Sync In

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von System700, 29. Januar 2014.

  1. Hallo,

    ich werde mit den ganzen Softwaresythies nicht warm und möchte eigentlich meine Hardware Sequencer (202/303/808/909) wieder mehr einbinden in meinen Workflow. Hab jetzt die halbe Nacht Foren durchsucht und Live dann auch wie empfohlen auf den kleinsten wert des Audio Treibers gestellt. Es läuft so weit so gut aber das Timing ist einfach nicht stabil.

    Wie sind denn Eure Erfahrungen mit Innerclock Systems SyncGen2 PRO und SND ACME4? Oder kann ich einfach meine MPC 3000 als Master nehmen und Live dazu laufen lassen? Bei Schneiders habe ich noch die ERM Midiclock gesehen.

    Danke!



    --Edit MAC -> MPC :) Danke
     
  2. Sind sicher nicht schlecht, aber teuer.
    Kuck Dir das mal an:
    http://www.rv0.be/sync-unit/legacy/sync-unit-dc
    alternativ Expert Sleepers

    Beide brauchen DC-gekoppelte Audio-Interfaces

    Live ist auch als Clock-Slave wohl nicht besonders toll, auch wenn das bei Live 9 deutlich besser geworden ist. Ob MPC (ich nehme an Du wolltest MPC3000 schreiben) oder ERM MIDIclock ist dann egal.
     
  3. Hey danke Florian !

    Ja da habe ich mal wieder ein Luxus Problem denn ich glaube meine MH Lio-8 sind keine DC-gekoppelte Audio-Interfaces.
    Expert Sleepers gibt hierfür aber auch eine Lösung. http://www.expert-sleepers.co.uk/siwaacencoder.html.

    Schneiders Büro sagt auf meine Anfrage : SND acme4 kaufen.

    Du sagst es lohnt sich nicht die MPC aus dem Schrank zu holen und anzuschliessen denn Live mag es nicht Slave zu sein?
    http://www.rv0.be/sync-unit/legacy/sync-unit-dc ist ein super Tip jetzt muss ich nur schauen wie ich an ein DC gekoppeltes Audio Interface komme.
     
  4. DIN-Sync erzeugung a la ACME (und ähnliches) kann man übrigens Modular nachbauen, wenn man zwei Gate/Envelopefollower hat:
    1.) Man nimmt das Clocksignal des DIN-Sync als Steuerspannung für einen VCA. Durch den VCA schickt man einen 2kHZ Ton. Das ganze gibt nun eine sogenanntes Burst-Signal, für jeden Tick des Clocks einen ganz kurzen 2kHZ Pieps. Das nimmt man auf, und loopt es nach 24 Piepsern.
    2.) Diesen Pieps-Loop gibst Du nun wieder und schickst ihn in einen Gatefollower. Dieser muss allerdings wirklich schnell sein. Die Gate des Followers kann man dann wieder als Clock Signal nehmen.
    3.) Als Start/Stop Signal nimmt man einfach einen Dauerton auf eine zweite Spur. Den schickt man bei der Wiedergabe durch einen zweiten Gate-Follower. Dessen Gate ist dann das Start/Stop-Signal
     
  5. Hey Florian,

    vielleicht kannst Du mir weiterhelfen :).
    Leider geht das Video nicht http://www.youtube.com/watch?v=88NhThZihzs. Hier wird erklärt wie Er das ganz ohne DC Interface macht.
    Ich habe zwar kein MPC Sync Track aber ein altes KMS-30 mit Tape in und 24 Sync out :) Auch ne 707 und ne 202.

    Wenn ich das richtig verstehe dann einfach den Audio Ausgang meines Interfaces mit dem Tape IN verbinden und Masterclock beim KMS-30 auf Tape stellen richtig ? :phat: :lollo:


    Er schreibt auf seiner HP:
    Don't have a DC coupled soundcard? There are alternative solutions, like modifying your soundcard, or building an electronic circuit.
    I have found it to work with a device called MPC Sync Track, they can be found on ebay sometimes for a small fee. I have uploaded a video to demonstrate it's use. Another solution is using a TR-707 or MC-202, and output FSK clock with Sync Unit AC
     
  6. Ja. Probieren kostet nix.

    Das Video tut bei mir leider auch nicht.
     
  7. Bekomme es leider nicht zum laufen.
    Der Korg KMS-30 spricht über SYNC und MIDICLOCK an aber Tape will er nicht. Wie schaut denn so ein Tape Sync Signal normal aus? Weil wenn ich das richtig verstanden habe benützt er auch hier sein Plugin und dieses gibt ja auf der einen Seite ein Rechteck Signal und auf der anderen Seite einfach nur + x Volt aus.
     
  8. Probiere einfach MIDI-Clock in das KMS-30 reinzugeben, Stell Masterclock auf MIDI und nimm mal das auf, was aus dem Tape-Out rauskommt. Das, was da rauskommt muss man halt wieder reingeben.
     
  9. Guten Morgen,


    hab die Lösung gefunden :). Danke Florian!


    Ausgang an der Lio-8 auf +4 dB stellen. :selfhammer:

    Roland Sync im perfekten Timing ohne teure Hardware!
     

Diese Seite empfehlen