UAD Plugins - was sind eure Favoriten?

Rastkovic

PUNiSHER
Das würde mich interessieren, was sind die UAD Plugins welche für euch unverzichtbar sind. Egal ob Dynamics, EQ, Reverb, oder Modulation.

Versuche gerade für mich selbst herauszufinden, ob ich solch ein UAD System benötige. Schwierig ohne selbst zu testen..... :roll:
 
ich liebe so einfache tools wie den precision limiter oder den Cambridge Eq - beides sind natürlich Beispiele die man gut mit nativen VSTs ersetzen kann.
Sowas wie den API-Channelstrip und den Fatso- eher nicht.

der 1176er und Fairchild oder DBX 160 klingen für meine Ohren auf der UAD am besten

der Moog-Filter ist auch sehr geil
 

Rastkovic

PUNiSHER
Ich denke mir geht es vor allen Dingen um die Plugins mit Charakter, Sachen die färben oder verzerren. Bei den Kompressoren an sich würde ich mir keine Quantensprünge erhoffen, es sei denn auch hier, dass sie vorteilhaft färben. Ich bearbeite hauptsächlich synthetisches Material, da war ich mit dem vorhandenen bereits immer sehr zufrieden.....

Ich denke so richtig Sinn machen die UAD Sachen wenn man mit "echten" Instrumenten arbeitet?!
 

tom f

*****
für mich hat sich die plattform als super erwiesen weil ich für gitarre, bass, gesang und auch synth schöne echtzeifähige effektstacks machen kann und dadurch die laune am musizieren multipliziert wird.

was mir gut gefällt:

ssl channelstrip
distressor
lexicon 224
ams reverb
dimension d
der eine oder andere der vielen gitarren/bass verstäreker simualtionen.


gekauft habe ich bis dato schon ziemliche viele plugs.

die unison channelstrips habe ich mir alle gekauft - das war evtl. etwas zu voreilig - denn grade die voxbox und der neve konnten mich noch nicht übermässig begeistern.

ich bin eben mehr für snappy sound a la ssl und api


die channelstrips sind natürlich praktisch weil man gate/comp & eq dabei hat.


was ich aber für 2018 und für den preis unangemessen finde ist die geringe leistung und die art wie diese skaliert wird:

selbst bei einem quad system stosse ich hin und wieder nur bei einem sound an die grenzen.

1. man kann pro kanal maximal 5 inserts verwenden
2. bei aufwendigen plugs gehen nicht mal 3
3. man muss dann mitels aux send stacken und den kanal muten
4. man kann von send 1 nicht weiter auf send 2 stacken

was ich mir erwarten würde:

mehr insert slots
bessere leistungsskalierung über die dsps hinweg
besseres routing
mehr leistung insgesamt.

beispiel:

giterrensound mit

- ssl unison im pre

- sony oxford eq
- distressor
- fender amp
- mxr verzerrer

bin mir nicht sicher ob sich das ausgeht

als insert


- korg delay
- dimension d
- ams

im aux


da ist im prinzip schon alles verbraucht obwohl 2 dsps gar keine arbeit haben weil das routing nicht mehr hergibt

ausserdem gibt es ja trotzdem den input buffer und den muss man bei so einem setting auf hoch stellen.


ich wäre sehr für ein technisches facelift zu haben.

audiointerface ab octo core und besserer skalierung würde ich sofort kaufen.


mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

Dark Walter

||||||||||||
Den Precission Limiter hab ich auch sehr gerne. Speziell für modernes Clubmäßiges.

Von den Hallgeräten hab ich die meisten. Hier bevorzuge ich den BX20 und das EMT140. Das BX20 ist mit Abstand mein UAD Favorit.
Das Ocean Way Reverb als Raumsimulation kann für manche Sounds eine kleine Geheimwaffe sein. Das AMS RMX16 ist eher nicht so mein Ding.

Gitarrenamps hab ich viele ausprobiert. Die Version des Fender 5E3 ist verglichen mit allem anderen was ich bisher gehört hatte das beste.

An Kompressoren hab ich den 1176 und den LA2 sehr gerne. Den Chandler Zener Limiter hab ich gerne auf dem Drumbus (bei echten Drums) oder dem Gitarren oder Rearbus.

Das Galaxy Echo (Roland) und das EP3 wird auch sehr gerne verwendet. Das EP3 finde ich klanglich zwar besser, das Galaxy hat dafür allerdings mehr Einstellmöglichkeiten. Gerne verwende ich auch das Cooper Timecube als Slapback Delay.

Hätte bei Interesse evtl. noch 1-2 Karten übrig.
 

Anhänge

Dark Walter

||||||||||||
Ein paar kleine Tipps noch falls Du Dich nicht auskennst:

Was etwas nervig ist: Wenn Du mit UAD Plug Ins aufnehmen möchtest muss im Plug In separat ein Monitoring Button aktiviert werden sonst ist die Latenz zu hoch. Ich müsste mal checken wie das nochmal mit UAD auf Auxwegen beim Aufnehmen aussieht, irgendwas war da. Dies kann bei der verwendung von UAD Interfaces mit integriertem DSP anders sein. (Da könnte TomF was zu sagen)

Was scheisse ist: UAD unterstüzt meines Wissens keine Sidechains (korrigiert mich notfalls, hab noch nicht die aktuelle Version)

Tipps zum Kauf:
Auf dem Gebrauchtmarkt gibt es gerne günstige Karten / Boxen die inkl. vielen teuren Plug Ins verkauft werden, kann sich sehr lohnen. Plug Ins zum Festpreis kaufen lohnt sich fast gar nicht, bis auf ein paar wenige Plug Ins gibt es fast alles regelmäßig massiv reduziert, dazu kommen noch monatliche Gutscheine. Demos sind ohne Minutenlimitierung oder Noise-einblednungen für 14 Tage nutzbar. Ab dem nächsten Kauf werden die Demos zurückgesetzt und können neu gestartet werden.

Ein Dongle, äh eine Karte mit nur einem DSP macht übrigens keinen Sinn. Min. 2 sind da schon besser kommen aber je nach Plug In Auswahl auch gut an die Grenzen. 4 bis 8 DSPs finde ich realistisch. Da lässt sich ein größerer Mixdown machen oder ein kleinere dafür mit rechenintensiven Tapesimulationen etc. Manche Plug Ins schaffen es übrigens 30% oder mehr eines DSPs zu belegen. Manche wenige sogar knapp an die 70% (!!!)

Hier noch ein UAD Performance Chart: https://help.uaudio.com/hc/en-us/articles/215262223-UAD-2-Instance-Chart - Der gibt in etwa einen groben Eindruck was so möglich ist.

Achja: Die UAD Sachen finde ich schon sehr geil, aber es können ja nach wie vor auch konventionelle Plug-Ins verwendet werden. Von UBK / Kush gibt es ein paar sehr gute zu guten Preisen. (Leider mit iLok Gedöns)
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

*****
Was scheisse ist: UAD unterstüzt meines Wissens keine Sidechains (korrigiert mich notfalls, hab noch nicht die aktuelle Version)

das ist ja genau genommen sowas von absurd dass man es schnell wieder vergisst :)

da ich persönlich das ganze ja defacto ausschliesslich als tracking maschine nutze ist es nicht so wichtig - aber für die postproduction ist das schon krass.

eigentlich ein no go :)
 

Dark Walter

||||||||||||
das ist ja genau genommen sowas von absurd dass man es schnell wieder vergisst :)

da ich persönlich das ganze ja defacto ausschliesslich als tracking maschine nutze ist es nicht so wichtig - aber für die postproduction ist das schon krass.

eigentlich ein no go :)
Deswegen und auch weil Daft Punk das Sidechaining erfunden haben wird es wohl auch keinen Alesis 3630 auf der UAD Platform geben.
 

tom f

*****
Ein paar kleine Tipps noch falls Du Dich nicht auskennst:

Was etwas nervig ist: Wenn Du mit UAD Plug Ins aufnehmen möchtest muss im Plug In separat ein Monitoring Button aktiviert werden sonst ist die Latenz zu hoch. Ich müsste mal checken wie das nochmal mit UAD auf Auxwegen beim Aufnehmen aussieht, irgendwas war da. Dies kann bei der verwendung von UAD Interfaces mit integriertem DSP anders sein. (Da könnte TomF was zu sagen)

also bei der audiointerface variante finde ich das sehr elegant und flexibel gelöst:

man kann 2 modi wählen - entweder man nimmt in der daw ganz das auf was man hört - also mit den effekten, oder man hört die zwar nimmt aber das reine line signal des preamps ab - inkl. dem unison plugin, wenn man denn eines nützt.

weiters kann man in der daw alles auf alles routen - man kann also z.b. auch nur den aux recorden oder direkt den master

und man kann auch ein signal aus der daw in einen virtuellen kanal der uad schicken - das hat schon seine berechtigung.


folgendes praxisbeispiel:

ich habe ein komplexes setup im kanal + aux send
ich spiele die gitarre - all die effekte abhörend - clean in den izotope rx 6 denoiser.
den ausgang des rx 6 sende ich in ein ein virtuelles input der uad karte mit den gleichen settings des input kanals

was bringt das ?


ich kann das gitarren sigal dort denoisen wo es am besten ist - nämlich ganz am amfang der kette - und kann das ergebnis des denoisens sofort wieder in realtime im kontext meines fx stacks abhören um zu testen ob es sich auszahlt etc...


wobei ja auch andere interfaces das können - mein schon recht altes tc konnelt 48 kann auch alles routen - inkl. aux oder z.b direkt den ausgang des realtime dsps abfragen.


was bei uad da aber eben besser ist ist das abhören mit effekten bei aufnahme ohne - wenn man das will.


ps: die latenzen sind da nicht merklich - keine ahnung was die maximale latenz rein auf die dsps bezogen ist - ich glaube aber selbst bei der input buffer large sind das maximal 3 ms. das ist absolut in ordnung um exakt zu spielen.


mfg
 

Dark Walter

||||||||||||
Also bei mir mit Apogee Symphony System und UAD PCIe Octokarte sind ohne den Modi zu aktivieren Vocals oder Gitarren fast unmöglich. (Und das ist jetzt kein elitäres Vovox User Statement) ;-)

Wenn ich nicht so vieles hätte würde ich wahrscheinlich auch eines der UAD Interfaces verwenden oder vielleicht zum OSX "Hauptgerät" zufügen.
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

Dark Walter

||||||||||||
naja... ich hab tatsächlich schon öfters davon 4 Instanzen am laufen :D

Fies ist übrigens die Combi aus Fender 69,9 % und BX20 33.8% (beide in mono)

Manche Plug Ins sind schon Ressourcenschweine, zur Not lässt sich auch bouncen. Wenn ich überlege wieviel Aufnahmen ich selbst oder andere irgendwie verkackt haben... und obwohl es keinen Recall gab konnte ich alles wieder heilemachen.

Anyway das Chart gibt auf jeden Fall mal einen Eindruck was sich gleichzeitig alles machen lässt. Z.b. wenn die weniger Ressourcenhungrigen Tapesimulationen verwendet werden die prinzipiell ja pro Kanal eine eigene Instanz benötigen. Aber gut, das ist bei der Arbeit mit Audiodateien das kleinste Problem, das Bouncen des Studer oder Ampex Plug Ins z.b.: wird schon keine Aufnahme versauen. ;-)
 

tom f

*****
ich habe mir den fender 55 tweed gekauft als ich mir eine strat gekauft habe - da passt der wirklich toll.

die strat habe ich aber sehr schnell ruiniert und mit der jackson und den humbuckers kann man sich den amp sparen :)


ich war ja 20 jahre skeptisch bzgl. uad - aber bei all den kritikpunkten die mir einfallen muss ich sagen das mir das interface deutlichst die laune zu musizieren verbessert hat.


ich habe ja nur das apollo twin mk2 quad und überlege schon länger mir eine apollo 8 quad dazu zustellen.

allerdings warte ich da noch auf ein kombiaangebot - bei dem letzten angebot zu dem interface gab es ja glaube ich einen quad oder octo accelerator dazu.
 

tom f

*****
was übrigens wieder mal absolut lustig/irre ist bei uad:

die übliche preisnachlass/gutschein/you name it orgie :)

jetzt hatten die grade diese sales periode - dann diese verlängert - dann einen tag über die verlängerung drüber :)

und ich habe mir - absichtlich weil ich es schon vermutet habe - in der sales periode 3 plugins gekauft - aber alle einzeln, denn:

ich habe nach jedem kauf noch jeweils einen 25.- gutschein bekommen - ich hätte aber wohl kaum einen 75.- gutschein bekommen wenn ich gleich 3 plugs auf einmal gekauft hätte.

so habe ich eigentlich innerhalb der stark reduzierten preise eines der drei plugs durch die summe der gutscheine gratis bekommen.

und jetzt nach den 3 käufen habe ich ja wieder einen 25.- gutschein sowie einen 50.- gutschein für eine angebliche complete the bundle aktion - man kann aber den gutschein auch für jedes beliebige plugin nutzen.


das bedeuted dass ich nun gewisse plugins BILLIGER kaufen kann as während der aktion und dass ich hingegen wenn ich das eine oder andere bundle vervollständigen wollen würde nun trotz des 50.- gutscheines MEHR zahlen würde als ohne den gutschein während der aktion.


fakt ist eines: die wollen einem mit dem marketing und den ganzen aktionen / gutscheinen komplett verwirren und dazu animieren ständig was zu kaufen.

man KANN das allerdings auch ausnützen wenn man immer halbwegs up to date mit den preisen ist und sich gegen die beworbenen trends dann zu einem kauf entscheidet wenn es wirklich passt.



damit das oben nicht zu abstrakt ist ein beispiel:


in der aktionszeit grade was das bundel aus space echo, boss chorus und dimension d verbilligt.

allerdings waren die einzelnen plugs auf verbilligt und wenn man so wie ich das space echo gar nicht mag war es kein finanzieller nachteil sich eines der plugs einzeln zu kaufen.

ich habe das dimension d um reduzierten preis und 25.- gutschein gekauft - super

den boss chorus gab es alleine um 79.- wenn ich nicht irre.

nun kostet das bundle wieder relativ viel und der boss chorus kostet 99.-

allerdings habe ich ja noch 25.- von vorher und die 50.- für die bundle aktion.

aber das bundle ist ja jetzt trotz 50.- teuer als vorher - also kaufe ich um die zwei gutscheine den boss chorus um 24.-

also billiger als je zuvor.


:harhar::lol:
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

*****
ich kann also - wenn ich mit den 2 gutscheinen den boss chorus kaufe in summe um 98.- den boss chorus und das dimension d haben.


aktuelle wäre deren regulärere preis im einzelkauf ohne gutscheine aber 248.-

und das bundle mit dem space echo würde 299.- kosten also unrentabel sein

allerdings habe ich ja die bundel aktion - also kostet es nur 199.- abzüglich 25.- und 50.-

also theoretisch 124.-

also würde mich trotz aktion & 2 gutscheinen das space echo das ich nicht brauche noch 100.- kosten

HA HA HA

:)
 

tom f

*****
eigentlich finde ich das ja richtig lustig weil es absurd ist.


würden die einfach von vornherein die preise um 50% reduzieren dann würde man halt immer dann kaufen wenn man etwas braucht statt auf aktionen und gutscheine zu warten.

ich lasse mich eben nur noch zu einem impulskauf motivieren wenn der preis wirklich passt.

ebenso würde ich aktuell kein weitere apollo interface kaufen weil es stark anzunehmen ist dass die demnächst wieder einiges an warenwert dazu verschenken.


insofern lass ich mich da nicht von denen zu deren finanziellen gunsten manipulieren - aber zumindest schaffen sie es recht regelmässig innerhalb der aufmerksamkeitsspanne des konsumenten zu bleiben.
 

xtortion

|||||
In meinem Account wird mir das Upgrade auf Ultimate 6 für 1899 Euro angeboten. 11 Plugins davon habe ich schon. Wenn man den Preis durch die Anzahl der Plugins teilt, kommt man auf einen Preis von ca. 20-30 Euro pro Plugin. Günstiger kommt man wohl nicht dran....
 


Sequencer-News

Oben