Moog Model 15

Binaural

|||||
Ja, cool.
Schade das sie gleich mit 29€ starten :?
Animoog war bei der Einführung am Anfang auch günstiger.

...naja, mecker mecker mecker 8)
 
Stimmt, Animoog habe ich für 5.99 Euro gekauft!
30 Euro ist heftig für ne app, die kein komplettes Musik-Studio ist!
Die Preise der Musik-Apps gehen echt astronomisch nach oben!
Um die 30 Euro ist schon fast Standard... :cry: - auf der anderen Seite wenn man bedenkt, was Modularsysteme in Hardware kosten... ;-)
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Na ja, passt dann ja preislich irgendwie zum Original. :D

Würde mich mal interessieren, wie es denn dann im Vergleich zum Original so klingt. Beim Sound des Videos (1080p HD, kleine Studiomonitore) hatte ich jetzt so gemischte Gefühle. War jetzt irgendwie nie so das "Boahh, geil - will haben" Gefühl, was sich eingestellt hat.

Haben die irgendwann demnächst mal wieder ein Jubiläum? Dann gibt's die App evtl. mal günstiger.
 
Moogulator schrieb:
Achtung, nur für Air oder höher, nur 64bit.
Auf der iTunes-Seite steht aber ne ganze Latte von kompatiblen Geräten... ?

https://itunes.apple.com/de/app/model-15/id1041465860?l=en&mt=8

EDIT:
Im Text steht aber:
"Because the Model 15 App utilizes Apple’s Metal technology, only 64-bit devices are supported. Compatible devices include iPhone 5s or newer, iPod touch 6 or newer, iPad Air or newer, and the iPad Pro."

Ist ja ne Sauerei, wenn man den Text nicht genau durchliest sieht es aus als wenn fast alle Geräte kompatibel wären... :twisted:
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Kurze Info für Kaufwillige: "Die Deutsche Bahn, Presse+Buch und Partner geben glatte 20 Prozent Rabatt auf alle iTunes-Guthabenkarten bis 500 Euro. "
Edeka und Marktkauf ebenfalls bis Samstag, aber nur auf die 100er Karten.

Mache ich immer so, daß ich mir rabattierte Karten kaufe. Die App kostet dann halt "nur" noch EUR 24,--.
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Synthology707 schrieb:
Ist ja ne Sauerei, wenn man den Text nicht genau durchliest sieht es aus als wenn fast alle Geräte kompatibel wären... :twisted:
Spätestens wenn Du es auf dem iPad kaufen willst, wirst Du drauf hingewiesen. Auf 'nem alten iPad läuft ja noch nicht einmal mehr ein Browser ohne Abstürze. :lol:
 

Crabman

*****
Synthology707 schrieb:
Stimmt, Animoog habe ich für 5.99 Euro gekauft!
30 Euro ist heftig für ne app, die kein komplettes Musik-Studio ist!
Die Preise der Musik-Apps gehen echt astronomisch nach oben!
Um die 30 Euro ist schon fast Standard... :cry: - auf der anderen Seite wenn man bedenkt, was Modularsysteme in Hardware kosten... ;-)
Das ist nicht"astronomisch hoch",das ist einfach nur eine Anpassung der bislang unmöglich niedrigen Preise im App Store und der damit einhergegangenen"1 Euro"Zahlungsmoral bei usern von mobilen devices.Sollte man auch nur im entferntesten wollen das komplexere Projekte (jenseits von Spielkram wie Figure) weiterhin die IOS Landschaft bereichern,sollte man besser seinen Frieden damit machen.Ist bei mir momentan auch einen Zacken mehr als ich investieren möchte und dennoch bin ich absolut einverstanden mit dem Preis der App.Das sieht völlig angemessen aus,kauf ich mir dann halt etwas später.Es erwartet ja zusätzlich jeder heute auch long time support und das Moog gewillt ist den zu liefern haben sie mit Animoog unter Beweis gestellt (seitdem Geert Bewin das Ruder der iOS Entwicklung übernommen hat,so auch beim Model 15)

Man muss garnicht mal Richtung Preise der Hardware schielen um es günstig zu finden,es reicht nach wie vor ein Blick auf Desktop Software (hier z.B.Arturias Moog Modular).
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
finde schade, das die App über dem Hold Schalter schon einen Kratzer hat.
Da verkaufen die einem tatsächlich Gebrauchtware -tssss.
:lollo:
 
Crabman schrieb:
Synthology707 schrieb:
Stimmt, Animoog habe ich für 5.99 Euro gekauft!
30 Euro ist heftig für ne app, die kein komplettes Musik-Studio ist!
Die Preise der Musik-Apps gehen echt astronomisch nach oben!
Um die 30 Euro ist schon fast Standard... :cry: - auf der anderen Seite wenn man bedenkt, was Modularsysteme in Hardware kosten... ;-)
Das ist nicht"astronomisch hoch",das ist einfach nur eine Anpassung der bislang unmöglich niedrigen Preise im App Store und der damit einhergegangenen"1 Euro"Zahlungsmoral bei usern von mobilen devices.Sollte man auch nur im entferntesten wollen das komplexere Projekte (jenseits von Spielkram wie Figure) weiterhin die IOS Landschaft bereichern,sollte man besser seinen Frieden damit machen.Ist bei mir momentan auch einen Zacken mehr als ich investieren möchte und dennoch bin ich absolut einverstanden mit dem Preis der App.Das sieht völlig angemessen aus,kauf ich mir dann halt etwas später.Es erwartet ja zusätzlich jeder heute auch long time support und das Moog gewillt ist den zu liefern haben sie mit Animoog unter Beweis gestellt (seitdem Geert Bewin das Ruder der iOS Entwicklung übernommen hat,so auch beim Model 15)

Man muss garnicht mal Richtung Preise der Hardware schielen um es günstig zu finden,es reicht nach wie vor ein Blick auf Desktop Software (hier z.B.Arturias Moog Modular).
Sicherlich ist 30 Euro nicht die Welt für eine gute App, die man haben "muss". Aber das Tolle an den Apps bis maximal 14.99 ist, dass man auch mal was Neues ausprobieren kann, ohne das es im Geldbeutel schmerzt.
Und ich denke bei preiswerten Apps um die 10 Euro werden die hunderfach so viele verkaufen und darüber die Entwicklung auch guter Software finanzieren können.
Bei 30 Euro sitzt das Geld nicht so locker, wenn man es nicht unbedingt braucht...

Ferner erreicht man ja über den App-Store Millionen von Kunden weltweit, das ist gar nicht vergleichbar mit der Zielgruppe herkömmlicher PC-Musik-Software!
Da kann man ganz andere Preise kalkulieren.
 

Crabman

*****
Ist ne Milchmädchenrechnung zu glauben das"Millionen ipad User" gleich unerhört höhere Verkaufszahlen als PC software ;-)
Da kannst Du absolut JEDEN ios Entwickler fragen.So läuft das nicht und die allermeisten von denen haben andere Einnahmequellen,davon leben können nur die allerwenigsten einigermassen,wenn überhaupt.Problem ist u.a. auch die Sichtbarkeit im App store.Es nützt ja nichts wenn Millionen von Nutzern es nicht mitbekommen,weil man Model 15 (z.B.)nur findet wenn man gezielt danach sucht.Musik apps tauchen in den seltensten Fällen mal auf der Startseite auf.Musik produzieren am ipad/phone fristet nach wie vor ein Nerd-Nieschendasein und dann kommt noch Apple daher mit ihrem 30% Cut von jeder verkauften App...
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Uiuiui, die haben ja wirklich eine Menge Arbeit da reingesteckt. Sogar mit Apple haben sie zusammengearbeitet bzgl. dafür nötiger Verbesserungen in iOS 9.3.
Das Ding wurde wirklich von Grund auf für das iPad/iPhone konzipiert, respekt.
Für 9,99 hätte ich das Teil schon gekauft, für 19,99 wohl am Wochenende und so überlege ich wohl noch eine Woche. Rabatiertes Guthaben habe ich zum Glück noch. :D
 
Synthology707 schrieb:
Moogulator schrieb:
Achtung, nur für Air oder höher, nur 64bit.
Auf der iTunes-Seite steht aber ne ganze Latte von kompatiblen Geräten... ?

https://itunes.apple.com/de/app/model-15/id1041465860?l=en&mt=8

EDIT:
Im Text steht aber:
"Because the Model 15 App utilizes Apple’s Metal technology, only 64-bit devices are supported. Compatible devices include iPhone 5s or newer, iPod touch 6 or newer, iPad Air or newer, and the iPad Pro."

Ist ja ne Sauerei, wenn man den Text nicht genau durchliest sieht es aus als wenn fast alle Geräte kompatibel wären... :twisted:
iPhone 6 und 6s haben ja 64bit-Prozessoren, darum geht es. Will nur sagen - keiner mit iPad 1-4 und keiner mit irgendwas mit weniger als 64Bit, weil die Power benötigt wird. 4 Stimmen und recht guter Sound, so wie ich das mit dem Ohr sagen kann.
 

Horn

*****
Tja, aber es ist und bleibt halt doch bloß iPad-Software. Ich habe mir fürs iPad bisher den ein oder anderen Softsynth tatsächlich gekauft und habe mit allen ein bisschen herumgespielt. Wirklich in einem Song verwendet habe ich das iPad mit all der Software erst ein einziges Mal, aber da war es ganz simpel Garageband und ich habe die Synths von externer Hardware eingespielt. Geht das nur mir so? Für mich ist jeder Euro für iPad-Musiksoftware herausgeschmissenes Geld.
 
Live verwende ich es sehr oft, faktisch immer. Einfach weil es kleiner ist als irgendein Synth.
Die Qualität der App ist nicht übel, ist so im Mittelfeld, absout brauchbar. Verglichen mit dem besten was zzt in Software zu haben ist. Auf dem iPad ist das auf jeden Fall eine gute Sache. Die bisherigen Anbieter haben sich ja bis auf iPad 2 runterhandeln müssen, was bedeutet, dass man eben nicht zu viel machen kann.
 

Horn

*****
Ja, okay, das klingt ja interessant.

Aber was im App-Store halt einfach auch fehlt, ist eine Demo-Versions-Funktion. Erst mal laden, dann ausprobieren und erst zahlen, wenn man nach 2 Wochen entscheidet, die Software zu behalten, wäre eine sehr positive Neuerung.
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Kannste ja so in der Art machen. Wenn es Dir nicht gefällt kannst Du es zurückgeben. Kann man halt leider nicht zu oft machen.
 
Ich höre Unterschiede, sonst siehe oben.
Was echt super ist: Festfilterbank-Sachen und Flächensounds. Das klingt wirklich gut.
Wer mag, sollte mal Quintenintervall und bisschen Noise und so probieren, lin VCA, das klingt schon gut.
Bei so fetten Bassdingern merkt man allerdings, dass es kein Original ist. Es übernimmt aber die Funktion und macht den Job, ein wenig wie Arturia-Sachen, es funktioniert und ist sehr gut für Songs. Glaube, dass ich den live einsetzen werde. Genau für den obigen Zweck und ein paar Sounds, wo der Grundcharakter schon in die Moog-Richtung gehen muss. Ergänzt den MiniV auch,..
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Kam mir in den Videos auch so vor, daß er für die fetten Bassgranaten wohl nicht so geeignet ist. Schade. :?
 

Plan9

||
Guten Morgen,
Ich bin neu, gerade angemeldet. Und ich spiele nur so ein wenig mit den Apps.
In meiner Jugend konnte ich mir die Hardware nicht leisten und ich hätte auch nur so ein wenig damit gespielt. Und dafür war es einfach zu teuer. Und nun bekomme ich Software Synths von Geräten wovon ich früher nur träumen konnte, also.

Ich habe mir für 29€ den Modell 15 von Moog als app gekauft. Ich habe nur einen Augenblick gebraucht
um das zu entscheiden. (Ich habe den Animoog)
Der Modell 15 nimmt ca. 50% Leistung von meinem iPad Air 2.
ich habe mir den angehört über die Komplette Audio 6 mit einem Bayer Dynamic DT 880 Pro.

Für mich lebt und atmet das Teil. Supersound. Ich werde mir den nochmal über eine Klein PA anhören.

Mir fehlt an Softwaresynthesizern die haptik und die optik.
Und vielleicht das dedizierte Hardware vielleicht persönlicher ist als ein Computer
und cooler ausieht.

Und, was sind 29€? Leute gehts noch?
Bedeutet App billig? Oder ist App eine abkürzung von Applikation?

Ok, have a good time?
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Hallo Plan9, willkommen im Forum.

Danke für den Erfahrungsbericht, aber Du Schlingel bist Dich nicht etwa ein viraler Marketeer von Moog? ;-)

Anyway, das schöne an dem Teil ist ja die individuelle Midi-Konfigurierbarkeit. Einfach ein Novation Remote SL mk2 anschließen und Du kannst spielen und schrauben ohne Ende (beißt sich dann anschlußmäßig aber wohl mit Deiner Soundcard). Ansonsten muß ich sagen, daß EUR 29,-- schon "was" sind. Zumindestens in meinen Augen.

Ansonsten viel Spaß mit dem Teil und berichte ruhig nochmal.
 


Neueste Beiträge

News

Oben