Fader reinigen

Rolo

sinewavesurfer
Ich habe mir caig faderlube F5 bestellt um damit mal 2 kratzige potis von meinem Sh3a zu reinigen.
Ich habe also vor die Potis auszubauen und dann mit dem F5 zu reinigen.Um dem Poti am Ende wieder
mit einem Ölfilm zu versiegeln müsste ich dann F100 benutzen.Gibt es Alternativen zu caig fadelube F100?
Ich habe gelesen daß man mit Nähmaschinenöl den gleichen Effekt erzielt.Ist das wahr?
Wie dosiert man das Öl.Großzügig oder empfindlich wenig?
 
A

Anonymous

Guest
F100 ist an sich kein Schmiermittel. Es ist eine 100% Tinktur (F5 = 5%ige Lösung; F100 = 100% Tinktur) zur Reinigung bei Staubablagerungen. Es enthält keine fettlösende Mittel, die vorhande Fettung sollte keinen großen Schaden nehmen. Zusätzlich hinterlässt F5/F100 einen Schmierfilm. Aber es ist und bleibt ein Reinigungsmittel ( mit Schmierwirkung). Zum richtigen Schmieren wäre FaderGrease in Erwägung zu ziehen, wenn die Schmierwirkung vom F100 nicht reicht. Zu Alternativen kann ich leider nichts sagen.
 

fanwander

*****
606 schrieb:
Aber es ist und bleibt ein Reinigungsmittel ( mit Schmierwirkung).
Jein. Ich nenne das "Versiegelung".

Das Prinzip von Faderlube ist wohl eine sehr kleinräumige, wenn auch widerstandsbehaftete Leitfähigkeit (ich hab das mal mit einem 100Ohm Poti getestet; das hatte ein paar Milliohm weniger sobald FL100 drauf war). Was man als Rauschen und Knistern bei Potis hört, sind die abrupten kurzfristigen Sprünge des Widerstandswerts. Diese werden durch die partielle Leitfähigkeit von FL abgemildert.

FL5 ist vermutlich in Alkohol oder ähnlichem gelöst. Das Lösungsmittel ist großteils das, was reinigt. Das Lösungsmittel verdunstet recht bald wieder, und würde den Dreck neu verteilt auf der Widerstandsbahn zurücklassen. Deswegen soll man ja erst einen Sprühstoß zum Anlösen des Drecks machen, und nach einer Einwirkzeit einen zweiten Sprühstoß, damit der Dreck rausgeschwemmt wird (ich mach das aber lieber durch Öffnen der Potis und sauberes Ausputzen).

FL100 hingegen ist nur zu einem sehr geringen Anteil gelöst (ich vermute so 5% Lösungsmittel). Dieses Lösungsmittel verdunstet nach ein paar Tagen, aber ein Großteil der eigentlichen Substanz verbleibt als öliger Film auf der Widerstandsbahn. Dieser leicht leitfähige Film von FL100 hat den langfristigen "Heilungs"-Effekt von Faderlube. Wenn man nur FL5 verwendet, gibt es den Effekt auch, aber in weitaus geringerem Maß. Ein anderes Mittel wie Ballistol oder ähnliches bietet aber nicht die partielle Leitfähigkeit und somit auch nicht den Bedämpfungseffekt beim Knistern.
 

Rolo

sinewavesurfer
mink99 schrieb:
wird vom Prinzip her dasselbe sein wie Öl für Electrorasierer, frei von
Rückständen, geruchlos, transparent.Aber kann es wirklich das seltene
F100 ersetzen.
F5 habe ich mir bei Amazon bestellt aber F100 muss man extra aus Usa oder Italien ordern.
Ich denke zum reinigen müsste F5 alleine schon reichen.Wäre schon praktisch wenn man
das günstige Öl danach zum versiegeln nehmen könnte.
 

fanwander

*****
Rolo schrieb:
Wäre schon praktisch wenn man
das günstige Öl danach zum versiegeln nehmen könnte.
nein, kannst Du nicht. Das "versiegeln" mit FL100, wie ich es nenne ist die liquo-mechanische Bewerkstelligung eines elektrischen Verhaltens. Öle bewerkstelligen dieses eletrische Verhalten nicht! Vergiss das.

FL 100 hab ich übrigens vor einem Jahr bei einem der großen Musikalien-WebShops gekauft. Ich erinnere mich nicht welcher - es war sicher nicht Thomann.
 

Rolo

sinewavesurfer
Also was mich wundert das so ein wichtiges Mittelchen nur so schwer zu haben ist bei (guckt mal der link).Schaut mal die Besucherzahl unten bei diesen paar Fläschchen.
Sieht so aus daß die wenigsten letztendlich so viel für ein winziges Fläschchen bezahlen.Aber wenn es das einzig wahre ist sollte man schon zugreifen.
Hier in Deutschland ist es momentan zumindest nicht zu bekommen.F5 gab es wie gesagt bei Amazon.Also ich verstehe nicht warum so ein wichtiges Mittelchen
wie dieses F100 nicht beim Conrad erhältlich ist.Sehr merkwürdig.

http://www.ebay.de/itm/DISOSSIDANTE-LUB ... SwGvhT2ezM
 
A

Anonymous

Guest
fanwander schrieb:
Jein. Ich nenne das "Versiegelung".
(...)
:supi: Sehr interessante Details. Man lernt nie aus.
Dieser elektrische Effekt des F100 war mir nicht bekannt. Wobei man nochmal genau schauen müsste, ich habe nämlich gerade gesehen: es gibt F5, F100 und F100L. Hast du das F100L gemeint? Da muss ich gleich selbst nochmal kucken worin sich das wieder unterscheidet vom F100.

Das F5 gefällt mir gar nicht. Denn die Art wie man es anwenden soll ( so wie du das ja auch beschrieben hast) führt ja zwangsläufig zu einer Sauerei. Dazu müsste man dann den Fader schon von der Platine holen. Aber dann kann ich auch direkt mit passenden Wattestäbchen (nicht die ausm Supermarkt) und dem F100 arbeiten. Damit habe ich wiederum gute Erfahrungen gemacht. Wenn halt die Verunreinigung natürlich noch nicht so stark ist, dass man den Fader auseinanderbauen muss.

Irgendwo gabs doch einen Händler, der Fadergrease in kleinerer Abpackung verkauft hat. Find ich gerade nicht mehr, weiß jemand was?

@Rolo Vieles von Caig gibt es in Deutschland hier: http://www.tubeampdoctor.com/catalog.ph ... earch=caig -> Ist trotzdem sauteuer. Vielleicht könnte man sich auch in Sachen Fadergrease zusammentun und das dann teilen (in der Apotheke gibts ja so kleine Kosmetiktiegel), ich bräuchte jedenfalls noch etwas Fadergrease... so oder so....
 

Rolo

sinewavesurfer
@606
Och die 5,98 für die minitube gehen schon in Ordnung.Das reicht für meine 2 Fader :lol: Danke für den link.
 

Physical Evidence

er leuchtet fast
Im RC-Modellbau gibt es auch son spezielles Grease für mechanische Fahrtregler. Kenne da die genauen Spezifikationen nicht,
aber kann man sich mal angucken, falls nichts anderes erhältlich ist.

Die Dinger sind im Prinzip auch sowas wie Fader:
 
A

Anonymous

Guest
Rolo schrieb:
@606
Och die 5,98 für die minitube gehen schon in Ordnung.Das reicht für meine 2 Fader :lol: Danke für den link.
Jo, stimmt, wenn man mit Grips an die Sache rangeht und nicht wie ich erstmal denkt man muss das halbe Produktsortiment zuhause haben :selfhammer:
 

swissdoc

back on duty
606 schrieb:
Das F5 gefällt mir gar nicht. Denn die Art wie man es anwenden soll ( so wie du das ja auch beschrieben hast) führt ja zwangsläufig zu einer Sauerei.
Man umwickle einfach das Poti/den Fader mit Küchenkrepp oder Toilettenpapier, dann stellt man die Dose auf schwachen Strahl und los geht es. Das geht dann sehr gesittet zu.
 


Sequencer-News

Oben