"Neu-Einsteiger" sucht Rat

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Born1983, 20. Februar 2006.

  1. Born1983

    Born1983 Tach

    Hallo,
    sie vielen Jahren zieht es mich nun endlich wieder an... habe beschlossen wieder bisschen "Musik zu machen". Habe bereits mit 14 Jahren angefangen eigene Songs zu schreiben (damals mit Q-Tracks). Meine große Anschaffung war damals ein Roland M-DC1. Als Keyboard habe ich ein altes Yamaha Keyboard benutzt, dessen Sounds man wegwerfen kann - zum einspielen hat es gereicht. Irgendwann habe ich leider mein Hobby aufgegeben....

    Habe jetzt also beschlossen wieder bisschen damit anzufangen...

    Als Software steht mir momentan Cubase VST24 und Cakewalk Pro Audio 9 zur Verfügung. Ist das überhaupt noch aktuell? Mit was arbeitet ihr?

    Mein ROLAND M-DC1 und das erwähnte Keyboard stehen mir auch noch zur Verfügung allerdings habe ich sofort gemerkt, dass mir die Sounds zu wenig und zu alt sind. Ich brauche NEUE zur Inspiration...
    Allerdings blicke ich durch das Angebot an Synthesizern usw. nicht durch.
    Mein Budget will ich zunächst auch auf das "nötigste" beschränken, da ich nicht weiß wie lange die Euphorie anhält.
    Was würdet ihr mir den empfehlen? Auf eine Musikrichtung bzw. einen Musikstil will ich mich im Vorfeld noch nicht festlegen.... allerdings brauche ich möglichst billig eine große Auswahl an Sounds aus allen Bereichen zum kleinen Preis (gebraucht?). Schön wäre es auch wenn man an den Sound bisschen mehr editieren kann als es bei meinem M-dc1 möglich ist ;-)

    Für Ratschälge bin ich dankbar.
     
  2. :E:d:d:y:

    :E:d:d:y: Tach

    Na wenn du ne groß Soundvielfalt haben willts.. schaff dir am besten Cubase SX1 oder SX2 an und noch ReaktorSession5 ist zwar software aber klingt auch ganz nett :D
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    :hallo:

    Na aber vielleicht kannst du sagen ob du nur elektronische Musik machen willst, oder ob du alle sorten von Klängen gerne hättest.
    Ein bisschen von allem bieten halt die grossen Klangmodule bzw. die Workstations von Yamaha, Roland, korg, und Kurzweil wahrscheinlich auch noch.

    Sowas gibts gebraucht für um die .............hm ? 700.-€ (+-) (vorige Generation, weiss da aber nicht so bescheid. Also ohne Gewähr)

    Interessant wäre allenfalls der MO von Yamaha oder der kleine Fantom von Roland. (Mo ist ganz neu,gibts also noch nicht gebraucht. Fantom auch relativ, den gibts allenfalls schon gebraucht)
    Diese Geräte decken von Geigen über Bläser bius Synths ziemlich viel ab.


    Cubase VST 24 tuts allemal wenn du nur Midi brauchst. Ist vielleicht dann sogar besser als SX !
    Vom alten Qubase sagt man dass es ein MidiSequenzer mit aufgepfropftem audioteil ist. Bei SX gilt das umgekehrte.
    Auch für Audio geht das sicher, ging ja früher auch. nur bietet es halt nicht alle Möglichkeiten.
    SX bietet zum Beispiel freeze. Das ist wirklich sehr praktisch da du die Spuren von Software synths "einfrieren" kannst. Dadurch bekommst du die rechenleistung die benötigt wird wieder frei.
    Wenn Geld aber knapp ist, dann arbeite zuesrt mal mit dem VST24. (meine Meinung)


    Hast du nen PC/Mac ? Wie stark ?

    Software gibts ja mittlerweile für alles. und vieles auch als freeware. Inkl. Sequenzer und E-Pianos und Synths. Kenn mich da aber nicht aus.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Session gibbet nicht mehr.
    Es gibt nur die volle 5 und das 2XT-Bundle mit 8 Tools, die standalone oder als PlugIn ohne Reaktor laufen.
    Letzteres nutze ich zusammen mit Ableton Live - frische Sounds hat man damit für lange Zeit.
     
  5. Born1983

    Born1983 Tach

    Hab nen PC. 2,8Ghz, 1 GIG Ram, der rest müsste egal sein denk ich...

    Zum ersten Post. Also auf Bläserklänge könnte ich auch verzichten. Ich meinte wohl eher schon Synth-Sounds. Musikstil wäre siicherlich von Ambient, New Age, Chill-Out, Goa, Psychodelic-Zeugs, bissl Acid-Zeugs...usw
    Ich denke ic hbräucht da schon bisschen was anderes als Bläserklänge... hab mich wohl etwas falsch ausgedrückt....
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also mit dem PC wäre sicher Reason 3.0 etwas was du näher unter die Lupe nehmen solltest.

    Finde leider den Link nicht mehr, wo es Songdemos gibt

    ansonsten kannst dich bei http://www.propellerheads.se/ mal schlau machen


    ansonsten gibts einiges anderes an software die sicher unteressant wäre für dich. Aber grad dann wäre Cubase Sx auch wieder interessant vonwegen freeze.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Reason 2 - schon etwas älter
     
  8. imogen

    imogen Tach

    Hallo!

    Ich bin mal ganz konkret (weiss ja nicht wie das Budget aussieht):

    Ein oft zu unrecht belächeltes Gerät ist der Mikrokorg. Aber wenn man den über Midi ansteuert (alle Parameter flüssig und ohne Klicken steuerbar), dann kann man damit sehr vielfältige Sounds machen: Kombinationen der 64 digitalen Wellenformen, Ringmodulation oder Ringsync, der 4 Patches und der für Digital recht extremen Filtersektion haben mich 2 Jahre gut unterhalten (bin jetzt langsam durch), Hab damit FM-artige Bässe, Hihats, Geblubber, Dronen und Leadakkorde gemacht. Gleichzeitig kenn ich auch Leute, die nix mit Fricklen am Hut haben und das Ding erfolgreich auf Technoplatten eingesetzt haben. Das einzige was fehlt ist vielleicht ein Reverb.

    Und vor allem: das Teil ist billig,,,

    ... nur eine Idee für eine günstige Allround-Anschaffung.

    Grüße,
    Florian
     
  9. :E:d:d:y:

    :E:d:d:y: Tach

    @AcidMoon: ich bin da nimmer so auf en laufenden seit ich auf Hardware umgeschwenkt hab ;-)
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    solche empfehlungen sind bei der frage viel zu konkret .. es gibt und gäbe noch wesentlich andere lösungen.. allein beim DAW muss man nicht den "klassiker" nehmen und reaktor session ist zwar fein.. aber es gibt wirklich noch andere methoden.. imo viel zu pauschal..

    imo sind die antworten bis jetzt sehr sehr speziell und irgendwie scheinen alle jetzt irgendwas dir andrehen zu wollen, obwohl sie eigentlich nicht wissen ,wie du arbeiten willst und was du eigentlich als ziel hast..

    zu "aktuell": es ist nicht sooo wichtig, ob dein gear aktuell ist.. imgrunde sind die großen kaum weiter gekommen in der entwicklung...

    das das preset-teil von <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> dir zu langweilig ist, kann man verstehen.. wie wäre es denn mit einem richtigen synthesizer? willst du klänge erschaffen ? und wie tief willst du gehen? es gibt da sehr unterschiedliche möglichkeiten..

    da du keinen bock mehr auf werkssounds hast, empfehle ich dir in jedem falle, keine preset-kiste zu kaufen..

    es gibt ansich in deiner lage sehr sehr viele möglichkeiten..
    machen kannst du mit sehr vielen deine musik.. aber es kommt schon dauf an ,was du eigentlich suchst..

    kannst du ein paar worte dazu sagen ,was du suchst? ich meine in sachen musikalische ziele? ich meine nicht stile, eher was du suchst? klangbasteleien? songs bauen? oder eher jeden klang vom atom auf zusammenbauen und beherrschen wollen? zerschneiden von klängen? wie tief? oder lieber nicht? beats? loops? was macht dich an?..

    danach würde ich aussuchen..

    aber ich bemerke, das einige sehr schnell losschlagen, und irgendwas empfehlen.. und zwar einfach so.. meist weil man gern empfiehlt, was man auch zuhaus hat oder sowas.. ;-) aber imo bringt das nicht wirklich weiter..

    du wirst also millionen von denkbaren wegen hören..

    der microkorg ist wirklich ganz fein, aber besser ist dessen größerer briuder ,der ms2000.. ich meine zum einseigen und glücklich sein.. er hat aber seinen speziellen sound und 4 stimmen, das kann schonmal knapp werden .. je nach arbeitsweise..

    aber es hängt von preislage und ziel ab ,was gut ist..
    vom feinen FM synthesizer (mit eher hoher lernkurve)
    über modulare digitale (auch schon was anspruchsvoller fürs synthetisieren.. aber flexibel..)
    bis zum kompaktsynthesizer in klassischer form bis zu analogen gibt es ne menge, dazu noch eierlegende alleskönner, die aber nicht syntheseorientiert sind ,sondern eben eher eine art "brot und butter" mädchen für alles sind.. gut für die, die eher traditionell denken.. "klasischer musiker" im sinne von rock-keyboards und co..
    oder eher frickler, soundmensch??
    oder mehr beatfreak? oder was anderes???
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    @Moogulator
    also ich wollte gar nichts andrehen. aber auf der software seite kann man nicht bestreiten dass Reason 3.0 für alle " ich will dies oder das machen" Profile was zu bieten hat.


    Zu mir selbst kann ich dazu noch nachtragen:
    Ich habe es selbst, aber ich nutze es nicht, da ich lieber mit und an Hardware rumschraube, zudem find ich den internen Sequenzer im Reason nicht so toll (mal vorsichtig gesagt) und mit Rewire hab ich Probleme. Ansonsten muss ich sowieso auch mein Hardware synths einbeziehen können.
    Ich weiss aber wovon ich sprach.



    Zudem: ganz wichtig: Das müsste ja auch als Demo verfügbar sein, man kann es also testen und mal gucken ob's was ist für einen oder auch nicht.

    Also aufschwatzen will ich wirklich nichts, nur sagen : guck das mal an, es könnte das richtige sein.
    Aber Reason ist ganz klar ein Vertreter der software Ecke (Dort aber ist es das vielseitigste was es gibt, IMO ), und dann gibts natürlich noch die Hardware Ecke.
     
  12. Born1983

    Born1983 Tach

    Also ich habe mich mal bisschen mit der Demo von Reason beschäftigt...ist ja schon ne feine Sache allerdings hab ich gleich gemerkt... das ganze am Bildschirm rumklicken ist nichts für mich. Ich brauch auf jeden Fall noch was externes zum "Anfassen"...

    Was ich genau will? Naja, also ich bastle schon gerne rum. Ich setzte meine Ideen gern richtig per Notation um, d.h ich bin glaub ich nicht unbedingt so ein Fan von Loops...auch wenn ein paar manchmal sicherlich nicht schlecht sind. Ich baue meine Songs gern von Grund auf "neu" auf, so dass sie ganz individuell sind. Vor allem Rhytmen usw. schreibe ich gerne komplett selbst.
    Ich will nicht zwangsweise Sounds bis auf ihr letztes Atom auseinander nehmen...ich suche eher eine Vielfalt an mitgelieferten Sounds die durchaus noch veränderbar sind... und zwar nicht nur sowas wie "Reverb" oder so... ich kenn mich leider mit den Begrifflichkeiten nicht so aus, aber ich will Bewegung in die Sounds, Melodien usw. bekommen...also bissl an den ganzen LFO's usw rumspielen...

    Lässt sich mit dieses Reason eigentlich auch mit Programme wie z.B. Cubase synchroisieren (also das beide gleichzeitig anlaufen wenn man in einem auf play drückt).

    Ich muss sagen, dass es mich sehr beeindruckt was man mit Software inzwischen so alles hinbekommt. Aber wie gesagt, ich brauche unbedingt noch was externes...

    Ich hoffe, dass ich diesmal genauer ausgedrückt hab was ich so brauche und hoffe wieder auch reichlich Antworten...

    Wenn irgendwas unklar ist, oder ihr noch nähere Angaben braucht was ich genau vorhabe, dann ruhig nochmal nachfragen...

    Danke im Voraus!
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Reason kannst du per Rewire mit Cubase koppeln, dann sollten auch die audio Kanäle von Reason im Cubase verfügbar sein.
    Bei mir hat das Probleme gemacht drum weiss ich das jetzt gar nicht mal so genau.
    Zudem gabs Rewire 1 und jetzt Rewire 2. Ich weiss also nicht ab welcher Version cubase Rewire 2 hat. Das kannst du aber bei dir sicher nachschauen/lesen .



    Ich denke je besser du herausfinden kannst welche sounds dir gefallen, was dich inspiriert, desto besser kannst du das für dich passende finden.
    Ich denke aber dass jeder gern ne gewisse auswahl hat. Insofern gillts halt vielleicht auch geschickt zu planen.

    Was ist das was dir jetzt den meisten nutzen bringt ?
    Was ist dir im Moment am wichtigsten ?
    Steht der spass im Vordergrund, oder hast du (persönliche) Ambitionen ? sind die ergebnisse wichtig. Beim 2ten kommst du mit software schneller dahin das du vieles abdecken kannst.
    Spass an der Freud gibts eher mit Hardware, zumindest für mich. Für den Fall kann man nur Empfehlen das du viele Geräte antesten gehst, am besten auch richtig Zeit intensiv.
    Dann kommt sicher schon mal ein Gefühl auf in welche Richtung es gehen soll, was eher passt und was nicht. Und dann: eindrücke schildern und nochmals fragen


    (Ist halt alles immer auch ne Budget Frage)
     
  14. elix

    elix Tach

    möglich

    Die ganze Soft- gegen Hardware kriege drehen sich ja eigentlich echt nur um den einen Punkt: Kontrolle... hard hat man halt was zum anfassen. Bei den Klängen ist es meines Erachtens eher Geschmacksache, doch ich rede nicht aus Erfahrung... dass man mit Software wirklich gewaltige Möglichkeiten hat, das steht heute aber fest. - Deswegen mein Tipp: midi-Kontroller kaufen (fader, potis...) und damit zuerst einmal jede menge Software ausprobieren... wenn möglich, ohne zu kaufen, bis man gefunden hat was man will!
    So bin ich auch wieder weggekommen von all diesen modernen hard- und soft-kisten. Experimente mit Elektronik (wirklich basic) oder auch mit code können ebenfalls einen ganz anderen, individuelleren Zugang bieten, den man nicht vergessen sollte. Sound ist ja nicht an einen Apparat (Fetisch?) gebunden... ein einfaches Mikrophon ist schon ein beachtliches gear!
     
  15. Midimaster

    Midimaster Tach

    :fresse: geh mal ins keys forum... :evil:
     
  16. Janosch

    Janosch Tach

    Ne Menge Hardware zum guten Preis...

    Hallo,
    für wenig Geld viel Hardware bekommen da würd ich mal nach einem Technics WSA1 schauen. Der kann sowohl sehr gute Natursounds als auch abgefahrene Techno Klänge und alles dazwischen sowieso, für die, die es brauchen, kann er obendrein noch General MIDI!
    Ich bin mit meinem rundherum sehr zufrieden und möchte auf den nicht verzichten. Auch von der Bedienung her ein Sahnestück.

    Bei ebay gibt es gerade wieder einen.

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... %3AIT&rd=1

    Gruß
    Janosch
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Ne Menge Hardware zum guten Preis...

    Hmm, der Technics WSA-1 ist aber nicht unbedingt was für Anfänger,
    zumal die Anleitung ein bißchen bescheiden ist.

    Aber da es hier ja mehrere mit nem WSA gibt,
    kannste dann immerhin nachfragen.
     
  18. ich könnte mir vorstellen, dass für dich entweder ein ordentlicher virtuell-analoger hardware-synth ( z.b. nordlead, virus ...) oder vielleicht auch sowas wie korg triton, yamaha motif, roland fantom usw. ( man nennt die kisten glaub ich workstation, hier im forum aber meißt rompler ).
    bei beidem kann man vorhandene sounds editieren.
    virtuell-analoge bieten dir die möglichkeit synthetische klänge auch von grund auf zusammen zu basteln, aber ein gutes klavier wirste nie rauskriegen... im gegensatz dazu bieten besagte workstations eine beachtliche anzahl an samples von "natur"-sounds, aber auch percussion, synth-klänge etc., die lassen sich aber auch noch ordentlich "verwursten"... bei den kisten kenn ich mich aber nicht gut aus. ein kumpel von mir kriegt aus seinem triton aber ziemlich coole sounds raus.

    also wie gesagt ein etwas unterschiedlicher ansatz. synths sind auf weitestgehend "elektronische" klänge beschränkt, liefern aber größtmögliche eingriffsmöglichkeit in den klang. ich hab VA-synths vorgeschlagen, weil die in aller regel eine ordentlcihe auswahl an presets haben und sagtest, das du eine große sound-auswahl haben willst.
    "rompler" liefern eine möglichst große pallette sample-basierter klänge aller couleur. darauf liegt erstmal der schwerpunkt, aktuelle modelle sind aber mit ziemlich mächtigen eingriffsmöglichkeiten ausgestattet, auch synth-geschichten wie filter mit hüllkurven etc. das konzept ist aber mehr "alles in eine kiste". daher läuft die bedienung meißt über weniger knöpfles, mehr display-kram..

    das wäre so mein senf. vielleicht hilfts dir ja...
     

Diese Seite empfehlen