Elektronische Musik von heute langweilt

Ich@Work

|||||||||||
Jawoll, volle Zustimmung...das meinte ich auch mit "Kontrasten".
Heut früh hab ich das Radio angemacht in der Küche und da kam ein Rap Song wo ich hätte kotzen können so "toll" fand ich den. Keine Melodie ,kein Bass, kein Chords, kein scratching ,keine coolen Hi Hats..nur irgendein Depp
der auf diese typische ,billige Art und Weise von heute seinen billigen Text raushaut zu einem Beat der einfallsloser und monotoner nicht sein könnte. BäHHHH!!!! Ich sag mal Doug ' e fresh oder T LA Rock und so weiter
in meiner Kindheit/frühen Jugend....auch später Puplic Enemy und die Beasty Boys, HiJAck und so weiter....das waren Kaliber an Musik!! So geile Sachen werden heute gar nicht mehr produziert! Zumindest nicht oft....es mag noch hier und da einfallsreichen Rap geben, aber fast alles was ich zu Gehör bekomme ist Müll. Sorry für das harte Wort MÜLL!!! ;-)
Naja, sehr abstruste Methode anhand eines Songs den Massstab an Qualität festzumachen, dazu noch im Radio. Sowohl Public Enemy wie auch Hijack fanden auch damals wenn nur in Sondersendungen im Radio statt (hierzulande zumindest). Beastie Boys hatten natürlich ihr "(You gotta) Fight for your right (to Party)". Das aber auch ganz sicher nicht beim beliebigen Einschalten des Radio-Gerätes lief. Auch damals gab es dann Vanilla Ice, MC Hammer, Kris Kross, Marky Mark usw.

Der Fehler beginnt doch schon damit den Radio einfach so ein zu schalten. Ja auf dem Level könnte man auf Dein Urteil kommen. Doch es dann mit der Ebene von Public Enemy und Hijack zu vergleichen, die nie Radio-Mucke war (zumindest nicht hierzulande), ist einfach nur ein falscher Vergleich. Man vergleicht ja auch nicht den McDonals Big Mac mit nem Premium Burger und jammert, dass der Big Mac halt einfach keine Klasse hat.

In den 90'er konnte man auch ja auch nicht Blümchen oder Marushas Somewhere over the Rainbow mit den ganzen Harthouse-/R&S/Eye-Q und was sonst noch für tollen Underground-Produktion vergleichen und erwarten, dass Blümchen der bessere Techno sein soll. Ich finde man sollte schon auf der gleichen Ebene bleiben.

Dann müsste Dein Titel lauten : Die Radiorotationen der grossen Radiosender sind langweilig. Da würde ich wohl zustimmen.
Gibt aber bestimmt auch noch Nischenradios im ganzen weltweiten digitalen Radionetz. Da ich aber sowieso weder lineares Fernsehen noch Radio höre, kann ich da nicht mitreden.
 

Ich@Work

|||||||||||
Ein Thema dürfte natürlich sein, wenn die Entwicklung eines Genres den persönlichen Geschmack nicht mehr trifft. Wenn es um Hip-Hop geht und Du die Referenzen Public Enemy oder Hijack erwähnst, dann kann ich mir gut vorstellen, dass man mit vielen aktuellen Sachen der Neuzeit nicht mehr viel anfangen kann, weil sich Hip-Hop verändert hat und einem diese Veränderung nicht gefällt. Über die persönliche Einstellung kann man dann aber höchstens eine persönliche Beurteilung machen. Ging mir auch bei Techno und der Minimal-Welle Anfangs der 2000'er so. Heute triffts durchaus eher wieder mein Geschmack.

Dann gibt es natürlich schon noch neue Sachen, die gefallen könnten. Doch die orientieren sich dann halt auch nach dem alten Muster. Dem harten Kritiker fehlt dann die Einzigartigkeit. Gewiss berechtigt, doch Spass kann es trotzdem machen.


Ob mich ein Song über Jahrzehnte begeistern kann zeigt bei mir primär die Zeit und ist selten bereits zu beginn schon klar. Ist zumindest meine Erfahrung.

Enttäuschung ist immer eine Frage der Erwartungen. Die kann man so hoch ansetzen, dass Enttäuschung nur noch Bestätigung ist.
Ansonsten ists auch nicht falsch das zu geniessen was man hat und sich die eigene Inspiration erschaffen.
 

Ich@Work

|||||||||||
warum wird hier eigentlich lauter langweilige dudelmusik gepostet.

als abschreckendes beispiel?



hach, ich bin heute wieder in hochform und mache mir gerade ganz viele neue freunde. :D
Nö, kein Problem. Haben Dich trotzdem lieb. Darf ja jeder so halten wie er will, geht ja eben um Geschmack und nicht um Referenz, Qualität bezüglich Musikgeschmack ist was individuelles.
Wir sind jetzt aber gespannt auf Deine genialen Beispiele. Ohne zu liefern, wird es dann doch nur zum leeren Geschwafel. :peace:
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
deswegen poste ich lieber keine gegenbeispiele: weil hier selbst fragen wie "interessant/langweilig" immer nur unter dem aspekt "gefällt mir aber" diskutiert wird.

ich will ja streiten. über geschmack geht das nicht.
 

Ich@Work

|||||||||||
deswegen poste ich lieber keine gegenbeispiele: weil hier selbst fragen wie "interessant/langweilig" immer nur unter dem aspekt "gefällt mir aber" diskutiert wird.

ich will ja streiten. über geschmack geht das nicht.
Naja "interessant/langweilig" basieren ja auch eigenen Gefühlen. Unter welchen Parametern willst Du das denn diskuteiren ohne nicht automatisch ins "wissenschaftliche" abzudriften, was ich bei Kunst/Kultur für überflüssig halte, zumal vieles dann reine Spekulation ist und wir die Fakten nicht kennen.
 

GlobalZone

||||||||||
Ich weiss nicht mehr wer hier den Anthony Rother reingeschmissen hat, aber möchte mich nochmal bedanken.

Habe gerade spotify angeschmissen und es flasht mich schon etwas. Sehr vielseitig der Mann. Modern und trotzdem nah der Wurzeln. Top!
 

Feedback

Individueller Benutzer
Dann müsste Dein Titel lauten : Die Radiorotationen der grossen Radiosender sind langweilig. Da würde ich wohl zustimmen.
Genau. Und das ist nun auch nichts neues, das war schon immer so. Zumindest seit ich das Radio einschalte und meist direkt wieder ausschalte. Also seit den 70ern. So alt ist noch nicht mal rolo. Trotzdem habe ich heutzutage keine Mühe, Musik zu finden, die mir gefällt....
 
Genau. Und das ist nun auch nichts neues, das war schon immer so. Zumindest seit ich das Radio einschalte und meist direkt wieder ausschalte. Also seit den 70ern. So alt ist noch nicht mal rolo. Trotzdem habe ich heutzutage keine Mühe, Musik zu finden, die mir gefällt....
Aber was willste machen wenn links neben dir der Kollege jeden Tag den gleichen Sender hört mit der gleichen hirntoten Musik und rechts neben dir der das ganze mit dem monotonen Hauptschulrap der untersten Sorte noch toppt...? Gegenüber der alte Kollege hört dann noch Schnulzen.. oft alles 3 zusammen...

Ich werde da manchmal echt bekloppt... wenns nach mir geht herrscht Ruhe oder leise unaufdringlich Ambient am besten mittelalterliche Klänge, melancholische pads, Naturgeräusche oder zuckersüße Frauenstimmen...
 
%

%3GgHszuestrnln

Guest
Grade mal reingekuck, bereit rumzumosern, aber der erste Track hat mich...

EDIT: hm, nee, doch nicht, zuviel unhörbares sonst.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

GlobalZone

||||||||||
Grade mal reingekuck, bereit rumzumosern, aber der erste Track hat mich...

EDIT: hm, nee, doch nicht, zuviel unhörbares sonst.
Genau das ist das Wesen dieses Themas und so ergeht es mir auch nur zu oft,
wenn man denkt etwas neues, cooles gefunden zu haben und hört ein paar Titel
von dem Künstler oder des Genres oder der erste Titel selbst fängt schon an anzuöden oder zu nerven.

Mir erging das erst gerade mit Burial und diversen Dubstep bzw Future Garage Playlisten, die dann immer
irrelevanter und schnulzenhafter wurden, dass es für mich nicht mehr erträglich war.
Auch Burial selbst, während seine Tracks zuerst noch frisch und interessant klangen, wirkten sie
irgendwann immer alberner.

Klar, meckern ist immer einfach und man selbst würde sowas wahrscheinlich nicht so geil hinbekommen,
aber man muss da auch sich selbst trennen in Musikschaffender und irgendwo ist man ja auch Konsument.
 
%

%3GgHszuestrnln

Guest
Meine Hypothese:
der Anteil an Genies an der Bevölkerung bleibt in etwa gleich.
Durch das Bevölkerunsgwachstum ist er heute also größer als früher.
Es mischen aber immer mehr nicht-Genies mit, und mit dem Bevölkerunsgwachstum wächst ihr Anteil überproportional.
Dazu kommt die Demokratisierung der Verteilungswege.

Deswegen ist es heute objektiv schwerer, die Genies zu finden, als es früher war.
 

GlobalZone

||||||||||
Was ist schon Genie ?

Die kann man nur relativ innerhalb einer Gruppe festmachen, d.h. Genie IQ130
ist hier anders als in einer anderen Gruppe, wenn man nicht miteinander vcergleich.
Dazu kommen noch kulturelle Unterschiede usw.
Nur so als Beispiel, aber ich gehe nicht davon aus, dass der IQ an sich schon
ein musikalisches Genie ausmacht, sondern es andere "Marker" geben muss,
denn nicht jedes musikalische Genie war hochintelligent.

Mich würde mal interessieren, was so klassische Größen wie Mozart, Beethoven, Wagner, Vivaldi, Bach usw
im Oberstübchen so konnten oder ob das ganze nur der Tatsache geschuldet war fast
ohne Einflüsse von aussen sich nur auf Musik konzentrieren zu können.
Oder wie intelligent mag so einer wie Aphex Twin oder Squarepusher sein ?
Pink Floyd ? Hendrix ? Radiohead ? usw

Und ...

wieviel Genie wird durch die mediale Ablenkung und die Entwicklungen am musikalischen Markt
unterdrückt ?
 
%

%3GgHszuestrnln

Guest
Mit Genie meint ich überdurchschnittliche Begabung.
EDIT also Genie und intelligent ist nicht dasselbe.
 

GlobalZone

||||||||||
Genie ist im Grunde das was wir mit Intelligenz verbinden, was aber in vielen Fällen nicht
Gegenstand von Intelligentstests sein kann.

Es gibt meines Wissens keinen Test der den Grad der schöpferischen Geisteskraft (Kreativität)
erfasst.

Genie ist Intelligenz und geht darüber hinaus, je nachdem in welchem Zusammenhang man
diesen schwammigen Begriff einsetzen tut.
 

mixmaster m

なんでもない
Ich glaube im übrigen auch, daß die Begleitumstände der Lebensphasen und der dazugehörige Soundtrack extrem viel ausmachen, ob einen Musik 'flasht'
Viele von uns sind doch so langsam eingefahren und haben sich eingerichtet. In diesem Zustand dann die geile Musik finden zu können ist schon fraglich.
Es muß verknüpft sein mit Momenten der Veränderung, Freunden, neuen Bekanntschaften und vielleicht auch Abenteuern oder Herausforderungen.
Und oft dauert es, bei mir jedenfalls, bis man erst einen neuen Künstler interessant findet.
Oft habe ich mir erst die Sachen so ein zwei Jahrrnach dem großen Hype zugelegt, weil die Identifikation damit erstmal an mir wachsen musste.
So alles mal durchzappen, um zu hören, ob es mir gefällt ist nicht besonders nachhaltig und Schonhören gibt's sowieso nicht mehr.
 

Rolo

there is no more soul on this planet
Dann müsste Dein Titel lauten : Die Radiorotationen der grossen Radiosender sind langweilig. Da würde ich wohl zustimmen.
Ja, da hast du Recht.

Gibt aber bestimmt auch noch Nischenradios im ganzen weltweiten digitalen Radionetz. Da ich aber sowieso weder lineares Fernsehen noch Radio höre, kann ich da nicht mitreden.
Mich würden so Sender interessieren. Hat da jemand einen Tip ?
 

Rolo

there is no more soul on this planet
So alles mal durchzappen, um zu hören, ob es mir gefällt ist nicht besonders nachhaltig und Schonhören gibt's sowieso nicht mehr.
Ja stimmt, am besten sind oft die Tracks die einem beim ersten mal hören noch gar nicht mal ins Ohr springen sondern sich dann beim mehrmaligen hören als genial erweisen.
Allerdings war es bei mir aber immer so daß so ein Track mich später "gerufen" hat nachdem mein Kopf ihn erst mehrmal Revue passieren lassen hatte. Und dann hat er mich nicht mehr losgelassen.
Das sind dann die echten Perlen. Oft habe ich mein stöbern in den Shops Demos gehört wo ich dachte "wow...das ist es" dann habe ich die Platte bestellt, und schon beim zweiten mal hören
hab ich dann gemerkt daß der Track als ganzes keine Dynamik im Mix hat und vom arrangement ohne Seele ist. Das ist mir oft so gegangen ,daß die Tracks Soundtechnisch zwar sofort ins Ohr gesprungen sind
aber dann später der Song ansich keinen immerwiederhörfaktor hatte. Ich hab dann die Platten kurze Zeit später wieder auf discogs verkauft mit dem festen Plan nie wieder reinzufallen. Natürlich
sind aber auch in den letzten Jahren ein paar Platten mit neuem Stoff in meiner Sammlung hängengeblieben. Allerdings nur ca. 20% von dem was ich gekauft habe. Bei dem ganzen Oldschoolkram der 80er und 90er Jahre
ist die Quote so ,daß ich 80% der Käufe behalten habe.
 

Ich@Work

|||||||||||
Welche Richtung soll es denn konkret sein ? Da sind wir ja hier nicht so ganz auf den Nenner gekommen was Du "Elektronische Musik" verstehst.
 

Rolo

there is no more soul on this planet
Ich weiss nicht mehr wer hier den Anthony Rother reingeschmissen hat, aber möchte mich nochmal bedanken.

Modern und trotzdem nah der Wurzeln. Top!
So sehe ich das auch. Und er ist einer der ganz wenigen die das sind. Seinen eigenen Stil hat er zudem. Und ich finde daß seine musik lebt. Ich spreche jetzt von den Electro Sachen weil die
Techno Sachen von ihm kenne ich nicht bzw. fast nicht. Techno ist/war halt nie mein Ding. Gewisse House und Acid Sachen aber schon. Am besten finde ich Sachen wenn Z.B. Electro mit House
verschmilzt und so geniale ,Einzigartige Dinge wie "Lets get brutal" von Nitro de luxe entstehen. Aber solche Dinger sind sehr selten.
 

Rolo

there is no more soul on this planet
Welche Richtung soll es denn konkret sein ? Da sind wir ja hier nicht so ganz auf den Nenner gekommen was Du "Elektronische Musik" verstehst.
Ich bevorzuge den Oberbegriff Electro. Das hat seine Wurzeln im Electro-Funk, und wurde damals zudem von Kraftwerk sehr geprägt.
 

Rolo

there is no more soul on this planet
Das Problem ist, daß der Begriff "Electro" irgendwie gehijackt wurde in den letzten 10 Jahren. Bei Junorecords (s.link oben) wird in dieser Sparte oft viel Zeug angeboten was aus meiner Sicht
in einer anderen Schublade besser aufgehoben wäre. Klar, jetzt kommen gleich wieder die Leute die Schubladendenken nicht mögen, aber es ist nunmal so daß Rock mit JAzz nix zu tun hat.
 


Neueste Beiträge

News

Oben