Die Vistatatatur

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von Anonymous, 5. Juli 2006.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bei MS gibbet gezz 'ne extra Tastatur für Vista
    Mit Bewegungsmelder. Also, wenn eina inne Nähe bei dat DingenN kommt, leuchtet's und so..

    Wahrscheinlich setzen sich bei der NSA auch gleich die Tonbänder... ähm Keylogger in Bewegung, schätz ich.
    Und andere vermuten auch einiges

    :roll:
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    naja, diese krumme Tastenanordnung geht zumindest auch mit der revolutionär-neuartigen Gesundheitsreform konform.. Zumindest Hände werden früh getauscht werden.. und natürlich in der Registry gespeichert. Vista ist im Wesentlichen ja eigentlich nur ein XP mit immernoch chaotischem Systemordner und ein paar bekloppten DRM Funktionen und Grafikspielerei vom OSX übernommen..
     
  3. VORSICHT :!:

    windoz kontrolliert, ob du deine tastatur auch jeden tag fein säuberlich desinfizierst :?:



    apfelcomputer derweil überprüfen nur den userstatus:

    [​IMG]
     
  4. Neo

    Neo aktiviert

    Ohne jeden Morgen vor dem Computer die USA Hymne zu singen, wird das Teil garnicht erst anspringen. Und mit ner Webcam wird kontrolliert ob du dabei auch die Hand aufs Herz legst. :mrgreen:

    Wer will sich denn Vista holen? Also ich brauch das nicht. Wenn die Leute von der Linuxfraktion nicht so überheblich elitär tun würden, könnte man wenigstens umsteigen, aber viele Sachen sind denen ja nicht "ernsthaft" genug.
     
  5. kleverer "schachzug" - zum "neujen" os ooch noch'ne passende "tastatur" uff'm markt zu kloppen *rofl*...und es wird wieder "doofe™" jeben, die sich so'n teil "zulejen" :P ...cya

    tro
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die "Linuxfraktion" würde ich nicht alle in einen Topf werfen,
    die Community ist gross und es gibt unterschiedliche Auffassungen.
    Elitär ist da nach meinen Erfahrungen nur eine Minderheit.

    Was meinst Du mit dem "ernsthaft"?

    Ausserdem gibt es noch andere Betriebssysteme wie FreeBSD oder Zeta (so ne Art BeOS-Nachfolger, die ältere Version 1.1 kann man auch kostenlos runterladen).
     
  7. das sagt man ja genauso den apfelusern nach ;-)
    und in der winzozwelt ist jeder elitär, der powerpoint und ein beamer besitzt&bedienen kann und sich permanent als administrator im WWW bewegt :mrgreen:

    neeeee....... an solchen dingen sollte man sich nicht ausrichten
     
  8. einen zahlenblock kann man dann als update vom microsoft-server runterladen oder was? :roll:
    was will ich denn mit den ganzen "vista-tasten", aber ein stinknornaler zahlenblock fehlt ...
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Imgrunde ist es egal, ob Linuxer elitär drauf sind. Das OS braucht ne Menge wissen und pflege und es gibt weniger Anwender. Das kann ein Problem sein.. Aber eine so tolle Tastatur gleicht das bestimmt aus ;-)

    ps: Ich kann hier natürlich auch passende Sprüche "gegen" OSX oder Win XP liefern.. also bitte keinen platten Platformkrieg draus basteln.. Linux ist was für Leute, deren Hobby das OS an sich ist ,durchaus eine gute Beschäftigung ..
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das stimmt jetzt aber schon seit ein paar Jahren nicht mehr.

    Die Installation ist sogar einfacher als bei Windows.
    (Je nach Distribution, Debian ist halt nix für Einsteiger).
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    funktionieren und funktionieren ist aber sone sache..
    einfache funktionen lassen sich aber in der tat direkt nutzen..

    einiges funktioniert aber nicht einfach "so".. und die einstellungen sind schon etwas umständlicher und man muss wissen, wo..

    nein, das ist nicht gegen linux, aber es ist eben so..
     
  12. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    umstieg auf linux ist halt auch immer eine frage des wollens. sicher ist das gewohnte bunti-klicki bei win und osx bequemer und die verfuegbarkeit von div. software gerade im audiobereich macht einen umstieg auch nicht gerade leichter, obwohl es alternativen gibt.

    ohne gute linuxkenntnisse steht man aber auch schnell mal an und verbringt mehr zeit damit die soundkarte zum laufen zu bringen als musik zu machen... am anfang halt.

    mit der zeit wirds aber ohnehin so werden, dass win* vor lauter DRM und copyprotection nahezu unbenutzbar wird... ist ja jetzt schon muehsam genug... die zeit die man als win-user zT damit verbringen muss software/drm/nocd-cracks zu suchen, sich viren vom leib zu halten um die teuer gekaufte software einigermassen sinnvoll benuetzen zu koennen waere wohl besser in linuxwissen investiert...

    die vorteile von open source sind ja ein eigenes kapitel, aber 'geht nicht', 'patch kommt nicht', 'programm nicht kompatibel' ist dabei nur eine frage des koennens, interesses und nicht die abhaengigkeit von proprietaeren entwicklern...


    btw gute resource zu linux audio, wenns wen interessiert was es alles so gibt: http://linux-sound.org/
     
  13. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Nö. Hast Du die Beta2 mal installiert?
     
  14. Neo

    Neo aktiviert

    Man kann Mr. Gates ja ne Menge vorwerfen, aber blöd ist er nicht. Er hat schon relativ früh erkannt das die Zocker die meiste Rechnenpower, im Privatbereich, brauchen. DirektX war ein genialer Schachzug. Sagen wir mal, alles was mit Entertainment zu tun hat braucht richtig CPU Schmackes und ein gutes Betriebssystem. Musik, oder besonders Games fanden die Linuxfreaks immer unter ihrer Würde, auf jeden Fall alle mit denen ich gesprochen habe. Linux für die Masse ein bißchen zugänglicher zu machen war ihnen auch ein Greul, also ich nenne soetwas schon elitäre "Denke". Abgesehen vom Surfen, wüßte ich nicht warum ich Linux nützen sollte. :dunno:

    Und Vista mit all seinen Beschränkungen, da müßte ich doch total bescheuert sein, Kohle zu bezahlen und mich dann auch noch gängeln lassen.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Alle blauen Bubugagas, mit denen ich bisher gesprochen habe, haben gestunken.

    Fazit: Alle blauen Bubugagas stinken. :?

    Weiss ja nicht, mit was für Deppen Du da gesprochen hast.

    Es gibt schon einige Spiele, die auf Linux portiert wurden
    und Musik abspielen ist eh kein Problem.
     
  16. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Auch Du scheinst lieber den Medien zu glauben als deren Aussagen "live" zu überprüfen.
    Welche Beschränkungen meinst Du denn genau?
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

  18. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Und? Das baut Apple auch aus, teilweise sogar schneller als MSFT, da die viel schneller TPM-fähige Hardware vorraussetzen können, als in der PC-Welt. Und nur mit TPM ist DRM überhaupt effektiv.

    Nochmal: welche *Beschränkung* ist gemeint?
    Hint: DRM-freie Inhalte lassen sich mit Vista einwandfrei abspielen.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wer redet von Apple? :P
     
  20. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Sollte die Industrie TPM kon<a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uent umsetzen, werden auch OpenSource-Betrübsysteme es unterstützen müssen, wenn sie halbwegs aktuelle Hardware unterstützen wollen (ohne TPM-konformes OS bootet die Hardware nicht!).
    Das TPM kann dann Nicht-DRM-konformer Software den Zugriff auf Medienausgabegeräte verbieten.
     
  21. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    jup, das wird noch eine haessliche battle werden, da diesbezueglich ja auch linux-'intern' die meinungen ziemlich auseinander gehen. die frage ist halt auch, wie geschlossen hardware-hersteller TPM umsetzen bzw. riecht das ganze jetzt schon sehr nach chaos und gepeinigte user.

    interessant wird auch, wie sie TPM als positives feature fuer den endkunden verkaufen wollen...


    hurra, gratis RFID-implantate fuer jedermann!
     
  22. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Yeah, das wäre dann auch die "Lösung", denn bei kon<a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uent umgesetzem DRM mit TPM könnte RFID für die automagische Authentifizierung des Benutzers an jeder Maschine verwendet werden. Bei 100% Vernetzung gäbe es dann keine Einschränkung des Konsums, wohl aber der unkontrollierten Verbreitung.

    Schwarzmalend,
    Hilmar
     

Diese Seite empfehlen