Was für Lautsprecher stehen bei euch im Wohnzimmer?

M

Mitglied 11441

Guest
Technisch gesehen sind unsere Ohren aber "vergleichbare Technik".
Kein Ohr gleicht 100% dem anderen, genauso wenig wie ein Motor aus ein und der selben Reihe dem anderen 100% gleicht.

Dazu kommen genetische und biologische Besonderheiten, die absolut individuell sind und weit über das rein mechanisch
mögliche Frequenzspektrum und geometrische Besonderheiten der Ohrmuschel hinausgehen, bis hin zur kognitiven und unbewussten
Intelligenz das Wahrgenommene abzubilden.

Das was für den Menschen möglich ist, geht weit über das derzeit wissenschaftlich messbare und machbare hinaus.

Jeder Mensch nimmt seine eigene, individuelle Realität wahr.
 
Ja, was du meinst ist aber nicht das Ohr als Sensor sondern eher was man daraus macht, also der Prozessor, das Gehirn. Gehirne sind unterschätzt bei der Sache. Der Sensor selbst ist zwar verschieden, aber nicht total was anderes,
 

island

Modelleisenbahner
@HiFi Spinner :

Ja, genau, was für Freaks!! Völlig überzogen sich für mehrere Tausend Euros Geräte ins Haus zu stellen die keinen wahrnehmbaren Unterschied in der Qualität ausmachen zu Teilen für 2-300 Flocken...
Und sich dann noch drüber streiten ob das sinnvoll ist...

Wir sind uns ja alle einig dass es piepegal ist ob Analog oder Digital, right? :D
(hihihihi)

ich denke übrigens tatsächlich dass audiophile idioten sind die zuviel geld haben... aber da spricht nur der neid aus mir, sicherlich.
das hier ist mein Favorit!
 
  • Danke
Reaktionen: Max

Bodo

Gnabbldiwörz!
An der "allgemeinen" Stereoanlage ein Eigenbau nach einer Vorlage aus der "Klang und Ton"-Zeitschrift (glaube ich, ist über 25 Jahre her). Irgendwas mit "Cheap Trick", aber die Nummer weiß ich nicht mehr.

Am Rechner JBL LSR-305.

Mein Musikzimmer/Heimstudio ist im Obergeschoss; ich nehm per Tascam DP24 auf Speicherkarte auf und mach die Weiterver-und -bearbeitung dann im Wohnzimmer (Erdgeschoss) am Rechner. Im Musikzimmer gibts als Rechner nur einen uralten Laptop, der ausschließlich als Sysex-Datenspeicher für DX-Presets u.ä. ( "Hilfssoftware" wie MIDI-Ox u.ä. ist natürlich auch drauf) dient.
 

Max

||||||||||
11.000,- pro Kabel nehme ich an, also mal zwei? ;-) Dann aber auch das Netzkabel für 8000,- € dazu, sonst macht das wenig Sinn...

Es gibt aber auch viele "Audiophile" die das sehr ehrlich betreiben und mit religiösem Eifer einfach auf die Spitze treiben wollen. Finde ich ok, und sei es nur dass sie sich selbst einfach wohlfühlen, wenn irgendwelche Gold-Glöckchen an den Wänden hängen oder der CD-Player schwingungsfest gelagert mit sich im Reinen ist und keine Fehlerkorrektur betreiben muss - und das Universum ist wieder ein Stück harmonischer.

(viele Audiophile sind ja auch sowieso in einem Alter in dem man gar nicht mehr so gut hört, da zählen dann solche Details noch mehr ;-) )
 

xenosapien

unbekannt verzogen
@island @Max
Ich kauf mir ja jetzt einfach ne CNC Maschine, drechsle dann schön geformte Klötzchen mit ner schicken Gravur aus Alu, denk mir nen schicken Verkaufstext dazu aus und ne "scientific" Erklärung warum das den Sound viel besser macht.

Und dann setz ich mich nächstes Jahr mit meinen Millionen zur Ruhe.

Evtl. überleg ich mir vorher noch, was das fürn Produkt sein soll... wobei das offenbar ja kaum ne Rolle spielt, solange man das Buzzword-Bingo-Kärtchen einigermaßen voll bekommt.

"transparenter Sound" (hmm evtl. Quarzglas anstatt Alu, guckt sich´s besser durch)
"brilliante Höhen" (n paar Zirkone rein frickeln so als Deko und für die Brillianz)
"Räumlichkeit" (groß muss es sein)

Und da vergoldete Stecker ja inzwischen bei Aldi zu haben sind, muss es eben VERPLATINUMT sein.
22.000 pro Meter.
PREMIUM VIP PRO SOLUTIONS LTD.
(caiman islands)
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
Die hatte eine Schallwand aus Leder und eine "Abdeckung" aus speziellen elastischen Bändern. Nicht auszudenken, was meine Waldkatzen damit machen würden.
bislang war noch jeder katze, die hier neu einzog, nach dem ersten bnlick in mein labor hellauf begeistert: "kabel! knöpfe!"

aber sie haben sich eignetlich immer alle benommen. aufpassen muss man nur mit diesen kleinen dünnen PVC kabeln, wie sie an 12V netzteilen zhu finden sind.
 
Dann ist es bestimmt ein Silikon oder Latexkabel , also zur Schwanzverlängerung... Musste ich an die lieblingsband meines Arbeitskollegen denken, „Eisenpimmel“ oderso ... punker halt
 

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
@HiFi Spinner == @Synthesizer(~InstrumenteRegler) Spinner
(== = Ist gleich)
 

telefonhoerer

||||||||||
Wobei es die Musiker einfach haben da elektr. Instrumente ihren Klangcharakter durch"eigenwillige" Schaltungstechnik erhalten.

Der Musikkonsument versucht dann mit High-End Zero-Klirr und Tanz mir die Linearität die Fehlfunktionen eines VCA in den Höhrraum zu Zaubern.

Studio ist halt Realität, wärend Hifi/High-End der lächerliche Versuch ist die konservierte Realität an einem anderen Ort (und nicht mal dem identischen Rauschmittelmix)
nachzustellen.
Aber Klar mit ner Japanischen Nadel für 5k€ kann man sich die Kirche ins Wohnzimmer holen und das in zweifacher Hinsicht.
 
Ja, genau, was für Freaks!! Völlig überzogen sich für mehrere Tausend Euros Geräte ins Haus zu stellen die keinen wahrnehmbaren Unterschied in der Qualität ausmachen zu Teilen für 2-300 Flocken...
Ketzer:xenwink:
In einer Glaubensmeinschaft über eine Andere abzulästern ist zwar Usus
aber irgendwie auch ein Blick in den Spiegel.

Aber Du bringst es ja selbst auf den Punkt.
Wir sind uns ja alle einig dass es piepegal ist ob Analog oder Digital, right? :D
(hihihihi)
Jehova.

Auch lesenswert:
http://pelmazosblog.blogspot.com

das hier ist mein Favorit!
Das ist mein Favorit.


Für Musiker gibt es ja zum Glück Vovox.

View: https://youtu.be/PGsPQRJMUfo?t=357
 
Zuletzt bearbeitet:

siebenachtel

|||||||||||||
@HiFi Spinner :

Ja, genau, was für Freaks!! Völlig überzogen sich für mehrere Tausend Euros Geräte ins Haus zu stellen die keinen wahrnehmbaren Unterschied in der Qualität ausmachen zu Teilen für 2-300 Flocken...
Und sich dann noch drüber streiten ob das sinnvoll ist...
Off Topic !! kleine Geschichte dazu:
ein Freund hat mal ne 50´000 stutz anlage zu sich nach Hause gestellt bekommen.
Gehörte nem Physiker ( damals: Grundlagenforschung, ETH Zürich ).......ja, mit 1000 stutz Kabeln dran.
Dem wurde das Haus aussen saniert, da wollte er die anlage besser weg haben wegen staub etc.

Ich hab dann mal auf der anlage ne Aufnahme von mir, also meine eigene Musik, drauf gehört. Modularsynth jamm, 2track recording.......nix nachgearbeitet

Dem Freund sein ganzes umfeld schwärmte davon wie Toll meine CD sei die ich dem Freund geschenkt hatte ( alles modularjamms)

also wollte ich es mal selber hören.
nun, das war das beste an elektronischer Musik was ich jemals gehört hatte !
Meine eigene Musik, ...........rofl.
kannst drauf wetten dass es bei mir zuhause nicht so tönte.


Tönte dort teilweise wie Perkussion die in Röhren drin steckt und im Raum und den frequenzen rumwabbert. Klang *extrem* 3D !
( noch nie sonst sowas gehört, hehe. aber: war auch das einzige mal das ich auf ner 50K anlage Musik gehört habe. )


Fazit für mich:
ja, ich frag mich was es alles an Top produktionen gibt die beim hören so effekte erzeugen ........was man sonst gar nicht hört ?


........einfach, als kleiner einschub gegen das immer wieder auftretende blinde gebashe was man in so Foren wie hier findet bezüglich Hi-Vieh fetischismus ( ich selbst hab mit sowas NIX zu tun.........)
 
Off Topic !! kleine Geschichte dazu:
ein Freund hat mal ne 50´000 stutz anlage zu sich nach Hause gestellt bekommen.
Gehörte nem Physiker ( damals: Grundlagenforschung, ETH Zürich ).......ja, mit 1000 stutz Kabeln dran.
Dem wurde das Haus aussen saniert, da wollte er die anlage besser weg haben wegen staub etc.

Ich hab dann mal auf der anlage ne Aufnahme von mir, also meine eigene Musik, drauf gehört. Modularsynth jamm, 2track recording.......nix nachgearbeitet

Dem Freund sein ganzes umfeld schwärmte davon wie Toll meine CD sei die ich dem Freund geschenkt hatte ( alles modularjamms)

also wollte ich es mal selber hören.
nun, das war das beste an elektronischer Musik was ich jemals gehört hatte !
Meine eigene Musik, ...........rofl.
kannst drauf wetten dass es bei mir zuhause nicht so tönte.


Tönte dort teilweise wie Perkussion die in Röhren drin steckt und im Raum und den frequenzen rumwabbert. Klang *extrem* 3D !
( noch nie sonst sowas gehört, hehe. aber: war auch das einzige mal das ich auf ner 50K anlage Musik gehört habe. )


Fazit für mich:
ja, ich frag mich was es alles an Top produktionen gibt die beim hören so effekte erzeugen ........was man sonst gar nicht hört ?


........einfach, als kleiner einschub gegen das immer wieder auftretende blinde gebashe was man in so Foren wie hier findet bezüglich Hi-Vieh fetischismus ( ich selbst hab mit sowas NIX zu tun.........)

Die meisten Top Produktionen sind garnicht für High End ausgelegt , da wird extra Dynamik weggenommen , komprimiert , damit es überall plakativ scheppert. Man muss das Material drastisch benennen um Anlagen auf den Hörer zu empfehlen. Meine Ren 90 spielen mit klassischer Musik gut , mit Jazz besser , Elektronik muss man wieder differenzieren, Eigentlich ist alles was auf Club produziert wird nicht wirklich Audiophil gedacht , man vermeidet tiefe und Dynamik , das hört man auf guten Boxen.
 

Sogyra

Abgemeldet
bei 11,000 euro kabeln geht es tendenziell eher um den schwanz als um das hirn
Ich würde es so beschreiben: es geht da eher um die Einbildung als das Messergebnis.
Ich hab mich da beispielsweise selber mal ertappt/getstet, als ich Limiter A mit Limiter B verglichen habe. Im direkten Klick zwischen A und B hätte ich einen Unterschied bemerkt...aber als ich dann beide aufgenommenen Audiodateien im Loop bei ausgeschaltenem Monitor akustisch verglichen habe, stellte ich schnell fest, wie sehr auch mein Gehirn optisch beeinflußbar ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Kleiner Bretterhaufen als Soundbar Variante. Hängt unter unserem Fernseher. Dazu ein guter alter Mivoc Aktiv-Subwoofer .
 
Im Wohnzimmer haben wir einen Sony CDP XA 555 ES direkt an einer XION 640W-Endstufe mit Visaton 160 Liter Eigenbauten.

Im Schlafzimmer eine 80er Jahre Sony V7 Kompaktanlage (fernbedienbar), worüber der Fernseher läuft, mit einer im Bettkasten verbauten Visaton/Panasonic-Kombi, so konzipiert, dass man akustisch quasi mittendrin ist.

In meinem Kinderzimmer am Laptop habe ich einen Sony TA-FE 520 an Magnat Vintage 320 und einen selten betriebenen Pioneer PD-S 507, da ich CDs meist im DVD-Player höre.

Im Panic Room meiner Freundin steht ein Pioneer SA 706 mit passendem EQ/Analyzer an Onkyo SC 90 MKII, beides aus dem Jahr 1978, mit einem Sony DVD-Player.
Diese Anlage klingt für meinen Geschmack am besten, was wahrscheinlich nicht zuletzt am mit Tinnef, Gedöns, 10 Kissen und 20 Stofftieren der Life-Size-Klasse vollgestellten Raum liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
mit einer im Bettkasten verbauten Visaton/Panasonic-Kombi, so konzipiert, dass man akustisch quasi mittendrin ist.
Akustisch mittendrin? Im Bettkasten?:eeek:

Diese Anlage klingt für meinen Geschmack am besten, was wahrscheinlich nicht zuletzt am mit Tinnef, Gedöns, 10 Kissen und 20 Stofftieren der Life-Size-Klasse vollgestellten Raum liegt.
Schöner Wohnen, WAF, HIFI und Akustik müssen sich nicht zwingend widersprechen.:schwachz:
 


Neueste Beiträge

News

Oben