Was tun mit einem E-Mu Esi 32/2000/4000

Cosmo Profit

Cosmo Profit

||||||||
Tja, ich wollte meine bereits bestehenden aufwendig angefertigten Instrumente transferieren (hatte die für Fasttracker Format und für andere Softwaresampler dann später), um die in Hardware nutzen zu können.
Gerade mit Multisamples ist es ganz schön viel Gefriemel, das alles am Gerät einzustellen, auch mit Loop Punkten und so.
Das würde ich heute auch nicht mehr anstreben. Mit dem Gerät selbst zu samplen hat schon einen schönen Workflow, das stimmt.
Ich würde mir dennoch wünschen, für so etwas eine Art Austauschformat zu haben, wie z.B. SF2.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

HorstBlond

||||
ich hab eine ähnliche Frage, deshalb wage ich es mal, mich hier dranzuhängen...

Ich habe Sampler jetzt seit 19 Jahren verbannt. Im Rahmen einer grösseren Aufräumaktion (eigentlich Verkleinerug ;-) ) und einigen musikalischen Projektideen kommt mit jetzt aber in den Sinn, dass ich ja noch einen Kurzweil K2500 XS, ESI 4000 und Akai S-6000 habe............ (neben der Kontakt-Welt)

Jetzt war ich jahrelang musikalisch eher viel am Klavier unterwegs und möchte aber zurück und überlege, welches "externe Zeugs" neben einer Rechners noch Berechtigung hat. Der Kurzweil kommt vlt wieder als Masterkeyboard im Studio und den Akai und den E-MU würd ich zumindest mal wieder antesten.

Was mich aber immer gestört hat ist die für diese Tage unglaublich langsame Ladezeit, das Handling mit SCSI und die Lautstärke. Nun wäre ja SCSI2SD eine Lösung.

Jetzt (endlich) meine sehr blöde Frage: wie bekomme ich meine Libraries (z.B. die E-Mu Sample Library, viele CDs) auf die SD-Karte, ohne Sample um Sample das am Gerät selber zu machen? Ueber einen neuen Rechner, Win 10 oder MacOS, geht es ja nicht, weil schonmal die CDs gar nicht gelesen werden können. Was ist da der beste Workflow?
(ich hätte sicher noch alte Rechnerteile, so dass ich einen älteren Win xy Rechner für die Kopieraktion zusammenbauen könnte)
 
vds242

vds242

......
ich hab eine ähnliche Frage, deshalb wage ich es mal, mich hier dranzuhängen...

Ich habe Sampler jetzt seit 19 Jahren verbannt. Im Rahmen einer grösseren Aufräumaktion (eigentlich Verkleinerug ;-) ) und einigen musikalischen Projektideen kommt mit jetzt aber in den Sinn, dass ich ja noch einen Kurzweil K2500 XS, ESI 4000 und Akai S-6000 habe............ (neben der Kontakt-Welt)

Jetzt war ich jahrelang musikalisch eher viel am Klavier unterwegs und möchte aber zurück und überlege, welches "externe Zeugs" neben einer Rechners noch Berechtigung hat. Der Kurzweil kommt vlt wieder als Masterkeyboard im Studio und den Akai und den E-MU würd ich zumindest mal wieder antesten.

Was mich aber immer gestört hat ist die für diese Tage unglaublich langsame Ladezeit, das Handling mit SCSI und die Lautstärke. Nun wäre ja SCSI2SD eine Lösung.

Jetzt (endlich) meine sehr blöde Frage: wie bekomme ich meine Libraries (z.B. die E-Mu Sample Library, viele CDs) auf die SD-Karte, ohne Sample um Sample das am Gerät selber zu machen? Ueber einen neuen Rechner, Win 10 oder MacOS, geht es ja nicht, weil schonmal die CDs gar nicht gelesen werden können. Was ist da der beste Workflow?
(ich hätte sicher noch alte Rechnerteile, so dass ich einen älteren Win xy Rechner für die Kopieraktion zusammenbauen könnte)

Teste doch mal, ob der ESI per Backup Funktion auch von einem angeschlossenem CDRom Laufwerk, in dem eine Emu CDR liegt, eine Kopie ziehen kann.
Bei den EOS Samplern (also die komplette EIV Familie) kann man das problemlos machen.
Die CDR muss aber im Emu Format sein.

SCSI2SD ist auch nur SCSI. Und dabei sogar marginal langsamer als eine entsprechende SCSI Festplatte.
Ich schätze die Lade- und Speicherzeiten per SCSI2SD auf ca. 80-90 Prozent, im Vergleich zu einer Festplatte.

Gruß,
Chris
 
H

HorstBlond

||||
Teste doch mal, ob der ESI per Backup Funktion auch von einem angeschlossenem CDRom Laufwerk, in dem eine Emu CDR liegt, eine Kopie ziehen kann.
Bei den EOS Samplern (also die komplette EIV Familie) kann man das problemlos machen.
Die CDR muss aber im Emu Format sein.

Danke - mach ich! Das ist ja das problem: z.B. die EMU Samples (original Library zB ist im Emu-Format - das liest eben kein Recher. Bei Kurzweil, Akai (und Roland) habe ich es noch nicht probiert...

Mal grunsdätzlich: wie organisiert ihr denn Samples? Pro CD ein Ordner? Oder was macht ihr?

SCSI2SD ist auch nur SCSI. Und dabei sogar marginal langsamer als eine entsprechende SCSI Festplatte.
Ich schätze die Lade- und Speicherzeiten per SCSI2SD auf ca. 80-90 Prozent, im Vergleich zu einer Festplatte.

Gegen SCSI-Performance von Platten ist ja nichts zu sagen, CD nervte manchmal, aber auf Floppies hab ich gar keine Lust mehr. Platten gehen aber einfach irgendwann kaputt. Und bei SCSI eher früher als später. Und diese ganzen Lüfter nerven mich auch. Alles andere ist leise, nur die Studio-Ecke bläst vor sich hin ;-) Das wäre dann noch mal eine eigene Frage, ob das Wechseln von Lüftern, z.B. vom Akai oder Kurzweil so einfach ist, wie ich mir das denke (einfach Lüfter aus dem PC Bereich nehmen, die richtig leise sind und gut.
Beim Akai liebäugle ich seit Jahre entweder mit einer internen (dann IDE) Platte oder mit der USB Option - aber vielleicht ist/sind 1 oder 2 SCSI2SD in einem externen Gehäuse das beste? Dann liegen einfach noch jeweils SCSI-Kabel zu den Geräte und gut - alles fest verkabelt, nur noch bei Bedarf mal die SD Karte wechseln.
Ich muss aber auch im Auge behalten, dass ich das Setup teste, nur teste. Es darf auf der einen Seite nicht zu teuer werden, auf der anderen Seite aber auch flüssig laufen und Spass machen, sonst kann ich das Zeugs gleich verkaufen.... Ich funktioniere da extrem basal...
 
Zuletzt bearbeitet:
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
E-MU CDs speicher ich immer komplett wie im Original ab, also wie Chris das schon erwähnt hat mit der Backup Funktion wird die ganze CD auf die Festplatte kopiert. Ich glaube bei den alten EIII CDs ist auf oberer Ebene ein Ordner "Default Folder" und dadrin sind alle Soundbänke. Später kann man ja den "Default Ordner" umbenennen.
Ich speicher die deshalb wie im Original ab weil ich gerne den Bezug zur Quelle erhalten möchte. Damit weiss ich in etwa was auf welcher CD ist und habe dadurch einen besseren Bezug zu den Klängen.
 
Cosmo Profit

Cosmo Profit

||||||||
Wie ist das denn, wenn man jetzt kein SCSI CD-ROM Laufwerk hat, aber dieses SCSI2SD, in welcher Form muss man denn die Esi Bänke auf die Karte packen, wenn man das nicht mit dem Sampler tut ? Geht das irgendwie ? Also es ist so, dass ich hier noch CDs habe und damit liebäugle, einen Esi 32 oder 4000 anzuschaffen, möchte aber mit diesem ganzen Laufwerkkram aber eigentlich nicht erst wieder anfangen.
Ich weiß, mit dem Sampler samplen ist am besten :) aber mir haben die Formula4000 Sounds gut gefallen. Ich kann die CDs hier am Rechner auch lesen, z.B. mit Translator Free. Die Bänke lassen sich aber nicht runterkopieren, da will das Programm dann immer gleich konvertieren.
Oder ist es grundsätzlich so, dass die SD Karte beim SCSI2SD ausschließlich mit dem Sampler beschrieben werden kann ?
 
H

HorstBlond

||||
Ich kann die CDs hier am Rechner auch lesen, z.B. mit Translator Free. Die Bänke lassen sich aber nicht runterkopieren, da will das Programm dann immer gleich konvertieren.
Oder ist es grundsätzlich so, dass die SD Karte beim SCSI2SD ausschließlich mit dem Sampler beschrieben werden kann ?

Ja, so habe ich das bisher leider auch verstanden - ich würde einfach nur gerne kopieren wollen, nicht gleich kovertieren
 
Cosmo Profit

Cosmo Profit

||||||||
Zumal ich befürchte, dass die Software beim konvertieren da Fehler reinbaut, ich scheue mich da etwas, die Katze im Sack zu kaufen, die auf Emu Sampler beschränkte Variante kostet ja trotzdem 80 Dollar. In der aktuellen Free - Version lässt sich da leider nichts testen.
 
H

HorstBlond

||||
ha, das muss ich probieren, das wäre in jedem Fall einfacher als über die Backup Funktionen am Gerät. Aber ich bin skeptisch, die CDs werden ja gar nicht erkannt, Windows macht da seinem alten Namen Windoof alle Ehre, es sagt sowas wie "enter disk". dd müsste dann OS-technisch auf einer anderen Schicht arbeiten. Und dann hätte ich 1 Image pro SD Karte? Oder partitioniere ich dann x mal? x=Anzahl meiner E-MU CDs?
Auch hätte ich mit meinem gefährlichen Halbwissen auch gedacht, das ein "disk dump" oder Image was anderes ist, als ein "copy" - fürs copy muss das Tool ja die CD lesen können, fürs Disk Dump nicht, zumindest nicht so. (ihr wisst schon, wie ich das meine, oder?)
 
Cosmo Profit

Cosmo Profit

||||||||
Ok danke, das würde auch schon helfen, der Sampler kann also auch Image Dateien auf er Karte lesen ?
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
nein, per dd clonst Du die image Datei so auf SD, dass die SD wie ne physische CD auf den Sampler wirkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
zumindest für OS X gilt generell: das System muss die CD, die man einschiebt, nicht lesen können (d.h. filesystem wird erkannt und CD wird gemountet), um davon eine Image Datei zu erstellen. Nach meinen Erfahrungen war es mit älteren OS X allerdings einfacher oder fehlerfreier eine Image Datei (ISO bzw. CDR) von einer E-MU oder AKAI CD zu erstellen. Man kann, wenn sich das nicht geändert hat, mit dem Apple Program Disk Utility (Festplattendienstprogram) eine Image Datei der eingelegten E-MU CD erstellen.
 
Cosmo Profit

Cosmo Profit

||||||||
Ja jetzt verstehe ich, das sollte gehen, danke erstmal, gar nicht so leicht sich da reinzudenken.
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
Für Apple gilt: Du schiebst also die E-MU CD in deinen Mac und kriegst ne Warnung "unbekanntes Format" dann sagst Du "ignorieren" und nicht "auswerfen". Dann ist die CD im Rechner und das Festplattendienstprogram kann drauf zugreifen.
Ich mach nur ab und zu Image Dateien, aber mit dd und SD Karten habe ich null Erfahrung, und das Festplattendienstprogram macht ja keine ISO sondern CDR, das soll aber angeblich auch ISO sein, man braucht nur die Endung umbenennen. Auch die Frage ob dd nur mit ISO oder auch mit CDR geht, aber ich gehe erst mal davon aus.
Ich selber ziehe es vor ein externes SCSI CD Laufwerk zu haben, das spart Zeit und Stress.
@HorstBlond so wie ich das verstanden habe 1 Image Datei auf 1 SD Card. Also am besten passend partitionieren.
 
H

HorstBlond

||||
@virtualant : danke, hilfreich, werde ich probieren. Ich glaub langsam aber auch, dass es lohnt, sich ein externes CD-Drive zu erhalten, zumindest bis das mal alles geordnet ist. Aber das ist schon eine Hürde, das unter MacOS oder Win aktuell zum laufen zu bekommen, habe allenfalls noch eine alte promise oder adaptec 2940 AU oder so Karte rumfliegen, ob die aber unter Win 10 so einfach an den Start zu kriegen ist... Aber vielleicht immer noch besser als 20+ Partionen zu verwalten, was ja in der Praxis schon umständlicher ist, immer die Partion zu wechseln...
 
Mox6

Mox6

..
Ich habe soeben meine alte v5.0a mit dem neusten firmwareupdate halb ans laufen bekommen. Nach 2-3 jahren versuchen :) ich nur nicht auf die Sd karte schreiben. Kennt jemand von euch die genauen einstellungen die im utility gemacht werden müssen? Die faq und das manual helfen hier nicht :sad: bin für jede hilfe oder screenshot der einstellungen dankbar. Ich habe einen esi 32 os 3.02. turboboard. 32 gb. Id's habe ich alle nur einmal vergeben...
Ich möchte mich mal hier anhängen, obwohl der Treath schon älter ist, aber es geht um dasselbe Thema.

Es geht um meinen ESI32 32MB Tuboboard V 3.01

Frage 1: Woher bekomme ich V3.02 als Download?
Frage 2: Ich möchte mir eine SCSI2SD zulegen. Es gibt die V5.1 und V6. Wer kann mir sagen welche davon zuverlässig im ESI32 läuft und wie sind die Erfahrungen mit dem Datendurchsatz?

Ich habe momentan eine IBM DCAS 34330 dran, sie kommt mir rech langsam vor, wobei ich nicht glaube, dass es an der HDD liegt.

Danke und Gruß
Jo
 
citric acid

citric acid

|||||||||
auf der homepage vopn SCSI2SD ist eine kompatibilitätsliste. da steht die v5.1 als lauffähig. da bekommst du auch die gers. software. musst dir dann halt noch das kabel bauen. kannst dir am besten in den links dort den händler aus uk raus suchen, der hat alles was du an hardware brauchst.-
 
Mox6

Mox6

..
Gefunden.
Nur meinte ich V3.02 die Firmware vom ESI32.

Eines ist mir aber dennoch nicht klar. Wo stellt man an dem Ding die SCSI-ID ein?
 
Mox6

Mox6

..
Macht man das per Software (wie im Manual)?
Noch was, wie ich im Thread #59 gelesen habe nutzt du das Teil auch. Hast du schon mal eine größere SD-Karte als 1GB getestet?
 
vogel

vogel

Lebensform, fortgeschritten
Macht man das per Software (wie im Manual)?
Noch was, wie ich im Thread #59 gelesen habe nutzt du das Teil auch. Hast du schon mal eine größere SD-Karte als 1GB getestet?
Ich hab 'ne 8GB-Karte drin; aufgeteilt in 3x 2GB und einmal etwas kleiner (und zwar die erste Partition -> vgl. hier). Das ist die Max-Konfig bei der V5.

Edith = Korrektur
 
Zuletzt bearbeitet:
vds242

vds242

......
Bei der ESI Reihe kann man das OS nicht per Software updaten!!!
Das jeweilige OS ist fest auf zwei Eeproms gebrannt.
Soweit ich mich erinnern kann, ist OS3.02 nur ein kleiner Bug Fix gegenüber 3.01.

Gruß
 
Mox6

Mox6

..
Yup, das ist klar.
Die eEPROMs schießen, wäre kein Problem. Ich bräuchte halt die Files.
Der Bugfix behebt den MIDI Sample-dump Bug.

Ich verwende um manche Samples nachzuarbeiten SoundForge. Mein neuer Rechner hat leider keinen PCI-Port mehr. Somit kann ich meine AHA2940 nicht mehr nutzen.

Über MIDI Sample dump hängt sich die Kiste öfter auf.

Es soll aber einen USB2SCSI Kabel geben. Das wäre die Lösung für mich. Kann das Teil aber auch irgendwie nicht finden. Kennt das jemand?
 
citric acid

citric acid

|||||||||
Yup, das ist klar.
Die eEPROMs schießen, wäre kein Problem. Ich bräuchte halt die Files.
Der Bugfix behebt den MIDI Sample-dump Bug.

Ich verwende um manche Samples nachzuarbeiten SoundForge. Mein neuer Rechner hat leider keinen PCI-Port mehr. Somit kann ich meine AHA2940 nicht mehr nutzen.

Über MIDI Sample dump hängt sich die Kiste öfter auf.

Es soll aber einen USB2SCSI Kabel geben. Das wäre die Lösung für mich. Kann das Teil aber auch irgendwie nicht finden. Kennt das jemand?
kenne dies kabel auch nur als emuser für die alten emulatoren und nicht für die esi serie. denke die scsi2sd ist die schnellste und einfachste variante.läuft bei mir gut. ein arbeitskollege hatte mir für meinen esi einen einschub im 3D drucker gemacht so konnte ich auch mein altes lesegerät da einbauen. mitlerweile gibt es die ja auch fertig gedruckt zu kaufen ;-). alles in allem echt top. bekomme jetzt auch ein gotek lufwerk mit adapter für einen s10 und mks100 sampler von Roland.
 
Mox6

Mox6

..
Da hast du mich glaub ich falsch verstanden.
Das SCSI2SD ist der Massenspeicher und ersetzt die HDD. Das war eine meiner ersten Fragen.

Meine 2. Baustelle:
Das USB2SCSI Kabel soll mir die Verbindung zu meinem PC wieder herstellen, damit ich zu Nachbearbeitung die Samples per MIDI laden muss.

Wie schon gesagt, ein solches Kabel soll es anscheinend geben, jedoch habe ich es bis jetzt im Netz nicht gefunden. Darum die Frage, kennt das jemand.
 
Mox6

Mox6

..
Damit es vielleicht etwas klarer wird.

Ich habe meinen ersten ESI32 verkauft und später bereut. Also bei eBay wieder einen geschossen.

Die alte Konstellation:
ESI mit 32MB UND V3.02 und externes SCSI-Plattensystem dazu ein PC mit SCSI Karte. Nachbearbeitung am PC per SoundForge problemlos möglich. Das Ergebnis in den Sampler und dann auf Platte.

Die neue Konstellation:
ESI mit 32MB und V3.01 am alten externen SCSI-Plattensytem. Der neue PC hat nur PCIe Steckplätze, somit kann ich meine SCSI-Karte nicht mehr einbauen. Das Sample muss ich also per SampleDump zur Nachbearbeitung zum PC übertragen.

Was ich vor habe:
Schritt 1:
Vor 20 Jahren haben mich singende Festplatten nicht genervt. Die PCs damals waren selbst laut. Heute bin ich aber leise PCs gewohnt.
Also würde ich gerne den Massenspeicher in den ESI als SCSI2SD einbauen. Somit wäre Ruhe.
Ach ja, ein externes SCSI-CD-ROM habe ich auch noch, das bliebe aber extern.

Schritt 2:
Die Nachbearbeitung per SoundForge ist sehr komfortabel und möchte ich nicht missen.
Eine Verbindung zum PC über SCSI ist wesentlich schneller und zuverlässiger als per MIDI.
Daher wäre dieses USB2SCSI Kabel für mich die Lösung.

Vielleicht klärt das ein paar Ungereimtheiten.

Gruß
Jo
 
vds242

vds242

......
Yup, das ist klar.
Die eEPROMs schießen, wäre kein Problem. Ich bräuchte halt die Files.
Der Bugfix behebt den MIDI Sample-dump Bug.

Ich verwende um manche Samples nachzuarbeiten SoundForge. Mein neuer Rechner hat leider keinen PCI-Port mehr. Somit kann ich meine AHA2940 nicht mehr nutzen.

Über MIDI Sample dump hängt sich die Kiste öfter auf.

Es soll aber einen USB2SCSI Kabel geben. Das wäre die Lösung für mich. Kann das Teil aber auch irgendwie nicht finden. Kennt das jemand?

Ok, dann habe ich das falsch verstanden. Versuche mal den folgenden Herren zu erreichen:
Dipl. Ing Bernward Mock
Email: info [at] marjorie.de
Telefon:
0151 / 147 047 6 0

Bernward hatte auf seiner Webseite u.a. auch fertig geflashte Eeproms mit dem OS 3.02 angeboten. Ich hatte dort selber mal welche geordert.
Er hat seine Webseite wohl geschlossen, aber auf Emailanfragen reagiert er noch.

Er bietet ja auch für die None Ultra EOS Sampler, das 2MB Flash Simm an, mit dem man die Classic Reihe auf das letzte EOS 4.62 updaten kann.

Wie erwähnt, er hat damals auch das ESI OS auf Eeproms angeboten.

Wenn er das nicht mehr anbietet, kann er Dir vielleicht zumindest die Files zukommen lassen, wenn du die selber flashen kannst.

Von diesem USB2SCSI Kabel habe ich noch nie gehört.

Hast Du mal auf FB geschaut, ob es da nicht entsprechende ESI Gruppen gibt?

Viel Glück!
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben