Drums.live?

D

DerGeneral

....
Welche Drum "Maschine" ist am livetauglichsten?

Als nächstes soll eigentlich ein Elektron Gerät kommen, aber da schwanke ich schon seit Ewigkeiten hin und her welches. Und wenn kein Elektron, dann dachte ich da an Arturia Drumbrute Impact, weil es sehr direkt und übersichtlich ist. Was mir wiederum nicht so gefällt ist die evt. fehlende Abwechslung.

Was bei der Maschine auf jeden Fall dabei sein muss, ist dieses "alle Änderung sofort zurücknehmen können" wenn man den Startpunkt vorher definiert hat, beispielsweise bei Model:Samples. Dieses Feature haben glaube ich alle Elektron Geräte oder? Auch Analog Rytm?

Des weiteren dachte ich auch an eine Modular Lösung. Das wäre auch ideal, weil ich dann meinen Beatstep Pro mal vernünftig einsetzen könnte. Wäre in der Richtung was zu empfehlen?

So sehen meine Überlegungen aus!
Model:Samples
Analog Rytm
Digitakt
Drumbrute Impact
Modular Drums mit Beatstep Pro
Oder was ganz Anderes noch ;-)
 
stuartm

stuartm

musicus otiosus
Was bei der Maschine auf jeden Fall dabei sein muss, ist dieses "alle Änderung sofort zurücknehmen können" wenn man den Startpunkt vorher definiert hat, beispielsweise bei Model:Samples. Dieses Feature haben glaube ich alle Elektron Geräte oder?
[...]
Des weiteren dachte ich auch an eine Modular Lösung.
Das Zurückspringen auf Ursrpungs/Preset-Zustand haben alle Elektron Maschinen, selbst die Machinedrum.

"Alle Änderungen sofort zurücknehmen" und "Modular" beißt sich.

Es ware noch hilfreich zu wissen, in welche Stilrichtung es gehen soll und was du unter "livetauglich" verstehst.
 
noir

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Die Rytm ist bisher bei den Performance-Features unübertroffen. 16 frei definierbare Szenen und 16 frei definierbare Performance Makros welche eben temporär sind und darüber hinaus auch noch per MIDI steuerbar sind. Und das auch noch pro Kit welches Du mit jedem Pattern austauschen kannst. Wenn Du ein paar Samples benutzt stehen Dir auch alle Stilrichtungen offen. Schau am besten mal auf YouTube was die Leute damit so anstellen.

Aber eines da gleich vorweg: Makros und Szenen sind quasi der Ersatz zum typischen "Schrauben am Gerät". An den Parametern der Maschinen mit den Encodern live schrauben klingt oft nicht so toll und ist wenig intuitiv da eben Encoder. Ich persönlich bin immer froh wenn ich endlich mal den Sound so gedreht hab wie er mir passt und die Pegel alle stimmen. Da hüte mich mich davor den wieder zu verstellen. Ja, man kann fix das Kit wieder laden aber dann sind halt auch wirklich immer alle Änderungen weg.

Meine persönliche Erfahrung noch bzgl. Techno Produktion (falls Dir das was hilft): In letzter Zeit lande ich immer wieder bei Samples anstatt "roher" analoger Sound. Es braucht einfach so viel Feinarbeit bis eine Kick mal passt und das ganze Drumherum. Vor allem im Low-End. Inzwischen hätte ich am liebsten ehr sowas wie die MPC Live aber in "gut" und mit den Performance-Features und Sequencer der Rytm.
 
D

DerGeneral

....
Das Zurückspringen auf Ursrpungs/Preset-Zustand haben alle Elektron Maschinen, selbst die Machinedrum.

"Alle Änderungen sofort zurücknehmen" und "Modular" beißt sich.

Es ware noch hilfreich zu wissen, in welche Stilrichtung es gehen soll und was du unter "livetauglich" verstehst.
Das ist gut!

Ja, das stimmt, das beißt sich wohl.

Stilrichtung: verschieden, keine bevorzugte, eher 4-to-the-floor ;-) / nicht so viel vorbereiten und schnelle patternwechsel

Die Rytm ist bisher bei den Performance-Features unübertroffen. 16 frei definierbare Szenen und 16 frei definierbare Performance Makros welche eben temporär sind und darüber hinaus auch noch per MIDI steuerbar sind. Und das auch noch pro Kit welches Du mit jedem Pattern austauschen kannst. Wenn Du ein paar Samples benutzt stehen Dir auch alle Stilrichtungen offen. Schau am besten mal auf YouTube was die Leute damit so anstellen.

Aber eines da gleich vorweg: Makros und Szenen sind quasi der Ersatz zum typischen "Schrauben am Gerät". An den Parametern der Maschinen mit den Encodern live schrauben klingt oft nicht so toll und ist wenig intuitiv da eben Encoder. Ich persönlich bin immer froh wenn ich endlich mal den Sound so gedreht hab wie er mir passt und die Pegel alle stimmen. Da hüte mich mich davor den wieder zu verstellen. Ja, man kann fix das Kit wieder laden aber dann sind halt auch wirklich immer alle Änderungen weg.

Meine persönliche Erfahrung noch bzgl. Techno Produktion (falls Dir das was hilft): In letzter Zeit lande ich immer wieder bei Samples anstatt "roher" analoger Sound. Es braucht einfach so viel Feinarbeit bis eine Kick mal passt und das ganze Drumherum. Vor allem im Low-End. Inzwischen hätte ich am liebsten ehr sowas wie die MPC Live aber in "gut" und mit den Performance-Features und Sequencer der Rytm.
Ich tendiere auch sehr stark zu Elektron Analog Rytm. In allen Videos hört/sieht man da immer richtig gute live Performance.
Aber man muss schon "viel" vorbereiten, oder? So mal eben schnell loslegen ist wohl nicht.
 
noir

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Aber man muss schon "viel" vorbereiten, oder? So mal eben schnell loslegen ist wohl nicht.
Also Sounddesign ist halt so schwierig wie man sich es macht. Wenn Du Deine Samples in der DAW machst oder sonstwo beziehst, musst Du auf der Rytm dann nur noch die Pattern bauen, ggf. Kleinigkeiten justieren und Dir die Performance/Scene Makros überlegen. Wenn Du mit den internen analogen Maschinen arbeiten willst, brauch es schon relativ viel Zeit um ein Gefühl zu bekommen und alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Und nimm am besten eine MKII wenn es Dein Budget und Platz zulässt, die ist schon deutlich besser benutzbar.
 
D

DerGeneral

....
Nun hab ich doch wieder den Digitakt ins Auge gefasst. Dieser hat ja auch noch mal kürzlich ein Update bekommen. Wenn ihr entscheiden müsstet, würde ihr eher den Analog Rytm MKII nehmen oder zwei Elektron Geräte: nämlich Digitakt und Digitone im Doppelpack. Es geht schon, wie geschrieben, ziemlich lange so hin und hergerissen ;-) Aber es soll definitv so in dieser Preisklasse von einem Analog Rytm sein.
 
D

DerGeneral

....
Ich finde es sehr nützlich mindestens die Kick auf einem eigenen Kanal im Mixer zu haben. Beim Digitakt ginge das nur, wenn man Mono fährt. Also alle Stimmen bis auf die Kick nach links panned und die Kick nach rechts.
Ja, das sehe ich auch als größte Schwäche, vor allem Live ist Mono garnicht toll. Alles nicht so einfach von der Entscheidung. Im Prinzip kann doch AR alles das auch was Digitakt kann, oder nicht?
 
noir

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Im Prinzip kann doch AR alles das auch was Digitakt kann, oder nicht?
So ziemlich. Du kannst mit dem DT allerdings noch mehr Geräte per MIDI steuern. Manche verwenden ihn als Master Sequencer. Mehr fällt mir nicht ein, gibt aber sicher noch Gegenüberstellungen.

Die Tempest kann soweit ich mich erinnere kein Parameter Pickup. Wenn ich ein Preset lade und an einem Poti drehe dann springen die Werte sofort zur Position des Potis. Für den Live-Einsatz ist das nervig. Das war der Grund warum diese Maschine bei mir nicht in die engere Auswahl kam. Der Sound ist aber in der Tat gut, ich finde sogar besser als von der Rytm. Der fehlende Support für eigene Samples ließe sich grad so verschmerzen.
 
D

DerGeneral

....
So ziemlich. Du kannst mit dem DT allerdings noch mehr Geräte per MIDI steuern. Manche verwenden ihn als Master Sequencer. Mehr fällt mir nicht ein, gibt aber sicher noch Gegenüberstellungen.
Das würd ich als Bonus sehen, weil ich MIDI Controlmäßig einige andere Optionen habe.. SL MK3 z.B. Jetzt tendiere ich doch wieder zum AR MK2 :cool:
 
 


News

Oben