Welcher Hall taugt was im Synth-Homestudio

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von subsoniq, 28. November 2014.

  1. subsoniq

    subsoniq Tach

    Hallo,
    Suche noch nen Hardware haupthall für synth und samplers und will möglichst wenig dafür ausgeben.
    Muss nicht realistisch klingen sondern eher die Sounds platzieren bzw. Breiter machen. True stereo wäre von Vorteil.
    Gruß subsoniq
     
  2. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Bei "Welcher Hall taugt was im Homestudio" hätte ich Lexicon 960/480/300/224XL empfohlen sowie Quantec QRS/XL oder AMS RMX-16.

    Bei "möglichst wenig dafür ausgeben" wird die Auswahl schon kleiner. Ich mag den Roland SRV-330 wegen seiner manchmal recht jecken 3D-Algorithmen sowie den Sony DPS-R7. Der klingt ein wenig kalt, kann aber riesig und ist stereo.

    Stephen
     
  3. Bernie

    Bernie Anfänger

    Quantec und AMS wären auch meine Favoriten, besonders letzterer macht sich an Synthies sehr gut.
    Guten Hall liefert auch das Yamaha REV 1, ist deutlich billiger als die großen Lexis zu haben.
    Am Modularsystem setze ich eigentlich wenig Hall ein, nur den klassischen Springreverb oder ansonsten auch gerne mal das Dynachord VRS 23 dann aber mehr etwas stärker als Effekt.
     
  4. subsoniq

    subsoniq Tach

    Ich hatte mal nen hr mp5 von sony, und schau immer mal nach nem dps v55. Wenn ich mich nicht irre hat das Teil doch auch r7 Algorithmen drin? Das wäre mom bezahlbar.
    Schonmal Danke für die Tipps
     
  5. "Möglichst wenig ausgeben" interpretiere ich mal als unter 200,- Euro:

    Sehr gut für Synths sind die Dynacord DRP-15 und DRP-20 (ich benutze das 15er für Live - unverwüstlich!). DRP-20 killt aber das Preislimit 200.-.

    Das schon erwähnte Roland SRV-330 und der klanglich sogar etwas synthtauglichere Vorgänger SRV-2000 sind gut und günstig zu kriegen; den Nachfolger SRV-3030 fand ich komisch. Im Studio ist der SRV-2000 mein Lieblingshall für Synths (vor dem Quantec!).

    Echt Stereo ist in günstig nicht einfach. Da fällt mir für unter 200 gebraucht das Digitech TSR-24 ein (das neben dem Sony-R7-mäßigen Hall extrem geile Multieffekt-Sachen kann - ich sag immer Eventide DSP4000 für arme). Schau, dass Du da das TSR24S bekommst (man kann aber das normale TSR-24 einfach auf die S-Version upgraden)

    Und dann ist wohl immer der erste Behringer V-Verb Pro REV 2496 sehr empfehlenswert (zB http://www.ebay.de/itm/281507686286). Den hab ich aber selber nicht.
     
  6. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Das DRP-20 hat preislich ziemlich zugelegt; unter 350 Euro wird es schwierig, ein guterhaltenes Gerät zu finden. Für das DRP-20 sprechen die riesigen, luftig-plastischen Räume; gegen das 20 spricht die Rauschfahne, die bei vier Geräten, die ich im Laufe der Zeit ausprobieren bzw. besitzen durfte, immer sehr ausgeprägt war -- das war auch der Grund für mich, mich von meinem 20 zu trennen. Wer also viel in einer digital eingebundenen Umgebung arbeitet, wird das Rauschen äußerst störend finden.

    Der Sony HR-MP5 ist ein super nützliches Schweizer Messer, denn der kann alles recht gut -- der Hall rauscht hier allerdings auch unverhältnismäßig stark und bleibt in seiner Dichte weit hinter dem R7 zurück. Auch die Delays klingen etwas blasser und nicht so kräftig wie die des D7. Als Haupthall würde ich ihn nur in einem kleinen Live-Set verwenden, in einer Aufnahmesituation ist er mehr Ergänzung zu einem Einzelsignal.

    Beim Sony DPS muß man regelmäßig (alle drei bis vier Jahre) die Speicherbatterie wechseln; wenn kein Batterieclip eingelötet ist, ist das Austauschen von 2032-Zellen mit Lötfahnen nicht wirklich lustig. Es sterben auch gerne mal Bausteine, die erst fürchterlichen Lärm und dann einen Totalausfall im Audiopfad verursachen (irgendwelche Relais oder so). Das hatte ich bei meinem D7 mal. Ich war froh, daß mein damaliger Techniker dem Problem auf die Spur kam, denn eine Reparatur bei Sony wäre unglaublich teuer geworden.

    Stephen
     
  7. Das haben sie mit den den Lexicons aus der Zeit gemeinsam.
    Ich hab irgendwo gelesen, dass in den DRPs letztlich eine Lexicon-Algoritmus werkelt (was aber nix mit dem Rauschen zu tun haben dürfte).
     
  8. Ich schmeiße mal das digitech studio quad2 in den Raum, ist preisgünstig zu haben und klingt auch gut, kann neben Reverb aber auch noch den ein- oder anderen Effekt mehr.
     
  9. Ja, das ist im Prinzip der Preset-Nachfolger des kleineren TSR-12; klanglich wie der TSR-24, ist aber nicht mehr true-stereo. Es gab auch noch einen editierbaren Nachfolger des TSR-24 (DSP-256?). Da muss man aber mit festen Algoritmen arbeiten. Beim TSR-24 kann man sich eigene Multieffekt Algoritmen machen. Es gibt zB im Netz einen wirklich gelungenen Dimension-D clone mit dem TSR-24.
     
  10. UAD EMT 140 ist mega


    play: http://dl.dropboxusercontent.com/u/1205439/mp3/Plate140.mp3

    oder ging es hier um Hardware only? Da bin ich nämlich noch nicht fündig geworden in der bezahlbaren Klasse ... selbst das eventide Space war mir eigentlich immer zu groß und fett
     
  11. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    hatte ich ne zeitlang und fand es echt so richtig furchtbar. geschmäcker halt...

    ich mag die reverbs aus den billigen t.c. M300 ziemlich gern. nicht so aufdringlich wie lexicon und irgendwie immer schön hell und edel. macht gute tiefe...
     
  12. subsoniq

    subsoniq Tach

    Mit digitech bin ich bisher nie richtig warm geworden. Werd mir die tsr reihe mal ansehen wegen der Empfehlung .
    Roland hatt ich noch nicht aufm Schirm bis aufs 3030.
    Tc electonics auch.
    Danke für die Tipps
     
  13. Teuer klingen lassen kann man ein Zoom RFX 1000. Zumindest hab ich auf analogen Kram recht gute Erfahrungen damit gemacht. Und damit meine ich nicht Singlesounds sondern die im Mix.


    oder besser gesagt auch Hall möchte man ordentlich bedienen können.
     
  14. Shaker1

    Shaker1 Tach

    DRP-20 /20X ist sehr gut ..Rauscht aber ohne Ende und anstrengend zu editieren
    habs deswegen verkauft...
    Ensoniq DP/2 oder DP4 ist auch gut..rauscht auch

    wenn duwas willst das easy zu bedienen ist nimm ein Lexicon Mpx-100, Yamaha REV-500 oder auh Alesis Microverb 4 ist gut
     
  15. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Ich bin für Hall mit meinem Space wunschlos glücklich - auch wg. der Encoder - und dazu eine Prise VRS-23, weil er besonders klingt und gut verzerrt.
     
  16. lowcust

    lowcust bin angekommen

    Lexicon MPX1, ist zwar Multieffektgerät kann aber auch schöne Reverbs und bekommst für 150.-
     
  17. StrobeJams

    StrobeJams Tach

    +1 für das Eventide Space. Erinner ich mich richtig ... gab's von dem VRS23 verschiedene Versionen? Whiteface und so? Oder verwexel ich das mit nem anderen Hall?
     
  18. snowcrash

    snowcrash Tach

    Das Eventide Space entfaltet sein Potential aber eher in Serie nach einem Synth, als klassisch im Auxweg. Zudem extrem vielseitig, als guter Brot- und Butter-Hall fast schon ein Overkill.
     
  19. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    reicht da nicht auch schon ein "hall of fame"? der kostet nur 133,- und hallt auch so spacig wie der eventide.Oder kann man die
    nicht vergleichen? :?
    Ich habe den Momentan auf dem Schirm bin aber noch nicht sicher ob ich nicht doch den Eventide space holen soll.
    Ich denk aber der fame wird meinen Ansprüchen gerecht...


    src: https://youtu.be/pfkZ9Dq68rI
     
  20. swissdoc

    swissdoc back on duty

  21. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Dem möchte ich nicht widersprechen. In meinem Fall fest ans Haken Continuum "gelötet". Das Space ist sicherlich mehr als ein reiner Hall. Eher ein "Effekt-Hall". :) Es moduliert viel, und das in Stereo. Die Algorithmen sind auch alle voll stereo meine ich, und daher im Mono-Aux-Send eher fehl am Platz. Ich war überrascht wie luftig der klingt. Habe noch einen TC M-One XL, der auch nicht ganz schlecht ist (guter Kandidat in gebraucht?), aber das Space klingt einfach wahnsinnig "schön". Im Grunde ist das eher eine eigenständiges Instrument, und die Encoder kann man gut in Echtzeit bedienen ohne das fiese Artefakte entstehen. Sehr cool und für Synthie-Freunde meiner Ansicht nach ein Muß, für Ambiente sowieso. Fürs Homestudio als alleiniger Hall vielleicht dann wirklich eher nicht die beste Wahl.

    Das VRS gibt es in 3 Versionen. Ich habe die letzte Weiße, die nicht ins Feedback möchte. Liegt aber vermutlich eher an vertrockneten Kondensatoren. Da streiten sich die Gelehrten. Das Hall klingt sehr eigen - hier also auch nicht besonders neutral. Und es rauscht. Schön. :)
     
  22. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Ja, es gab den frühen VRS mit schwarzem Frontpanel und ein spätes Modell mit weißer Front. Ich hatte nur mal den mit weißer Front und war alles andere als begeistert -- ich war froh, als er weg war, denn der Klang konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Da frage ich mich schon fast, ob der schwarze VRS grundlegend anders klingt, so, wie alle darauf schwören...

    Stephen
     
  23. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Auf der alten Bluesynth Page von Theo gab es mal was zum VRS 23 (von Curt Nolte), ist leider untergegangen. Und da mit Login und Passwort geschützt, hat es die WaybackMachine auch nicht gesichert.

    Das VRS23 hier ist ein schwarzes und es macht Spass damit Sounds zu verwursten. Es ist sicher eher ein Delay als ein Reverb, bzw. die Reverb Funktion ist einfach derart abgefahren, dass man es keinem ernsthaft als Reverb ans Herz legen mag. Eher was für den speziellen Farbtupfer aus der Low End Theorie.

    Ein Kandidat für einen neuen Beitrag im Hallende Hallen Thread, mal schauen, was das Wochenende so bringt.
     
  24. das VRS23 hab ich auch .. absolut mega das Teil . Wunderbarer organischer Sound mit rausch & brumm. Als richtiges Hallgerät würd ich es aber nicht empfehlen .. ist schon speziell.
     
  25. slicknoize

    slicknoize Tach

    böhrünger rv600 ist gar nüscht mal so verköhrt vorrausgesetzt man lässt den wetregler in der mitte bei 100 feucht schon sehr suppig aber sonst echt brauchbar und neu nur ca 30€.
    ich hatte den mal eine zeitlang.
     
  26. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Beim Schwarzen gab es noch den Unterschied bei den Dynacord-Logos - eins el­lip­tisch, anderes quadratisch...
    Hier gibts noch ein wenig VRS-Blabla: *klick*


    Gruss
     
  27. Die ganzen neuen kleinen Lexicons sind schon nicht schlecht, aber sie machen keinen tollen langen Hall. Raumsimulation? Ja, ein Drumset in einen dichten Raum stellen; sowas können die und tun das völlig korrekt. Aber Kölner Dom? leider nein - das verhungert dann.
     
  28. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ist noch witzig, was Du schreibst. Im Zusammenhang hiermit:
    viewtopic.php?f=75&t=97021

    Dort fahre ich schwere Geschütze auf und versuche einen Hall zu bauen, der Michael Burman gefällt. Es geht um Drums mit kurzem Raum oder Ambience. So direkt klappt das mit den dicken Dingern dann nicht, oder Michael fährt extrem auf seinen Ansatz ab, BD und SN durch unterschiedliche Räume zu jagen.
     
  29. Thx2

    Thx2 Tach

    In dem Thread wurden ja nun vorallem viele günstige Geräte angesprochen,
    ich persönlich bin derzeit auch auf der Suche nach einem Haupthall bzw. einem Hardware Hall.

    Haben tu ich momentan nur Software Reverbs.
    Ich such einen wirklich edlen Hall, den ich meinen Hardwareschiffen verpassen kann, vorallem den Analogen... (Jupiter 8, Minimoog, CS-15 usw...)

    Soll ich da dann wirklich direkt zum 480L greifen oder
    reicht ein REV-1 oder Quantec QRS oder AMS RMX16 auch aus?

    Das REV-1 sieht ganz interessant, vorallem wohl relativ leicht zu bedienen aus.
    Das 480L diese Fernbedienung hat ziemlich viele ziemlich lästig abgekürzte Parameter am start, dauert wohl bis man damit zurechtkommt oder?

    lg
    Michael
     
  30. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Höre Dich durch den Hallende Hallen Thread
    viewtopic.php?f=75&t=76840

    Wichtig ist vor allem, dass Du Dir klar wirst, ob Du einen klassischen Schönfärber willst, oder eher was realistisches, modernes. Also ein wenig die Lexicon vs. TC Frage und auch Vintage vs. neu. Dann natürlich nebensächliches wie Budget und auch Verfügbarkeit.

    Ein REV-1 z.B. ist sicherlich nicht so einfach zu finden. Und ein modernes Lexicon PCM 92 kommt nicht so ganz gegen die Schönfärberei eines 224 an.
    Hint: Das REV-1 hat nur einen Mono Eingang.

    Das AMS RMX16 ist eher im Bereich Drums Kult, angeblich ist es dem Klark-Teknik DN 780 ähnlich, das ist bei den Hallenden Hallen dabei.

    Bricasti wäre dann auch noch eine Option. Mir war das immer zu wenig künstlich.

    Einstiegsdrogen könnten ein Dynacord DPR-20 und ein Roland SRV 2000 sein. Auf Synths sind die super. Wenn das gefällt, kannst Du ja weiter in diese Richtung investieren.
     

Diese Seite empfehlen