Midi Verkabelung, aber wie?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Servit, 21. März 2006.

  1. Servit

    Servit -

    Gott zum Gruße,

    ich suche eine Möglichkeit meine 7 midifähigen Geräte und den Compu gleichzeitig miteinander zu verkabeln, möglichst sternförmig. Allerdings habe ich noch keine ordentliche Lösung gefunden (weil ich den Überblick verliere :oops: ). Kann mir dabei jemand weiterhelfen? Es gibt ja auch verschiedene Arten an Midi-Intefaces. Welches ist das richtige für mich?
    Ich versuche mal zu beschreiben, was ich wie verkabeln möchte:

    Synthie1 als Tonquelle und als Manual für Synthie1-3, Sequencer1, MCV und PC
    Synthie2 als Tonquelle
    Synthie3 als Tonquelle
    Sequencer1 als Signalquelle für Synthie1-3, MCV und PC
    MCV als (indirekte) Tonquelle
    Effektgerät als Signalempfänger
    MidiController zum Steuern von Softsynthies
    PC mit Sequencerprogramm zum aufzeichnen und senden

    So, in der "Bauernvariante" könnte ich die MidiOuts von Synthie2-3, vom Effektgerät und den kompletten MidiController abgekabelt lassen. D.h. ich bräuchte ein Midiinterface mit 3 Ins und 5 Outs.

    Die "Königsvariante" wäre, wenn alles komplett über ein Midiinterface verteilt würde, also 7 INs und 6 Outs.

    Darüber kommt noch die "Kaiservariante", bei der das Ganze noch ohne aktiven PC laufen würde, aber das liegt sicher nicht in meinem finanziellen Rahmen.

    Jetzt gibts Midiinterfaces mit Merger-Funktion (oder Patchbay oder Router) und ohne. Mal angenommen ich würde das Motu Micro Lite 5x5 nehmen, kann ich dann damit 5 Midiquellen über USB an den PC anschließen, oder muß ich für die PC-Midi-Verkabelung am Motu auch Midi-Steckplätze verwenden (sprich, die am Motu gesammelten INs und der vom PC kommende OUT werden über USB-Kabel ans Motu versendet oder nicht?). Brauche ich ein Midiinterface mit Merger, um mit einem Manual alle Instrumente anzusteuern und auch vom PC Daten an jedes Gerät zu senden und zu empfangen?

    Ach, ich glaube je mehr ich beschreibe, um so unklarer wirds, also stelle ich die knappe Frage: Wie kann ich mit dem einen Manual sowohl alle Instrumente bedienen und am PC aufzeichnen als auch vom PC aus ansteuern?

    (Hätte ich bloß einen virtuellen Skizzenblock...)

    Dank für jegliche Hilfe.

    Gruß
    Andreas
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die meisten MIDI-Interfaces haben nen "Patchbay"-Modus (z.B. MIDISport 8x8 oder Edirol UM-880), da kannst Du z.B. einstellen, dass MIDI In 1 auf alls Outs verteilt wird:

    So kannst Du also mit einer Tastatur alle Synths ansteuern.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Midi 1 auf alle Outs kann der Esi M8U auch schon. (Der ist derzeit der billigste(=um140€) 8 Kanaler.) Meiner funktioniert unter XP (ohne Treiberinstallation). Er bekommt den Strom vom USB (das macht mein PC auch wenn aus) oder aus einem nicht mitgelieferten Steckernnetzteil.
     
  4. Servit

    Servit -

    Wenn es so einfach wäre, hätte ich mir nicht nen Wolf geschrieben ;-)
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Du hast am Ende die knappe Frage gestellt und die hab ich beantwortet. ;-)

    Das UM-880 hat IMHO auch ne Merge-Funktion, wenn Du die unbedingt brauchst.

    Scheint im Moment eh so etwas wie der König aller USB-MIDI-Interfaces zu sein.

    Edit: Wenn Du nicht einen In auf mehrere Outs haben willst:

    Die Teile mit "Patchbay"-Modus können verschiedene Einstellungen speichern.
    Die schaltest Du dann um wie ein Patch am Synthi.
    Mit Patch 1 steuerst Du z.B. mit MIDI In 1 den Out 1,
    mit Patch 2 steuert MIDI In 1 den Out 2, usw.
    wie Du es halt einstellst.
     
  6. Servit

    Servit -

    Hm, ich fühle mich mißverstanden... :sad:

    Um mein Manual auf alle anderen Instrumente zu legen, dafür hab ich mir eine billige MidiThru-Box gelötet, das ist ja auch nicht mein Problem.
    Ich muß irgendwie ne Skizze hier reinbekommen...

    Also Minimalziel ist es:
    Synth1 steuert Synth 2-3, Sequencer1, MCV und PC
    Sequencer1 steuert Synth1-3, MCV und PC
    PC steuert alle Geräte an, auch das Effektgerät

    Und Optimalziel:
    wie oben, nur dass Synth2-3, Effektgerät und MidiController mit ihren Outs auch noch mit dem PV verbunden sind...

    Jaja, ist kompliziert... :)
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Brauchst Du das denn alles gleichzeitig?


    Bis auf die Sache mit dem PC geht das aber so oder so im "Patchbay"-Modus:

    Stellste halt beim MIDI-Interface ein, dass In 1 (Tastatur bzw. "Manual") auf alle Outs ohne Effektgerät geht und In 2 (Sequencer) auf alle bis auf Sequencer 1.
     
  8. Servit

    Servit -

    Sicherlich brauche ich nicht immer alles gleichzeitig, aber ich dachte mir, die elendige Umkabelei kann ich mir mit Hilfe solch toller Midiinterfaces sparen,.. :D
    Wie ist es nun mit der USB Verkabelung, werden da die Mididaten an den PC und vom PC mit übertragen?
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Dafür ist doch gerade ein USB-MIDI-Interface da. :?

    Ansonsten würde ne reine MIDI-Patchbay reichen.
     
  10. Servit

    Servit -

    Sehr gut! Hätte ja sein können, dass man mit dem USB-Anschluß nur die Programmierung des Interfaces vornehmen kann und den Stromanschluß sicherstellt.
    Also würde für mich z.B. das ESI M8U passen (auch Preislich gehts das gerade noch)... Leider gibt die Anleitung auf der Herstellerseite keine brauchbaren Infos her, also kann ich nur auf gut Glück kaufen und hoffen, dass alles so funktioniert, wie ich es mir vorstelle...
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das ESi kann deine gewünschten Patch-Modi nicht alleine. Stand-Alone geht nur In1 auf Out 1-8.

    Das geht dann nur wenn der Rechner an ist und ein Programm das entsprechend routet.
     
  12. Servit

    Servit -

    Hmm, seht ihr was ich meine. Die Beschreibungen sind immer so ungenau, dass zuviel Spielraum für eigene Interpretationen bleibt.
    Sagt mir einfach was ich kaufen soll :lol:
    Was haltet ihr von dem Motu MidiExpress XT? 8x8 Midiports, standalone, patchbay, merger... Ich hab hier auf meinem Zettel stehen 200 Glocken; ob ich mich da nicht verschriebn habe?!
     
  13. Servit

    Servit -

    Ah, es handelte sich wohl um Midiexpress 128 für 200€... schade.
     
  14. Servit

    Servit -

    Also gut, dann entscheide ich mich für die Version mit aktivem PC.
    Da würden sich dann folgende Interfaces anbieten:

    Motu Micro Lite 5x5 132,-
    ESI M4U 4x4 74,-
    Mackie Tapco Link 4x4 119,-
    M-Audio Sport 4x4 116,-
    Kawai Mav8 4x8 125,-

    Ist eines davon besonders empfehlenswert bzw. eine tolle vertrauenswürdige Marke oder so? Oder von einem besonders abzuraten?
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das is doch kein MIDI-Interface, sondern ne Patchbay.

    Die kannste nich an den PC anschliessen.
     
  16. Servit

    Servit -

    wenn ich Midikabel zum PC-lege?!
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn Du nen Teil willst, was gleichzeitig auch MIDI-Interface ist, vergiss das Kawai jedenfalls.

    Ansonsten brauchste halt noch ein zusätzliches MIDI-Interface und das ist dann letztendlich doch Blödsinn bzw. es wäre billiger direkt ein MIDI-Interface mit den gewünschten Fähigkeiten zu haben.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hake mich hier mal ein:

    Kennt jemand eigentlich Bildchen/Graphiken mit Verkabelungsideen?

    Vor allem mit nem 8x8 MIDI-Interface für'n Computer + MIDI-Patchbay?

    Ich hab mich nämlich bis jetzt gedrückt meine Ensoniq MIDI-Patchbay einzusetzen, weil ich zu dämlich bin, mir ne sinnvolle Verkabelung einfallen zu lassen.
     
  19. HPL

    HPL -

    Also mit bildchen kann ich nicht dienen. möcht mich da aber trotzdem mal einklinken da ich auch immer mit denselben problem kämpfe.

    Meine setup ansprüche: Alles soll vom pc aus angesteuert werden können aber auch vom P3 meinen hauptSequenzerzum ansteuern gibts recht viel. leider auch einiges ohne midi thru. möcht aber eh nicht zu viel in serie haben.

    im moment hat sich das hier als ganz gut herausgestellt.

    Als HauptSequenzer arbeitet der P3 Sequenzer. Der sync output geht auf ne thru box die die midiclock 4fach aufteilt. diese geht zu den electribes dem speckie der xbase und dem mfb filter. von den 4 ausgängen geht einer in den pc und 3 versorgen meine synths. der eingang vom p3 hängt ebenso am midiinterface des pc. die midi thru funktion vom p3 hab ich eingeschalten. dadurch kann ich sowohl offline als auch mit pc alles ansteuern. einzig einen merger brauch ich noch für den microQ editor. eine richtige thru box wäre auch nicht schlecht weil im moment alles über die sherman rennt und dadurch extrem lange kabeln herumliegen. macht im moment zwar selten probleme aber der kabelsalat sucks. Wie es mit der latenz ausschaut hab ich noch nicht gemessen. isst aber auf alle fälle so klein das ich sie bisher noch nicht wirklich wahrgenommen hab.
     
  20. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    ich würde auch darauf achten, dass soviel Midi gefiltert wird wie möglich. Dein Setup ist ja nicht mehr das allereinfachste. Dann würde ich mir überlegen welches Gerät welche Daten NICHT braucht.

    Ich selber hatte auch schon Timigprobleme--- bis ich mir das Motu Midi express USB geholt habe. Da kann man ganz einfach die Kabel zwischen den ins und outs ziehen. Bei jedem in und out kann man dann noch daten rausfiltern die dann erst garnicht versendet werden. Diese Einstellungen kann man dann als Preset abspeichern, von denen es 10 Stück gibt. Die kann man dann sogar ohne PC umschalten.

    Soviel ich weis (korrigiert mich wenn ich falsch liege) muss jeder Midiempfänger sämtliche Mididaten verarbeiten egal ob er sie "versteht" oder nicht. Deswegen würd ich unbedingt drauf achten, dass dein interface diese Möglichkeit der Filterns hat.

    Gruß
     
  21. HPL

    HPL -

    ja das stimmt schon aber da bräuchte ich mindesten 3 midifilter zusätzlich. das geht ordentlich ins bütschäeh. wenn mal was probleme macht komm ich da eh nicht drum rum. das midiinterface ist ja eher passiv an der geschichte beteiligt. manchmal nehm ich halt das geschraube vom p3 auf und schicks dann an verschiedene synths wieder raus. aber prinzipiell geht ja alles über den p3

    @sonic

    hast du nicht auch nen p3? vieleicht wäre so ein setup dann für dich sinvoll
     
  22. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    @hpl

    Hab eigentlich den Threadstarter gemeint. :) da gabs dein post noch nicht.

    Aber P3:

    Din Sync. Ist das Midi? ich dachte das ist irgendeinanderes Format. Wär ja genial, denn ich hätte schon Lust auf mein Motumidiinterface zu verzichten, vor allem im Club. Das ginge, weil die Sherman filterbank auch ein 3Fach Midisplitter drinnehat.
     
  23. HPL

    HPL -

    nein din ist din und midi ist midi

    der p3 hat aber beides auf einer buchse da di dinbelegung anders als die midi belegung ist. mi einem selbergebastelten split-kabel kann man beides gleichzeitig nutzen. die buchse gibt auch nur clock auf midi aus. keine noten. find das sehr praktisch um grooveboxen zu syncen
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nee, hab keinen P3, aber meine Anforderungen sind durchaus ähnlich.

    Nur das ich zusätzlich zum Computer und nem externen Sequencer
    noch ein paar Tastaturen dazu habe.
     
  25. vielleicht gibts sowas wie ne sinnvolle und gleichzeitig endgültige verkabelung nicht....
    ich hab selbst ziemlich lang damit rumgefrickelt und mir irgendwann mal ne einfache patchbay mit dreh- und gegenseitig auslösenden druckschaltern (sogenannte radiotasten) gebastelt. für mich ist das bis heute immer noch die beste lösung
     

Diese Seite empfehlen