Welcher Bass als Alternative zum Moog

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Fluxus Anais, 25. Juni 2010.

  1. Ich habe mich an meinem Moog Voyager über die Jahre etwas satt gehört und suche daher eine Alternative.
    Keine Knatterbass-Maschine a´la 303, sondern eher was für wuchtige Sounds.

    Sind Studio Electronics-Geräte (SE-1X, Omega) denn nach einem Moog noch interessant oder geht das ziemlich in die gleiche Richtung?

    Von den Future Retros (XS, 777) habe ich mir Demos angehört, aber mich stört der fehlende Speicher und der recht hohe Preis für ein bisschen Gezwitscher.
     
  2. Unterton

    Unterton Tach

  3. [dunkel]

    [dunkel] bin angekommen

  4. C0r€

    C0r€ Tach

    also der SE1X klingt schoen warm und dicht und hat viiiiele Speicherplaetze, ansonsten gibts noch den kuehlen eher drahtigen Waldorf Pulse mit wenigen Speicherplaetzen. Beide koennen ordentlich im Bassbereich "schieben". Der SE1X ist von der Bedienung geradliniger, aber auch da gibt es einige sehr sinnvolle versteckte funktionen in den menus, da geht einiges mehr als man vom Blick auf die Frontplatte denkt.
     
  5. Ich hatte mal Gelegenheit, den Omega 8 kurz anzuspielen.
    Ist sowas wie der Müller-Thurgau unter den Synths-lieblich und gefällig. Aber es mangelt am Schmutz.

    Den SE-1X kenne ich gar nicht. In den wenigen Demos, die´s gibt, wird meist der Moog-Charakter herausgestellt.

    Beim Pulse habe ich das Vorurteil, dass der Sound schlecht im Mix unterzubringen ist. Den Soundcharakter der Waldorfler mag ich auch nicht so.
     
  6. C0r€

    C0r€ Tach

    hab den omega 8 noch nicht gehoert um das vergleichen zu koennen. Ist auch die Frage was du unter "Schmutz" verstehst. Der Pulse z.B. klingt fuer mich sauberer/cleaner, was auch von Vorteil sein kann.
     
  7. Naja, man kann auch sagen, es fehlt das aggressive Element.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ist Dein Andromeda nicht eine gute Alternative?
     
  9. Ist mir als Bass-Maschine zu schade. Und im Multimode arbeitet der unzuverlässig.

    Die Bass-Sounds im Andi sind ansonsten recht satt.
    Ich habe noch keine 16tel damit programmiert. Ist der schnell genug?
     
  10. C0r€

    C0r€ Tach

    Den sound aggressiver zu bekommen ist doch mit outboard nicht so das Problem, aggressivitaet wegzubekommen schon eher.
     
  11. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Der Juno?
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Oh, es gibt doch viele tolle Synthesizer die Bass können. Oberheim Matrix ist fast schon übergelabert, aber stimmt halt.
    Ggf sollte man neben den alten auch neuere Maschinen immer mehr in Betracht ziehen.

    Der Omega 8 im Vergleich zum A6 zu schade? Der SE ist doch noch viel teurer. Aber der ATC Xi ist echt super für typische Synthpop und Clubsachen mit Betonung auf Old School. Aber mit nem ollen MS2000 oder sowas kann man auch immer noch gute Bässe machen. Muss also nicht immer teuer sein. Oder div. Clones (ASB Teile) und Abteilung Schneiders gibt es noch ein paar brauchbare Sachen.

    Oberheim geht immer, SE geht immer, aber Evolver kann auch Bass, und wie.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Darf ich einmal vorsichtig in die Runde fragen, welche Parameter am Synthesizer für einen Bass-Klang entscheidend sind, bevor wir hier mit Firmen- und Produktnamen um uns werfen? Die Diskussion bisher erinnert mich an die Frage im Musikgeschäft: Kann der auch Lambada?
     
  14. Naja, ich meine nicht das übliche Gezerre.

    Hat denn noch wer Infos zum SE-1X?
     
  15. C0r€

    C0r€ Tach

    Ich auch nicht ;-)
     
  16. Der Pulse ist in der Tat schwer in Mischungen einzufügen. Er ist "zu wuchtig" und "schiebt zu sehr", außerdem ist er sehr definiert. Wenn man hier mit EQ arbeitet (Höhen und Bässe weg...), und zuvor röhrenmäßig angezerrt hat, dann wird er breiter und integrabler.

    Schon ein schönes Teil. So viel Analogwumms wie der Pulse hat kein anderer Synthesizer.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ist "Wumms" ein Kriterium für einen guten Bass-Klang? Was ist übrigens ein guter Bass-Klang? Gibt es da nur einen oder vielleicht mehrere, die sich möglichweise auch noch in wichtigen Bestimmungsgrößen deutlich unterscheiden?
     
  18. ESQ

    ESQ Tach

    Nordlead kann ganz gute Bässe. Ansonsten schmeiße ich auch mal gerne eine FM Maschine an.
     
  19. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Also ich finde "Bumms" noch wichtiger als "Wumms". So ein Synth sollte vorallem richtig Bumms haben. Aber das ist wie immer Geschmackssache. :mrgreen:
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Für was? Bei einer Ballade mit akustischen Instrumenten beispielsweise ist sicherlich ein eher zurückhaltender elektronischer Bass geeignet. Das hat dann weniger mit Geschmack zu tun als mit gekonntem Arrangement. Will heißen: Kommt immer auf den musikalischen Kontext an. Viel ist nicht immer automatisch besser.
     
  21. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Ok, Ballade lieber Wumms und Acid eher Bumms. ;-)
     
  22. Horn

    Horn |

    Waldorf Pulse - sehr interessanter und extrem vielfältiger Klang.
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    dotcom oder MOTM. Oder Moog Voyager mit Blackstar HT-Drive.
     
  24. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Also hier könnte man `ne Million Synths aufzählen die gute Bässe machen. Selbst aus meinem D-550 kommen einige sehr gute Bass-Sounds.

    Eine schöner Gegenpart zum Moog-Bass ist der Microwave 1. Das finde ich jedenfalls.
     
  25. zunächst wäre es wichtig zu wissen, was der threadstarter unter "wuchtig" versteht. da hat vielleicht jeder eine etwas andere meinung.

    ich hatte den SE-1X für einige wochen, ihn aber wieder verkauft, weil ich den spectrasonis trilogy viel besser fand.
    den waldorf pulse hinigegen liebe ich für seinen eigenen character.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    an Retrosound: Was interessiert Person A, was Person B als gut empfindet. Professionelle Hilfestellung sieht nach meinem Empfinden anders aus.
     
  27. Stimmt, die erste Mikrowelle ist eigentlich auch eine gute Idee. Mit etwas EQ kommt da jede Menge Wumms raus.

    Ich hätte da noch einen echten Geheimtipp: Peavey Spectrum Bass. Klingt gut, kann Wumms/Bumms und hat sogar eine brauchbare Syntheseabteilung. Und dann wäre vielleicht noch der Andromeda von Alesis eine Idee. Ich mag den weniger, aber andere wiederum vergöttern ihn. Der Micron (diesmal ein VA) ist, einen guten Programmierer vorausgesetzt, auch eine Idee. Man hält es nicht für möglich, was mit ihm möglich ist.

    Oder aber - ganz andere Richtung: Man stellt sich aus 2 x Dark Energy,1 x Nanozwerg, 1x Mopho und 1 x Behringer-Kleinmischer sein Individual Analog-Wumms/Bumms-Setup zusammen. Vorteil: Verschaltbarkeit, Strippenziehen als Kreativitätsanreiz, hach, und sogar hochspezielle und vorher noch nie gehörte Bass-Sounds sind dann möglich.

    (ich finde, der Dark Energy klingt schön rund, fast schon moogig - und etwas beschränkt - wenn er aber durch weitere Klangerzeuger aufgebohrt wird, dann ist das Ding ein Bass-Hammer)

    So, jetzt müsste der Threadersteller mal etwas genauer sagen, wie und warum es bei ihm bassweise wummsen/bummsen soll. Und warum ihm bestimmte andere Geräte missfallen - das hilft auch beim Eingrenzen.

    :P
     
  28. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Dirk, was ist denn mit dir heute los? Da macht man mal ein Späßchen und nimmst das gleich bierernst. Bist doch sonst nicht so. ;-)

    Hab doch gesagt, man könnte hier x beliebige Geräte aufzählen. Ist doch immer eine Frage des persönlichen Geschmacks welchen Bass-Sound man jeweils bevorzugt. Microwave Bässe stehen jedenfalls klanglich im Kontrast zum Moog Bass und sind wuchtig, wenn man will. Ob man das mag, ist jedem selbst überlassen.
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich würde davon ausgehen, das er das "wuchtige" am Moog Sound mag...aber das Holzige am Moog Sound nicht mehr mag im Augenblick.
    ...vielleicht würde das MOTM 440 schon reichen (http://www.synthtech.com/motm440.html), über Mix Out Filter in eingeschleift und per VX351 angesteuert, könnte das die ganze Sache schon weniger "Moogig" machen.
    Sprich...statt noch einen neuen Synth dazu zu stellen, würde ich mit dem arbeiten was da ist.
     
  30. fairplay

    fairplay Tach

    ...Bass? - Wumms oder Bumms? - Schmutz?...

    ...Polivoks...jetzt auch mit MIDI-Interface und Spaß-Garantie...
     

Diese Seite empfehlen