Behringer System 55

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Wo ist da das faule an dem Kompromiss?
Wenn ich es Dir erst erklären muß, wirst Du es nie verstehen.

Gehe in Dich, nicht unbedingt durch die Nase, und Du wirst auf Antworten stoßen.

Oder auch nicht.

Nee, danke. Ich hab mich schon mit der Bestellung des Korg 2600 in die Nähe des finanziellen Fegefeuers begeben, sozusagen.
Sehr vernünftig -- Du wirst Dich auch noch in 20 Jahren an Deiner Entscheidung erfreuen. 4.000 Euro auf 20 Jahre verteilt sind 200 Euro pro Jahr, sind 16,66 Euro pro Monat, sind 55 Cent pro Tag.

Wer am falschen Ende spart, zahlt am Ende doppelt.

Stephen
 
Als Erweiterung einer Mother 32 vielleicht gar nicht mal schlecht. So als preiswerte Alternative zu AJH- oder AION-Modulen zum Beispiel.
 

siebenachtel

|||||||||||||
Das was für dich ein fauler Kompromiss ist, ist für einen anderen unter Umständen weder faul, noch ein Kompromiss.
genau


zum moog 55 gibts im thread bei muffs ne interessante Diskussion und input
so seite 6 kurz nach der mitte kommt user "KSS" mit interessantem input.
selbiges im BARP2600 thread
https://www.muffwiggler.com/forum/viewtopic.php?f=16&t=226436&start=150


denke das wird man schon relativieren müssen was der B-klon nun ist und was er wirklich können soll.
Business mässig denke ich das da vor allem mal ne Illusion verkauft werden soll..............oder nennen wirs freundlich: nen Traum ;-)

Das Ding kann schon zu GAS *verleiten*.
ich selbst bin zum Glück kein purist.......und gehe nach meinem eigenen Gehör.

ich weiss aber aus meiner dIY zeit und aus damaligen diskussionen von insidern,
grad zum thema moog klone ( k.A. obs um minimoog oder moog modular ging),
dass bei diesen Vintätsch Geräten impedanzen ne grosse rolle spielen und damit auch die interaktion zwischen den modulen.
Heisst: module, als klon, aus dem gesammtzusammenhang herauszureissen, kannn schon genug sein um das Klangverhalten zu verändern.

k.a. wie man nun so behringer moog Gloone** bewerten soll wenn man z.bsp nur filter oder VCOs will ? ( ** von Gloon, das ist schwieterdüütsch und heisst: Clown ;-) )
 

maak

|||||||||||
genau


zum moog 55 gibts im thread bei muffs ne interessante Diskussion und input
so seite 6 kurz nach der mitte kommt user "KSS" mit interessantem input.
selbiges im BARP2600 thread
https://www.muffwiggler.com/forum/viewtopic.php?f=16&t=226436&start=150


denke das wird man schon relativieren müssen was der B-klon nun ist und was er wirklich können soll.
Business mässig denke ich das da vor allem mal ne Illusion verkauft werden soll..............oder nennen wirs freundlich: nen Traum ;-)

Das Ding kann schon zu GAS *verleiten*.
ich selbst bin zum Glück kein purist.......und gehe nach meinem eigenen Gehör.

ich weiss aber aus meiner dIY zeit und aus damaligen diskussionen von insidern,
grad zum thema moog klone ( k.A. obs um minimoog oder moog modular ging),
dass bei diesen Vintätsch Geräten impedanzen ne grosse rolle spielen und damit auch die interaktion zwischen den modulen.
Heisst: module, als klon, aus dem gesammtzusammenhang herauszureissen, kannn schon genug sein um das Klangverhalten zu verändern.

k.a. wie man nun so behringer moog Gloone** bewerten soll wenn man z.bsp nur filter oder VCOs will ? ( ** von Gloon, das ist schwieterdüütsch und heisst: Clown ;-) )
Links

KSS Moog 55

B2600
 

Rackes

||||||||||
Wenn ich es Dir erst erklären muß, wirst Du es nie verstehen.

Gehe in Dich, nicht unbedingt durch die Nase, und Du wirst auf Antworten stoßen.

Oder auch nicht.



Sehr vernünftig -- Du wirst Dich auch noch in 20 Jahren an Deiner Entscheidung erfreuen. 4.000 Euro auf 20 Jahre verteilt sind 200 Euro pro Jahr, sind 16,66 Euro pro Monat, sind 55 Cent pro Tag.

Wer am falschen Ende spart, zahlt am Ende doppelt.

Stephen
Danke für deinen qualifizierten Beitrag! 🐒
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Man konnte dennoch schöne Moog-ähnliche Sounds damit machen (steinigt mich)

Ich interessiere mich bei den Behringermodulen in erster Linie für den Sequencer. Soundmäßig bin ich - was Moog anbetrifft - durch Grandmother, DFAM und bald Matriarch bereits bestens versorgt.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Stimmt, das klingt nicht nach einem Moog Modular.
Klingt nach noch einer Furzkiste, die noch eine Illusion von irgendwas verkaufen will.

Hätte da jetzt Model D oder Neutron (heißt der so?) drangestanden, es hätte keinen Unterschied gemacht.

Die beschwingte Warteschleifenmusik ist was für junge Leute, nicht für alte Säcke.

Stephen
 

Komtur

......
Selbst wenn man zwei originale Model 55 aus verschiedenen Baujahren nebeneinander stellt, klingen diese bei exakt gleichen Einstellungen geringfügig unterschiedlich. Einfach aufgrund von Fertigungs- und Bauteiltoleranzen.
Behringer behauptet in keinster Weise, dass deren Clon "exakt" so klingt wir ein Original.
 

Sunwave

||||||||||
Also was mich verwundern würde ist wenn ein B. Model D genau so klingt wie ein Minimoog, aber das Behringer System 55 nicht so ein Moog Modular.
 
Bei all der Clonerei hätte Behringer die Modelle nicht noch etwas optimieren können? Ich mein die sind schon geschrumpft, warum nicht noch weiter schrumpfen, wer braucht denn nen HP Filter auf 8 TE, 6 oder 4 hättens auch gemacht und dann ist das Ding noch Mono? Preis ist zwar niedrig, aber so baller ich mir das Rack doch unnötig zu.
Hä? Das UI ist doch schon super eng, das soll man ja auch noch bedienen können.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
haeh? die beiden klingen aber schon sehr unterschiedlich - und der model d ziemlich genauso wie der von moog. 🤔
Im Blindtest macht es keinen Unterschied will ich damit sagen -- es klingt alles gleichermaßen nach Pupsgeräuschen; da macht es absolut keinen Unterschied, ob da nun Model D oder sonstwas dransteht.

Reine Wellenformen machen weder Musik, noch Klang. Und fällt es nur mir auf, daß es empfindlich zerrt, sobald die Resonanz am Filter hochgedreht wird?

Stephen
 

bartleby

lieber nicht.
es klingt alles gleichermaßen nach Pupsgeräuschen; da macht es absolut keinen Unterschied, ob da nun Model D oder sonstwas dransteht.
achso, insofern das eine kritik an der aussagekraft der wenigen bisher bekannten soundschnipsel ist, bin ich natuerlich bei dir. da werden wir mehr und andersartiges material brauchen, um den sound der module bewerten zu koennen...
 
Selbst wenn man zwei originale Model 55 aus verschiedenen Baujahren nebeneinander stellt, klingen diese bei exakt gleichen Einstellungen geringfügig unterschiedlich. Einfach aufgrund von Fertigungs- und Bauteiltoleranzen.
Behringer behauptet in keinster Weise, dass deren Clon "exakt" so klingt wir ein Original.
Darum geht es aber nicht. Das Audio in den oben geposteten Video entspricht nicht mal annäherungsweise dem, was aus einem Moog Modular System rausgeblasen wird.
 

siebenachtel

|||||||||||||
hier tun ein paar Leute so als könnte man mit nem Synth der mit "Anleihen" an irgendein Original verkauft wird,
böse Zungen würden behaupten: rein aus Marketing Gründen,
gar keine Musik machen ! ........geschweige denn Spass haben.


ich wundere mich etwas........anyway
Gibt wahrscheinlich auch Leute die eh keinen spass haben wenn sie an nem synth dran sitzen.
Wenn ich mir die griessgrämigkeit einiger Leute hier so anschaue ........kommt das womöglich sogar daher ?

Für die Leute ist Behringer dann wahrscheinlich auch genau richtig:
kaufen !
und sich *dann* richtig aufregen.........dass es eben doch nicht das wahre ist !


aber wieso sich schon vorab aufregen ?
 


News

Oben