Die bevorzugte DAW

Welches ist die bevorzugte DAW?

  • Ableton Live (Mac, Win)

    Wahl: 120 34,9%
  • Apple Logic Pro (Mac)

    Wahl: 47 13,7%
  • Ardour (Mac, Win, Lin)

    Wahl: 5 1,5%
  • Avid ProTools (Mac, Win)

    Wahl: 4 1,2%
  • Bitwig (Mac, Win, Lin)

    Wahl: 28 8,1%
  • C-Lab Notator/Creator (Atari ST)

    Wahl: 6 1,7%
  • Cakewalk Sonar (Win)

    Wahl: 7 2,0%
  • Cockos Reaper (Mac, Win, Lin)

    Wahl: 32 9,3%
  • Fruity Loops, jetzt FL Studio (Win)

    Wahl: 14 4,1%
  • Harrison MixBus (32c) (Mac, Win, Lin)

    Wahl: 2 0,6%
  • Let's Make Music (LMMS) (Mac, Win, Lin)

    Wahl: 0 0,0%
  • Magix Samplitude (Win)

    Wahl: 10 2,9%
  • Magix Sequoia (Win)

    Wahl: 1 0,3%
  • Magix SoundForge Pro (Mac, Win)

    Wahl: 1 0,3%
  • MixCraft (Win)

    Wahl: 1 0,3%
  • MOTU AudioDesk 4 (Mac, Win)

    Wahl: 0 0,0%
  • MOTU Digital Performer 8/9 (Mac, Win)

    Wahl: 0 0,0%
  • Non (Lin, Rpi)

    Wahl: 0 0,0%
  • Numerology (Mac)

    Wahl: 3 0,9%
  • Presonus Studio One (Mac, Win)

    Wahl: 32 9,3%
  • Propellerhead Reason (Mac, Win)

    Wahl: 23 6,7%
  • Qtracktor (Lin)

    Wahl: 2 0,6%
  • Renoise (Mac, Win, Lin)

    Wahl: 18 5,2%
  • Steinberg Cubase Atari (Atari ST)

    Wahl: 9 2,6%
  • Steinberg Cubase Mac/Win (Mac, Win)

    Wahl: 74 21,5%
  • Steinberg Nuendo (Mac, Win)

    Wahl: 4 1,2%
  • Tracktion T4/5/6 (Mac, Win, Lin)

    Wahl: 3 0,9%
  • Tracktion T7 DAW (Mac, Win, Lin)

    Wahl: 2 0,6%
  • Tracktion Waveform (Mac, Win, Lin, Rpi)

    Wahl: 3 0,9%
  • Hardwarelösung, zB Groovebox oder Hardwaresequenzer plus (HD) Recorder

    Wahl: 41 11,9%

  • Anzahl Votes
    344

marco93

Moderator
Wird sowas gemacht? Ich weiß nicht. Ich würde nie hinter einer professionellen Produktion einen Tracker wie Renoise vermuten. Für mich gehört immer so ein Tonstudio mit richtig guten Boxen dazu + eine Menge echter Synths und diese teuren DAWs wie Cubase. Dieses übliche Bild halt. Kann man allein mit einem Notebook und einem Tracker wie Renoise wirklich was professionelles zaubern, was Leute dann hören wollen? Mal von solchen Szenefreaks abgesehen, ich höre ja gern alter Amiga Mods.
Die Frage ist, was du unter professionell verstehst.

Hier alles 100% Renoise: http://www.keith303.de/

Am Ende kommt es darauf an, wer vor dem Rechner sitzt und nicht, was für eine Software genutzt wird. Sicher lässt sich einiges mit einer ausgewachsenen DAW besser und schneller machen, aber das heißt nicht, dass es nicht auch anders geht.
Man muß nur wissen, was man tut.
 
Zuletzt bearbeitet:

OldStyleTown

Gesperrter User
Wow. Ich bin schwer beeindruckt. Das ist ein völlig anderes Level als die Mods von früher. Ich habe schon ein paar Demosongs gehört, allerdings das bei Bandcamp hebt Renoise nochmal ein paar Stufen höher. Das hört sich alles nach Musik an die so auch auf Spotify empfohlen werden könnte. Echt toll was damit möglich ist.
 
Bin zu den Atari ST Zeiten mit Steinberg gestartet und hab gefühlt alles durch und bin jetzt nach dem Umstieg in die OSX Welt bei Logic "kleben" geblieben. In Kombination mit meinem Nektar Panorama P6 ein Traum. Ohne die sonst notwendigen nervigen sowie zeitraubenden Controller Anpassungen. Diese werden schon bei der Installation für Logic eigenen "Geräte" mit installiert. Klasse. Kann ich nur empfehlen mal anzutesten wer diesen Controller hat.
 

OldStyleTown

Gesperrter User
Jedem das seine. Ich könnte gar kein Logic testen, denn dazu brauch man ja Hardware von Apple und soviel Geld habe ich nicht. Und dann muss man ja zudem bei Apple bleiben. Gab es das Logic nicht parallel für Windows eine zeit lang?
 
Jedem das seine. Ich könnte gar kein Logic testen, denn dazu brauch man ja Hardware von Apple und soviel Geld habe ich nicht. Und dann muss man ja zudem bei Apple bleiben. Gab es das Logic nicht parallel für Windows eine zeit lang?
Ich hatte Logic auf Win einige Jahre genutzt, das waren schöne Zeiten, viel Audio und auch gutes MIDI Sequencing in Kombination. Die mitgelieferten Plugins waren zum Teil recht gut, die hat man auch bei einigen Releases rausgehört. Als Emagic von Apple gekauft wurde war dann leider Schluss und ich bin ausgestiegen.
Wenn man auf Apple arbeitet ist Logic sicherlich ein guter Sequencer und vom Preis angemessen bzw. aus meiner Sicht sogar günstig für das gebotene. Man braucht eben die recht teure Hardware.
 
Jedem das seine. Ich könnte gar kein Logic testen, denn dazu brauch man ja Hardware von Apple und soviel Geld habe ich nicht. Und dann muss man ja zudem bei Apple bleiben. Gab es das Logic nicht parallel für Windows eine zeit lang?
Nee dazu braucht man bei Hardware kein Apple ;-) Bei mir läuft ein Hackintosh mit dem AMD Ryzen 3900 X 12Kerner der im Vergleich zu dem MacPro gleicher Leistung quasi "nen Appel und ein Ei" hehe kostet. Stimme dir aber wegen den Kosten für die Originalteile zu - würd ich mir auch nicht kaufen! Logic auf Windows bis Version 4 habe ich auch gerne genutzt und dann war ich ebenfalls nicht so happy als es das nur noch für den Mac gab!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wird sowas gemacht? Ich weiß nicht. Ich würde nie hinter einer professionellen Produktion einen Tracker wie Renoise vermuten. Für mich gehört immer so ein Tonstudio mit richtig guten Boxen dazu + eine Menge echter Synths und diese teuren DAWs wie Cubase. Dieses übliche Bild halt. Kann man allein mit einem Notebook und einem Tracker wie Renoise wirklich was professionelles zaubern, was Leute dann hören wollen? Mal von solchen Szenefreaks abgesehen, ich höre ja gern alter Amiga Mods.
Fruity war früher auch verpöhnt als Daddelsoftware für die Kids. Ich denke das hat sich heute stark gewandelt. Technisch gibt es keinen Grund, warum man mit Fruity, Renoise usw. nicht professionell produzieren können sollte. Letzlich kann man "professionelle" Sounds reinladen, "professionelle" plugins laden, ein gutes Audiointerface anschließen und einigermaßen komfortabel arrangieren. Die mitgelieferten Plugins in Renoise sind auch brauchbar für Standardanwendungen, also zum zurechtstutzen der Sounds. Durch die Modulatoren kann man sogar sehr ausgefeilte Sachen damit über mehrere Tracks gegenseitig automatisieren.
 
Nee dazu braucht man bei Hardware kein Apple ;-) Bei mir läuft ein Hackintosh mit dem AMD Ryzen 3900 X 12Kerner der im Vergleich zu dem MacPro gleicher Leistung quasi "nen Appel und ein Ei" hehe kostet.
Ja das geht natürlich auch, hatte ich auch schon in Erwägung gezogen das nur für Logic zu tun, da muss man bei den Komponenten halt recht auf Kompatibilität achten. Dass ein AMD Ryzen 3900X geht ist der Hammer!
 
Ja das geht sogar Megagut :)
Sicher, macht Sinn die Komponenten im Vorfeld gut auszusuchen damit man keine blöde Überraschung erlebt. Inzwischen ist der Hackintosh so nah am Original wie noch nie zuvor. Möglich wird das durch den recht aktuellen Bootloader "OpenCore" (im Moment Version 0.57) mit einem sog. "Vanilla Install" das ist exakt das gleiche wie bei Apple. Das OSX bleibt absolut untouched. Hat allerdings auch etwas gedauert bis bei mir alles lief muss ich gestehen. Musste mich in die Thematik Open Core komplett reinfuchsen...wie ein kompletter Anfänger. Das Hackintosh Forum (Deutsch) und das Englischsprachige Forum speziell für AMD https://forum.amd-osx.com/index.php war sehr hilfreich dabei.
Man achte auf die Anzahl Bearbeitungsthreads :pcsuxx:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

OldStyleTown

Gesperrter User
Das mit dem Hackingtosh ist eine tolle Idee. Aber wo bekommt man das Betriebssystem her, kann man das so wie bei Windows bei eBay kaufen?

Ich war auf der Seite, leider wird meine Ryzen CPU nicht unterstütz bzw die Vega8 Grafik die eingebaut ist. Schade da hätte ich ein total günstiges Macbook haben können. Vielleicht kommt die Vega8 Unterstützung noch nach? Dann hätte ich 16GB 1TBSSD und Vierkern für 500,-EUR und OSX.
 
Zuletzt bearbeitet:

micromoog

Rhabarber Barbara
Ich hab mir mal Studio 1 Pro geleistet. Und das Teil ist workflowmäßig echt verdammt gut. Comping, Makros, Arranger Track, scratch pad super viele Sachen wo ich in Live nur träumen kann :)

Bsp midi editing
https://youtu.be/JBAYzXi6Y7U?t=451
Bin ja als Atarianer immer noch DAWless.

Aber hatte mir -neben ein paar anderen- auch mal die Studio ONE Demo/Trial installiert. War hier auch angenehm über den allgemein intuitiven Workflow positiv überrascht. Mit einfachen Drag n Drop Aktionen kommt da auch mal schnell zu einem Ergebnis.
 

dhinda

.....
Also ich sammle meine Ideen in Reason und Maschine. Die finale Ausarbeitung erfolgt dann immer in Sam ProX (Mix und Master) oder in Soundforge.
 

Plasmatron

https://www.dropbox.com/s/bxgy2tdfdnq6z5y/NOnsense
Klassisch Logic Pro auf einem Mac Pro weil meistens komplett ITB. Der Mac Pro ist aber auch nur die Hardware identisch , das Drumherum ist irgendwie ein PC ;-)
 
Das kenne ich gar nicht. Ich bin bei Tracktion schon seit der Version 1.6 und solange alles funktioniert bleibe ich bei der 7er - ist ein gewohnheitsding. Ich kann damit machen was ich so mache und von daher bleibe ich dabei.
 

verstaerker

|||||||||||||
ich bin jetzt erstmal bei LUNA .. ist noch weit entfernt davon perfekt zu sein .. aber für ne 1.0 sehr vielversprechend
 
Das mit dem Hackingtosh ist eine tolle Idee. Aber wo bekommt man das Betriebssystem her, kann man das so wie bei Windows bei eBay kaufen?

Ich war auf der Seite, leider wird meine Ryzen CPU nicht unterstütz bzw die Vega8 Grafik die eingebaut ist. Schade da hätte ich ein total günstiges Macbook haben können. Vielleicht kommt die Vega8 Unterstützung noch nach? Dann hätte ich 16GB 1TBSSD und Vierkern für 500,-EUR und OSX.
Schau mal in das AMD Forum oder google mal AMD Vanilla Install deine Frage dürfte dort die nötige beantwortung finden. Kenne natürlich nicht die möglichen Konfigurationen. Es geht aber doch recht vieles.
 

maak

||||||||||
Bin ja als Atarianer immer noch DAWless.
Läuft hier aufm Smartphone im Emulator ;-)

Bin ja als Atarianer immer noch DAWless.

Aber hatte mir -neben ein paar anderen- auch mal die Studio ONE Demo/Trial installiert. War hier auch angenehm über den allgemein intuitiven Workflow positiv überrascht. Mit einfachen Drag n Drop Aktionen kommt da auch mal schnell zu einem Ergebnis.
Was leider fehlt ist retrospective recording bzw. capture wir das bei Live 10 heisst. Wenn sie das noch machen könnten.
 

microbug

|||||||||||
Bin ja als Atarianer immer noch DAWless.

Aber hatte mir -neben ein paar anderen- auch mal die Studio ONE Demo/Trial installiert. War hier auch angenehm über den allgemein intuitiven Workflow positiv überrascht. Mit einfachen Drag n Drop Aktionen kommt da auch mal schnell zu einem Ergebnis.
Kann ich nur empfehlen, hab ich auch schon eine Weile, und wenn Du kaufen willst, wäre es jetzt gerade günstig, denn Artist geht für 69€ und die Pro für 279€ weg (Thomann). Artist reicht normal völlig, das braucht nur für Fremd-VSTs ein Addon für ca. 90€ und liegt damit trotzden noch unter dem regulärem Preis der Pro-Version (der 399€ beträgt).

 
Was mir an Studio One besonders gefällt ist der stabile MIDI-Sequencer. Auch das Handeln von Automationen interativer Art geht mit Studio One ganz wunderbar, so man denn am Anfang die Trennung von Keyboard und Instrument begriffen und verinnerlicht hat. Verbeserungspotenzial sehe ich vor allem in der zeitlichen grafischen Darstellung der Sequensspuren. Da könnte man mit besserer Farbgestaltung für mehr Übersicht sorgen. Ableton machts gut vor. Und wenn man nur eine reine MIDI-Sequencer-Software sucht ist man mit der Free-Version von Studio One ebenfalls bestens bedient. Mir reicht jedenfalls die Free-Version bisher locker aus.
 

microbug

|||||||||||
Zustimmung. Auch die Clock, selbst über USB, ist sehr stabil, als ob die im Immediate Mode (byteweise) ausgegeben würde.

was mir bisher fehlte war, zumindest bei den Audiospuren die Automationen alle gleichzeitig abschalten zu können bzw mit dem stummschalten auch diese abschalten, da hatte ich bei 3.x immer irgendein Problem und daher stattdessen lieber Clip-Gain benutzt. Vielleicht hat sich bei der 4.x da ja was geändert.
 


Neueste Beiträge

News

Oben