News

Oben