Midi Verkabelung (Einsteiger)

die Dinger heissen Midi-Thru... Splitter ist eher unüblich. Aber das nur am Rande.

angenommen du hast eine Midi-Clock die an 3 Geräte soll:
Midi-Out des clockgebenden Geräts an den Input der Thru-box -> die Outputs dieser mit den Inputs der Clockempfänger verbinden .
An den Geräten selbst muss man für gewöhnlich noch einstellen das sie auf eine externe Clock hören . Dazu musst du das jeweilige Handbuch konsultieren.
 

Dima

.....
die Dinger heissen Midi-Thru... Splitter ist eher unüblich. Aber das nur am Rande.

angenommen du hast eine Midi-Clock die an 3 Geräte soll:
Midi-Out des clockgebenden Geräts an den Input der Thru-box -> die Outputs dieser mit den Inputs der Clockempfänger verbinden .
An den Geräten selbst muss man für gewöhnlich noch einstellen das sie auf eine externe Clock hören . Dazu musst du das jeweilige Handbuch konsultieren.
Alles klar . Danke nochmal ✌
Ich warte bis der tr-8 ankommt und lese nochmal im Handbuch etc.
 

Niki

||||||||||||
Mal was für den Verständniss.
Falls alles schon bekannt, einfach ignorieren.

In einem Midikabel geht so einiges ab, um genau zu sagen gehen da 3 verschiedene sachen durch und das in 2 verschiedene richtungen und manches davon 16fach.

1. Midi-Clock, auch Clock genannt. 5v rechteck impuls der den Takt vorgibt. Also sync. Da gibt es master - also der der den takt vorgibt. Und slave - alle anderen die den takt kriegen.

2. Midi Noten. Ist etwas kompex, da es mehrere sachen sind, darunter die Notenhöhe (control voltage, in der regel 1v/oct.), Notendauer und wann die Note gedrückt wird (gate wenn gehalten wird, trigger wenn nur ein impuls um was zu schalten)

3. Cc's. Soll irgendwas mit "control" heisen. Auf jeden fall sind das noch weitere control sachen. Z.b. du hast ein keyboard like a keystep, der macht kein ton da kein tongeber, ist reiner midi keyboard. Wenn du damit einen synth über midikabel steuerst, dann gibst du dem synth 1v/oct die notenhöhe, das gate (wann der synth spielen soll, also wenn du drückst) und du kannst mit dem pitchfader, das ding an der seite noch einen weiteren wert verändern. Ob das pitch( notenhöhe) ist oder der filter amound vestimmst du. Das wird auf jeden fall dann von den cc werten gesteuert.

Midi In und Out braucht man um zu wissen was die noten, clock und weitere steuersignale gibt und was kriegt. Thru ist einfach das was im kabel ist weiter reichen an den anderen synth.

Das ganze noch 16 fach ((also die Noten(cv und gate) und cc's)). Das bedeutet das wenn du einen midi-keybord (like midimix) hast, kannst du damit an 16 verschiedene synthesizer noten geben.
Z.b. dem ersten synth (volka keys) stellst du midi ch. 1 an.
Bei dem zweitem (z.b. mother32) den ch 2
Usw.....
Dann kannst du an dem keyboard einfach den ch auswählen welches synthesizer du gerade mit dem keyboard spielen willst.

Midi hat aber auch 1 ravierendes nachteil. Je mehr information man durch das kabel schickt, desto mehr latenz kriegt man. Aber damit brauchst du dir noch kejnen kopf zu machen.
 

Niki

||||||||||||
Hey sorry wenn ich irgendwo midimix geschrieben hatte, ich meinte immer den keystep.
Midimix ist was für die nächste woche :)

Mein midi thru sieht so aus
20190814_193704.jpg
 

Dima

.....
Mal was für den Verständniss.
Falls alles schon bekannt, einfach ignorieren.

In einem Midikabel geht so einiges ab, um genau zu sagen gehen da 3 verschiedene sachen durch und das in 2 verschiedene richtungen und manches davon 16fach.

1. Midi-Clock, auch Clock genannt. 5v rechteck impuls der den Takt vorgibt. Also sync. Da gibt es master - also der der den takt vorgibt. Und slave - alle anderen die den takt kriegen.

2. Midi Noten. Ist etwas kompex, da es mehrere sachen sind, darunter die Notenhöhe (control voltage, in der regel 1v/oct.), Notendauer und wann die Note gedrückt wird (gate wenn gehalten wird, trigger wenn nur ein impuls um was zu schalten)

3. Cc's. Soll irgendwas mit "control" heisen. Auf jeden fall sind das noch weitere control sachen. Z.b. du hast ein keyboard like a keystep, der macht kein ton da kein tongeber, ist reiner midi keyboard. Wenn du damit einen synth über midikabel steuerst, dann gibst du dem synth 1v/oct die notenhöhe, das gate (wann der synth spielen soll, also wenn du drückst) und du kannst mit dem pitchfader, das ding an der seite noch einen weiteren wert verändern. Ob das pitch( notenhöhe) ist oder der filter amound vestimmst du. Das wird auf jeden fall dann von den cc werten gesteuert.

Midi In und Out braucht man um zu wissen was die noten, clock und weitere steuersignale gibt und was kriegt. Thru ist einfach das was im kabel ist weiter reichen an den anderen synth.

Das ganze noch 16 fach ((also die Noten(cv und gate) und cc's)). Das bedeutet das wenn du einen midi-keybord (like midimix) hast, kannst du damit an 16 verschiedene synthesizer noten geben.
Z.b. dem ersten synth (volka keys) stellst du midi ch. 1 an.
Bei dem zweitem (z.b. mother32) den ch 2
Usw.....
Dann kannst du an dem keyboard einfach den ch auswählen welches synthesizer du gerade mit dem keyboard spielen willst.

Midi hat aber auch 1 ravierendes nachteil. Je mehr information man durch das kabel schickt, desto mehr latenz kriegt man. Aber damit brauchst du dir noch kejnen kopf zu machen.
Wenn ich ehrlich bin blicke ich da noch nicht so ganz durch , vielleicht erstmal mehr Infos sammeln und dann den Text nochmal lesen

Bin halt wirklich ein totaler Anfänger ich muss vielleicht irgendwo ganz am Anfang starten erstmal Verständnis für Töne etc. Kriegen und dann weiter
 

Niki

||||||||||||
Oha :) ich dachte ich hatte das schon gude einfach erklärt. Naja, halb so wild. Kannst ja schreiben was genau du nicht verstehst. Ich komme leider nicht aus deiner ecke, sonst wäre es einfacher.

Ich würde dir ja sonst das buch "synthesizer" von @fanwander oder "elektronische Musik" von @colectivo_triangular (glaub ich, war früher anderes bild, oder).
Ich hoffe ich habe die titel richtig geschrieben und die Autoren auch.
Aber das buch synthesizer ist schon recht komplex obwohl auch gut geschrieben. Das 2. Buch ist lockerer, geht aber schnell in die fortgeschrittene richtung.

Am besten einfach hier die leute nerven, mir wurde hier auch viel geholfen.
 

Dima

.....
Muss mich halt noch etwas rantasten , bin ziemlich am Anfang, aber hatte noch nie solche Motivation etwas zu lernen 😃

Nochmal wegen dem Splitter , soll ich den kaufen den ich rein geschickt habe oder lieber den, den du hast ? Falls das einen Unterschied macht
 

monoklinke

|||||||||||
Schau dir das mal an. Vielleicht hilft‘s dir. Hab mir nur Teil eins angesehen und finde, dass das ganz gut verständlich ist.

View: https://youtu.be/IcVwu-PLdwA


Nikki hat einen Teil davon schon ganz gut erklärt. Allerdings mit einem nicht ganz unerheblichen Fehler: Midi-Daten sind rein digital. Nur Einsen und Nullen. Hier werden keine Steuerspannungen (cv) übertragen. Nur „Befehle“ wie Note an! Ton Cis! Note aus! u.v.m.
Die Steuerspannungen erwähnt der junge Mann im Video kurz am Anfang. Das benötigte man zu Zeiten, als es noch kein Midi gab bzw. wenn man ältere Geräte oder Modularkram benutzen möchte.
 

Niki

||||||||||||
Sorry, komme aus der modularecke :)
Wegen dem splitter, ich habe mit meinem noch nie probleme gehabt. Wenn du kein problem mit platz in der Steckdose hast kannst du den da oben locker holen.
 

Dima

.....
Schau dir das mal an. Vielleicht hilft‘s dir. Hab mir nur Teil eins angesehen und finde, dass das ganz gut verständlich ist.

View: https://youtu.be/IcVwu-PLdwA


Nikki hat einen Teil davon schon ganz gut erklärt. Allerdings mit einem nicht ganz unerheblichen Fehler: Midi-Daten sind rein digital. Nur Einsen und Nullen. Hier werden keine Steuerspannungen (cv) übertragen. Nur „Befehle“ wie Note an! Ton Cis! Note aus! u.v.m.
Die Steuerspannungen erwähnt der junge Mann im Video kurz am Anfang. Das benötigte man zu Zeiten, als es noch kein Midi gab bzw. wenn man ältere Geräte oder Modularkram benutzen möchte.
Das hat echt geholfen , danke👍
 
Oha :) ich dachte ich hatte das schon gude einfach erklärt. Naja, halb so wild. Kannst ja schreiben was genau du nicht verstehst. Ich komme leider nicht aus deiner ecke, sonst wäre es einfacher.

Ich würde dir ja sonst das buch "synthesizer" von @fanwander oder "elektronische Musik" von @colectivo_triangular (glaub ich, war früher anderes bild, oder).
Ich hoffe ich habe die titel richtig geschrieben und die Autoren auch.
Aber das buch synthesizer ist schon recht komplex obwohl auch gut geschrieben. Das 2. Buch ist lockerer, geht aber schnell in die fortgeschrittene richtung.

Am besten einfach hier die leute nerven, mir wurde hier auch viel geholfen.
Das ist ja nett! Danke für deinen Support. Das hier ist das Buch:

View: https://www.amazon.de/Elektronische-Musik-produzieren-Sounddesign-erfolgreiche/dp/1096284707/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1565850955&sr=1-1
 

ganje

Fiktiver User
Ich warte bis der tr-8 ankommt und lese nochmal im Handbuch etc.
Das Handbuch von der TR-8 ist nicht so toll gemacht.. Ist auch sehr lückenhaft.
Wenn du Englisch verstehst, schau dir die folgende Seite an:
Auch bei YouTube finden sich einige gut gemachte Tutorials..
Wenn du gerne blätterst, hier im Forum gibt es ein Thema zur TR-8 wo nochmal alles erklärt/erwähnt wird.
Wenn das Gerät da ist, schau erstmal nach welche Firmware installiert ist und update sie ggf.
Die Anleitung dazu findest du ziemlich einfach im Netz.

Ich habe letztes Jahr auch das erste Mal mit MIDI gearbeitet und fand es nicht so kompliziert, aber wie schon geschrieben, am besten funktioniert "learning by doing". Wenn du einmal alle Geräte da hast und die erste Verbindung machst, wirst du es auch schnell kapieren..

Wenn dein Keyboard einen Sequenzer haben sollte, könntest du den als Master benutzen, weil die TR-8 MIDI Thru hat.. Also Keyboard MIDI OUT -> TR-8 MIDI IN -> TR-8 MIDI OUT -> Volca MIDI IN. Somit würden alle starten, wenn du auf dem Keyboard Start drücken würdest.
Wenn dein Keyboard aber keinen Sequenzer hat, brauchst du ihn auch nicht über MIDI verbinden.

Um den Controller bzw. die DJ-Software zu synchronisieren brauchst du ein MIDI-Interface, damit auch der Rechner in die Signalkette einbezogen wird. Wie es dort weiter geht, sollte jemand schreiben, der eine DJ-Software benutzt.. Ich hatte nie eine, sondern mache den ganzen Kram in Cubase.. Zum Produzieren ist eine DAW sehr nützlich.. Da hast du die Qual der Wahl.. Am besten ist die, mit der du am besten zurecht kommst bzw. die, mit der deine Freunde arbeiten, damit sie dir Tipps geben können.

Die TR-8 kannst du auch als Audio-Interface mit 2 Mono-Kanälen (eins für Volca und das andere für Yamaha) benutzen. Die Sounds der TR-8 fließen dann einzeln oder als Mix über USB. In deinem Fall optimal, bis du irgendwann mehr Geräte hast..
 
Zuletzt bearbeitet:
Muss mich halt noch etwas rantasten , bin ziemlich am Anfang, aber hatte noch nie solche Motivation etwas zu lernen 😃

Nochmal wegen dem Splitter , soll ich den kaufen den ich rein geschickt habe oder lieber den, den du hast ? Falls das einen Unterschied macht
so einen Quadra-Thru hab ich noch rumfliegen. Vermach ich dir günstig.
 

Dima

.....
Das Handbuch von der TR-8 ist nicht so toll gemacht.. Ist auch sehr lückenhaft.
Wenn du Englisch verstehst, schau dir die folgende Seite an:
Auch bei YouTube finden sich einige gut gemachte Tutorials..
Wenn du gerne blätterst, hier im Forum gibt es ein Thema zur TR-8 wo nochmal alles erklärt/erwähnt wird.
Wenn das Gerät da ist, schau erstmal nach welche Firmware installiert ist und update sie ggf.
Die Anleitung dazu findest du ziemlich einfach im Netz.

Ich habe letztes Jahr auch das erste Mal mit MIDI gearbeitet und fand es nicht so kompliziert, aber wie schon geschrieben, am besten funktioniert "learning by doing". Wenn du einmal alle Geräte da hast und die erste Verbindung machst, wirst du es auch schnell kapieren..

Wenn dein Keyboard einen Sequenzer haben sollte, könntest du den als Master benutzen, weil die TR-8 MIDI Thru hat.. Also Keyboard MIDI OUT -> TR-8 MIDI IN -> TR-8 MIDI OUT -> Volca MIDI IN. Somit würden alle starten, wenn du auf dem Keyboard Start drücken würdest.
Wenn dein Keyboard aber keinen Sequenzer hat, brauchst du ihn auch nicht über MIDI verbinden.

Um den Controller bzw. die DJ-Software zu synchronisieren brauchst du ein MIDI-Interface, damit auch der Rechner in die Signalkette einbezogen wird. Wie es dort weiter geht, sollte jemand schreiben, der eine DJ-Software benutzt.. Ich hatte nie eine, sondern mache den ganzen Kram in Cubase.. Zum Produzieren ist eine DAW sehr nützlich.. Da hast du die Qual der Wahl.. Am besten ist die, mit der du am besten zurecht kommst bzw. die, mit der deine Freunde arbeiten, damit sie dir Tipps geben können.

Die TR-8 kannst du auch als Audio-Interface mit 2 Mono-Kanälen (eins für Volca und das andere für Yamaha) benutzen. Die Sounds der TR-8 fließen dann einzeln oder als Mix über USB. In deinem Fall optimal, bis du irgendwann mehr Geräte hast..
Ich habe keine Freunde die sich dafür interessieren, deswegen bin ich hier 😃

Ich probier einfach erstmal aus die tr-8 kommt morgen , das Keyboard heute . Brauche nur den Splitter und ein paar Midi kabel
 

AxelFH

|||
ACHTUNG: Die allermeisten MIDI-Kabel sind 150 % zu teuer!
Ernst - und nur am Rande, damit Du das auch gleich weisst (wozu auch immer; falls Du mal ein Kabel selbst löten willst): Von den fünf Adern werden nur zwei benötigt.
Viel Erfolg und Spass!
 

vogel

Lebensform, fortgeschritten
Ich habe keine Freunde die sich dafür interessieren, deswegen bin ich hier 😃

Ich probier einfach erstmal aus die tr-8 kommt morgen , das Keyboard heute . Brauche nur den Splitter und ein paar Midi kabel
Eine Bitte an dich: Streich das Wort "Splitter" bitte in diesem Zusammenhang aus deinem Gedächtnis und nenne die MIDI-Thru-Box bitte "MIDI-Thru-Box".
Denn a) gibt es diesen einen richtigen Begriff, und b) ist Splitter einfach auch inhaltlich falsch, da das Signal nicht aufgeteilt, sondern auf verschiedene Ports dupliziert wird.
 

vogel

Lebensform, fortgeschritten
ACHTUNG: Die allermeisten MIDI-Kabel sind 150 % zu teuer!
Ernst - und nur am Rande, damit Du das auch gleich weisst (wozu auch immer; falls Du mal ein Kabel selbst löten willst): Von den fünf Adern werden nur zwei benötigt.
Viel Erfolg und Spass!
Wenn man nur zwei Adern lötet, umgeht man eine Menge MIDI-Probleme :)
 

ganje

Fiktiver User
Eine Bitte an dich: Streich das Wort "Splitter" bitte in diesem Zusammenhang aus deinem Gedächtnis und nenne die MIDI-Thru-Box bitte "MIDI-Thru-Box".
Denn a) gibt es diesen einen richtigen Begriff, und b) ist Splitter einfach auch inhaltlich falsch, da das Signal nicht aufgeteilt, sondern auf verschiedene Ports dupliziert wird.
Ja, stimmt.. Ich habe es zuerst in diesem Thema salopp so genannt, ist aber falsch ✌

Aber wie gesagt.. Eigentlich brauchst du's bei dem jetzigen Setup gar nicht..
 

Dima

.....
Was habe ich denn für Möglichkeiten? Wenn ich einen Beat über die tr-8 mache und an den Volca Beats anschließe läuft der Ton schonmal darüber

Und kennt ihr Möglichkeit den Boden/Tisch unten so zu isolieren dass die Nachbarn die Musik oder den Subwoofer nicht hören ? 😂
 

mikesonic

Moderator
mal ne andere frage
mit welchen dj-programm arbeitest du?
gibt das midi-clock aus?
empfängt das midi-clock?

ich hatte es so verstanden dass du beats zu deinem dj-mix machen willst.
wenn ja dann dann sollten die tr-8 und volca beats als slave mitlaufen.
 

Dima

.....
Ja wollte ich auch , erstmal halt bisschen vertraut machen damit bisschen "rumspielen" bisschen was selber machen oder in den Mix mit rein
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
Mal was für den Verständniss.
Falls alles schon bekannt, einfach ignorieren.

In einem Midikabel geht so einiges ab, um genau zu sagen gehen da 3 verschiedene sachen durch und das in 2 verschiedene richtungen und manches davon 16fach.

1. Midi-Clock, auch Clock genannt. 5v rechteck impuls der den Takt vorgibt. Also sync. Da gibt es master - also der der den takt vorgibt. Und slave - alle anderen die den takt kriegen.

2. Midi Noten. Ist etwas kompex, da es mehrere sachen sind, darunter die Notenhöhe (control voltage, in der regel 1v/oct.), Notendauer und wann die Note gedrückt wird (gate wenn gehalten wird, trigger wenn nur ein impuls um was zu schalten)

3. Cc's. Soll irgendwas mit "control" heisen. Auf jeden fall sind das noch weitere control sachen. Z.b. du hast ein keyboard like a keystep, der macht kein ton da kein tongeber, ist reiner midi keyboard. Wenn du damit einen synth über midikabel steuerst, dann gibst du dem synth 1v/oct die notenhöhe, das gate (wann der synth spielen soll, also wenn du drückst) und du kannst mit dem pitchfader, das ding an der seite noch einen weiteren wert verändern. Ob das pitch( notenhöhe) ist oder der filter amound vestimmst du. Das wird auf jeden fall dann von den cc werten gesteuert.

Midi In und Out braucht man um zu wissen was die noten, clock und weitere steuersignale gibt und was kriegt. Thru ist einfach das was im kabel ist weiter reichen an den anderen synth.

Das ganze noch 16 fach ((also die Noten(cv und gate) und cc's)). Das bedeutet das wenn du einen midi-keybord (like midimix) hast, kannst du damit an 16 verschiedene synthesizer noten geben.
Z.b. dem ersten synth (volka keys) stellst du midi ch. 1 an.
Bei dem zweitem (z.b. mother32) den ch 2
Usw.....
Dann kannst du an dem keyboard einfach den ch auswählen welches synthesizer du gerade mit dem keyboard spielen willst.

Midi hat aber auch 1 ravierendes nachteil. Je mehr information man durch das kabel schickt, desto mehr latenz kriegt man. Aber damit brauchst du dir noch kejnen kopf zu machen.
das ist technisch so nicht richtig. Du vermengst da analoge Steuerung und midi.
 

Niki

||||||||||||
Wollte doch nur einfacher erklären. Meinst du wenn ich dann mit 11110010 angefangen hätte dann wäre das besser für verständniss?
 

klangsulfat

Nein-Voter
Wollte doch nur einfacher erklären. Meinst du wenn ich dann mit 11110010 angefangen hätte dann wäre das besser für verständniss?
Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Man kann den praktischen Einsatz von MIDI auch ohne binäre Zahlen gut erklären. Man sollte MIDI aber nicht mit CV und Rechteck-Pulsen in eine Tonne kloppen ... das hat genau NULL mit MIDI zu tun und führt - wie @dbra schon anmerkte - zu Verwirrung. Tipp an den Thread-Ersteller: Lies dir mal die Wikipedia-Seite zu MIDI durch. Am Ende der Wikipedia-Seite sind Links zu weiteren Seiten.
 

einseinsnull

[nur noch PN]
Wollte doch nur einfacher erklären. Meinst du wenn ich dann mit 11110010 angefangen hätte dann wäre das besser für verständniss?
lass mal so sagen, wer nicht weiss wie hexwerte einer channel message der klasse continious controller in binärwerte umgerechnet wird, der weiß meistens auch nicht, was 12 volt CV steuerspannungen von 5 Volt triggern unterscheidet. :)
 

klangsulfat

Nein-Voter


News

Oben