Nikon Z/Canon EOS R Mirrorless Hype

Sehe das sehr ähnlich, allerdings ist bei Konzertfotos das sogar ganz cool mit der farbigen Beleuchtung und extremere Farben. Hab damit wenig Probleme gehabt, mit dem Handy gibts wegen Gegenlicht und Nebel Probleme, weil Nebel irgendwie nicht im Rechner vorgesehen ist -Bilder, die sich das Teil nicht vorstellen kann werden nicht sonderlich gut - aber die Vollformat Cam schafft das bezüglich Licht immer recht gut. Natürlich grundsätzlich ohne Blitz, gehört nicht auf Bühnen. Ist also ziemlich easy.

Joar, dem kann ich sonst nicht viel hinzufügen. Aktuell würde ich halt nur im Gewicht noch abspecken wollen, und wenn so eine Kombi mit der Z7 oder so kommt, könnte ich mir das überlegen, die haben aber aktuell noch nicht so die sinnvollen Objektive. Und wenn das in 2019 passiert oder so - prima. Mal sehen, ob die Fremdhersteller überhaupt auf das Ding einsteigen können. Wenn nicht, muss das eigene Angebot halt stimmen.
Das war hier ja mal das Thema.

Ich hab Zeit, genau wie beim Synthkauf - Geduld und warten bis was besseres kommt oder so.
Niemand muss auf irgendeinen Trend aufspringen.
 

rauschwerk

pure energy noise
Weil hier u.a. noch das Thema Vollformat(sensor) besser, als APS-C oder µFT, und so... aufkam:
Wie bereits weiter hinten im Thread gesagt: der Look ist aufgrund des Zusammenspiels Objektiv<->Sensor bei der jew. Sensorgrösse etwas anders und generell lässt sich mit grösseren Sensoren besser freistellen, aber... betrachtet man die fertigen Fotos, so ist bis ca. ISO 2000 "fast" kein Unterschied zu sehen.

Hier ein Fotovergleich : D600 (VF) zu E-M10 (µFT) ... beide sind in etwa gleich alt = also in etwa gleich(gute) Sensor-Technologie/Entwicklung.
-> https://www.flickr.com/photos/97718299@N06/sets/72157649034483470/
 

Rastkovic

PUNiSHER
Wie bereits weiter hinten im Thread gesagt: der Look ist aufgrund des Zusammenspiels Objektiv<->Sensor bei der jew. Sensorgrösse etwas anders und generell lässt sich mit grösseren Sensoren besser freistellen, aber... betrachtet man die fertigen Fotos, so ist bis ca. ISO 2000 "fast" kein Unterschied zu sehen.
Boah, bei dem Thema werden sich regelmässig in Foto Foren die Köpfe eingeschlagen, also lass es uns erst garnicht anschneiden.... :)

Ich weiß nicht was das vergleichen immer soll. Es bestehen partout Besitzer einer Kamera mit kleinen Sensor immer darauf, dass es keinen Unterschied gibt.

Wenn es keinen Unterschied gibt, warum wird dann immer wieder darauf hingewiesen? :roll:
 
So, ich komm jetzt hier mal drauf zurück - die Z6 und Z7 haben ja jetzt m(ein) Liebingsobjektiv - das 24-70 mit viel Licht - das kostet allerdings 2.2k€ und aufwärts, aber es gibt es.

So ein Tamron für die Canon kostet mal gerade 800€. Aber es ist da.
Gibt es da jetzt andere Erkenntnisse?

Es gibt ja primär die Sony Serien, die hier Konkurrenz Nr.1 ist, ich aber muss sagen - ich mag die Nikon-Farben und suche eine spiegellose leichte sehr sehr gute Cam, und da segelt man von Sony über Nikon bis ... naja, was..?
Je nach Anwendung und Ziel natürlich - ..
Bei mir eine seltsame Mischung aus HiEnd Hochauflösung in schön über nicht so HiRes Konzertfotos (da will ich keine schweren Dinger) mit viel Licht bis hin zu Zeug, was ins Netz kommt, durchaus HiRes, aber sicher nicht Z7 oder AIIIR like, während ersteres genau das wäre - und nu?

Ich find sie noch immer interessant - aber - alles zusammen mit megaexotischen Cards und Ersatz-Akku _ landet man ja mal bei 5.5k€ - ganz schön fett. Bei Sony wären das so 1k€ weniger.. und ich weiss nicht ob die Canon da mit im Rennen wäre, eher nicht. Daher - was tut sich?
 

Rastkovic

PUNiSHER
ich mag die Nikon-Farben
Ich konnte Kameraseitig nie einen Unterschied zwischen Canon und Nikon feststellen. Besitze selbst Nikon und habe mich bei Flickr zeitweise durch mehrere hundert Fotos pro Tag gewühlt, oft hatte dass am Ende ehr was mit den Lightroom/Photoshop Einstellungen zutun. Wenn dann macht immer noch das Objektiv den gravierenden Unterschied. Die Farben (und Bild Ästhetik) die mein Nikkor 35mm 1.4G herstellt kann kein Sigma 35mm 1.4, aber auch vice versa. Die richtig guten Nikon Linsen sind aber leider auch nicht ganz günstig....

Das was mich an den spiegellosen bisher störte, ist dass man logischerweise im Sucher auf einen Bildschirm kuckt. Weiß nicht wie gut das jetzt ist, bis vor einiger Zeit hat mir das bei wenig Licht überhaupt nicht gefallen.

Wie sieht das mit Bildstabilisierung in der Kamera bei Nikon/Canon aus? Die Sonys haben das, wäre für mich auch ein wichtiges Kriterium....
 
Bei Sony ist das drin - Bei Nikon ist eine drin, bei der Canon ist das ein bisschen abgespeckter..

View: https://www.youtube.com/watch?v=1lQeK3oXO2Y

wobei mich die Sony als Gegenspieler mehr interessiert als die Canon.
Achtung - das hier ist Video-orientiert - ich bin ja eher Fotomacher und nur gelegentlich Video.


Meine alte Nikon finde ich von den Farben her super, mache aktuell aber eher was mit Canon, die ist insgesamt besser weil Vollformat, ich bearbeite nicht viel nach, ich meine tatsächlich so wie es aus der Cam rausfällt und - doof ist nur dieses komische Card-Format, was nicht so üblich ist und eher teurer.. Das wäre mit SD besser gewesen - zumindest für Fotos.
 
Zuletzt bearbeitet:

weinglas

Tube-Noise-Maker
Hast Du mal an die A7 III oder die Z6 gedacht? Vom Preis-Leistungs-Verhältnis dürften sie besser sein und für Video auch.

Ansonsten wurde ja gerade die A7R IV angekündigt. Vielleicht spart man da bei der 3. Generation dann etwas?
 

Rastkovic

PUNiSHER
die Z6 und Z7 haben ja jetzt m(ein) Liebingsobjektiv - das 24-70 mit viel Licht
Da muss man ehrlich sein und überlegen ob man die Blende mehr wirklich braucht. Bei Geräte Fotos im SynMag hab ich mir das ein oder andere mal gedacht, dass man ruhig noch ne Blende mehr hätte abblenden können. Dafür gibt es ja Stative (oder Bildstabilisierung).

Ich vermute aber es geht auch um Konzerte. Meine Erfahrung ist, bei wirklich schlechten Licht hilft nur ein (leicht abgeblendetes) 1.4er Objektiv und hohe ISO. Da wo ich in der Vergangenheit fotografiert habe, da hätte ich mit einen 2.8er garnicht anfangen brauchen. :lol: Bei Konzerte mit einigermassen gutes Bühnenlicht, macht ein 2.8er natürlich durchaus Sinn....
 
Video ist für mich nachrangig, ich mache eher Fotos, wie schon erwähnt.
Ich brauche auch HiRes Pics - natürlich habe ich an die gedacht, - sehe die Sony Serie als direkten "Konkurrenten" weil die auch schon länger dabei sind - und die A7RIV hab ich auch auf dem Schirm, denke auch dass sie billiger sein wird - aber ich brauche auf jeden Fall ein lichtstarkes 24-70mm Objektiv und zwar nur das - ich brauche nie Tele - oder zu selten - besser gesagt..
Die sind mir zu lang und zu schwer. Da würde mir wohl ein Reisezoom reichen. Aber das nur nebenbei.
 
Das gibt es zB für die Nikon nicht, da gibt es maximal 2,8 - und das ist schon das bessere,..
Ja - natürlich ist das Licht auf Bühnen eher schwach ..
Und ich mag schon gern Sachen mit wenig Licht fotografieren und - eben mit einer leichten Cam - das darf aber auch eine Sony sein oder sowas, es ist eine sehr langfristige Suche ohne Eile, denn ich bin nicht unzufrieden - außer mit dem Gewicht. Aktuell. Nur deshalb erwäge ich die beiden - aber ich denke, dass ich mit zu wenig Auflösung nicht glücklich werde, damit das auch was wird - fürs Netz hingegen wäre das natürlich egal. Ich mach halt beides.

Und - ich bin kein richtiger Fotograf - ich mach halt Bilder und lege auch Wert auf gut, sogar auch ästhetisch wenn es geht. Und ich habe halt "Zeit", vielleicht kommt ja auch noch was anderes. Die Z gefällt mir aber durchaus.

Denke aber, dass die Tamrons und Sigmas dieser Welt noch nicht so richtig auf den Z-Zug aufgesprungen sind, bei Sony schon eher.
Für die DSLRs ist das sozusagen vielseitiger - aber wie man sieht - ich brauche keine große Vielfalt, eher nur DAS RIChtIGE Glasauge.
 

Rastkovic

PUNiSHER
Das gibt es zB für die Nikon nicht, da gibt es maximal 2,8 - und das ist schon das bessere,..
Gemeint war natürlich 1.4er Festbrennweite. Ich weiß nicht ob ein 1.4er FF Zoom überhaupt physikalisch möglich wäre. :)

Okay, muss man halt Kompromisse machen. Längere Belichtungszeit, gibt es halt mehr Ausschuss. Action bei wenig Licht ohne Blitz fotografieren ist aber sowieso immer ein Kompromiss....
 
Nutz ich faktisch nicht da ich keinen Bock auf Wechsel habe wenn ich irgendwo bin, ich schlepp ja keine weiteren Teile mit - ungern. Aber wenn wäre es wohl ein 50er. Das könnte klappen aber auch nerven - bei Konzerten sicher - falscher Ausschnitt etc.
Bisschen drehen ist da schon gut. Und nicht immer steht man perfekt. Ich mach das möglichst so, dass es auch für mich angenehm bleibt.
dh - ich bin natürlich nicht im Fotografengraben oder sowas..
Dann ginge das schon eher. Ich bin selten der offiziell Fotomensch. Aber man nimmt ganz gern. Bands gebe ich die Fotos immer free. Kein Blitz, hab nicht mal einen und so - muss alles so gehen und Stativ bei Konzerten nicht, bei Gear natürlich möglich, aber ich mag schon gern aus der Hand - weil ich eben gern mobil bin. Bewegt sich ja alles und so - aber es gibt schon einiges an guten Sachen zu holen ..

Zumindest mit der Vollformat Canon DSLR und ähnlichen Werten (2,8er Objektiv und so).
Also durchaus vergleichbar - ..
Bei der Nikon hatte ich nur Reisezoom, da hatte ich nie hochwertige Sachen gekauft. Die ist irgendwie trotzdem schon cool - nicht mehr so neu. Aber total ok wenn man das richtig anwendet, aber schwerer im Dunkel .. da muss man mit dem Testlicht umgehen - das klappt aber immer gut, aber sie ist halt langsam.


das Objektiv ist übrigens recht neu - View: https://www.youtube.com/watch?v=fg8rZGK-CUc

deshalb gibts auch noch keine Deutschen, die da was zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rastkovic

PUNiSHER
Bei den Spiegelreflex Kameras gab es mit Drittanbieter Objektive immer wieder Probleme mit der Autofokus Treffsicherheit. Bei Festbrennweiten konnte man das noch ganz gut über interne/externe Software justieren.

Ich schätze mal da bei Mirrorless über den Sensor fokussiert wird, ist dass Problem jetzt passé?

Bleibt die Frage ob es beim Autofokus in der Dunkelheit einen Unterschied zwischen Original und Drittanbieter Objektiv gibt. Ansonsten spricht aus meiner Sicht nix dagegen es mit günstigeren Tamron zu probieren....
 
ich hab hier n Tamron 24-70 ... das war viel, viel günstiger als das Nikon Pendant ... die optisch Qualität ist gleich bis besser
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Nutz ich faktisch nicht da ich keinen Bock auf Wechsel habe wenn ich irgendwo bin, ich schlepp ja keine weiteren Teile mit - ungern. Aber wenn wäre es wohl ein 50er. Das könnte klappen aber auch nerven - bei Konzerten sicher - falscher Ausschnitt etc.
Man (Edit: sry für den Typo, Frau natürlich auch) kann mit Aufsätzen/Konverter noch was machen, mehr Zoom oder Weitwinkel, als Ergänzung zur Festbrennweite oder Pancake.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rastkovic

PUNiSHER
Man (Edit: sry für den Typo, Frau natürlich auch) kann mit Aufsätzen/Konverter noch was machen, mehr Zoom oder Weitwinkel, als Ergänzung zur Festbrennweite oder Pancake.
Weitwinkelaufsätze sind mir nur von APS-C oder kleineren Sensoren bekannt. Wenn dann wird die Brennweite an FF ehr verlängert.

Als Pancake für FF kenne ich auch nur einige nicht mehr neu erhältliche Objektive von Voigtländer.... mit manuellen Fokus. ;-)
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Weitwinkelaufsätze sind mir nur von 4/3 oder kleineren Sensoren bekannt. Wenn dann wird die Brennweite an FF ehr verkürzt.
Funktioniert hier mit APS-C, zumindest zum Filmen - beim fotografieren hab' ich div. Randunschärfen, aber ich denke das liegt daran dass die Teile ziemlich preisgünstig waren. Hatte sie an sich für einen meiner Camcorder geholt.

Als Pancake für FF kenne ich auch nur einige nicht mehr neu erhältliche Objektive von Voigtländer.... mit manuellen Fokus. ;-)
Es gibt für FF keine Pankaces? Gut, vielleicht nicht unter der Bezeichnung, aber flache Festbrennweiten wirds doch geben?

Edit:
Also im Prinzip sowas:

 
Zuletzt bearbeitet:
ich hab hier n Tamron 24-70 ... das war viel, viel günstiger als das Nikon Pendant ... die optisch Qualität ist gleich bis besser
Dh du hast eine Nikon Z und dazu ein Fremdobjektiv? Würde mich schwer interessieren..
Aber nur nativ, keine Adapterlösungen und sowas. Schon, weil nicht immer alle Funktionen richtig laufen bei manchem Cams wenn sie nicht original so dranpassen.Aber Nikon will schon echt viel Geld für das 24-70, 2,8. - 2.2k€
 
Zuletzt bearbeitet:
Man (Edit: sry für den Typo, Frau natürlich auch) kann mit Aufsätzen/Konverter noch was machen, mehr Zoom oder Weitwinkel, als Ergänzung zur Festbrennweite oder Pancake.
Ich würde sehr sehr ungern eine neue Cam kaufen und dann so ein Objektiv mit Adapter oder Hilfskram, wenn dann richtig und lichtstark. Aber ich glaube du meinst Brennweitenverdopplung durch so einen Konverterring. Verdoppelt meist alles, was ggf. für mich wirklich reichen würde - so es das gibt.
 

Rastkovic

PUNiSHER
Ich hab grad mal nachgekuckt, es gibt noch gar keine Tamron Objektive für Z/EOS R. Hab dir jetzt einfach mal geglaubt das dem so ist. :)

Das sind Standard 24-70 SLR Objektive wo mittels Adapter das Auflagenmaß korrigiert wird. Das wäre natürlich ein wenig doof, weil damit wieder der Größenvorteil zunichte gemacht wird....

 
Das meine ich ja - es gibt noch keine "Fremdanbieter".
Bin kein Fan dieser Adapter, wie auch schon gesagt, sondern muss passen mit allem..
 

Rastkovic

PUNiSHER
Also wenn du der Early Bird sein möchtest, dann führt wohl kein Weg am 24-70 f/2.8 S vorbei..... ;-)

Man sollte noch anmerken, dass der Gewichtsunterschied zum SLR 24-70 nur 95g weniger beträgt (805g vs. 900g).

 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich würde sehr sehr ungern eine neue Cam kaufen und dann so ein Objektiv mit Adapter oder Hilfskram, wenn dann richtig und lichtstark. Aber ich glaube du meinst Brennweitenverdopplung durch so einen Konverterring. Verdoppelt meist alles, was ggf. für mich wirklich reichen würde - so es das gibt.
Ja, die Dinger sind eigentlich Kamera unabhängig, sofern der Durchmesser reicht. Weitwinkel hat beim fotografieren weniger Probleme als der Tele-Konverter gemacht, aber das was ich hab' sind Teile mit für um die €50 gewesen und das geht auch deutlich hochwertiger und teurer.
Meist reicht ein Stepup/down Converter um die Weitwinkel-Konverter an unterschiedliche Kameras anbringen zu können.

Weitwinkel für wenig Geld! - Techniklike

Dörr Weitwinkelvorsatz - by www.enjoyyourcamera.com
 
Panasonic S1(R) finde ich übrigens als Alternative zu Nikon, Canon und Sony extrem interessant, wenn es denn Mirrorless und FF sein soll.....

die will aber 3.6k - 4k€ für den Body und Reisezoom sehen..
Schätze mal für "mein" Objektiv landet man dann bei ähnlichem Preis - aber - es IST eine Alternative.
Muss ja auch nicht heute oder morgen sein - ist eine langfristige Sache.

Danke für den Hinweis. Von Panasonic selbst gibts allerdings keine guten Gläser.
Da muss man wohl auch noch bisschen schauen, ggf. gibt es ja was von "anderen"..
Aber da würde ich auch nicht sparen wollen - gut muss es schon sein und lichtstark auch.
 

Rastkovic

PUNiSHER
Von Panasonic selbst gibts allerdings keine guten Gläser.
Zumindest die MFT Gläser von Panasonic sind bekannt für ihre Qualität, außerdem entstanden immer wieder welche in Zusammenarbeit mit Leica. Das Bajonett der Panasonic S1(R) wird übrigens nicht ganz "zufällig" das L-Mount von Leica sein....

 
Dann mal schauen. Das klingt nicht aussichtslos, aber schwebt halt in der gleichen Liga - mal schauen, was man dazu so finden kann.
 

rauschwerk

pure energy noise
Also..

Die Nikon Z6/Z7 kann alternativ mit dem FTZ-Adapter gekauft werden, mit dem alles, was F-Mount ist geht (auch AF). Dieser Adapter ist aber echt gross und mach den ganzen Krempel um einiges unhandlicher und schwerer .. aber es geht, und zwar sehr gut.
Die neue Canon hat keinen Stabi! Darüberhinaus wurde bei einigen anderen Punkten auch wenig nachgedacht (Video-Funktionen und Crop.). Die R, RP wird in der Foto-Szene stark belächelt. Canon scheint sich hier verkalkuliert zu haben - kaum jemand will diese neue spiegellose haben. Darüberhinaus möchte Canon zukünftig nur noch Hi-End-Pro-Lager bedienen (was auch immer das bei den heißen mag) = was sich auf die Objektivpreise auswirken wird.

Was Lumix S1/r angeht .. man sollte (falls diese Kamera von Interesse sein sollte) zwei Sachen unbedingt beachten:
1. Die S1 und S1r sind viel, viel grösser (und schwerer) als eine A7 oder Z6/Z7!
2. Hier wird der Leica's L-Mount verwendet <- schaut euch mal die Gläser hierfür an, bez. Grösse, Gewicht und Preis !
Ich habe mit S1 und S1r bereits fotografiert und möchte diese Kamera + Gläser (wie auch eine Leica SL) nicht mitschleppen, und habe keine Lust pro Glas um € 4.500,- zu zahlen (auch wenn Sigma ggf. irgendwann mit besseren Angeboten kommen wird).



Bez. hoher Auflösung:
Wer freihand mit einer Z7 oder A7rIII (oder gar IV) fotografieren will, der sollte extrem ruhige Hände haben. Diese Sensoren verzeihen nicht so schnell, wie die einer Z6, A7II/III oder S1! Verwacklungen sind hier sehr schnell sichtbar. In den meisten Fällen bringen diese hohen Auflösungen mehr Negatives als Positives mit sich. Dazu sollte man noch die sehr grosse RAW-Files bedenken, inkl. der Bearbeitung dieser im Rechner. Die Pixeldichte (und -grösse) einer Z7, A7rII/III/IV oder S1r verhält sich hierbei auch etwas schlechter bez. Rauschen bei LowLight, als die bei VF-24MP-Sensoren.
Ich kenne viele Pro-Fotografen, die bewusst die Z6 gekauft und auf die Z7 verzichtet haben.
Die neue Sony A7rMK4 verfügt nun über 61MP (und kann via SensorShift 240MP-Fotos erstellen) <- denkt dabei an die RAW-Filesize! Ich habe vor einiger Zeit eine Hochzeit (1200 Fotos) und später ein Fotoshooting mit Portraits (200 Fotos) hinter mir. Alles RAW+JPG. Habe diese jedoch bewusst mit µFT@16MP gemacht (die Kunden waren sehr zufrieden). Die Fotos müssen (durch)sortiert, ausgewählt und digital bearbeitet werden. Bei 42MP (oder 61MP) würde ich da die 4-fache Arbeitszeit für benötigen und dann gleich eine neue HDD für die Archivierung und Übergabe kaufen müssen.

Im DSLR-Forum sprechen wird aktuell viel darüber (ob Z6/Z7 oder vielleicht doch D850? ..oder (aufgrund des aktuellen Top-Preises = die D750 + Glas)?
Die Z6 mit dem 24-70/4 und dem FTZ-Adapter ist stark im Preis gefallen und stellt aktuell ein sehr interessantes Angebot dar. Möchte man unbed. 24-70/2.8 dann soll das neue (hier angesprochene) Nikkor S das beste 24-70/2.8 sein, das Nikon je gebaut hat (so die Meinungen der (erfahrenen) User, die das Glas inzwischen besitzen. Tamron 24-70/2.8 soll im Bokeh etwas unruhiger wirken - ist dafür viel günstiger (kenn die E-Mount-Variante vs. G-Master).

Nach Umrage bez. D850 oder doch Z7 (oder D750, D810 oder Z6) werden überwiegend die Z empfohlen. Nach dem FW-Update soll auch der Augen-AF/Tracking nun gut funzen. Inzwischen gibt es auch einen Z-Adapter für Sony E-Mount-Objektive, der sehr gut funktionieren soll - falls man auf das inzwischen grosse und interessante E-Mount-Angebot bez. der Objektive setzen möchte. Ich würde jedoch nur zur Not adaptieren - sonst möglichst immer native Objektive nutzen. Dank des FTZ-Adapter für die Z kann man supergünstig ältere F-Mount Nikkore gebraucht kaufen, die nach wie vor verdammt gut sind <- achtung: Stangen-AF (also die Nikon AF-D Objektive) wird an dem FTZ-Adapter nicht bedient (da der AF-Motor in der Z fehlt). AF-S- und G-Nikkore funktionieren praktisch alle mit dem FTZ.

Ach ja.. und falls doch eine Nikon Z, dann plant schon mal entspr. € für die XQD-Karten + Card-Reader mit ein!
Eine 64GB XQD kostet derzeit z.B. um € 160-190,- .. mehr Speicher dann noch mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Oben