Für live: Kore oder Mainstage?

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von Polarelch, 14. Oktober 2010.

  1. Moin,
    im Moment hab ich Kore 2 und Logic Express. Ich suche nun für live einen software Rompler-Ersatz für Standardsounds, der aber auch mein ganzes Setup rundherum managen kann und zwar per Program Change.
    Ich überlege mir nun, Kore 2 zu verkaufen und dafür das update zu Logic Studio mit Mainstage zu kaufen (Logic Studio wollte ich sowieso eines Tages).
    Was meint Ihr dazu, wäre es das wert? Kore erschlägt mich geradezu und vor allem ist es nicht möglich, User-Presets per Program Change zu steuern, oder?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich hoffe, du meinst die Software KORE, die Hardware ist wirklich sehr am Nutzer vorbeigerauscht. Logic ist nicht besonders für die Bühne geeignet. Es sei denn, du willst reproduzieren. Aber man kann auch in Logic div. Dinge vorbauen und über das Environment sogar mehr machen als man so allgemein denkt von einer DAW. Es gibt mit Mainstage aber eine ganz nette Lösung, dies hängt schon ziemlich davon ab, wie deine Ziele genau gelagert sind.

    Programmwechsel können die alle. Layern wäre mehr was für Kore Soft. Also wenn du zB so a la Progrock einen Haufen Sounds schichten willst und diese Sounds kreuz und quer irgendwo rumliegen. Eine andere Methode ist ganz simpel: einfach die Sounds als Performance nacheinander so abspeichern wie du sie in deiner Performance brauchst. Das geht in Hardware wie in Software. Etwas schwerer ist es bei reiner Software, da muss du ja mal dies oder jenes Plugin laden und das Preset XY auswählen. Sowas erscheint mir eher ein Job für Core oder Mainstage zu sein, haste also schonmal die richitge Ecke getroffen.

    Die Warp Acts Plaid und andere und auch Skinny Puppy habe ich live schon mit Logic hantieren sehen. Die haben rel. komplexe Songs mit viel Hardware dazu. Das rundherum managen ist jetzt noch zu definieren. Was bedeutet das? Plugins aufrufen oder nur Sounds abrufen oder organisieren und wichtig wäre auch, ob du vorrangig NI nutzt? Dann ist Kore nämlich am besten dafür. Arturia hat auch etwas in der Art mit leicht anderem Schwerpunkt, nämlich eine Collection derer Synths als Presetaufrufdings.

    Soviel erstmal.
     
  3. Ja, ich meine die Software Kore, den "Controller" finde ich eher als Designerleuchte geeignet.
    Was ich machen will, schwierig zu sagen... weil ich quasi eine Grundausstattung haben will mit der ich dann flexibel bin.
    Demnächst steht wohl noch eine Bandneugründung an, und bis dahin will ich dann "erweiterter Keyboarder" sein können, um es mal so zu nennen ;-)
    Keyboarder bin ich ja schon. Zur Zeit Mophoist in einer anderen Band.
    Mein Masterkeyboard wird vorraussichtlich ein noch zu kaufender Blokey sein.

    Konkret was ich technisch machen können will:
    Ein Konzert quasi vorher in der Software einrichten und Song für Song zwischen den Presets umschalten, die ein gesamtes Zonenarrangement beinhalten.

    z.B. (frei erfunden, ohne Gewähr)
    Song 1 - Split: links ein Minimonsta Pad, rechts ein Layer aus nem Logic-Sampler-Piano sound (oder Kore-Piano Sound) und nem Blofeld Sound.
    Song 2 - nur Blofeld
    Song 3 - Layer aus Sylenth Arp und FM8 Pad.
    etc...

    also zwischen diesen Arrangements songweise umschalten können, ohne im Konzert je Plugin einzeln neu die (User-)Presets auszuwählen.
    Sowas quasi zuhause vorbereitet.
    Also relativ mainstream.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kannst Du mit Mainstage so machen. Ja. Kannst sogar Kore als Plugin in Mainstage nutzen. Ich finde Mainstage etwas logischer und besser gegliedert als Kore2 und es ist sehr gut mit Logic vernüpft. Du kannst uB. Channelstrips in Logic sichern und in Mainstage wieder laden usw...
    Performance Presets oder wahlweise Plugin Presets lassen sich aber doch auch in Kore2 per Program Change umschalten?
     

Diese Seite empfehlen