Was für Lautsprecher stehen bei euch im Wohnzimmer?

borg029un03

borg029un03

Elektronisiert
Für die Couch hab ich ein Paar ältere JBLs die von nem Denon PMA 720 angetrieben werden.
Zum Auflegen hab ich die Yamaha HS7 mit nem Sub, das scheppert genug ;-)
 
M

Mitglied 11441

Guest
Habe mal in einer kleine Hamburger HiFi Schmiede gejobbt und habe diese "Prototypen" unter EK der Chassis geschossen. Leider wird meine Anlage den Lautsprechern nicht gerecht. Toll für Klassik, Blues, Rock. Schlecht gemischte Musik klingt schlecht, fantastisch gemischte klingt fantastisch.

Elektronisches klingt nicht so mega, weil meist im Bass übertrieben und an räumlichen Raffinessen gespart wird. Es ist als würde elektronischer Musik Dimensionen in der Darstellung fehlen, welche ich so im Homestudio nicht so sehr wahrnehmen kann.
 

Anhänge

Sandrino

Sandrino

Ewiger Dazulerner
...... Solange die Musik gut ist, passt der Sound.
Erst wenn die Musik für jemanden subjektiv gut ist, fängt das Klangbild an, richtig interessant zu werden, sofern man ein Faible für Details hat
und Musik nicht nur zur Beschallung des Lifestyles benutzt.
Dabei hat jede Komponente ihre Bedeutung, die Boxen können nur das verarbeiten, was sie erhalten.
Sie können aus Müll nichts Gescheites produzieren, aber gute Ware vernichten.
 
Plasmatron

Plasmatron

Moderator
Gute Aufnahmen auf guten Boxen zu hören ist ein Erlebnis. Da ist die Musik erst mal nicht wichtig. Aber wenn mir die Musik auch gefällt , wird es für mich zu einem musikalischen Erlebnis.

Plasmatron , Januar 2019

( Man kann ein Instrument perfekt beherrschen und trotzdem nicht gut hören. Man kann Musik komponieren und nicht gut hören. Man kann aber auch sehr gut hören und musikalisch völlig befreit sein ! ( meine Frau zb. , weder rythmus noch Takt , aber , wenn da was nicht stimmt, kompressions Artefakte, Verdeckungseffekt , Störungen , Zerrungen, sie hat es sofort gehört - ich brauch idr. 2 Tage um von meiner Erwartungshaltung nicht mehr beeinflusst zu sein ))
 
P

ps4074iclr

Guest
Bisher hatten wir in unserer Wohn-Küche einen uralten Lautsprecher von meinem Schwiegerpapa im Regal auf Ohrhöhe stehen. Verstärker und CD-Player stand in meinem Bedroom-Studio. Das war ein super Wohnküchen-Sound mit dem man auch mal eine kleine Party schmeissen konte. Inzwischen ist der Krempel aus Platzgründen abgebaut und wir benutzen einen akkubetriebenen MIni-Aktivlautsprecher (2 mal 5 Watt oder so) mit eingebautem UKW-Radio. Am Anfang hat der Klang von dem Billigteil sehr genervt und wir haben es kaum benutzt. Inzwischen haben wir rausgefunden, dass der Klang sehr angenehm wird, wenn man das Teil auf dem großen Küchschrank (2m hoch) obendrauf stellt. Party geht nicht, aber wenigstens klingts angenehm.
 
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Bei mir arbeitet schon seit vielen Jahren ein Harman Kardon HK6500.
(Auch schon 30 Jahre alt stelle ich gerade fest...)
Seit einigen Jahren versorgt er die Teufel Theater 6 Hybrid.
Und ich bin glücklich :)
 
studio-kiel

studio-kiel

|||||
Ich betreibe ein Paar Klipsch RF-62 mit nem alten Pioneer A-602. Klingt super und hält ewig.
Hatte die Lautsprecher früher mit einem Harmann/Kardon HK980 gefahren, klang nicht so gut wie mit dem Pioneer.
Hab hier auch nen alten Pioneer A-303R am Gaming-Rechner und daran zwei Magnat Vector One - vom ersten Lehrgehalt 1991 gekauft und immer noch ein Traumpaar :)
 
fanwander

fanwander

*****
Musik nicht nur zur Beschallung des Lifestyles benutzt.
Das ist die gehässige Umschreibung der Hörrealität in meinem Wohnzimmer. Wenn ich auf der Couch im Wohnzimmer fläze und mit meiner Freundin rede, dann ist das Gespräch das wichtige und nicht die Musik (das hat nix mit Lifestyle zu tun). Wenn ich die Finessen einer Musikaufnahem hören will, dann gehe ich in mein Musik-Zimmer und hör mir die Musik dort an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Niki

Niki

||||||||||
Wenn ich mir jemals noch einen verstärker kaufen müsste, würde ich auf jeden fall wieder einen alten holen. Die neuen halten m.M.n. nicht mehr so lange.
 
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Wenn ich mir jemals noch einen verstärker kaufen müsste, würde ich auf jeden fall wieder einen alten holen. Die neuen halten m.M.n. nicht mehr so lange.
Habe lange überlegt meinen alten HK6500 in Rente zu schicken.
Aber warum?
Was Neues wäre nicht besser und hält ganz sicher nicht so lange.
Alle 10 Jahre bekommt er eine Kur, Potis und Schalter und dann läuft er wieder.
 
Niki

Niki

||||||||||
Ein kumpel von mir hat auch einen alten harman/kardon. Das ding ist über 10 jahre und läuft prima.
 
Sandrino

Sandrino

Ewiger Dazulerner
Das ist die gehässige Umschreibung der Hörrealität in meinem Wohnzimmer. Wenn ich auf der Couch im Wohnzimmer Fläze und mit meiner Freundin rede, dann ist das Gespräch das wichtige und nicht die Musik (das hat nix mit Lifestyle zu tun). Wenn ich die Finessen einer Musikaufnahem hören will, dann gehe ich in mein Musik-Zimmer und hör mir die Musik dort an.
Das kann sich bei weitem nicht jeder gönnen.
Bei der gehässigen Beschreibung ging es mir weniger um Dein Leben im Wohnzimmer denn um das allgemeine Kulturgut Musik, bei dem
mir mehr und mehr auffällt, dass die Popmusik nicht für gute Anlagen gemacht wird, sondern eher für den nicht wirklich hi(r)nhörenden Konsumenten
von rhythmischer Beschallung.
Betrachte also bitte mein Posting nicht als persönlichen Angriff, sondern als Rundumschlag gegen einen großen Teil heutzutage "produzierter" Musik.
Und natürlich gegen die dazugehörigen maßgeschneiderten Abhörkomponenten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sandrino

Sandrino

Ewiger Dazulerner
Wenn ich mir jemals noch einen verstärker kaufen müsste, würde ich auf jeden fall wieder einen alten holen. Die neuen halten m.M.n. nicht mehr so lange.
Hat bei den alten den Vorteil, dass man weiß, wie lange sie schon gehalten haben.
Da muss man bei den neuen Mut zur Ungewißheit und Geduld aufbringen. ;-)
 
Plasmatron

Plasmatron

Moderator
Also ich hab hier einiges an alten aber sehr bekannten Endstufen und Vollverstärkern hier stehen gehabt , an moderne Class D Verstärker kommen die nicht im entferntesten dran.. Letztens hier von XTZ eine bezahlbare Endstufe gefunden, es wird auch noch andere Hersteller geben .. Teac hat zb bezahlbaren kleineren Class D Amp im Programm. Davon profitieren gerade ältere Lautsprecher mit relativ schlechten Impulswerten, .. Wenn man nach gutem Klang sucht , ansonsten isses natuerlich wurscht
 
mixmaster m

mixmaster m

なんでもない
36292-eff496969199d78cddeb38e026dcf353.jpg Hab so alte 70'er Teile. Die Musik von damals aber auch anderes klingt schön rund. Sind auch meine Abhöre :heyho:
Alle wollten die mir abkaufen. Ist aber nur ewige Leihgabe eines guten Freundes.
Dazu dann son Philipps Verstärker aus den 90'ern. Läuft!
 
Sternenlicht

Sternenlicht

......
Ich hab auch einen Mivoc Selbstbau. Ist jetzt fast 30 Jahre alt und immer noch 1a. 2x20er Tieftöner, 8er Mitten und Stoffkalotte. Gepaart mit einem Yamaha RN 402Musiccast, da der Technics Amp den Geist aufgegeben hat. Es gibt auch einen neuen RN 602 mit kalibrier Micro, der schärft schon, bin aber insgesamt mit meiner Hörsituation zufrieden.
 
khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
2 x 4 1/2 Tennisbälle waren zu teuer zum entkoppeln? Beispielbild:
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Jetzt wird mir einiges klar! :idea:

Die denken sich hier bestimmt: "Was soll ich bitte mit Lautsprecher-Entkopplern?!" :agent:

 
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
Ich hab seit nem Jahr Jamo S 628. Habe damals ziemlich rumgesucht und wollte was möglichst unter 500,- € haben, was trotzdem groß und gut ist. Bin sehr zufrieden mit der Wahl und würde immer wieder so entscheiden.
Klingen jedenfalls deutlich besser als irgendwelche Teufel Teile...

 
 


News

Oben