MPC Live

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von muschifunk, 9. Januar 2017.

  1. lfo-one

    lfo-one Tach

    eigentlich knackt da nichts, vielleicht nen fehler bei der umrechnung,..
    das pad ist ein Plugin,.. was ich im nachhinein eingespeilt hatte, alles andere ist MPC, ich finde halt den Bassbereich irgendwie hohl nicht deep,..

    Zulaut habe ich eigentlich nicht gemischt, ich bin eigentlich eher andersrum unterwegs. Mir sind bei diversen Kisten die Demopatterns eigentlich immer viel zu laut und meine Erfahrung ist, das leiser mixen an den meisten Geräten besser klingt.

    nachtrag, ja den knacks hab ich jetzt auch gehört, der ist aber nicht in der Orginaldatei,..
     
  2. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Also am Panning liegt es jedenfalls nicht. Ich glaube, das passt auch sonst schon ganz gut so. Ist nicht mein Stil, daher ist alles, was ich jetzt schreibe, mit Vorsicht zu genießen: Die Instrumentierung gefällt mir gut. Sounds dazu auch. Also ich wäre zufrieden. Etwas guter Hall wäre denkbar, aber nicht notwendig.

    Was man probieren könnte: Den Bass und die BD kürzer/knackiger machen. Das würde ausdünnen, ohne groß etwas zu ändern, und könnte etwas mehr Dynamik reinbringen. Falls das nicht zu Deinem Stil passt, ignorier das einfach.

    Den zerrenden Sound am Anfang finde ich übrigens sehr gut :phat:
     
  3. lfo-one

    lfo-one Tach

    Vielen dank euch, dann kann ich mir den zweiten Testtrack ja sparen;-)

    bin ich also zu penibel, wenn noch wär Kritik am Mix hat, immerher damit. ich bin für jeden tip und jede Kritik dankbar. :lol:
     
  4. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Reverb 4000 von TC Electronic soll angeblich gut sein. :P
     
  5. lfo-one

    lfo-one Tach


    Danke, ja es gibts schon paar nette Geräte. Allerdings hatte ich gehofft das es ein bischen besser intern geht. Die teils schlechten FX machen den Onebox-Charakter der Kiste wieder zu nichte. Ich hoffe die legen da nochmal nach!

    ich denke es wäre ne gute Idee, wenn wir mal die Kritikpunkte und userwünsche zusammen tragen und das an Akai schicken. Hier hat sich ja schon einiges angehäuft.
     
  6. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Mist, doch so schlimm? :?
    Tom f hatte sich ja auch schon mit gemischten, aber etwas gemäßigteren Eindrücken dazu geäußert. Welche Effekte findest Du denn besonders mau und welche sind für Dich so ganz O.K.?

    Leider fehlt hier der Mittelfinger-Smiley um zu verdeutlichen, was Akai von so einer Liste halten würde. :-|
     
  7. lfo-one

    lfo-one Tach

    Die ganzen FX jetzt zu beurteilen, würde den Rahmen sprengen.
    Aber, wie tom schon erwähnte, wären weniger FX mit mehr Parameter besser. Es gibt halt zig Delays, die man hätte in ein zwei vielleicht drei verschiedenen Delaytypen zusammenfassen könnte.
    ambesten gefällt mir noch das Analoge Tapedelay, die Distortions sind auch ok, aber dann hört es irgendwie schon auf. die Comps sind auch io und fie Filterfx ebenfalls.
    aber vorallem reverb ist furchtbar, Chorus und Flanger finde ich auch nicht doll. einige Delaytypen hätten sie sich echt sparen können.
    Grundsätzlich klingen die Fx schon arg Digital und schwach, damit versaut man sich schnell ein guten Sound.

    irgendwie kann man damit leben, es hat aber für meine Begriffe nen bitteren beigeschmack. Da hat man soviel Cpu-power und dann kommt da son billigheimerf-x-kram raus.
     
  8. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Hmm, O.K., danke.
    Schlappes Reverb ist ja nun mal gar nicht gut. :cry:

    Wenn ich schon so eine Box habe, will ich mir ja nicht noch extra eine weiteres 19"-FX dahinterschalten müssen.
     
  9. vankerk

    vankerk recht aktiv

    Hm, das lässt mich dann doch arg daran zweifeln, ob die MPC-X ne gute Alternative zur DAW ist... :agent:
     
  10. Lauflicht

    Lauflicht Blinklichtdilettant

    Die ganze CPU Power geht vermutlich fürs GUI drauf... Gute interne Effekte, gerade für den hier angepeilten "mobilen" Einsatzzweck, sollten heutzutage nun wirklich kein Problem sein. Andererseits brauchen Hip Hoper auch nicht wirklich irgendwelche Effekte... Zielpublikum?
     
  11. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Tja, anscheinend hatten sie wohl immer noch ihre bisherige MPC-Zielgruppe vor Augen (obwohl die aktuelle Klientel ja wirklich nicht nur mehr Hip-Hopper sind).
     
  12. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Gute Effekte in großer Zahl benötigen trotzdem nicht wenig Power. Auf der MPC5000 war z.B. für Effekte ein eigener DSP verbaut, neben weiteren zwei für die Klangerzeugung. An der Zahl waren maximal 10 Effekte gleichzeitig möglich inkl. EQs. Für gute Reverbs hat das bei AKAI nicht gereicht, wobei ich nicht weiß, ob sie überhaupt daran gedacht haben gute Reverbs zu programmieren oder einfach mal was einfaches schnell gebastelt haben. Dieses einfach mal was einfaches schnell gebastelt hat man jetzt von der Generation zu Generation unverändert weiter gegeben. Trotzdem braucht man für gute Effekte in großer Zahl viel Power. Da müsste dann schon mehr Rechenleistung in die Kiste rein, um gute Effekte in großer Zahl machen zu können. Algorithmen könnte man auch extern einkaufen. Aber Rechenleistung braucht man trotzdem. Schaut euch z.B. Universal Audio an. Mit ihren DSP-Plattformen und Plugins. Das wird auch keine MPC-X eingebaut haben. Das muss man dann für guten Klang extern anschließen.
     
  13. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Absolut richtig.
    Jedoch hätte Akai dann halt die Anzahl besonders guter Reverb- und Delayeffekte einfach auf z.B. zwei pro Session begrenzen können. Hätte ich auch noch irgendwie aktzeptabel gefunden.
     
  14. Lauflicht

    Lauflicht Blinklichtdilettant

    Die Effekte in meiner 2500 eignen sich ja auch maximal zur Verfremdung der Sounds (kann ja nützlich sein, wenn es Grungy sein soll), übermässiger Einsatz macht aber wegen 1-CPU Maschine auch direkt das Timing kaputt. Ein gutes Reverb, Dynamics, Delays wären halt schön gewesen. DSI z.B. kauft den Chip doch auch dazu (meine ich) und das klingt ganz ok. Lieber weniger in besserer Qualität.
     
  15. TROJAX

    TROJAX bin angekommen

    Effekte bis auf die Filter waren schon immer schwach auf einer MPC. War für mich aber nie ein Ausschlusskriterium. Man umgeht diesen Mangel einfach durch Outboard, und es muss ja auch nicht das super teuerste sein! Ich nutze meine MPC immer mit einem analogen Mixer. In meinem Fall hat mein A&H ZED FX 12 gute brauchbare delays und reverbs die für mich völlig ausreichend sind. Und alle neueren Synths haben auch brauchbare Effekte (Prophet 6 ,deepmind etc.) die man auch nutzen könnte. Ok der Octatrack hat wirklich einen guten reverb aber da sind mir dann die 6 Ausgänge der MPC wichtiger da geht einfach mehr. Einfach mal zufrieden sein was damit geht, anstatt überall irgendwelche Mängel mit der Lupe zu suchen, kein Instrument ist perfekt :)

    Eine super beschränkte MPC 60 oder eine Sp1200 mit 2 Sekunden sampling Zeit hat damals auch niemanden davon abgehalten Hits zu produzieren ;-)

    lg
     
  16. Lauflicht

    Lauflicht Blinklichtdilettant

    Völlig richtig. Ich vermisse meine riesige MPC60.... schnief.
     
  17. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Im Marketing-Konzept von AKAI scheint Quantität weit über der Qualität zu stehen.
    Die waren mit ihren Samplern ja z.B. schon bei 96 kHz, wo dann halt halb so vielen Stimmen gingen, sprich dann 32 statt 64 Stimmen. Wurde angeblich von Kunden nicht gut angenommen. Bei Effekten spielt die Qualität m.E. aber eine noch viel wichtigere Rolle. Und hier hat AKAI noch nie geglänzt, selbst als Effekt-Boards noch optional waren. AKAI stand so eigentlich noch nie für gute Effekt-Qualität. Das ist natürlich schade, insb. für kompakte Standalone-Kisten. Aber für so kompakte Kisten scheint aktuell auch allgemein nicht genug Rechenleistung zur Verfügung zu stehen, um alles in guter Qualität zu machen. Andererseits könnte man auf der Live schon auch z.B. statt 64 Stimmen 32 Stimmen machen, und dafür mit besseren Effekten. Rein audio-technisch gesehen. Marketing-technisch ist eine andere Frage.
     
  18. lfo-one

    lfo-one Tach

    Das ist natürlich nur meine persönliche Ansicht.
    zur Cpu: ja das ist ja das was mich ärgert. meine Projekte die ich bisher gemacht habe kommen höchstens auf 20% Cpubelastung, das ist das maximum was ich erreicht habe. und dabei habe ich schon einige Fx genutzt. ich möchte ja auch nicht meinen ganzen Track mit Fx zukleistern.
    Ich möchte gezielt hier und da gute Fx einsetzen können. Ich erwarte auch kein High-end, aber ein bischen mehr schon, gerade in anbetracht der guten bzw. hohen CPU, die ich nicht Ansatzweise auszunutzen vermag.


    Das ist einfach schade und weit unterhalb der Möglchkeiten.

    Und sicher gibt es auch entgegen gesetzte Meinungen. Also immer als persönliche Einschätzung meiner seids betrachten.
     
  19. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Wenn die Kiste zu 80% rumidlet und dann die FX trotzdem mau sind, so empfinde ich das dann aber wirklich als sehr ärgerlich. :mad:
    Wie oben schon erwähnt: sollen sie halt irgendetwas begrenzen: Anzahl Spuren, Hi-End Effekte, Samplerate etc.
     
  20. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    AKAI ist leider einfach sehr unseriös geworden. Kinderladen. Mit einem ehemaligen DJ als Oberchef.
    Der Hardware-Designer ist gut. Aber das ist zu wenig.
     
  21. lfo-one

    lfo-one Tach

    Nachtrag:

    trotz der Mankos, kann man hervorragend Beats produzieren und sehr kreativ sein.
    Ich denke jeder der eine MPC LIVE oder X ins Auge fasst, sollte sies unbedingt testen und sich eine eigene Meinung bilden bzw. PRO und CONTRA abwegen.

    Ich bin also trotz der Defizite recht zufrieden mit der Live, die Vorteile überwiegen und ja, dann muss ich halt ein Sample mit hallfahne oder was auch immer aufnehmen, um den nötigen FXsound zu erzeugen der mir vorschwebt.

    Ich habe meine MPC ebenfalls an einem analogen Mixer hängen, allerdings nicht mehr viele Outbords_FX dranhängen.
    ich werde damit leben können, aber muss diesen Zustand schon auch kritisieren.

    Von Preis/Leistung ist das Gerät aufjedenfall fair und ich würde jedem empfehlen es selbst zu testen.
     
  22. TROJAX

    TROJAX bin angekommen

    Das ist völlig berechtigte Kritik, jedoch sollte man auch bedenken dass das MPC OS bis jetzt das umfangreichste OS ist was je in einem Hardware-Sampler implementiert wurde!

    Desweiteren ist MPC mit Ihrem OS gerade mal auf dem Markt, ohne irgendein Update bis jetzt. Ich denke in Zukunft wird da noch einiges auf uns zukommmen.
     
  23. vankerk

    vankerk recht aktiv

  24. TROJAX

    TROJAX bin angekommen

    Klar ist doch im Gegensatz zu den vorherigen MPCs immerhin ein windows embedded System, dürfte nicht all zu schwierig sein sogar ein komplettes Third-Partie System dafür zu entwickeln. JJOS ?!?..

    Wobei ich jetzt schon ziemlich glücklich mit dem System bin :)
     
  25. vankerk

    vankerk recht aktiv

    Na ja, wenn ich so die ganzen großen und kleinen Problemchen lese und dann jetzt noch die FX...
    Und die MPC-X hat ja noch niemand in der Hand gehabt (bis auf paar Vorführer).
     

Diese Seite empfehlen