Was für Lautsprecher stehen bei euch im Wohnzimmer?

siebenachtel

|||||||||||||
Die meisten Top Produktionen sind garnicht für High End ausgelegt ,
ich weiss was du meinst ;-)
aber es könnte ja sein dass es tolle elektronische musik gibt die wirklich extrem, ich sag mal 3D ausgelegt ist ;-)

heute ist das eh ganz anders, seit wenigen Jahren ist auch für jeden normalsterblichen software verfügbar die in die richtung* unglaubliches möglich werden lässt
*(stilmässig seh ich da eher moderne experimentelle elektronische musik, eher leicht minimal die sich dazu eignen würde um so "akustische Erlebnisse" zu generieren.
Jazz ist eines, Klassik was anderes, da reichen normal gute Anlagen um grosses Kino zu erzeugen. insofern hatte @xenosapien da schon recht dass ne 2-3k analge reicht. Teile die Meinung "so gesehen" ;-) )
 

siebenachtel

|||||||||||||
ich hab btw. Abacus C2 ( oder C3 ) in der Küche an der Wand hängen.
ist IMO Geldverschwendung ausser es kommt auf JEDEN cm-Mass draufan oder man will bewusst gar nicht mehr Bass + Tiefmitten.
Ich mag die Box zwar, aber mit gewissen tieffrequenten signalen vom modular gibts probleme. Da darf man dann wirklich nicht mehr laut hören ( und ich höre hier nie laut, und doch bring ich die kleine Box manchmal "ins würgen" und muss leiser stellen )

Wohzimmer ist ein studio. Musikmachen und musikhören geschieht über die genaugleichen komponenten. ( bei mir geht auch Plattenspieler und CD aufs pult ( und von dort in die Küche oder auch Bad wenns sein muss zum basteln)
hab: JBL LSR305. supergeil im unbehandelten Raum (< 18-20m2). totaler tipp von meiner seite fürs Musik hören ( würde mir heute die in die Küche stellen
und: Adam A7X. mag die JBL fast lieber für meinen Raum. Bass ist anders bei der Adam.
( Die A7X passen hier einfach nicht zum raum, würde gerne auf A5X downgraden......)

Musikhören seit ca. 16 Jahren bei mir fast nur über Studio lautsprecher.
Die Musik muss passen, ......dann tuns (im unbehandelten Raum) selbst billige 100.-stutz PC tröten von Logitech ( mein ich ernst)
 

oli

||||||||||||
BT Speaker anyone? Also richtig gute - Taugen diese Homepods? Eher nicht, oder? Ich habe schon gute BT Dinger gehört, aber .. Ich traue nicht jeeeedem.. *G*
Also Tipps Superwillkommen - Da ich nur so Musik höre ist BT eigentlich ideal. Ansonsten Aktivboxen.
Kann den Teufel Boomster empfehlen.
Klares Klangbild & kann auch ziemlich bassig.
Bluetooth-Kopplung auch easy.
Oh sehe gerade, ist momentan um 100 Euro im Preis reduziert, Mist...
https://www.teufel.de/bluetooth/boomster-p16572.html
 
Ich find das lustig das BT Speaker meist portable, sprich quasi (also kein Stereo Spread weil nah beinander) Mono und mit Akku, ausgelegt sind. Klar, to go is das Super aber wenn die Dinger am festen Platz stehen sollen...
Dann gibs ja noch Receiver (https://www.teufel.de/lautsprecher-zubehoer/teufel-bt-link-bluetooth-adapter-p15112.html)
Aber dann brauch man wieder trotzdem Verstärker und Lautsprecher.

Die Alternative wären dann 2 Aktivlautsprecher mit Stromkabel, gibs da was?
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
@HiFi Spinner == @Synthesizer(~InstrumenteRegler) Spinner
(== = Ist gleich)
sehe ich nicht ganz so. die meisten produzentenblender im studio (industriestandard EQs und kompressoren mit schicken oberflächen a la focurite red oder avalon) kosten nicht annähernd so viel wie die teuersten comsumer kabel.

das kommt wahrscheinlich daher, dass leute die selbst inhalte erstellen letztlich doch immer auch noch ein bischen betriebswirtschaftlich denken wollen, selbst wenn sie es nicht müssten.

du kannst dir heute aus jedem otto katalog einen technics verstärker für 12k, einen plattrenspieler für 16k oder boxen von bang & olufson für 40k bestellen, wenn du es nötig hast damit irgendjemanden zu beeindrucken oder weil geld für dich einfach keine rolle spielt.

kennt ihr ein gewerbliches tonstudio im besitz eines einzelunternehmers, wo lautsprecher für 40,000 euro stehen? oder eine mcintosh endstufe für 75,000? für solche summen kann man sich heute realistischerweise ein professionelles masteringstudio einrichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

sternrekorder

||||||||
Ich habe im Wohnzimmer zwei Pärchen RFT BR25E und BR26 classic stehen.
Sie werden jeweils von einer RFT HMK-100-Anlage ( Bj. 1988 ) aus dem VEB Stern Radio Berlin und von einem HF-Stereo-Röhren-Receiver Rossini G6011 ( Bj. 1967 ) vom VEB Goldpfeil Hartmannsdorf betrieben. Diese Boxen sind klein, knackig und druckvoll und für meine Bedürfnisse völlig ausreichend. Die TT wurden schon vor Jahren recont, da die Sicken der BR-Reihe bekanntlich nach Jahren zerbröseln.
Als RFT-Fan besitze ich aber noch jede Menge andere Boxen:
  • BR50 (transparentes Klangbild, gut für Klassik und Jazz)
  • k23profiL (fetter Bass)
  • B3010 (schön kompakt und trotzdem gute Bass-Abstimmung)
  • B9351 (ideal zum Partymachen)
  • KB35 (Baujahr 76 und klassisch schön, hat Papa jetzt im Wohnzimmer)

Dazu natürlich diverse RFT-Stereo-Anlagen. Das wird immer mal wieder ausgetauscht. Die HMK-100 mit RBR25E ist jedoch die beste Kombi und der WAF ist recht hoch.

Außerhalb des Wohnzimmers höre ich fast ausschließlich über einen Bose Sound Link Mini 2. Die beste Anschaffung seit Jahren.
 

ganje

Fiktiver User
Bei mir steht ein Beoplay P6. Vollkommen ausreichend für mein kleines Wohnzimmer und mobil ist es auch. Es braucht keinen EQ, sondern man stellt es einfach woanders hin, z.B. in die Ecke, wenn man mehr Bässe möchte.. Einziger Nachteil ist, dass es keinen AUX hat, sondern nur über Bluetooth läuft, aber damit kann man leben.. Gibt auch div. Kleingeräte/Adapter, wenn man zahnloses Zeugs verbinden möchte..


Eigentlich würde ich mir sowas nie kaufen, obwohl es einen sehr guten Sound hat und ich mich mittlerweile an das komische Ding gewöhnt habe, aber gewöhnt hätte ich mich auch an andere Geräte.. Ich bekam mal einen Beoplay A2 geschenkt und als dieser innerhalb der Garantie den Geist aufgab, bekam ich den P6 als Ersatzgerät. Ok, dann habe ich halt einen Beoplay.. Hätte mich auch schlimmer treffen können.

Paar Jahre zuvor hatte ein 5.1 System von Bose. Als ich umgezogen bin, habe ich es einem Freund auf unbestimmte Zeit ausgeliehen, da ich in der neuen Wohnung keine Verwendung dafür hatte. Liegt zum Teil daran, dass ich im Wohnzimmer keinen Fernseher habe..
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann den Teufel Boomster empfehlen.
Klares Klangbild & kann auch ziemlich bassig.
Bluetooth-Kopplung auch easy.
Oh sehe gerade, ist momentan um 100 Euro im Preis reduziert, Mist...
https://www.teufel.de/bluetooth/boomster-p16572.html
ich will ja neutral, hab ja jetzt Adam da - weil sie da sind, aber für so Küche oder sowas - da reicht ja reines Hörgerät™.
Ohne Software - direkt nativ im iPad - das wäre gut, weil das ist eigentlich die Haupthörquelle neben dem Rechner. Alles andere ist nicht soo wichtig - Vinyl und Tape ist für Sonntage oder so.
 
Habe mich mal bei einem renommierten Händler in einer hessischen Großstadt beraten lassen. Ich war an den German Physiks Rundstrahlern interessiert, die durch die Bank begeisterte Kritiken bekommen:
https://www.german-physiks.com/loudspeakers/

Der Verkäufer war der Hammer. Meinte, mit meinen Focal-Monitoren läge ich schon ganz richtig, bei den solle ich besser bleiben! "Ja, natürlich, die German Physiks kann ich ihnen vorführen, wenn sie unbedingt wollen. Letzte Woche hat hier einer Lautsprecher für 100000 Euro gekauft. Die spinnen doch!"

Naja, zugegeben, ich hatte auch keine Zeit für eine längere Hörsession - das wäre für ihn kein Problem gewesen. Auf den ersten Eindruck klangen die German Physiks eher unspektakulär, was ja durchaus ein gutes Zeichen ist.

"Na, wenn DIE nicht räumlich klingen, welche dann?" meinte der knochentrockene (Nicht-) Verkäufer dazu...
 

2bit

|||||||
Reicht für einen für einen Raum von 4,20 x 3,70.

4 x "JBL Studio 220" als Surround-Lautsprecher:



1 x "JBL Studio 225c" als Center-Speaker unter der Leinwand (2,50x1,45):

 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
ich bitte dich, wer dafür 115,000 euro ausgibt, dessen probleme liegen doch in ganz anderen bereichen als bei betriebswirtschaftlichen fragen.

schau dir mal an wie bei studio funk gearbeitet wird, die machen aus scheiße geld. da bist du froh wenn die kaffeemaschine funktioniert.

viele welthits wurden auf NS20 & co produziert.
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Hab nen selbst gebauten umgefalteten kleinen Bretterhaufen mit Sperrkreis unter dem TV hängen. Quasi als Soundboard. Dazu ein Mivoc Sub. Das wars, mega geile Kombi.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Die schönsten Lautsprecher und die besten Kabel und die tollste akustische Raumoptimierung bringen nichts, wenn man sich die Ohren kaputtgeschossen hat durch jahrelanges Hören von Lärm bei voller Lautstärke. Oder wenn eh nur Müll reproduziert werden soll.

Wird gerne mal vergessen.

Stephen

PS: Was mich an eine Episode beim örtlichen Porsche-Händler in Moers im Dezember des Jahres 1987 erinnert -- da mich der Verkaufschef gut leiden mochte, lud er mich zu einer Gala im Hause ein, zu der auch ein 959 als Star des Abends anrollen sollte. Ebenjener kam dann auch aus Gelsenkirchen angefahren, der Besitzer stieg aus -- im Lodenmantel mit Tirolerhut, und aus dem Stereosystem des 959 ballerte krachlederne Humtata-Musik aus dem Alpenland...
 

micromoog

Rhabarber Barbara
PS: Was mich an eine Episode beim örtlichen Porsche-Händler in Moers im Dezember des Jahres 1987 erinnert -- da mich der Verkaufschef gut leiden mochte, lud er mich zu einer Gala im Hause ein, zu der auch ein 959 als Star des Abends anrollen sollte. Ebenjener kam dann auch aus Gelsenkirchen angefahren, der Besitzer stieg aus -- im Lodenmantel mit Tirolerhut, und aus dem Stereosystem des 959 ballerte krachlederne Humtata-Musik aus dem Alpenland...
Wann kommt die Pointe? Hatte er ein Schalke-Trikot unterm Mantel?

Ansonsten verstehe ich den Gag nicht, Porschefahrer in Alpentracht gibt es in Bayern und Österreich zu hunderten.
 
Im Wohnzimmer sind Adam P11 - muss aber auch sagen, dass das auch Studio ist, die Schlafzimmerboxen sind kleinere Adam - was die aber nicht abdecken sind die Frequenzen unter 40-50Hz - ich hätt ja gern eine Full Range Box, die aber genau so transparent ist ohne Subwoofer zu benötigen und so, Größe wäre klein bis mittel, hatte mal große JBL, waren für meine Wohnsituation aber lange total oversized, daher sind die weg - waren aber super - entfalteten sich aber nur mit ausreichend sinnvoller Entfernung und Aufstellung - das war wichtig - kann aber sagen - die waren super, die Adams haben bessere Auflösung - aber auch weniger Bass - die 4412 sind aber auch Mittelfeld - die p11 Nahfeld.

Heute wäre das egal, um Subs loszuwerden und um eine Liga aufzusteigen würde ich schon gern noch "was machen" - KSdigital? Gaithain - die großen - die kleinen fand ich nicht so gut - wie gesagt - Subwoofer will ich nich' - hab grade einen sehr überdimensionierten Sub, wirklich sehr groß..
 
Eine Freundin möchte in einen UniMo(o)g umziehen, aber die sind echt teuer geworden, als Wohnzimmer quasi. Hätte aber im Auto bissle Angst wie und wo Gear hin, was nicht weg kommt und aufbrechen und so. Da dann doch ..
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
Subwoofer will ich nich
das subwooferprinzip stinkt.

es wird immer argumentiert beim subbass sei mono ausreichend, weil man das eh nicht orten könne.

was immer gerne vergessen wird ist die unkontrollierte laufzeitdifferenz der driver untereinander; man müsste eine stereopaar zum subwoofer normalweise mit einem delay anpassen. (der amateur stellt siene lautsprecher eh zu weit auseinander. wenn dann drei lautsprecher auf einer linie (wand?) stehen, ist der subwoofer in der mitte näher am ohr als die LR)
 
Zuletzt bearbeitet:
was immer gerne vergessen wird ist die unkontrollierte laufzeitdifferenz der driver untereinander; man müsste eine stereopaar zum subwoofer normalweise mit einem delay anpassen. (der amateur stellt siene lautsprecher eh zu weit auseinander. wenn dann drei lautsprecher auf einer linie (wand?) stehen, ist der subwoofer in der mitte näher am ohr als die LR)
Bei einem (gleichseitigem)Stereodreieck von 4 Metern ergibt sich eine Differenz von ca. 50 cm um welche der Subwoofer
näher zum Hörer steht.
Der Bass vom Subwoofer kommt also reichlich 1,5 Millisekunden früher beim Hörer an.
Bei 100 Hz (Wellenlänge von 3,4 Meter) ergib sich eine Phasenverschiebung von 53°.
Keine Ahnung wie und ob man das hört.
Wikipedia:
Bildschirmfoto 2019-08-19 um 21.46.42.png
Ob man das wirklich mit einem Delay anpassen muss ist fraglich.
Zumal Frequenzweiche und Gehäuse-Bauform Bassreflex,Transmissionline,gefaltetes Horn etc.
auch nochmal Phase/Gruppenlaufzeit verändern.
 


News

Oben