Behringer versuchte den beyerdynamic DT-770 PRO zu klonen

R

Rsdr

Guest
Ich habe auch erst zweimal hin gucken müssen. Anscheinend gibt es bald das Behringer Studio mit wirklich allen Sachen von namenhaften Herstellern, zu einem zehntel des Preises.
 

bartleby

lieber nicht.
beyerdynamic ist mir immer zu basslastig. koennen die nicht akg oder sennheiser klonen?
 
Zuletzt bearbeitet:

micromoog

Rhabarber Barbara
Ok, dann muss ich jetzt noch meine Frau informieren das Behringer jetzt auch noch BHs herstellt. Welche Körbchengröße ist denn 770?
 

Rends

|||
Muss das denn jetzt wirklich sein? Bei nicht mehr verfügbaren und nur noch überteuert auf Ebay verfügbaren Synthesizern kann ich einen Nachbau/Clone ja noch einigermaßen nachvollziehen. Aber bei Produkten, die aktuell verfügbar sind, eine 1:1-Kopie??
Das hat Behringer doch schon im letzten Jahrzehnt mit den Boss Pedalen gemacht.
Bei der Clonerei darf man halt auch nicht vergessen, dass die großen Absatzmärkte von Behringer nicht unbedingt Deutschland/Europa sind, sondern das Zeug zum großen Teil auch in Schwellenländer verkauft werden, deren Einkommen deutlich unter unserem liegt. Die können sich die ganzen Markensachen oft gar nicht leisten.
 
R

Rsdr

Guest
Ich kann mir auch die ganzen Markensachen der Musikindustrie nicht leisten und denke dem ein oder anderen in Deutschland geht es genauso. Ich drehe bei jeder Ausgabe den Euro zweimal um und Geld für ein Hobby ist ein ganz ganz seltenes Gut in meiner Welt.
 

Sunwave

||||||||||
Muss das denn jetzt wirklich sein? Bei nicht mehr verfügbaren und nur noch überteuert auf Ebay verfügbaren Synthesizern kann ich einen Nachbau/Clone ja noch einigermaßen nachvollziehen. Aber bei Produkten, die aktuell verfügbar sind, eine 1:1-Kopie??
Ich kann die Aufregung verstehen,
aber Arp Odyssey (Korg) und Korg MS-20 sind verfügbar, desweiteren auf höherpreisigen Ebene auch ein Minimoog und von anderen Hersteller, die das wie Behringer ebenalls ohne Lizenz machen gibt es noch Miami, diverse 101er, diverse 303er usw.

Behringer macht es einfach günstiger, wie auch hier.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bodie

||||
beyerdynamic ist mir immer zu basslastig. koennen die nicht akg oder sennheiser klonen?
Superlux Kopfhörer sind auch Klone.
Gibt neben Beyerdynamic auch AKG Kopien.

 

bartleby

lieber nicht.
Superlux Kopfhörer sind auch Klone.
Gibt neben Beyerdynamic auch AKG Kopien.

interessant. und klonen die auch die technik, oder nur das aussehen?
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Ich finde das völlig okay, denn es ermöglicht doch vielen, besonders auch jungen Leuten mit wenig Geld, das sie mit anständigem Equipment vernünftig Musik machen können. Wer es ein bisserl dicker in der Brieftasche hat und höhere Ansprüche, der kauft doch eh das Original.
Alle sind glücklich.
 

rauschwerk

pure energy noise
Brauner Valvet, Neumann U47 FET und die SPL Kultube hätte ich noch gern von Behringer für den 2-stelligen €-Preis ;-)
Dann ist gut.

Bei Studiokopfhörern hatte ich schon ziemlich alles von AKG über Sennheiser bis BD durch.
Die einzigen, die es geschafft haben bis heute zu verbleiben sind eben genau die DT-770 Pro.
 
R

Rsdr

Guest
interessant. und klonen die auch die technik, oder nur das aussehen?
Ich habe einen Superlux und hatte auch schon die DT-770 und mir gefallen die Superlux jetzt nicht schlechter. Die, die ich habe, sind allerdings die Superlux HD-681 Evo für 30,-EUR. Für mich ist aber auch eher der Bass wichtig, also dass ich da Spaß beim Hören habe und weniger das Analytische. Ich bin jetzt kein Fachmann, aber ich denke bei Superlux ist die Technik schon gut und dafür eher die Verarbeitung und die Materiellen nicht so pralle, also werden die wahrscheinlich keine 10 Jahre halten, bis auf das Kabel, das ist einfach per Miniklinke auswechselbar.

Hier mal ein Test meiner Superlux: https://www.kopfhoerer.de/test/superlux-hd681-evo/
Klangeigenschaften
Hier möchte ich etwas weiter ausholen und anmerken, dass es noch keine zehn Jahre her ist, da hätte ich niemandem der auch nur ein bisschen Sinn für guten Sound hat, guten Gewissens einen Kopfhörer für rund 30 Euro empfehlen können. Das ist heute anders und der Superlux ist dafür ein Paradebeispiel. Seine 50-Millimeter-Treiber decken das gesamte Frequenzspektrum sauber und lückenlos ab. Und das ohne irgendwelche signifikanten Resonanzen sondern vielmehr sehr ausgeglichen, ja geradezu souverän. Besonders der muskulöse Bass wirkt klanglich nicht nur zeitgemäß und modern, sondern sorgt auch für den nötigen Hörspaß. Angenehm auch, dass Superlux die stellenweise etwas harsche Höhenwiedergabe des Vorgängers hörbar abgemildert haben und der EVO hier nun weitaus ausgeglichener klingt. Klar kümmern sich höherpreisige Modelle noch etwas intensiver um die Auflösung der Mitten und auch die Definition des Stereopanoramas gelingt Premium-Modellen präziser. Aber: Für das, was er kostet (und auch absolut gesehen) ist das, was da aus den Treibern perlt wirklich ausgezeichnet – volle Punktzahl dafür.
Wenn die Behringer da ähnliche Qualität liefern wie die Superlux, dann sind die schon interessant für mich.
 

MURX

||||
Behringer sollte wenn schon, den Sonoma Acoustics M1 System Kopfhörer klonen und für 99 Euro anbieten. Das wäre was ...
 


Neueste Beiträge

News

Oben