MPC Live

Dieses Thema im Forum "Groovebox" wurde erstellt von muschifunk, 9. Januar 2017.

Schlagworte:
  1. Und das ganze ohne Netzteil im Garten oder auf der Couch, einfach der Hammer :)
     
  2. Amds

    Amds Cats'n'Gear

    Abletons Sampler kann das sehr gut.
    Das ist genau dass warum ich sie wieder weggschickt hatte :achso:
    Das ist leider geil
     
  3. DAV

    DAV ...

    Ich hab sowas gesucht, das Teil ist klein und kann halt viel. Mit Menüs hab ich kein Problem, solange es ein vernünftiges großes Display mit einer guten Oberfläche gibt.
    Ein Problem habe ich eher mit Button-Drückerei, Shift-Tasten und Displays aus den 90ern. Daher musste mein Octatrack nach ein paar Monaten wieder gehen.

    Ich habe an der MPC gesessen, bis es draußen hell wurde... :) Hab das Ding total unterschätzt. Immer wieder entdecke ich coole Überraschungen.

    Bin aber auch etwas überfordert... ich bin ja ein Maschine-Mensch und der Workflow ist ganz anders. Da muss ich mich noch einarbeiten, habe aber Lust darauf.
     
    Amds gefällt das.
  4. Wie sind die eingebauten Reverbs so? Oder ist es euch unwichtig? :agent:
     
  5. DAV

    DAV ...

    In Ordnung, würde ich sagen. Ich finde die Effekte eigentlich alle brauchbar, aber es gibt manchmal natürlich bessere...
     
    Chris_EOS gefällt das.
  6. Hatte nicht gerade jemand geschrieben, dass die Effekte extrem schlecht sein sollen bzw. unbrauchbar?
    Ich bin in sowas kein Experte, aber meine Meinung: Man kann keine Hall-Algorithmen wie von Lexicon oder Valhalla erwarten, auch wohl nicht den Long Reverb vom Novation Peak.
    Aber ganz ehrlich, was soll sowas? Hauptsächlich macht man Beats oder arbeitet mit Percussion Samples oder kurzen Vocal-Chops. Dafür nimmt man nur kleine Hallräume (Decay um die 0,6 bis maximal 0,9 sec.).
    Und da fällt ein etwas schlechterer Hall nicht wirklich auf! Es sei denn, jemand hat ein perfektes Gehör. Aber man kann natürlich auch später zum abmischen die einzelnen Spuren
    in der DAW aufnehmen und sie dort veredeln mit Lexicon Hall, und teuren Delays und was weiß ich noch.
     
  7. DAV

    DAV ...

    Mir sind Effekte sehr wichtig. Beim Octatrack gibt es zwar 2 je Track, aber man muss einen opfern, wenn man Master-Effekte nutzen will. Den SP-16 fand ich genial, aber nur ein Effekt je Track, und entweder einen Master- oder einen Send-Effekt. Wenn man auf irgendeinem Track Reverb nutzen will, muss man auf den Compressor verzichten. Bei der Electribe gibts Reverb nur auf dem XY-Pad. Wenn man Reverb nutzen will, dann gibt es halt keine Performance-Effekte mehr.

    Sowas stört mich, besonders bei einem Standalone-Gerät, mit dem man prinzipiell einen ganzen Track produzieren kann. Bei der Freiheit, die man bei der MPC hat (4 je Track und 4 auf Master), wurde ich hellhörig.

    Ich habe vor dem Kauf im Web auch Leute gefunden, die die Effekte unbrauchbar finden. Für meinen Geschmack sind die Effekte deutlich besser als die von Ableton, aber auch schlechter als meine Lieblingseffekte / Plugins. Und das ist OK für mich.

    Und die zusätzlichen XY-Effekte finde ich super... klingt gut und ist sehr brauchbar implementiert.

    Bin total erschlagen von der MPC Live... sowas tolles... hätte ich schon früher kaufen können. Entdecke die Möglichkeiten...
     
    xtortion und Amds gefällt das.
  8. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    wurde das eigentlich behoben dass bei manchen insert effekten die paramteränderungen erst dann übernommen werden wenn man das editmenu verlässt.

    das hat mich damals schon gewundert - es muss ja ein bug gewesen sein.

    ach das hat man von early adopting :)


    nur damit ich es aber wieder mal hier erwähne: die mpc live ist einfach nur geil - egal ob funktionalität, polyphonie, haptik oder design - für mich eines der all time super teile.


    schade dass ich sie halt nicht brauche :)
     
  9. Der Reverb lässt sich per XY-Pad einstellen (Decay + Level). Nachdem man das gemacht hat, kann man das XY-Pad auch für andere Sachen nutzen. Wenn der Master-Effekt allerdings mit einem Reverb belegt ist, kann man natürlich keinen anderen Master-Effekt mehr nutzen. Die Electribes sind schon sehr eingeschränkt, keine Frage. Die Engine hat auch zu wenig Power für genügend Polyphonie und Effekte.
    Die MPC Live hat offenbar viel mehr Rechen-Power verbaut. Vielleicht würden bessere Effekt-Algorithmen auch wieder mehr Power verbrauchen. Bei Reverbs müssen einzelne Delays gefiltert werden. Wenn man da was ganz einfaches hin programmiert, klingt es dann auch zu flach und technisch. Auch kurze Reverbs / Rooms können besser und schlechter klingen. Für mich ist das wichtig, und es kommt hier keine Kiste mehr ins Haus mit Reverbs unter dem Lexicon-Niveau, und ich meine damit schon die günstigen Sachen von Lexicon/Digitech usw. Die Reverbs der MPC5000 oder z.B. der Ultranova erreichen nicht dieses Niveau, klingen eben flach, technisch, nicht lebendig, und schon gar nicht nach echten Räumen.
     
    Amds gefällt das.
  10. DAV

    DAV ...

    Bestimmt, ist mir noch nicht aufgefallen.

    Ja, was für ein mächtiges Werkzeug. Ich überlege schon, mein Homestudio umzubauen. Maschine und Komplete Kontrol weiterhin vor dem Rechner, MPC Live, Tetra und Blofeld auf einen separaten Tisch...

    Habe erst nach dem Kauf erfahren, dass die MPC Wi-Fi und Bluetooth hat, das ist ja irre. Aber Mails checken kann man damit nicht, wie jemand bei Gearslutz geschrieben hat. ;-)

    Ja, vor allem Reverb ist wohl extrem hungrig. Da muss ich immer an den Blofeld denken, bzw. an die Entschuldigung von Waldorf, dass nicht genug Rechenpower für einen besseren Hall da wäre... steht im Handbuch.
     
  11. Holz

    Holz ......

    Frohe Kunde für alle die darauf gewartet haben: Es gibt nun endlich ein deutschsprachiges Handbuch für die MPC live, X und Touch :supi:
    Hab es bei wetransfer mal hochgeladen: https://we.tl/Ee8zynpdsC
     
    Klangzaun und DAV gefällt das.
  12. Amds

    Amds Cats'n'Gear

    hast du sie denn?
     
  13. Amds

    Amds Cats'n'Gear

    Ich hatte das geschrieben, allerdings auch auf MICH bezogen. Jedenfalls die die ich getestet hatte haben mir nicht mal ein müdes lächeln aufs Gesicht gezaubert. Zwar hab ich keine UltraHiTech Ansprüche, allerdings fand ich die einfach zu "billig" vom Klang dass ich sie gern einsetzen würde.

    Aber vielleicht kriegt sie noch mal ne zweite Chance und ich probier nich mal rum.
     
  14. DAV

    DAV ...

    Die Voreinstellungen finde ich manchmal etwas fragwürdig. Wenn man mit den Q-Links dran geht, wird es besser...
     
  15. Ja, das ist leider so ein typisches Österreichisches Problem.

    Aktuell gibts bei uns wieder, nicht mal mehr ein Synthesizer Treffen, geschweige den Jam's.
     
  16. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    zwischendurch hatte ich mal einen octatrack - war so als würd man aus einem bentley in einen lada umsteigen - aber nicht weitersagen sonst kommen die elektron hooligans :harhar:
    nicht mehr - ich hatte die um 999.- neu gekauft und dann in einem schwachen moment wieder verkauft. :)
     
  17. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    immerhin besucht mich der kollege chris demnächst - der wohnt um die ecke.
     
    binary tubes gefällt das.
  18. Hört man da unterschwellig eine gewisse Reue ? Womit arbeitest Du denn zur Zeit an dessen Stelle ? (würd mich mal interessieren, am Rande)
     
  19. DAV

    DAV ...

    Lada würde ich nicht sagen, der Octatrack ist schon ein Bentley, aber einer aus den 1990er-Jahren. Die neuen MPCs sind Raumschiffe.
     
    tom f gefällt das.
  20. Ja, er ist einer der wenigen Ausnahmen.
    Liegt an der Nähe von Deutschland.

    Dort passiert nämlich sehr viel, wenn man das Vergleicht.
     
  21. der Kollege Chris freut sich schon :)
    Habe in den letzten 3 Jahren 3 Synth-Workshops in Vöcklabruck organisiert und moderiert zwecks "Interessenten-Akquise". Letztendlich sind daraus 2 sehr nette Kontakte entstanden, mit denen ich mich leider viel zu unregelmäßig bei mir zuhause zum Jammen treffe. Mehr ist leider nicht in meiner Provinz-Region (wohne in einer Gemeinde mit 4000 Einwohnern, bestehend aus 40 Ortschaften)
    @binary tubes: also sooo viel mehr passiert aber in good old Germany auch nicht, nicht vergessen, ihr habt ca. 10x soviele Einwohner und die Haupt-Action konzentriert sich bei Euch auf die großen Städte (die halt wir in AT mit Ausnahme von Wien nicht haben)
     
  22. Graz müsste eigentlich auch in der Lage sein, da was auf die Beine zu stellen.
     
  23. ecaep

    ecaep ....

    Für mich reicht das leider nicht so ganz, das ist auf Dauer etwas mühsam...
    Die Sensorfunktion der Q-Links wäre in meinen Augen die bessere Handhabung als die Taste mit dem größerem Widerstand.
     
  24. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    ja durchaus - ich habe das gerät ja nur verkauft weil ich insgesamt recht gut mit geräten versorgt bin und ich mit der kombi sonar/ableton am pc bzw. logic/abelton am mac ja ohnehin schneller bei der arbeit bin.
    aber rein vom spass und vom feeling ist die mpc live spitze.

    ich hatte mich letzten sommer ja auch damit auf die terrasse gelegt - könnte man zwar auch mit den laptops aber irgendwie fehlt dann ja alles mögliche an peripherie.


    am nettesten fand ich die mpc in kombi mit 808/909 - loops samplen / slicen / neues draus basteln.


    an samplern habe ich sonst eine mpc1000 hier - eher als briefbeschwerer - und 2 asr-10 die ich sehr schätze.


    würde ich bei null anfangen würde ich mir evtl. ein setup um die mpc live aufbauen - das teil ist einfach - auch wenn es ja fast peinlich klingt - sexy.

    und zwar optisch wie inhaltlich - was will man mehr :hut:
     
    Ich@Work gefällt das.
  25. Amds

    Amds Cats'n'Gear

    Seh ich ähnlich.
     

  26. Nein @chris schau hier mal unter Termin, nach.
    Und geht mal auf ein Treffen. in .de.

    Jedes Treffen, ist ein Jammen zugleich.
    Bei uns, eine Verkaufsveranstalltung, ala SuperBooth


    Und es gibt hier im Forum auch viele, die in .de auch gemeinsame,
    Jams machen.


    Ja, ich kenne dein Engagement, Bewunderung.
    Wenn's nicht so weit wär für mich würd ich es regemässig nutzen.


    Ich bin zuviel im Außendienst um soetwas zu Organisieren, hier.
    Und hab keine Location, für ein Treffen im Jahr.





    Hier in Wien, gibt sein paar Events, Nice, aber Jams,
    oder Leute die etwas Gemeinsames machen, kaum.

    Das Land der Eigenbrötler halt.


    Wieviele Jams gibts jetzt in Linz?
    Max und Jürgen sind auch raus aus der Modularwelt.

    Waren die Zugpferde, eigendlich von ganz .at, die letzten Jahre,
    vorher Theo.



    Ja, wäre Cool.


    Auch, viele Events, wenig Jams.


    Die Volksmusikanten sind da nicht so gschtrickt, bei uns.
    Die jammen gemeinsam

    ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2018
    chris-korg und duplobaustein gefällt das.
  27. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    jammen auf hohem niveau :harhar:
     
  28. DAV

    DAV ...

    Ich bin mit Native Instruments ja sehr glücklich und schnell... aber ich baue mir ein paralleles Standalone-Setup mit MPC Live und meinen Hardware-Synths auf.

    Eigentlich sollte die Live nur eine Sampler-Groovebox sein, die neben der Electribe 2 (nicht Sampler) steht. Aber die Live kann halt viel mehr. Es macht Sinn, die Hardware dran zu hängen.

    Man muss sich nur mal die Videos von Sonic Lab ansehen, in denen die neuen MPCs präsentiert werden: Ich habe Nick Batt selten so verblüfft und nachdenklich gesehen. Als könnte der kaum noch folgen.

    Und wie er Dan (Edit: Andy!) immer wieder nach Features fragt, in der Erwartung, dass es eh nur reine Wunschvorstellungen sind... und dann „ja, haben wir“ als Antwort kommt. Und Nick dann bedächtig nickt :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2018
  29. Hi DAV,
    welche Hardwaresynths schließt du denn an der MPC Live an bzw. werden von der MPC gesteuert?
    Und von welchem Video mit Nick Batt und Dan sprichst du? Ich habe kein Video mit Dan gefunden. Könntest du das mal posten? Danke.
     
  30. Wie schlägt sich die MPC Live eigentlich als MIDI-Zentrale für Performances ? Ich nimm an es ist immer noch so, dass man während Play nur die ganze Sequenz wechselt und nicht die einer einzelnen Spur (zum Beispiel nur die Bass-Spur) wechseln kann ?

    Sprich, man baut sich im Studio die verschiedenen Sequenzen vor und kann intuitiv "höchstens" noch im Arrangement varieren, ausser Mutes ? Okay es gibt wohl noch den Trick dass man parallel mehrere Varianten aufbaut und mittels Mute zwischen den verschiedenen Varianten wechselt ?

    Doch so Dinge wie den "Basslauf" oder "HiHat"-Spur Life im Play-Mode verschieben um 1/4 oder 1/2 Takt sind Wunschdenken, schätze ich mal ?

    Oder hat sich da was getan bzw. ist es nun ein anderer MIDI-Sequenzer-Aufbau ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2018