Nikon Z/Canon EOS R Mirrorless Hype

Rastkovic

PUNiSHER
Was Lumix S1/r angeht .. man sollte (falls diese Kamera von Interesse sein sollte) zwei Sachen unbedingt beachten:
1. Die S1 und S1r sind viel, viel grösser (und schwerer) als eine A7 oder Z6/Z7!
Gott sei Dank! Es macht meiner Meinung nach überhaupt keinen Sinn superleichte Kameras zu entwickeln und dann schwere FF Objektive dranzupacken, wo ich Angst haben muss das sich der Flansch verformt.

2. Hier wird der Leica's L-Mount verwendet <- schaut euch mal die Gläser hierfür an, bez. Grösse, Gewicht und Preis !
Ich habe mit S1 und S1r bereits fotografiert und möchte diese Kamera + Gläser (wie auch eine Leica SL) nicht mitschleppen, und habe keine Lust pro Glas um € 4.500,- zu zahlen (auch wenn Sigma ggf. irgendwann mit besseren Angeboten kommen wird).
Da würde ich einfach erstmal abwarten. Die Preise von den Panasonic Objektive werden wohl nicht identisch zu den Leica (SL) Objektive sein. Ansonsten weiß ich nicht wer die Zielgruppe der S1(R) sein soll.

Bez. hoher Auflösung:
Wer freihand mit einer Z7 oder A7rIII (oder gar IV) fotografieren will, der sollte extrem ruhige Hände haben. Diese Sensoren verzeihen nicht so schnell, wie die einer Z6, A7II/III oder S1! Verwacklungen sind hier sehr schnell sichtbar. In den meisten Fällen bringen diese hohen Auflösungen mehr Negatives als Positives mit sich. Dazu sollte man noch die sehr grosse RAW-Files bedenken, inkl. der Bearbeitung dieser im Rechner.
Die großen RAW Files nerven mich auch, schon von der 24MP. 16MP sind mehr als genug, würde sogar eine 12MP nehmen wenn es die gäbe.

Ja, Sony A7S ist bekannt. :D

Die Pixeldichte (und -grösse) einer Z7, A7rII/III/IV oder S1r verhält sich hierbei auch etwas schlechter bez. Rauschen bei LowLight, als die bei VF-24MP-Sensoren.
Ab welche ISO Werte, ISO 12.800? ;-)

Ich erinnere mich dunkel, aber so schlecht hat die D850 gegen die D750 nicht abgeschnitten.

Ich kenne viele Pro-Fotografen, die bewusst die Z6 gekauft und auf die Z7 verzichtet haben.
Dazu fällt mir noch was ein. Finde das eine Frechheit das Nikon die Z6 und Z7 mit Entrylevel Bedienelemente ausstattet, dass hat mich schon bei der D750 massiv aufgeregt.

Da lob ich mir meine D700!! :)
 

Rastkovic

PUNiSHER
Da würde ich einfach erstmal abwarten. Die Preise von den Panasonic Objektive werden wohl nicht identisch zu den Leica (SL) Objektive sein. Ansonsten weiß ich nicht wer die Zielgruppe der S1(R) sein soll.
Gerade mal den Preis vom Panasonic 50/1.4 gekuckt. Okay....

Wenn man bedenkt, dass man abgeblendet auf f/2.8 wohl keinen Unterschied zu einem 200€ 50mm sehen dürfte. Das ist mir momentan alles ein klein wenig zu verrückt, dass steht in keinen Verhältnis zum Nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

rauschwerk

pure energy noise
Gerade mal den Preis vom Panasonic 50/1.4 gekuckt. Okay....

Wenn man bedenkt, dass man abgeblendet auf f/2.8 wohl keinen Unterschied zu einem 200€ 50mm sehen dürfte. Das ist mir momentan alles ein klein wenig zu verrückt, dass steht in keinen Verhältnis zum Nutzen.
Eben. Dazu kommt noch die Dimension und Gewicht des Lumix 50/1.4.
Abbildungsleistung soll ausgezeichnet sein, jedoch - geht mir zumindest so - zählt stets das Gesamtbild und nicht auf 400% vergrösserte Ecken. Und d.h.: Klar kann man mit einem € 425,- teuren Nikkor AF-S 50/1.4 oder gar € 200,- teuren 50/1.8G sehr brauchbare, fast gleichwertige Aufnahmen schaffen. Der 50/1.8 S für die Z kostet derzeit rund € 400,- ... so what.

Übrigens nutzen die meisten Pro's für Portrait-Fotografie um F2.0-2.8 (Vollformat). Die Freistellung bei F1.4 ist oft zu heftig, da bereits der Abstand vom Auge zur Nasenspitze die Unschärfe darstellt. F1.8 geht gerade noch, weshalb diese Festbrennweite am liebsten (auch mir) ist - dann aber 85mm/1.8.

Ich kann nur jedem raten eine S1/S1r inkl. Zoom (oder auch der o.g. 50/1.4) in die Hand zu nehmen und sich dann vorzustellen, damit 8 Stunden eine Hochzeit zu fotografieren - oder damit zu wandern, Berge zu besteigen, o.s.
Ist echt nicht ganz so angenehm. Für Studio ist die Topp.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke- für mich ist Größe und Gewicht ein relevantes Thema. Ich suche eine Alternative zu meiner DSLR die sehr schwer und groß ist, dies ist also für mich sehr entscheidend.

Adapter: Stimmt, aber mit Nachteilen, einiges nicht nutzen zu können und weniger Licht vielleicht auch. So nichtnative Lösungen würde ich gern vermeiden, wenn man eh schon kauft und ich hab ja auch keine alten Objektive für die, außer vielleicht die von meiner alten Nikon 3100.

Verwackeln: danke für den Hinweis.
Wird also nicht ausgeglichen durch zB Stabilisierung und so weiter?
Würde aber auch sagen- wie wichtig sind hohe Auflösungen und bei mir ist es leider eben sehr zwiegespalten.

A7rIV ist interessant, irre Auflösung - ob man die dann braucht kann man überlegen, ..
D850 hab ich damals nicht genommen, weil langsam ..
Fand sie sonst aber interessant.

Achja - die Z6 kostet kaum weniger als die Z7, das macht also preislich wenig aus, ..
Diese Sonderzone mit den Cards - sprach ich oben schon an - das leuchtet nicht so ein, wieso man Exoten haben muss, aber wohl wg. Tempo.

Naja, für mich spielt aber Gewicht und native aber gute Objektiver mehr Rolle ..
und mehr Option selbst zu wählen wie viel Auflösung man brauchen wird.

Das Teure ist halt das Objektiv bei der Z. Aber man sieht durchaus, dass die Dinger gut sind und Schärfe zudem eine Stärke der Z ist.
Ich verwende übrigens sehr selten RAW Format.
 

rauschwerk

pure energy noise
Danke- für mich ist Größe und Gewicht ein relevantes Thema. Ich suche eine Alternative zu meiner DSLR die sehr schwer und groß ist, dies ist also für mich sehr entscheidend.
Richtig, aber - Einsatzgebiet ist entscheidend. Ich fotografiere viel Architektur, Leute, Street und Urlaub - da begrüsse ich leichtes/kompaktes Gepäck @ möglichst guter Qualität.
Studio-Fotografen, die ggf. auch noch in der Produktfotografie stecken, freuen sich über eine hohe Auflösung. Bei Hochzeiten oder Shootings macht eine grosse Kamera viel pos. Eindruck beim Kunden (und meine Arme nach längerer Zeit .. z.B. mit einem 70-200/2.8, müde).

Verwackeln: danke für den Hinweis.
Wird also nicht ausgeglichen durch zB Stabilisierung und so weiter?
Doch, der IBIS macht schon viel richtig und hilft sehr - ich meinte nur den Vergleich zwischen 24MP_vs_42MP bei z.B. ISO400 und Dämmerung. Generell verwackelt die 42MP schneller bei gleicher ISO/Verschlusszeit-Einstellung als eine 24MP (z.B. A7mk2 ggü. A7Rmk2) oder eben Z6 vs Z7.

Würde aber auch sagen- wie wichtig sind hohe Auflösungen und bei mir ist es leider eben sehr zwiegespalten.
Das muss jeder für sich entscheiden. Super an hoher Auflösung (sofern alles scharfgestellt) ist die umfangreiche Bequemlichkeit zu croppen/schneiden.

A7rIV ist interessant, irre Auflösung - ob man die dann braucht kann man überlegen, ..
D850 hab ich damals nicht genommen, weil langsam .. Fand sie sonst aber interessant.
Ich meine, dass die D850 schneller ist als eine Z (bauart-bedingt). Die Z verfügt aber über den EVF, womit du praktisch das siehst, was am Ende als Foto auf der Karte landet.

Achja - die Z6 kostet kaum weniger als die Z7, das macht also preislich wenig aus, ..
Naja, nicht ganz ;-) -> Z6 Body + FTZ = € 1.806,- .... Z7 Body + FTZ = € 2.900,-

Naja, für mich spielt aber Gewicht und native aber gute Objektiver mehr Rolle ..
und mehr Option selbst zu wählen wie viel Auflösung man brauchen wird.

Das Teure ist halt das Objektiv bei der Z. Aber man sieht durchaus, dass die Dinger gut sind und Schärfe zudem eine Stärke der Z ist.
Ich verwende übrigens sehr selten RAW Format.
Dann Z6 (oder Z7) mit FTZ und du hast Zugang zu Z-Mount sowie alles an F-Mount, was das Herz begehrt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rastkovic

PUNiSHER
Ich bete jeden Tag, dass Spiegelreflex NICHT eingestellt wird.

Zumindest bräuchte ich was mit Hybrid Sucher, wie bei der Fuji X-Pro....

:)
 
Ich denke, dass man ggf. auch anders als mit Spiegel arbeiten kann, ey "die fliegen zum Mond, aber.."

Der Grund für Spiegellosigkeit ist sicher bessere Displays mit genug Helligkeit aber ich lasse mir immer wieder sagen, dass echte Fotografen nicht mit dem Display fotografieren, so wegen der Ehre. Um das noch zu versachlichen sag ich noch - ich nutze den optischen Sucher meiner Canon auch viel - das ist ein anderes Ding irgendwie. Und die Projektion nach innen auf den Sucher wird aber auch besser werden und weniger Aufwand sein als das mit dem Spiegel. Und schneller.
Und leichter.

Es ist nicht so, dass das die ältere Technik sein muss, Systemkameras und DSLRs haben ja ihre Vorteile - aber die böse Kameraindustrie schrumpft, der Durchschnittsmensch™ wird mit dem Handy klar kommen - was bei einer Menge Sachen ggf. reicht und ist immer dabei - das vergessen wir als "Fotofreunde" schonmal - aber das frisst die wirklich sehr an - ähnlich wie Tonträgermarkt - ... Aber auch Drucker gibt es noch und will es noch geben wollen, weil man mal was davon wirklich aufhängen will. Vielleicht wird die DSLR so ein Pro-Ding für einige - und das kann das alles eh auch teuer machen, so wie ein G2.

Ich würde aber die theoretisch stromintensivere Version auf DAUER vorziehen - für meinen kleinen Krams..
WENN ein Handy das könnte was ich will, würde ich das auch ok finden, wird es aber wohl nicht .. besonders Konzerte und so und bestimmte Situation - da ist der Unterschied monstrig groß - aber kleiner als das was man vielleicht früher so hatte.

Wann lernen die Rechner-Kameras mit Nebel und Strahlern und so umzugehe? Das ist echt noch weit weg.. aber das ist nur ein doofer Ausflug - bitte nicht zu ernst nehmen..
 
@rauschwerk

Genau, ich hab ja meine DSLR auch und dennoch hab ich nicht wirklich "Kunden", aber einen Bedarf.
Hatte den weiter zurück sogar grob skizziert. Dummerweise bei mir ein bisschen gegenläufig - aber ich will auch eigentlich nicht mehrere Cams - bin quasi da komisch und seltsam - Will keine Taschen mit Objektiven und so rumtragen und so aber das was ich rumtrage soll schon optimal sein. Bei Konzerten ist es auch sowas wie - Spaß haben mit weniger Schlepp und so weiter - aber meine Bilder werden durchaus auch gern "genommen", aber generell mag ich die merkwürdige "Maleben"-Methode, deshalb mach ich auch wenig mit RAW - ist wirklich seltsam mit dem wie ich damit umgehe - aber.. ich informiere mich immer wenn es weiter geht - ich würde aber nicht unbedingt zur DSLR zurück gehen, wenn ich dann weiter bin - für mich geht das auch - aber meine werde ich noch einige Zeit weiter verwenden, die ist ja auch super. Übrigens billiger als die Z kosten würde - Body 1.2k und Glas 800 - zusammen also 2k€ - bei den Z's legt man ja locker das Doppelte hin aber - ich sehe das auch nach Häufigkeit - ich brauche bei meinem Kram oft Cam und Rechner - also spare ich daran auch nicht, dafür aber bei anderen Dingen. Arbeitswerkzeug ist es ja doch. Handy übrigens auch irgendwie.

2) ja, hab ich schon auch so verstanden, dennoch Danke - weil ich bin KEIN User der genannten Cams (ich hab ne 6D übrigens)
Ich liebäugle aber noch immer mit Sony und Nikon - und bin auch nicht total starr damit, als nächster Schritt, der auch teuer sein "darf" - aber mit dem was ich sagte und mit den Zielen - ich weiss auch, dass Rauschen und so bei Sony sogar ggf. zugunsten der kleineren Auflösungen gehen KÖNNTE..
Ich sammle von allen Info, also von euch und von dem was so im Netz ist und so, aber ich bin kein Cam-Nerd in DEM Sinne nur sehr interessiert für die Zeit wo ich das erwäge..

3) Ich brauche bei manchen Typ von Bildern auch Ausschnitte und wenn die für sich ausreichend wären, wäre das eine Hilfe, und Speicher ist für mich kein echtes Problem - Platten sind billig und SSDs sogar auch - wäre also nicht meine Sorge - aber man kann bestimmte Fototypen natürlich auch kleiner lagern, wenn man das nicht so braucht - wenns im weiteren Sinne nur ein FB Scherzchen ist zB gegenüber Zeug, was ich beruflich einsetzen kann oder so.. oder auch künstlerisch - Auflösung kleiner einstellen ist kein Ding, bei Sony hab ich aber mehr noch das Gefühl, dass die LoRes Modelle dafür andere Qualitäten haben und natürlich deshalb auch angeboten werden, nicht nur wegen der Preisvielfalt sondern auch der Anwendung - weil das System ja fast gleich ist nur optimiert auf dies oder das.
Auflösung vs. Rauschen vs Dunkelheit etc..
Ich sag mal - ich mach mehr Fotos im Halbdunkel als in der Sonne.
Eher Menschen und Dinge, aber ich mag echt "rechtsunten" Modelle - ich nehm doch lieber gern das bessere, wenn es was bringt - bei Canon hab ich aber keine 5D genommen sondern das kleinere Modell, das reichte mir dann doch.

4) ja, richtig - ich bin so dazwischen - denn ich hab auch schnelle Shots mal nötig, aber für Synthpics ist es halt egal, bei Konzerten ist das das genaue Gegenteil. Denke ich würde damit klar kommen aber schneller AF ist schon super..

rest: yepp und Herzlichen Dank wegen Gedankencheck zu allem an euch!
 

Rastkovic

PUNiSHER
So von wegen kleiner und leichter....

Momentan sehe ich null Vorteil bzgl. Gewicht bei Mirrorless. Ein 24-70 2.8S wiegt 805g, ein 24-70 2.8G für DSLR wiegt 900g.

Jetzt wo ich mich wieder ein wenig mit dem Thema auseinandergesetzt habe, bin ich eigentlich wieder am Anfang. Mirrorless ist ein mittelgroßer Hype.


Nur so nebenbei: Die D750 wird derzeit verramscht. Falls jemand was günstiges für Lowlight benötigt.... :)

View: https://www.amazon.de/Nikon-SLR-Digitalkamera-Megapixel-Display-Geh%C3%A4use/dp/B00NINZLKK
 

rauschwerk

pure energy noise
So von wegen kleiner und leichter....
Jetzt wo ich mich wieder ein wenig mit dem Thema auseinandergesetzt habe, bin ich eigentlich wieder am Anfang. Mirrorless ist ein mittelgroßer Hype.
Richtig erkannt. Man muss eben immer das ganze System (Body + Objektiv/e) hinsichtlich Gewicht, Handlichkeit, etc. betrachten <- nicht nur Body. Aber leichter und kompakter sind die neuen mirrorless schon. Die Z liegt auch echt gut in der Hand (die S1/S1r auch - nur eben viel grösser + grösserer Objektive).
Die VF-Objektive sind leider so gross und schwer, wie sie sind (systembedingt leider) - es sei denn, man verzichtet auf AF (s. Leica M) .. wäre dann etwas kompakter (nur das VF-Objektiv als Festbrennweite - denn eine Leica M9 oder M10 ist nicht wirklich leicht, wie eine Fuji X100 oder so).

Der Vorteil (wen man so will) beim Mirrorless ist der EVF in dem du alles quasi so sehen kannst, wie es dann auch wird.
Dazu haben die mirrorless bodies einen (heute 5-Achsen-)-IBIS und können den (Hersteller abhängig) sogar mit dem Stabilisator des Objektivs (falls vorh.) kombinieren. Ist bei DSLR so leider nicht drin.
IBIS sollte nicht unterschätzt werden! Das hilft schon echt enorm bei Indoor oder LowLight (freihand).

Hier ein aktueller Vergleich der Features zwischen Z7 und der D850 (beides Nikon Modelle aus dem aktuellen Programm).
Hier sieht/erkennt man auch den Grössenunterschied der beiden Bodies recht gut...

View: https://www.youtube.com/watch?v=BhRUp8aaKvs&feature
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich denke, dass mein Fokus auf Z7 vs. Sonys neue ist - ob ich aber wirklich die hohe Auflösung brauche weiss ich nicht - aber der AF scheint da ja doch besser zu sein, auch ein wichtiger Punkt - und dunkel kann die Z wohl gut, aber ist halt langsamer..

und man könnte noch andere einbeziehen, aber größer will ich eher nicht und Spiegel auch nicht..
Aber wenn es etwas gibt, was mehr in die oder die Richtung geht..
dann her damit..
 

rauschwerk

pure energy noise
Den 5-Achsen-IBIS (In-Body-Image-Stabilization) bei der Mirrorless ggü. dem fehlenden in der DSLR nicht vergessen.
Das ist schon was Feines, falls Freihand-shoots angesagt sind.
 

Rastkovic

PUNiSHER
Der Vorteil (wen man so will) beim Mirrorless ist der EVF in dem du alles quasi so sehen kannst, wie es dann auch wird.
Ich sehe das nicht als ein Vorteil. Beim fotografieren sollte man sich auf das fotografieren konzentrieren und sonst nichts.

Entweder geb ich vor dem eigentlichen fotografieren ISO + Blende vor, oder ISO + Verschlusszeit. Wobei ISO auf Automatik steht, die man vorher natürlich auch eingestellt haben sollte. ;-)

Wenn alles stockfinster oder der Belichtungsmesser überfordert ist, dann hilft nur noch der manuelle Modus.....
 

rauschwerk

pure energy noise
Bez. der XQD-Karte für die Z wollte ich gestern bei Saturn wissen, was eine z.B. 64GB so bei den kostet.
Der Verkäufer lachte erst mal laut gefolgt mit den Worten = nix lieferbar. Später hat sich herausgestellt, dass die Dinger inzwischen doch innerhalb weniger Werktage lieferbar wären.

Doch die Preise für eine XQD sollte man nicht unbeachtet lassen. Da kommen noch locker € 160-190,- zzgl. Card-Reader (so um € 40-90,- via USB-C) auf einen (leider) hinzu.

Am besten @Moogulator beide im Laden in die Hand nehmen und schauen, was einem mehr liegt.
Es gibt auch Leihmöglichkeiten -> einfach nach "Fotokamera mieten" in deiner Umgebung (im Netz) suchen.
 

Shunt

|||||||||||
Ich denke, dass mein Fokus auf Z7 vs. Sonys neue ist - ob ich aber wirklich die hohe Auflösung brauche weiss ich nicht - aber der AF scheint da ja doch besser zu sein, auch ein wichtiger Punkt - und dunkel kann die Z wohl gut, aber ist halt langsamer..
Ich würde - wenn Sony - auf die A7IV warten. Die wird dann sicher bald hinterher geschossen und wird dann wohl 24 bis 30 MP haben.
 

rauschwerk

pure energy noise
Die A7mk4 soll 2020 folgen.
Ob die bisherige Auflösung und somit die gute Balance bez. Pixelgrösse und Pixel-Pitch (von 24MP des VF-Sensors) auf mehr erweitert wird, bleibt erstmal Spekulation. Die 24MP haben sich bisher jedoch gut bewährt (auch bei der A9).
Mal schauen, was kommt.
 

Rastkovic

PUNiSHER
Die Leica M Monochrom ist bei Meister Camera derzeit 20% günstiger. Ich bin echt am überlegen.... :selfhammer:
Allerdings ohne ein 28er Summicron wäre das für mich nicht wirklich interessant. Dafür nochmal den Doppel-Selfhammer.... :selfhammer::selfhammer:
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Will keinem zu Nahe treten, es ist aber wie in der Musik auch, das gute Foto (oder Musikstück) entsteht nicht durch die Technik, sondern durch den der sie bedient.

Gilt für beide Bereiche, Talent und ein gewisses Gespür, gepaart mit technischem Know-how bringen erst die guten Ergebnisse.

Auf die Frage bei einem mir bekannten gut gebuchten Fotografen nach der besten Kamera kam die Antwort:
Die die im „richtigen“ Moment zur Verfügung steht.
 
Zuletzt bearbeitet:

weinglas

Tube-Noise-Maker
Die Leica M Monochrom ist bei Meister Camera derzeit 20% günstiger. Ich bin echt am überlegen.... :selfhammer:
Allerdings ohne ein 28er Summicron wäre das für mich nicht wirklich interessant. Dafür nochmal den Doppel-Selfhammer.... :selfhammer::selfhammer:
Wennn Du sowieso das 28er willst, nimm die Q2 und spar noch mehr Geld.
Ansonsten: Noctilux und andere alte Charakterlinsen oder Du brauchst keine M ... :selfhammer::selfhammer::selfhammer:
 
Will keinem zu Nahe treten, es ist aber wie in der Musik auch, das gute Foto (oder Musikstück) entsteht nicht durch die Technik, sondern durch den der sie bedient.

Gilt für beide Bereiche, Talent und ein gewisses Gespür, gepaart mit technischem Know-how bringen erst die guten Ergebnisse.

Auf die Frage bei einem mir bekannten gut gebuchten Fotografen nach der besten Kamera kam die Antwort:
Die die im „richtigen“ Moment zur Verfügung steht.
Also es gibt Fotos, wo ich am Handy noch so gut halten kann - die Canon macht es wirklich besser. Da ist schon noch ein Unterschied.
Es ist noch alles offen - aber spiegellos und hochwertig will ich mittelfristig schon noch.
 
Ich hatte lange Nikon, die sind auch mit mehr Menü - klappte - aber ich sehe das schon auch so - bin kein Profi aber fotografiere schon gern und nicht selten. Will aber eine Cam, die etwas mobiler ist als die 6D ;-)

Ich suche aber noch immer - Canon will wohl eine neue Version machen, für mich steht und fällt das aber mit den Objektiven - ich will ein 24-70 mit viel Licht - ich brauche eigentlich kaum andere.
Leider ist immer genau da der Bruch, weil natürlich wäre etwas Tele auch gut, aber - gibt es nicht mit gutem Licht - das landet dann gern mal bei 3.5 - 4.. gegenüber 2 oder 1,8.. Lichtstärke brauche ich leider sehr sehr oft, deshalb - muss das sein - suche also immer was für dunkle Clubs ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

rauschwerk

pure energy noise
Die Leica M Monochrom ist bei Meister Camera derzeit 20% günstiger. Ich bin echt am überlegen.... :selfhammer:
Allerdings ohne ein 28er Summicron wäre das für mich nicht wirklich interessant. Dafür nochmal den Doppel-Selfhammer.... :selfhammer::selfhammer:
Ich habe damit schon fotografiert.
Also .. alleine das Teil in der Hand zu halten, ist ein echt "schönes" Gefühl. Ob die s/w-Fotos technisch besser sind, als das, was ich mit anderen Cams so mache und hinterher in s/w konvertiere = hmmmm... naja, vielleicht nicht. Der Sensor der Monochrome soll laut Leica für s/w (Kontrastabtastung, Helligkeit, etc.) durch die Reduktion auf s/w (technisch) besser sein, als ein RGB-Sensor. Aber am Ende zählt das Foto - und das, kann auch (in gut) mit anderen wirklich gut erfolgen.
Ich schiele derzeit (wie schon oben vorgeschlagen) auf Leica Q2 .. verdammt geile Kamera! Und die erste Q ist inzwischen ca € 2k günstiger zu bekommen als die hochaufgelöste Nachfolgerin Q2 (die hohe 47MP-Auflösung der Q2 kann übrigens auch nachteilig sein! <- in vielen Aspekten). Eigentlich reichen die 24MP der ersten Q voll aus.

Andererseits klopfe ich mir an die Stirn und frage mich selbst: Mensch.. so viel Geld für eine Leica! .. kannst den nicht auch eine Fuji X100F oder eine schöne Olympus PEN-F mit einem 17/1.8 (beides in silber/schwarz) zufriedenstellend sein? .. oder einfach das nutzen, was du bereits hast?
Naja - gg. G.A.S. gibt's halt weder Heilung noch sinnvolle Vorschläge zur Vorbeugung ;-)

Patrik hat die Q1 und Q1 verglichen (sorry.. ist etwas am eigentlichen Thread vorbei)

https://www.youtube.com/watch?v=AI1ydbvoQic
 
Gibts denn da auch andere als Festbrennweiten? Ich steh echt nicht auf Festbrennweiten, das ist mir dann doch etwas zu begrenzt. Aber die Cam scheint echt nicht übel zu sein. Aber - wohl eher nicht für meinen Zweck - falsches Glas.
 

rauschwerk

pure energy noise
Die Q und Q2 gibt es nur mit dem (festverbauten) Summilux 28mm/1.7 Vollformat. Beide Q verfügen über EVF und AF.
Möchte man Objektive bei einer Leica tauschen, dann die M <- dann aber ohne AF (nur MF = Messsucher), und ohne EVF (dieser ist aber nachträglich/optional für einige M bestell-/installierbar)
-> https://de.leica-camera.com/Fotografie/Leica-M/Technisches-Zubehör/Messsucher-Zubehör/Elektronischer-Visoflex-Aufstecksucher-EVF-2

Leica Q/Q2 sowie die M (egal welche) sind aber mehr Fable-Cams, s.h.: technisch sind die Dinger eigentlich schlechter, als selbst eine A7mk2. Bei der M ist alles (im Vergleich zu vielen anderen heutigen DigiCams) sehr umständlich und dient stets der Entschleunigung.
Und egal was man da (auch hinzu) bei Leica kaufen will -> alles ist exorbitant teuer !

Achja .. alternativ (auch Vollformat) gibt es noch die SL (L-Mount) - welche auch teurer und bez. Features weniger ausgestattet ist als eine Lumix S1/S1r.
Wie bereits w.o. meinerseits geschrieben .. die SL (als auch die Lumix S1/S1r) sind riesig .. das gilt auch für praktisch alle Gläser des L-Mount ... und (über-)teuer !

Leica M = Messsucher (wie es funktioniert)..


https://www.youtube.com/watch?v=1a8wzx1ByZE

..und die M Monochrom

https://www.youtube.com/watch?v=uIC-0B8n6P8
 
Zuletzt bearbeitet:


News

Oben