Drummodul mit CV modifizieren

A

Anonymous

Guest
gugugg, Nr. 36 für heute ;-)


Ich möchte ein Drummodul mit CV modifizieren, genaugenommen eine 808 BD.
Decay poti ist z. bsp. der Widerstand im Feedbackweg eines TL072.
Wenn ich jetzt poti _plus_ CV eingang haben will, muss ich dort einen mixerschaltung einfügen ?
auch bei Tonhöhe: einfach mixerschaltung einfügen ?

oder einfach passiv mixen ? wie das ?


 
ACA

ACA

|||||
Ich glaube nicht das hier eine Mixerschaltung alleine helfen wird.

Mit meinem begrenzten Elektronik-Wissen nehme ich mal an das du die Potis durch Transistoren ersetzen musst und ihn dann die mit einer Mixerschaltung
füttern kannst.
Eine andere Variante wäre das Poti duch ein Vatrol zu ersetzten.

Unsere Experten hier können aber sicher mehr dazu sagen. Hallo Fetz, Serenadi, ......
 
A

Anonymous

Guest
Der 500k geht mit einem Vactrol bestimmt ordentlich, bei den 10k bin ich mir nicht so sicher. Mit Vactrol wird man R171 evtl. weglassen/verkleinern wollen, denn der Vactrol kommt ja nicht bis auf 0 Ohm runter. Man wird auch mit der Stromerzeugung für die Vactrol-Led rumexperimentieren müssen, um eine vernünftige Steuerkennline zu erhalten.
Ansonsten dürften Vactrols schon die simpelste Lösung sein.

Das Level-Poti kann man durch eine Standard VCA-Schaltung ersetzen (mit LM13700).
 
A

Anonymous

Guest
punky40 schrieb:
Wenn ich jetzt poti _plus_ CV eingang haben will, muss ich dort einen mixerschaltung einfügen ?
Das mit dem mixen ist mir noch nicht klar.
Ich möchte ja CV Kontrolle _plus_ das Poti.
Beim Level mit VCA scheints klar, da gehe ich dann über den VCA mit dem manuellen regler rein.

besten Dank schon mal.

muss das hier nochmals studieren http://xlargex.xl.funpic.de/
Da gibst glaube ich auch mods

Aha ! die mods haben nichts mit CV kontrolle zu tun.
CV muss sein ! das ist sonst nicht soooo cool ;-)
gut, ich werde mich da durchwühlen und mit weitern fragen kommen ;-)
 
A

Anonymous

Guest
Mit dem Mixen ist nicht so ganz simpel: wenn das Poti auf Anschlag steht kann die Steuerspannung ja nicht noch weiter - oder doch?
Meint: du musst dir da Gedanken um die Skalierung und die Kennlinien machen. Sonst hast du evtl. auf einem kleinen Bereich der Steuerspannung den sinnvollen Bereich zusammengedrängt - oder es ist je nach Potistellung von gut bis unbrauchbar per CV modulierbar.

Das Poti kannst du allerdings schon gut auf die CV-Seite legen, mit der von dir genannten Mixerschaltung. Dann wird die wirksame CV aus Potistellung und externer CV zusammenaddiert.

So eine universelle CV-Mix-Lösung hat dann zwei Potis: einen für den Grundpegel (also von wo ausgehend moduliert wird) und eines für die Modulationsstärke. (Wie dolle soll der CV einschlagen)
Vielleicht will man auch noch einen Schalter für 'Modulation negativ'.
 
A

Anonymous

Guest
Fetz schrieb:
Das Poti kannst du allerdings schon gut auf die CV-Seite legen, mit der von dir genannten Mixerschaltung. Dann wird die wirksame CV aus Potistellung und externer CV zusammenaddiert.

So eine universelle CV-Mix-Lösung hat dann zwei Potis: einen für den Grundpegel (also von wo ausgehend moduliert wird) und eines für die Modulationsstärke. (Wie dolle soll der CV einschlagen)
Vielleicht will man auch noch einen Schalter für 'Modulation negativ'.
ich mach mir mal gedanken dazu.......
Das mit dem wirkbereich ist eigentlich klar wenn man etwas nachdenkt.
Yep, eingangsattenuator für CV ist pflicht, und ich baue tatsächlich häufig oder fast immer schalter für mute und invertierung ein.
( die inverteraddons fehlen allerdings da un dort noch )




Fetz schrieb:
Das Poti kannst du allerdings schon gut auf die CV-Seite legen, mit der von dir genannten Mixerschaltung. Dann wird die wirksame CV aus Potistellung und externer CV zusammenaddiert.
du meinst das Poti durch die CV schaltung ersetzen, und dann diese quasi mit "Offsetpoti" ausrüsten.
Das ist ne gute Idee.
D.h. der Mixer wäre dann hinter der CV schaltung anstatt davor wie mir vorschwebte

Ich guck mal ob ich platinen so zeichnen kann dass ich mal das originale modul bauen kann, aber per stecker die möglichkeit habe das umzurüsten auf CV über Add on boards.
Ich muss ja eignetlich nur die Addon Boards gelich mit einplanen damit man die sauber befestigen kann und ich entsprechend auch stromanschlüsse usw. vorsehe
Das wäre fürs erste vilelicht das beste

ich bleib am Ball, aber es wird alles dauern.....
merci, einmal mehr !
 
A

Anonymous

Guest
du suchst also nach einem spannungsgesteuerten widerstand. also CA3080 cookbook rausholen. der wird der widerstand. angsteuert wird der dann mit einer current source.
wird dann aber komplizierter :D

just guessing.
 
A

Anonymous

Guest
Fetz schrieb:
Der 500k geht mit einem Vactrol bestimmt ordentlich, bei den 10k bin ich mir nicht so sicher.
punky40, die LED des vactrol wird ebenfalls mit einer current source gesteuert. in jedem fall, ob transductance amp CA3080 oder vactrol (bestimmt einfacher), kann dann ide current source aus gemischten CV gespeist werden (werfe doch mal einen blick auf z.b. die korg resonators schaltung ;-) )
 
A

Anonymous

Guest
besten Dank, ich werde das mal anschauen.
Für Vactrols könnt man ja sonst den CV Teil vom LPG nehmen denk ich mal.
 
A

Anonymous

Guest
im korg resonator werden die CVs passiv gemischt, das erspart dir den einsatz eines OpAmps. ein paar widerstände, zwei transistoren und fertig ist der lack.
 
A

Anonymous

Guest
besten Dank ! bei Doepfer war übrigens nichts zu finden.

verstehe ich das jetzt richtig:
A) ich kann also so ne Voltage to resistence Schaltung nehmen und die potis ersetezn damit ?
B) ich muss allenfalls noch nen festen offset mit einbauen um ne grundeinstellung justieren zu können,
+ für das ursprüngliche poti nen attenuator vorsehen der von V+ ( plus Res) gespiesen wird,
plus dem gewünschten CV Eingang der patchbar ist,
=
1x spannungsquelle für Grundjustage über trimmer
1x Spannungsquelle auf poti legen für manuelle justage
1x CV eingang zum modulieren
 
A

Anonymous

Guest
Fetz schrieb:
Du brauchst vor allem den passenden Vactrol - je nach Potiwert.
interessant !
Icjh kenn mich da gar nicht aus, aber ich hab grad die Tage die datenblätter von verschiedenen Vactrols ausgedruckt und werde bald Vactrols besorgen lassen von nem Freund. ( RS versendet nicht an private in CH ).
Welche(R) Parameter sind denn wichtig ? dark adapted ?
hmmmmm..........ich vermute man muss das zusätzlich noch über den Stromfluss einstellen.......

ist dann vielelicht einfacher mit VCAs..........
Ich verstehe noch nicht mal welchem widerstandswert ein Vactrol entspricht.
Das wird alles doch recht shwierig werden......
 
A

Anonymous

Guest
Die Vactrols haben einen Widerstands-Bereich in dem sie gut arbeiten. Der sollte so etwa mit dem Potiwert übereinstimmen, sonst kannst du das Poti nicht vernünftig ersetzen.
Der Vactrol, der das 10kOhm Poti ersetzt sollte also relativ weit runter kommen (so bis 200Ohm) vielleicht, und bei wenig Strom dann etwa 10kOhm haben. Könnte ein VTL5C7 werden. Wenn dessen LED 10mA bekommt (die treibt dein Steuerspannungs->LED-StromKonverter Op noch gut), dann hat er ca 200Ohm. Und bei 0,2mA LED-Strom ist er bei 10KOhm.

Für das 500k-Poti sieht eher ein VTL5C3 passend aus. Der hat bei 0,2mA etwa die 500kOhm.

Die Streuung und der Temperaturgang der Dinger sind übrigens beachtlich, Präzisionstechnik wird das nicht - und ein paar Experimente werden da sicher fällig bis es gut funktioniert.
 
A

Anonymous

Guest
thequarewaveparade hat offensichtlich gute erfolge damit, die OFF resistance des vactrols mit einem parallel geschalteten widerstand zu limitieren (s.o.). klingt auch erstmal einleuchtend.
probieren geht über studieren.

BTW vactrols sind auch bei banzai oder musikding zu beziehen...
 

Similar threads

T
Antworten
115
Aufrufe
12K
modulzuerich
modulzuerich
W
Antworten
6
Aufrufe
3K
Rupertt
Rupertt
A
Antworten
17
Aufrufe
1K
Anonymous
A
 


News

Oben