Synthesizer der zu MIR und meinen Interessen passt

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von mase78, 7. Februar 2009.

  1. mase78

    mase78 Tach

    Hey!

    - Was ist schon da? (Plattenspieler/CDPlayer. Pioneer DJM, Verstärker, KRK RP6, Starker PC (Quadcore), Technics SX-P30 (könnte man sicherlich dafür verwenden oder?), Technics SX-KN920, NI Audio-8...
    - Was solls kosten (300-600 Euro Software)
    - Keyb, Rack oder Software (Mac oder PC?)? (Hmm, wenn ich die Software mit dem SX-P30 benuitzen kann, dann Software (PC), wenn nicht, dann ein Keyboard (Preisklasse 1000-2000 Euro)
    - Muss er viele Regler haben? (Eingriff in Synthese etc, oder reichen ein paar Macros, eben eine kleine oder keine Anzahl von direktem Eingriff übers gerät? Hmm, schwierig zu sagen, ich muss damit folgendes machen können:

    - Dein Ziel / Musikstil / Idee ist..: Electro House, House, Minimal
    - Bist du eher Anfänger, Fortgeschrittener, Experte?.. (synthesetechnisch) Anfänger/Fortgeschritten, was in der Mitte, bin aber bereit viel Zeit zu investieren, muss es also nicht schon nach 1 Woche können, daher kanns auch was komplexes sein!
    - Arbeitsweise und musikalische Ideale sind..:
    - muss da noch "Schnickschnack" sein? Sequencer (wenn ja was genau?) oder Drums oder sowas.. ist nämlich nicht "Standard". (Hab Cubase)
    - Software tuts auch?
    - Klangansprüche (Qualität..). Gute Qualität, Sound produziere ich für meine Sets (CD/Club)
    - soll oder MUSS er mehr als unterschiedlichen Klang gleichzeitig machen? Sprich: Dann ist er natürlich mehrstimmig und diese Funktion heisst multitimbralität.. also: gehts auch mit 6 gleichen Stimmen? Bei Analogen ist das zB öfter der Fall.. (hmm...brauche ihn um die Oben genannten Styles zu Produzieren mit Vocals, z.B. The Drill - The Drill oder get Far - Shining Star (Pornocult Vocal Remix).

    - ein paar Namen von Leuten, die diesen Sound vertreten oder gar Songs/Tracks/Stücke? Ideal mit Audio oder link, denn man kann nicht alles kennen nur grob.. das du nicht GENAU so klingen willst, ist ok.. ->

    . Get Far - Shinging Star (Pornocult Vocal Remix)
    . The Drill - The Drill
    . Show me love vs. Be
    . Infinity (Klaas Remix)


    So in dieser Art, für schöne Electro und House beats!

    Danke vielmals!
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Hi, was ich nicht kapier, wieso du so Preset-Keyboards hast und keine echten Synthesizer? Du machst ja offenbar keinen Schlager oder Alleinunterhalter-Sound, daher - Ja, der Rechner ist gut und die Hardware ist klar falsch gewählt für das was du machst.

    :hallo:

    Plattenspieler sind nicht relevant für Musikmachen, sofern es nicht Scratches und Mixes mit ihnen sind, jedoch hast du dann ein Copyrightproblem oder du brauchst Platten, die zum auflegebasteln gemacht sind, also bewusst ohne Rechte Dritter sind. Das gibts ja.

    300-600: Dafür gibts heute div. Synthesizer, sogar auch Hardware. Allerdings noch nicht so viel ganz neue Sachen, aber muss ja nicht zwingend sein. Da du offenbar einen PC hast, kannst du den ja auch nutzen, ein Mac ist toll - Aber ist nicht zwingend notwendig, die wichtigsten Sachen wie einen Audio-Sequencer ("DAW") gibt es ja für alle Plattformen: Cubase, Logic, Ableton Live, in deinem Falle könnte Ableton gut sein, ist in dem Bereich auch sehr verbreitet und wenn du Loops einsetzt ist es gut, es ist nicht so stark bei MIDI und Arrangement im Bereich Feinschliff - Dafür ist es sehr gut im Bereich FX-Brauchbarkeit, mitgelieferte Instrumente und Loops/Beats, soviel livetauglichkeit - Sofern es eben nicht mit Synthsteuerung zu tun hat. Das GEHT auch, ist aber rudimentärer gemacht.

    Automatiion und so gibt es natürlich auch.

    Also, so eine Soft würde ich immer empfehlen, sowas kostet dann aber schon neu seine 400€. Etwa.
    Du könntest auch mit Hardware arbeiten, da gibt es div. Grooveboxen, die sich für Clubtracks sehr anbieten und mehr Bedienspaß bringen, aber es gäbe auch NI Maschine, siehe den Thread dazu, die ist nämlich erst am März lieferbar.

    Deine Keyboards sind als MIDI-Eingabe okay, haben aber keine Controller, da empfehle ich schon irgendwas mit Reglern. Sind halt eben keine idealen Dinger für Elektronische Musik aus Gründen der Struktur und der Ausführung (Klavierlike bzw. Homekeyboard).

    Remote Keyboards gibts ab etwa 100-150€, allerdings kann man auch einen Synthesizer mit Reglern nehmen. Modrad und Pitchbender sollte aber schon sein und Anschlagdynamik auch und wenigstens ein paar Regler wären GUT..

    Wenn du mit Soft klar kommst und mit der fehlenden Haptik, dann brauchst du diese Regler nicht, aber Bender und Modwheel sollten dran sein. Grade für Clubtracks brauchst du die.

    Ah, du hast Cubase schon. Na, dann kannst du auf die Klangerzeuger ja mehr Augenmerk legen, dann würde ich empfehlen: Hau alles drauf für einen guten oder 2 Synths. Bei den Vorlagen (Stile) würde ich hier einen Analogen und ein Arbeitstier empfehlen, mit den 600€ muss man dann aber gut haushalten. Sprich: Keine Regler am Analogen und du kannst es schaffen oder erstmal ein Arbeitstier und die 600€ dafür nehmen, was ich noch besser finde.

    Da würde ich dir grade einen <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> raten, also einer Art Allrounder Synthesizer mit Pseudo-Analoger Klangerzeugung, wieso? Die sind billig und können genug und sind gut in der Handhabung.

    Konkret also gibt es da eine ganz Menge, die du dir einmal durchhören solltest, da du sicher nur die mit einem dir zusagenden Grundsound akzeptieren solltest. Gegenüber dem, was du jetzt hast ist JEDEr VA ein starker Sprung nach oben in Möglichkeiten und Klang.

    Stimmen: Natürlich können multitimbrale Synthesizer auch gleich klingende Sounds erzeugen, das ist nur so, dass frühere Analoge nur Polyphon waren, aber eben nicht immer multitimbral, also man konnte halt nur 6 oder 8 gleich klingende Stimmen zugleich haben - Da du ja Cubase hast, ist das ja auch akzeptabel, Analoge haben für die angestrebte Richtung natürlich mehr von dem, was du als Produzent suchst.

    Musik:
    http://www.youtube.com/watch?v=DVKeo4QUL-c
    Sowas?

    Ok, also das ist für mich idealerweise mit Analogen Synthesizern in hoher Qualität machbar. Sicher geht auch div. Software und VAs. Aber das Optimum dieser Ästhetik ist zzt wohl noch immer analog. Alternativ wären da noch einige gute gute <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> Synthesizer, die da auch klappen..

    Günstig? <a href=http://www.sequencer.de/syns/oberheim>Oberheim</a> <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_matrix.html>Matrix 6 /1000</a> 6 / 1000 - Ohne Regler dann leider, aber gut im Klang
    Digital: SonicCore ASB Serie (gibt 3 Stück, die alle analogen Klassikern nachempfunden wurden.)
    Alternativ, dann auch nicht so komfortabel aber gut im Preis: Plugiator, beinhaltet alle obigen ASBs, aber kann nur einen Sound gleichzeitig, ist aber dafür flexibler, weil es alle ASBs an Bord hat.

    Wenn es nicht analog sein muss gingen auch Sachen wie ARP 2600 V von <a href=http://www.sequencer.de/syns/arturia/>Arturia</a> , damit kann man alles gut totschlagen, man muss sicher ein wenig Synthese kapieren, aber der Nutzen ist gut. Ebenso gäbe es noch mehr dieser Art, was gut klingt und funktioniert.

    Dann: Naja, noch div. VAs wie Korg Microkorg, Radias, MS2000, Access Virus Serie, und ähnliches. Wobei das hier auch Geschmackssache ist, welchen Grundklang man mag.

    Soviel erstmal. Es gibt noch mehr Lösungen und Maschinen, die geeignet sind. Der billigste Analoge, der so typische Basssounds wie im video oben produzierne kann ist der Alpha Juno 1/2 und MKS50, die gibt es für 100-200€, ansonsten ist Analog idR weit teurer.

    Es gibt aber noch mehr und neure Sachen, einige fallen aber nicht in deine Preisanfrage rein.
     
  3. mase78

    mase78 Tach

    Hi, erstmal danke für deine ausführliche Antwort!

    Das Piano und das Keyboard stammt aus früheren Zeiten, als ich noch Piano bzw. Keyboard spielte. Dachte, dass man das vieleich noch verwenden kann, anscheinend nicht und macht mir auch nichts weiter aus :)

    Also, mit der Preisklasse wars so gemeint:

    - Fürn Software Synth: 300-600 Euro
    - Fürn Keyboard Synth: 1500-2000 Euro

    Noch genauere Infos zu meinem Musikstil:

    http://www.youtube.com/watch?v=hJOiCsL6 ... re=related bzw. http://www.youtube.com/watch?v=eagC7zSQ-qM
    http://www.youtube.com/watch?v=-6PnlPjOAyE
    http://www.youtube.com/watch?v=LmmZWd3eJBM
    http://www.youtube.com/watch?v=Hf9mx7wazS4 (Das is eigentlich das richtige, was ich suche)

    Ich würde auch zu einem Keyb. synth greifen, weil ich bevorzuge an den Schaltern und Tasten zu arbeiten, als am Bildschirm rumzuklicken. Das kann ich in Cubase genug oft noch machen^^

    Hmm, kannst du mir bitte nun mit den neuen Infos ein paar Keyb. Synths vorschlagen (mit Namen), die man noch kaufen kann (eBay oder DJ-Shop usw.) und die natürlich zu meinem Stil passen? Egal ob Analog oder Digital, das was besser ist für meine Interessen/Qualität passt. Hast mir ja schon ein paar aufgezählt, aber mit der höheren Preisklasse wirds da wohl bessere Ergebnisse geben.

    Falls es ein bisschen über meine Preisklasse gehen sollte, trotzdem schreiben, beim Geld habe ich momentan nen angenehmen Spielraum, falls möglich zwischen 1500 und ≈ 2000 Euro bevorzugt.

    Danke vielmals im Voraus!
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    DAS ist aber dann sogar fett. Dafür kriegst du nen netten Synth, auch mit Reglern, was schön ist für Soundsbastel.

    Hoffe, ich hab dich nicht überfahren mit den Keyboards, passt halt nur nicht so zum anwisierten Ziel.

    Denke, dann solltest du dann ruhig doch was mit Knöpfen nehmen.

    Kaufen: Würde ich hier im Forum machen, Ebay suckt gewaltigst. Lieber von intern und bei Leuten, die hier schon mehr Postings haben. Das hilft gegen böse Überraschungen, aber um REINHÖREN kommst du keinesfalls rum. Du musst nämlich sehen, ob dir der Sound zusagt.

    Bei DER Preisrange geht sehr sehr viel. Das ist gut. Also ich denke bei der Soft würde ich mal sagen: NI Massive, Arturia Moog V oder ARP2600V oder etwas in der Art. Die letzten beiden sind fast modular, der erstere ist halbmodular.

    Es gäbe noch viel viel mehr. Sehr interessant scheint mir auch fxpansions neue Serie D-Cam zu sein, vermutlich genau für sowas gut geeignet.

    Für die Synthies brauchst du wohl so'ne Art Allrounder.
    Das "eigentlich richtige" Video ist sehr clubby und nen Kompressor brauchste sicher auch (Software, das reicht) - Kannste mit Cubase und co erledigen.

    Also, ich denke du führest gut mit VAs und Analogen.
    Ich denke mal grob, dass du alle Sounds ganz gut in analog hinbekommen kannst und das alles eher nicht so sehr digital oder VA sein muss, was den Klang auch etwas optiimiert. Bitte bedenke, ob das nett oder nicht nett ist - ES GEHT AUCH ANDERS, ich würde selbst so handeln.

    Prima wären DSI Poly-Evolver Keyboard, der ist auch bisschen mehr als analog, hat aber nur 4 Stimmen und wäre daher nur mit Cubase zu gebrauchen.

    Besser wären Poly-Synths wie der alesis Andromeda, Klassiker wie die hier: polyx und alles in der Ecke. Dabei sind die Preise dann allerdings knapp, sprich: Hier ists fast immer TEUERER als genannt.

    Also, daher würde ich sagen, probier ne Kombi: Hol dir nen Monophonen oder einen bezahlbaren Analogen wie zB einen <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_matrix.html>Matrix 6 /1000</a> 6 oder sowas und dazu nen VA wie etwa den Plugiator, die Virus Serie (ist etwas reich an komischen digitalen Artefakten, gefällt aber vielen), oder sowas.

    Ich weiss nicht genau, ob so Sachen wie Blofeld und andere dich wirklich glücklich machen, daher würde ich eher Wert auf ein Polyschiff legen und notfalls gebraucht, hier bist du mit den alten <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> Sachen gut bedient, aber auch mit vielen anderen.

    Die Preislage liegt dann etwa korrekt.

    Ich denke aber und bitte dich wirklich sehr: Hör erst rein, bevor du was kaufst, und check, ob du das Bedienkonzept magst.

    Es gibt noch viel mehr. Ich denke, du willst ansich sehr amtlichen Clubsound machen, dazu würde ich also auch keine B-Ware akzeptieren. DAs muss schon ordentlich klingen und dann lieber was mehr zahlen und nach und nach aufnehmen, so wäre meine Ansicht.

    Also,
    meiner Ansicht nach ist ein Klassiker Polyphon gut.

    Und ja: Sampling ist da auch noch nötig und Produktionskrams.
    Aber wenn ich jetzt nur einen empfehlen müsste: Andromeda.

    Als VA kämen notfalls die Novation Supernova, die Virus Serie von Access in Frage und noch einige andere mehr.

    Ich weiss, dass sicher einge dir irgendwas andere nahe legen werden und das geht idR auch klar. Einige Sounds sind zB durchaus mit nem Virus auch gut zu machen, aber ich denke, es sollte klar und straight sein.

    Ich setze aber Synthesekenntnisse vorraus, denn das muss man tun, damit man genau DIESE Sachen cool hinbekommt.

    Und ja: Man kann sowas auch mit ganz anderen Sachen hinkriegen..

    Alle diese Teile findest du in der SynthDB, wenn dir das zu wenige sind,.. die Liste geht auch noch länger.

    Hör rein und dann schauen wir noch mal, was wir eingrenzen, okay?
    Das wird ne Weile dauern und das ist normal. Keine Krise kriegen, du wirst dafür später nicht mehr so viel rumsuchen und nicht so schnell wieder verkaufen müssen.

    Die guten Namen werden dir schnell begegnen, bin ich sicher.
    Aber alle deine Beispiele sind eindeutig Synthesizer und größtenteils eben diesen Typs plus Samples. http://www.youtube.com/watch?v=eagC7zSQ-qM Das ist zB eher Sample basiert.
    Dh: Es wird eh eine Mischung sein und der Synth ist für den ganzen Analog und Arbeitspferdkram da. Dann noch Drums und Co mit Samples machen und sehr viel Kompressorarbeit, denn da pumpt es ziemlich. Dh: Einige Sounds werden viel direkter klingen ohne dies.

    Alles klar?

    Naja, sicher noch nicht. Aber eine Richtung muss es ja kriegen. ;-)
     
  5. mase78

    mase78 Tach

    Danke vielmals! Also ja das ist so, klar ist noch nicht alles, werde das ganze heute Abend noch mal schön durcharbeiten.

    Zu wenig? Hat wohl fast eher zu viel Auswahl :D

    "Ich denke aber und bitte dich wirklich sehr: Hör erst rein, bevor du was kaufst, und check, ob du das Bedienkonzept magst."

    Hmm, ich selbst, wohne in der Schweiz (20 Minuten von Bern) und da müsste ich durch ganz Deutschland reisen um Synths auszuprobieren; oder wie meinst du das? Das ist wohl dann mein einziges Problem :sad:

    Also wie gesagt, ich schaue mir das Ganze heute abend in aller Ruhe an!

    Gruss
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Da gibt es auch das moderne Internetz.
    Such dir Leute in der Gegend, Läden und Leute, hör rein, schau dir Youtube Dinger an, Sites, Audiodemos hier und woanders. Da gibts ne Menge Kram inzwischen. LEider auch grottiges und durch Qualitätsprobleme auch nicht immer besonders aussagekräftige Dinge.

    Aber in der CH gibts auch ne Menge Menschen.
    Da würde ja zB ein Besuch im Synthorama helfen, die älteren Synths kennenzulernen. Wenn du die kennst, hast du schonmal eine Idee, wie etwas klingen könnte.

    Nicht weit weg und nimmt die 1-2 Tage Zeit. Ist in Luterbach.
     
  7. feilritz

    feilritz Tach

    ..

    ich würd dir einen analog monophonen synth mit vielen Reglern und ohne Abspeicherungsmöglichkeit.
    Da gibts retro und neue- schau mal bei schneidersbuero nach.
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Finde ich auch sehr gut, aber in der Praxis wird mal sonen House-Akkord fällig sein, den kann man dann etwas intuitiver mit nem Polysynth machen. Beides geht auch, muss nicht oder mit 3 OSCs stimmen. Aber so speziell würde ich jetzt nicht werden wollen.

    Es muss nur was TAUGEN.
     
  9. mase78

    mase78 Tach

    Hi

    Cool, wusste ich gar nicht, werde also mal nächstens dort vorbei schauen und mir bissl Zeit nehmen!

    War vor 2 Woche bei einem sehr bekannten Schweizer DJ und Produzent (National/International) im Studio und dort hatte er ein Roland D-50.

    Hab mir jetzt mal ein paar rausgesucht, die ich noch genauer anschauen möchte. Manchmal bissl höhrer als meine Preisklasse, aber egal:

    - Alesis Andromeda A6
    - Roland Fantom G6 und G7
    - Roland Jupiter 6
    - Roland D-50
    - Dave Smith Poly Evolver Keyboard

    Falls eines nicht zu meinem Stil oder zu meinen Ansprüchen passen sollte, oder wenn du meinst, dass es gar nicht geeignet ist, dann bitte ich dich es mir sofort zu sagen :)

    Ich werde wie gesagt, die ganze Sache in Luterbach anschauen und dann melde ich mich wieder wenn ich Fragen habe!

    Gruss und Danke!
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die Fantoms sind digitale Workstations, sie sind gute Allrounder, aber die Synthese ist etwas umständlicher als bei den anderen. Für deinen Stil halte ich sie für nicht so geeignet. Für Synthpop oder ein paar Standards wäre das eher teilweise was. Du willst amtlichsten Clubsound machen, finde das passt nicht so recht. Ich denke, du brauchst wirklich was was sich super duchsetzt und strukturell passt das nicht ganz.

    D50: Wieso genau den? Naja, aber ganz ok, handling ist auch eher nicht sooo intuitiv. Aber naja. Würde mir für Clubsound auch nicht so als erstes einfallen, ist aber nen nettes Teil, aber hmm, mit dem Ziel?

    Ju6 ist prima, passt gut, Andro auch. Evolver auch, gibt auch ne Mono-Version MEK. siehe SynthDB.

    Jo, wenn du wirklich Geld hast: Saugut sind auch div. Klassiker, die gehen immer. Die sind aber teuer und selten: <a href=http://www.sequencer.de/syns/arp>ARP</a> 2600, <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> Jupiter 8 (für überzeugende Leads und so) mit Abstrichen auch <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Korg</a> MS20 für Quäks und Knarz - Ist aber etwas speziell und reicht nicht aus alleine, ist also nicht so universell.

    Alles von Studio Electronics (ATC X, SE1, ... Test dazu siehe Amazona, ist noch rel. neuer Test zum ATC Xi), <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> (da verkauft grade einer einen MG1 unter Biete, SH Serie von Roland (SH101, SH2 - 350-500€) für Blubberbässer und Standards. Billiger für bestimmte Seq-Sounds und Akkorde: Alpha Juno 1/2 (kostet etwa 100€)

    Ehm, ja..
    Access Virus würd ich schon auch mal antesten. Gibts ab 350/400€ (altes A Modell) bis zum TI (knapp noch dreistellig im Preis, sehr viele FX, viele Stimmen, Computerintegration, digital)

    Supernova II, erstaunlich gut mit Clubsounds. Find ich jedenfalls.

    Arturia Origin, ASB Serie - Für klassische Analogsachen, besser als man denkt. Bassstark. Lass dich nicht von den Demos ablenken, die können auch modern. Liegt an der vergangenheitsorientierten Bewerbung der Instrumente, da sie von Vintagern inspiriert sind.

    Und so weiter.

    Aber Jupiter 6 mit Europa drin halte ich für total gut für so Clubkram und den Andro auch..
    Andro findest du nicht im Museum, ist noch zu neu.

    Synsyn wäre auch gut, ist aber bisschen hakelig bei manchen Dingen, aber sehr interessant.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Blöde Zwischenfrage: wo sollen eigentlich die Drums herkommen?
     
  12. feilritz

    feilritz Tach

    Analog wirst du brauchen, da sind die Sounds schon dicker.

    Polyphon analog wird allerdings wieder teuer.

    Nimm Monophon und sample
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich würde Samples und Analog als Basis oder Massve von NI als Generator ziemlich gut finden. Drums kann man nämlich toll mit schnellhüllkürvigen Analogen bauen. Rest Samples.

    Da die Frage wichtig ist, denk ich sollte man das mal reinschieben.

    Kompressor auch unbedingt benötigt (plugin).
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Samples => NI-Battery. Da hat man einen satten Grundstock an brauchbarem Zeug in bedienbar. Zu Anfang auch noch die (alle) Drum-Samples selber machen hat was vom Bäume fällen, um irgendwann mal Klavier spielen zu können.

    Ansonsten als "echten virtuellen" Drummie, mit dem man auch Sounds erschrauben kann, vielleicht Microtonic.

    Mikro-Demo von Massive und Microtonic, 3 Presets.

    In Hardware gibt es natürlich auch Klopfgeister, z.B. Elektron Machinedrum.
     
  15. mase78

    mase78 Tach

    Den D-50 habe ich wie gesagt, bei dem Produzenten gesehen, daher dachte ich das der vielleich geeignet ist!

    Also dann werd ich mal den Andro, den Evolver und den Jupiter 6 anschauen/anhören!

    Danke vielmals.
     
  16. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Krompholz

    Aktuelle, neue Geräte kannst Du bei Krompholz antesten.
    Nur kaufen würde ich da nichts. Die sind so teuer, daß man immer denkt, die machen Witze.
    Gibt seit ca. drei Jahren noch ein anderes Geschäft in Bern, welches sich mehr so auf Softsynths und Sequencer zusammen mit Controllern spezialisiert hat. Namen weiß ich leider nicht mehr.
     
  17. mase78

    mase78 Tach

    Re: Krompholz

    Auch hier danke vielmals, wusste ich gar nicht, ist ja voll in meiner Nähe!

    Werd ich mal durchsuchen den Shop :)

    Greeetz
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    Lass dich auch leiten von deinen Ideen und deiner Intuition. Was du dir nicht "schönsaufen/kiffen" musst, ist auch gut. Das sagen oft die ersten 10Mins an dem Ding auch schon. Schalt mal die Effekte aus und hör, ob das Ding Substanz hat. Du kommst dann sehr schnell zu den guten Synths.

    Schneidersbüro ist ja bisschen weiter weg, Läden haben heute auch immer weniger echte Synthesizer. Aber direktes Probieren ist einfach besser. Alle meine Workshopler, die Clubsound machen bestätigen diesen Input - Deshalb rate ich dir auch dazu.
     
  19. mase78

    mase78 Tach

    Hi @ all

    Nun melde ich mich auch mal wieder :)

    Ich muss mich nun zwischen folgenden synthies entscheiden:

    Dave Smith Poly Evolver Keyboard ca. 3200 Franken
    Alesis Andromeda ca. 3800 Franken

    Welchen würdet Ihr für meinen oben genannten Stil besser finden?

    Soll auch eine Investition für die Zukunft sein und nicht nur wat kurzfristiges!

    mfG
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Sind beide toll, würde ich nach Klang entscheiden, neu gibt es den Andromeda allerdings nicht mehr. Sie klingen sehr unterschiedlich.

    Anhören und den von dir bevorzugten Grundklang nehmen. Beide sind gut und halbwegs wertbeständig, wenn man das überhaupt sagen kann heutzutage.
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    lieblingsthread hier im forum...

    der andromeda gibt's eigentlich nur noch gebraucht, da sollte er ca. 2400CHF kosten! der prohpet 08 von dsi würde auch in eine ähnliche richtung gehen, habe ihn heute austesten können und muss sagen ich bin begeistert (bis auf die encoder), er ist auch sehr einfach und intuitiv zum bedienen, ich bin mir sicher der wäre für dich mehr wie geeignet! unbedingt austesten bzw. vorführen lassen...
    der prophet 08 ist eigentlich auch genau eine mischung aus andro und polyevolver, einfach abgespeckt, aber doch alles da was man braucht und er hat ein gutes preis-leistungsverhältnis!

    jupiter 6, juno 106, sh101 und konsorten (über 20 jahre alte synts) sind eher synths die man nur zu fairen preisen findet wenn man sie nicht explizit sucht, aber man bereit ist einen zu kaufen wenn mal wieder einer einen zu einem normalen preis angeboten wird, so läufts auf jedenfall in der schweiz.
     
  22. mase78

    mase78 Tach

    Hi

    Den A6 würde ich für 3800 nigelnagelneu bekommen. Da ihn ein Shop noch auf Lager hat!

    Vom Prophet 08 weiss ichs nicht, denn gibts etwa für 2800 neu...im gleichen Shop.

    Mal schauen, welcher mich besser dünkt.

    Gruss
     
  23. mase78

    mase78 Tach

    Hi Leute

    Ich hab mir nun einige Synthies angehört und mich dann für den DSI Prophet 8 entschieden.

    Ich möchte das Ding nun über mein NI Audio 8 anschliessen. Wie geht das nun?

    Synthie auf Audio 8 und wie dann?

    Danke
     
  24. Moogulator

    Moogulator Admin

    MIDI, du brauchst MIDI!
    In in out und out in in, damit du die Töne und Werteschraubereien aufzeichnen und abspielen kannst.

    Audio ist "nur" für das fertige Ergebnis.
     
  25. mase78

    mase78 Tach

    Hi

    Dann muss ich also das Ding so anschliessen? --> Synthesiser ans Audiointerface mit einem Midikabel (out beim synthi und in beim interface)
     
  26. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nein, natürlich nicht
    SYNTH --- Rechner
    Audio out 1/2 an---> Audiokarteneingang 1 und 2 (L und R)
    Wobei das ja auch über ein Pult mehrere Audiosignale gleichzeitig sein KÖNNTEN.. Oder mehrere Audiokanäle..


    und MIDI out Synth --> an MIDI in des MIDI Interfaces (sowas kostet 20€ - 150€, je nach dem wieviele MIDI Ports man so hat)

    und zurück:

    MIDI in Synth --> an MIDI out des MIDI Interfaces am Rechner.
     
  27. mase78

    mase78 Tach

    Ahso, dann ist ja alles korrekt, bis auf die MIDI-Sache. Muss ich mir also nur noch 2 MIDI Kabel kaufen, dann sollte das gehen.

    Danke vielmals, probiere das morgen mal, melde mich dann wieder.

    Greeeeeeez
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wenn dein Interface/Karte schon MIDI hat, reichen Kabel, ansonsten halt Interface, die heute fast wie ein Kabel aussehen.
     
  29. mase78

    mase78 Tach

    Oki. Nun stellt sich folgendes Problem.

    Treiber installiert, alles angeschlossen.

    Wenn ich Musik höre, dann ist es schön laut und gut. Aber wenn ich über den Synthi spiele, ist der Sound gaaanz leise.

    Unter Sound und Audiogeräte kommt dann wenn ich auf Lautstärke klicke folgende Fehlermeldung:

    "Die Soundhardware kann nicht fehlerfrei verwendet werden. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf "Drucker und andere Hardware" und dann auf "Hardware", um Mixergeräte zu installieren."

    Hat jeman ne Idee? (Läuft unter XP)
     
  30. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das ist ggf. eine Pegelfrage. Natürlich soltlest du mit hohem Pegel reingehen, dazu kann man bei allen anständigen Soundkarten auch Vorpegel einstellen, -10 und +4dB sind üblich, oft gibt es noch eine weitere Form, wobei das Broadcast und Home-Recordinglevel sind, das +2 Ding wurde von Tascam mal verwendet. Also, schau mal da und nimm die lautesten Einstellungen des Synths und des internen Reglers pro Sound, wenn Multimode vorhanden.
     

Diese Seite empfehlen