midi-sequencer empfehlung

lifelike

lifelike

sir
in 2 wochen kommt der neue "asus eee pc 900" raus. bin am überlegen ob ich mir den als kleinen midi-sequencer zulege. hier mal ein paar eckdaten:

Prozessor: 900MHz Celeron CPU
RAM: 1GB
Speicherplatz: 12/20GB SSD
Display: 8.9 inch 1024 x 600 pixel screen
Sonstiges: VGA output, 3 USB ports, SDHC card slot
Betriebssystem: Windows XP

jetzt ist die große frage welchen midi-sequencer" ich nehmen soll. kenne mich da nicht so gut aus. habe bis jetzt eigentlich nur cubase unter der maus gehabt. das war nicht schlecht aber doch sehr umfangreich. ich bräuchte was recht einfaches und intuitives. kann jemand was besonderes empfehlen.

danke & gruß, stefan
 
lifelike

lifelike

sir
danke für den tip. in dem anderem thread heißt es aber er läuft nicht gut. wie ist denn mit "rosegarden" unter linux. hat jemand schon mal damit gearbeitet und kann berichten ?

gruß, stefan
 
klangsulfat

klangsulfat

format c: /y
Da nicht so klar ist, ob du den Eee PC mit Linux oder XP fahren willst: Energy XT läuft auf beiden Systemen, ist schlank, günstig, genügsam und doch vielseitig.

http://www.energy-xt.com/
 
A

Anonymous

Guest
lifelike schrieb:
danke für den tip. in dem anderem thread heißt es aber er läuft nicht gut. wie ist denn mit "rosegarden" unter linux. hat jemand schon mal damit gearbeitet und kann berichten ?
Sagen wir es mal so, ich habe versucht damit zu arbeiten (unter SUSE). Vom Händling war es auch das Programm was mir am ehesten zusagte. Problem war nur das es sich öffter mal aufgehangen hat. Wie es da mit der aktuellen Version aussieht weiß ich nicht. Mein Versuch ist ca. eineinhalb bis zwei Jahre her.
 
Lothar Lammfromm

Lothar Lammfromm

..
Ich würde ´nen Acer Aspire One von der Hardware her für deutlich attraktiver halten. Kostet sogar etwas weniger, aber hat die bessere Tastatur, das deutlich bessere Display, mehr Leistungsvermögen - und ist sogar ein wenig leichter. Vielleicht kannst du dich ja doch mit Windows XP anfreunden - immerhin ist hier das verfügbare Softwareangebot sehr groß. In der Variante Acer Aspire One 150L hätte dein Winz-Notebook immerhin eine 80 GB-Platte und Windows XP inklusive, für einen Preis von 359,- Euro in Deutschland. Das ist meines Wissens billiger und besser als der von dir ausgeguckte Iiiih-PC 900.

Als Midi-Sequenzer?

Ähem, räusper, nunja: Vieles ist schlichtweg eine Frage der Arbeitsgewohnheiten. Man kann sich also - nach einer Einarbeitungsphase - an praktisch alles gewöhnen. Sehr wichtig ist aber - meiner Meinung nach - die Stabilität.

Manche Leute mögen die Arbeitsweise von Trackern. Dann ist z.B. Madtracker eine Idee. Andere möchten gerne so ähnlich wie mit einem Analog-Sequencer arbeiten. Dann könnte man z.B. mit Bankstep arbeiten.

Viele kommen mit Sonar gut klar, einem alten Cubase oder den frühen Cakewalk-Versionen. Die sind nicht so überfrachtet. Oder ein kostenloses Logic Fun? Als Midi-Sequenzer kann man damit durchaus arbeiten. Oder du besorgst dir für wenig Geld (quasi konstenlos) aus der Bucht was von Magix oder z.B. das "Data Becker Music Center". So übel ist das nicht: Gutes und ausführliches Handbuch, im MIDI-Bereich sehr brauchbar - und Einsteiger kommen damit prima klar.

Die Hauptfrage ist aber: Wie willst du arbeiten? Loop-orientiert? Pattern-orientiert? Mit einem Score? Oder doch lieber Balken-Editor und linear taktweise?
 
Deusi

Deusi

Alt und arm
Bei mir läuft seq24 unter Ubuntustudio stabil ohne irgendwelche Probleme. Unter Windows zickt er allerdings rum. Ich mag ihn unter Linux lieber als Rosegarden. Ist eher auf das Wesentliche beschränkt und ohne jeden Firlefanz.
 
lifelike

lifelike

sir
jo, danke für die tips. vor allem das Acer Aspire One kannte ich noch gar nicht. gute infos ! was den sequencer angeht hängt es wohl auch davon ab welches system ich dann am ende fahre. was die arbeitsweise angeht fand ich cubase schon nicht übel. es ist halt nur so endlos vollgepackt mit krämpel den ich nicht brauche. von denen, die ich jetzt so auf dem schirm habe, werde ich mir mal seq24, rosegarden und logic fun genauer reinlesen. das logic fun könnte evtl. was sein. schon weil das transportfenster schön übersichtlich und leer ist. auf einem 9" bildschirm sicher keine schlechte wahl.

danke & gruß, stefan
 
A

Anonymous

Guest
Ich habe logic fun benutzt, bevor ich zum damals kostenlosen Tracktion 1 gewechselt bin. Damit, mit logic fun, kann man prima arbeiten. Probleme machte mir das nur, wenn ich versucht habe sehr große/volle Tracks zu basteln, dann litt die Stabilität, kann aber auch an meinem Rechner gelegen haben (kein Win98 sondern XP).
Das kostenlose Tracktion 1 (NFR) ist soviel ich weiß nicht mehr zu bekommen, sonst würde ich dir das empfehlen, weil das auch bei mir gut mit einem alten PIII Notebook (600Mhz) lief. Tracktion 1 ist bei mir auch noch nie abgestürzt, von daher wäre das meine Empfehlung, wenn du da irgendwie rankommst.
 
 


News

Oben