Roland Juno 60 und Kenton Pro -DCB mk3 Problem...

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Guybrush71, 8. April 2011.

  1. Guybrush71

    Guybrush71 aktiviert

    Hallo,
    Ich habe mir einen Kenton Pro DCB mk3 für meinen Juno 60 zugelegt, scheitere aber kläglich daran, hiermit den Arpeggiator Clock In des Juno anzusprechen. Vielleicht hab ich hier auch grundlegend was falsch verstanden, ich denke, hier wird’s ja einige Spezialisten geben, die genau diese Kombination zu Hause haben.
    Also, der Eingang funktioniert grundsätzlich, habe es gerade mit einem Boss DR-220e über das Cowbell-Signal mit Trigger Out getestet.
    Was für ein Signal muss ich denn zum Kenton schicken, damit dieser über seinen Clock Out den Arpeggiator Clock In des Juno 60 anspricht? Geht das aus einem Software DAW/Sequencer überhaupt? Hab was von Midi Beat Clock gelesen, können das alle gängigen DAWs schicken? Habe im Moment nur Ableton Live Intro hier…. Und wie lässt sich so ein Signal programmieren, um einen Rhythmus hinzukriegen so wie man es über einen Roland/Boss Drumcomputer machen würde?

    Wäre nett, wenn mir hier jemand auf die Sprünge helfen könnte. :D

    Danke und Gruß
     
  2. Ja, der Pro DCB braucht Midiclock. Das kann Ableton senden. Dazu musst Du in den Einstellungen von live unter Midi/Sync auf dem betreffenden Midiport "SYNC" aktivieren.

    In einem bestimmten Rhythmus lässt sich Midiclock aber nicht programmieren. Wenn Du das haben möchtest, programmierst Du am besten einen kurzen Impuls als Rhythmus und schickst das vom Output der Soundkarte zum Juno Sync input.
     
  3. Doch das geht. Man kann die Midi Clock Divide Ratio so einstellen, dass er z.B. 16tel e oder 24tel ausgibt.
    Also je nach Laune mehr binär oder tenär.
     
  4. Guybrush71

    Guybrush71 aktiviert

    Danke für deine Antwort!

    Das entsprechende Sync hatte ich bereits aktiviert, ändert aber nichts. Der Juno gibt keinen Ton von sich.

    Noch zum Verständnis:

    - Wie oft wird das Midiclock-Signal denn gesendet?
    - Das heisst also, Rhytmusfiguren wie mit einer Drummachine kann der Clock Out des Kenton gar nicht leisten? Wozu ist das Ding dann da?

    Zu dem Workaround:

    - Impuls als Rhythmus meint, ein entsprechendes Sample aus einer der Rolandmaschinen (rimshot oder ähnliches) direkt zum Arp funktioniert auch? Bleibt das auch alles synchron?

    Danke nochmal!
     
  5. Guybrush71

    Guybrush71 aktiviert

    Von der Clock Divide RAtio hab ich gelesen, aber soweit komme ich ja nicht, weil ich gar nichts höre, irgendwas fehlt da noch.... Brauche ich nur die Einstellung bei Midi/Sync ?
     
  6. Du hörst nichts, weils nicht zu hören gibt.
    Man muss zunächst eine Taste drücken und den Arpeggiator eingeschaltet haben.
    Die Midiclock gibt keine Midi-Noten aus, ist ja schließlich kein Drumcomputer.
    Der Sinn ist es, den Arpeggiator im Rhythmus mit der DAW laufen zu lassen.

    Ja, man kann die Clock auch mit einem Rimshot-Signal "simulieren".
     
  7. Guybrush71

    Guybrush71 aktiviert

    Ist mir schon klar, das ich zunächst eine Taste am Juno drücken muss, eben genauso, als hätte ich den Drumcomputer direkt dran am Clock In. Aber wenn ich den Kenton drin habe, kommt kein Ton über die Junotasten, Arpeggiator und Hold sind auf "On". Ableton läuft, die Syncanzeige blinkt, Midinoten kommen auch am Kenton an.
     
  8. Ich gehe mal davon aus, dass du den Clock-Eingang vom Juno angeschlossen hast und der Clock-Impuls des Kenton auf "positive" steht?
    Tja, dann würde ich testen, ob die Clock vom Ableton stimmt. Drumcomputer anschließen?
     
  9. Guybrush71

    Guybrush71 aktiviert

    Hallo,

    Ja, Clock Eingang ist angeschlossen, Clock Impulse steht auf P wie positiv.

    Hab grad nochmal einen Drumcomputer über Midi angeschlossen, der reagiert auf Änderungen aus Ableton (schneller, langsamer)....

    Hhhm, noch jemand eine Idee, woran es liegen könnte?
     
  10. Geht der Arp vom Juno ohne Kenton?

    Ansonsten ist das Midikabel defekt bzw. das Kenton.
     
  11. Guybrush71

    Guybrush71 aktiviert

    Ja, der Arpeggiator über Clock In geht ohne Probleme, wenn ich die Drummaschine direkt anschliesse, auch der Workaround mit den Samples klappt, auch wenn das ganze etwas "instabil" klingt. Der Kenton ist nigelnagelneu, Midikabel werde ich nochmal austauschen mit wenig Hoffnung.
     

Diese Seite empfehlen