Drummachine/Groovebox

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von infekkt, 10. Juni 2010.

  1. Hey!

    Erstmal ein "hallo" an alle hier im forum :)

    Ich suche zurzeit entweder eine drummachine oder noch besser wäre eine Groovebox mit kräftigen drums.
    hier mal das jetzige equipment

    Korg Electribe mx
    Korg Poly 61
    Virus Classic
    Roland Sh-201
    Yamaha Rm1x

    Die Musikrichtung geht in Richtung EBM/Electro/Industrial also wär es super wenn einer seite etwas cleanere sounds dabei wären und andererseits die möglichkeite besteht diese richtig dreckig zu machen. ;-)
    Ich hab mir mal den Spectralis 2 genauer angschaut und muss sagen das teil hat schon was .

    Was würdet ihr empfehlen ? hat jemand von euch einen Spectralis ?

    Lg Infekkt
     
  2. :hallo:

    Ja, diverse Leute, z.B. ich (einen 1er). Wenn Du die Kohle hast und die Zeit und Geduld mit bringst, Dich in dessen Bedienphilosophie reinzudenken, ist das Teil zu empfehlen. Für die genannte Stile taugt es auch, aber da sind die wenigsten Geräte Stil-gebunden.

    Cleane Sounds sind damit jedenfalls kein Problem, zum dreckig machen hat der Specki aber nicht viel an Bord. Da würde ich aber ohnehin was externes empfehlen, Bit-Crusher, Verzerrer und Co.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    vielleicht ne MPC? damit kannst du deine synths absamplen. also drumsounds. eigenständig und vielseitig.
    mussman zwar "arbeiten" also perkussive sounds erstellen, samplen, schneiden,"veredeln" verwalten ,kits erstellen..aber es lohnt sich.
    und du hast definitiv deinen ureigenen drumsound.
     
  4. Zolo

    Zolo aktiviert

    Wenn du die Rm1x beherrschst und damit klarkommst, könnte vielleicht die Yamaha Rs7000 für dich interessant sein. Ist ähnlich aufgebaut mit viel viel mehr Möglichkeiten, +Sampler usw. Außerdem könntest du deine Rm1x dort direckt importieren.

    Gruß Zolo
     
  5. Ich bin Spectralis 1 User mit einem ähnlichen Musikgeschmack. Verzerrte Sachen liegen dem Speckie nur teilweise, da hat er dann einen sehr eigenen Sound. Eher Front 242 - Pulse! als die typische Dive Sachen.

    Changeling hat recht : Für den Speckie brauchst du Geduld und Zeit, aber dann kann der Speckie dir helfen echt kranke Ideen zu verwirklichen. Die Stepsequencer-Linien sind da deine Freunde, und davon hast du dann gleich 24 :D

    Da du noch keine Sampler hast würde ich allerdings die MPC 1000 + externe FX oder ein Korg ESX vorschlagen.
     
  6. Vielen Dank für die schnellen Antworten :mrgreen: :supi:

    Hab jetz mal bisschen herumgegoogelt und glaub mit der mpc 1000 kann ich nicht viel falsch machen :)

    wobei mir der spectralis und die rs7000 auch nicht mehr aus dem kopf gehen ;-)
    da muss wohl das nächste urlaubs und weihnachtsgeld dran glauben müssen :mrgreen:

    aber erstmal die mpc dann der rest :)

    Vielen Dank für die Hilfe und großes Lob an das Forum hier :supi:
     
  7. wie wäre es mit ner Machinedrum SPS-1 UW? Ich find die geil. Wird Zeit dass das Teil wieder von seinem Schweden-Ausflug zurückkommt... :evil:
     
  8. dstroy

    dstroy -

  9. youkon

    youkon aktiviert

    jomox xbase 888 hat mir nach knapp 10 jahren musikmachen soundtechnisch echt die ohren geöffnet!

    rs 7000 hab ich auch, da kommts halt auf die samples an. und ich find, wenn ich die samples im original auf dem rechner anhöre, klingen sie immer besser, als aus der rs7000.

    die xbase hat ein wahnsinniges durchsetzungsvermögen, macht "nichts" ausser einem trockenen beat. und das ist aber gut so :) sequenzer geht supereasy von der hand, find die 888 aber eher eine livemaschine, die am meisten zum leben kommt (und dann hammerrichtig) wenn man permanent 10 finger an ihr dran hat
     
  10. dstroy

    dstroy -

    Für die große Xbase braucht man Outboard Effektkram und gute EQs um sie zu bändigen. Da muss man schon des öffteren Frequenzen absenken damit Platz im Mix wird. Live nutz ich lieber weiter die 09, da kann ich alle drei Instrumente gleichzeitig editieren ohne umschalten zu müssen.

    Die 888 geb ich nie mehr her ;-)
     
  11. [dunkel]

    [dunkel] engagiert

    ich würd mir an deiner Stelle eine Drummachine kaufen...

    Jomox 888 oder 999 - beide hab ich - beide mache mir Spass :cool:
    wenn es nicht so teuer sein soll dann MFB 503,MFB Schlagzwerg oder Jomox Xbase 09.
     
  12. dstroy

    dstroy -

    Wozu brauchst du beide großen xbases ? Für die 999 gibts doch auch das 888 OS ! Sonst sind die ja Baugleich außer das Filter. Aber wenn ich könnt würd ich wohl auch beide haben wollen ;-)
     
  13. C0r€

    C0r€ -

    ich wuerd da den spectralis vorziehen. Rummst auch ordentlich und der sequenzer ist ne ganz andere liga. Man muss ja nicht in die Untiefen einsteigen. Also die Grundfunktionen hatte ich in einem Tag drauf. Bin aber auch techniker.. Die 1er version kostet ja gebraucht etwa so viel wie eine 888 oder 999.
     
  14. [dunkel]

    [dunkel] engagiert


    Eigentlich wollte ich ja auch nur die 888 haben,und jetzt hab ich beide über das Forum bekommen.Sound Unterschiede gibst es ja schon zwischen den beiden (die 888 hat Met.Noise) und da ich gerne mit mehren Kicks/Snares/Hihats arbeitet passt das schon.Eine von den beide wird später mal dann ins Live Set wechseln,die andere bleibt dann in Studio - Das Live Set kann ich mir erst nächstes Jahr zusammen kaufen :cool:
     
  15. dstroy

    dstroy -

    Es gibt ein OS Update für die 999 um aus ihr eine 888 zu machen.

    http://www.jomox.de/upload/updates/X999_X888_OS108.MID

    Rein Hardwaretechnisch gibt es nur einen Unterschied zwischen 999 und 888 und zwar das Filter und den EXT IN. Sonst nichts !

    Die 888 ist quasi nur eine abgespeckte 999 mit neuem OS und Aussehen.

    beste Grüße
     
  16. Von der Yamaha Rs7000 würde ich eher abraten, es ist ein schöne Maschiene zum live schrauben aber studiotauglich sie nicht wirklich. Ich hatte mal jemand hier da der Aufnahmen machen wollte und die Yamaha Rs7000 hatte immer ein nervendes leises rauschen was mir bis jetzt schon bei verschiedenen leuten aufgefallen ist. :doof: Ich würde ebenfalls eine Mpc oder eine Roland Mc909 mit diversen Bodentretern wie Distortion und Bitcrusher oder einem lexikon empfehlen
     
  17. welche dir am besten gefallen könnte wäre vieleicht die Machinedrum von Elektron
     
  18. dstroy

    dstroy -

    Machinedrum ist auch empfehlenswert, man muss halt auf den Sound stehen. Am besten ist immer testen und vergleichen.

    Schau dir auf alle Fälle auch mal den Vermona DRM an, wie schon geschrieben könntest du den schön über die EMX Drumparts steuern.
     
  19. C0r€

    C0r€ -

    ich hatte auch mal nen rs7000 plastikbomber. das teil sieht total unsexy aus und bedient sich auch so. Samples kann man vor dem Laden nichtmal vorhoeren. Aufnehmen mit vorher stoppen (mit ein paar ausnahmen auch ohne stoppen) usw.
    Fand den sequenzer auch nicht besonders tight, normal.
    Die standdardsounds sind typisch Yamaha, absolut nicht mein fall. Ist sicher Geschmackssache, mit der kiste "geht schon was", wenn man eigene samples reinlaedt, meins war es nicht. Vom sound her ist da eine MPC 1000 oder 2500 besser, der spectralis dann noch eine Etage.
    Am besten mal anhoeren oder noch besser von einem erfahrenen Nutzer vorfuehren lassen.
    Die MD ist sehr speziell (polarisierend) vom sound, die sollte man vorher definitiv austesten, der workflow ist bei der MD optimal, geht auch gut um externes zu sequenzieren.
     
  20. Zolo

    Zolo aktiviert

    Sorry aber was ist denn das für ein Geschwätz. Ich muss das so deutlich sagen um mein Entsetzten auszudrücken. Ich habe meine Mc808 aufgrund von Nebengeräuschen verkauft und mir darauf hin die Rs7000 geholt weil die eben nicht rauscht oder Nebengeräusche hat.

    Du oder dein Kollege solltet lieber mal lernen wie man Geräte richtig anschliesst. Am besten ohne schlechte oder gebrochene Klinkelkabel oder what ever.

    Ach wer weiß ob das überhaupt stimmt. Im Internet kann man ja viel behaupten...
     
  21. Hallo,

    Vielleicht hilft meine Odysee mit den Groovekisten bei der Wahl ewas:

    Die Yamaha RM1x hab ich lange Zeit zum ansteuern externer anderer Hardware verwendet, da die Bedienung sehr angenehm von der Hand geht. Auch lassen sich die einzelnen Drumspuren leicht in der Zeitachse verschieben um neue Grooves zu kreieren oder zb. mit Midiechos zu versehen. Der Gebrauchtpreis ist mehr als angenehm. Die internen Sounds jedoch sind dünn.

    Maschine 1.5 war dann eine Überraschung was Sound bzw. Druck betrifft. Selbst bei Sessions mit mehreren Musikern bleibt der Klang der Samples präsent ohne lauter pegeln zu müssen - muß man halt nen Lap mitschleppen. Bequem das nachträgliche Quantisieren on the fly und das live variieren der Groove-Patterns.

    Was auch gut kommt ist die alte Emu Command Station (Mp-Phat), die aber einen weicheren Sound hat als zb. die kalte Boss 880. Aber das Emu Ding groovt und macht Spass.

    Seit 3 Tagen sitz ich nun vor einer MPC 5000. Die Loopmaster Samples dort sind ziemlich ähnlich wie im Ableton Live, aber eben auf Hardware verfügbar. Mit der MPC hab ich nun die Oriental Sounds der Korg PA2xPro angestuert und hatte gleich das Gefühl "hier gehts lang", denn die Pa2x ist mit den 24bit Sounds unübertroffen in den Drums und vor allem Percussions.

    Euer "Neuer" LuckyA
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    Klingt schon sehr nach RS7000 als logische Folge

    :hallo:
     
  23. Zolo das is nunmal meine Meinung.. mit richtig anklemmen usw brauchst mir net kommen, ich weis wie das gemacht wird ;-) ;-)
    Die Rs7000 war nicht nur einmal im Studio bei uns sondern mehrfach und alle hatten das gleiche Problem.. ohne Denoiser läuft bei den dingern garnichts... ach und zur Info, wir verwenden Kabel von Dynavox da is nichts gebrochen und die Klinken sind auch ok ! :gay:
     
  24. Zolo

    Zolo aktiviert

    Denn war wohl dieses Exemplar der Rs7000 kaputt. Oder kann das noch irgendjemand bestätigen das bei ihm die Rs7000 rauscht und hohe Nebengeräusche hat ?

    Bei mir ist die jedenfalls glasklar ohne Störgeräusche.
     
  25. C0r€

    C0r€ -

    Mir war das damals als ich das rs7k hatte nicht aufgefallen.
     
  26. ich habe geschrieben "die Yamaha Rs7000 hatte immer ein nervendes leises rauschen" nix von "hohe Nebengeräusche" ^^
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kannst du das grob in dB in Bezug auf die Nominalaussteuerung angeben/einschätzen?
     
  28. Also ohne Comp nimmt man es nicht so wahr, aber wenn man einen in der Aufnahmekette hat dann hört man das rauschen beim genauen hinhören schon. In db wüste ich es jetzt nicht genau zu schätzen, aber wenn hier mal wieder eier mit so einem Teil ankommt dann werd ich es mal notieren..
     
  29. dstroy

    dstroy -

    RS7000 hatte ich auch mal und da war nichts mit übermäßig Rauschen, auch nicht mit extremen Kompressor Einstellungen.
    Lag vieleicht an einer kaputten RS7000 oder Kabel, Kompressor, Preamp, Sample oder sonstewas. :nihao:
    Da rauscht z.B. eine EMX, ESX um ein vielfaches mehr. :lol:
     
  30. ja das rauschen bei der esx und emx ist schon deutschlich höher auch der klang ist nicht wirklich so besonders aber für live geht es noch so.. ich finde allgemein bei den grooveboxen könnte man da nen bissl mehr dran pfeilen in der produktion/herstellung.. ich hatte gelesen das die 808 auch rauscht.. wie schaut es denn bei der 909 aus? hab vor mir die zuzulegen..
     

Diese Seite empfehlen