Wieso berührt einen die Musik jüngerer Generationen (meistens) nicht?

intercorni
intercorni
|||||||||||||
Ich habe mir vorhin die Videos von einem Produzenten angeschaut,
der die originalen Spuren von Michael Jackson zerpflückt hat und unbearbeitet
Solo durchgegangen ist. Von Bad, Smooth Criminal usw

Das ist der Wahnsinn was da musikalisch abgeht und welch fürn Feeling
in die Spuren eingearbeitet wurde und wie die Dopplungen miteinander spielen usw.

Diese Komplexität war mir nicht klar und damals gab es sowas wie digitale Recordingsysteme nicht... oder doch?
Klar, Fairlight, Synclavier und Waveframe.
 
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
||||||||||
Aufgefallen ist auch, dass die Signale alle sehr starke Anschläge haben und eben auch sehr dynamisch.
Da waren auch Spuren, die man so in den Titeln gar nicht hört.

Lohnt sich wirklich da mal reinzuschauen
 
spgl38dwht
spgl38dwht
...
Die Zeitspanne um Musik zu erfassen, hat sich definitiv verkürzt. Was sicherlich auch am Medienkonsum liegt. Früher gab es progressive Tracks an die 25 Minuten, was heute niemals funktionieren würde. Auch die Struktur und Komplexität kann heutzutage nicht mehr so komplex sein. Das kann niemand mehr erfassen. Darum sind aktuelle Produktionen auch so flach, kompositorisch gesehen.
Bei Energetischen Punk Bands sind Tracks unter 2min fast die Regel. Kurz Vollgas, aus. Sowas hab ich auch schon zur Jahrtausendwende gehört. Ist ja kein z. B. Post-Rock, wo ein langsamer Aufbau erwünscht ist.
 
spgl38dwht
spgl38dwht
...
Die Zeitspanne um Musik zu erfassen, hat sich definitiv verkürzt. Was sicherlich auch am Medienkonsum liegt. Früher gab es progressive Tracks an die 25 Minuten, was heute niemals funktionieren würde. Auch die Struktur und Komplexität kann heutzutage nicht mehr so komplex sein. Das kann niemand mehr erfassen. Darum sind aktuelle Produktionen auch so flach, kompositorisch gesehen.
1979
https://soundcloud.com/addictedtosupergluex/armed-force-attack
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Ich habe mir vorhin die Videos von einem Produzenten angeschaut,
der die originalen Spuren von Michael Jackson zerpflückt hat und unbearbeitet
Solo durchgegangen ist. Von Bad, Smooth Criminal usw

Das ist der Wahnsinn was da musikalisch abgeht und welch fürn Feeling
in die Spuren eingearbeitet wurde und wie die Dopplungen miteinander spielen usw.

Diese Komplexität war mir nicht klar und damals gab es sowas wie digitale Recordingsysteme nicht... oder doch?

Ab dem Album „BAD“ wurde das Synclavier auch als Recording System verwendet.
 
fcd72
fcd72
|||||||||
Für so simple Sachen wie die Produktion von TOTO IV hat man damals schonmal 3 24-Spur Maschinen synchronisiert und das dann noch musikalisch sinnvoll von entsprechend geschultem Personal gefüllt. Mich deucht eine solche Detailverliebtheit findet man bei Schlafzimmerproduzenten heutzutage nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Feinstrom
Feinstrom
||||||||||||
Wieso? Die ersten zwölf Spuren braucht man doch schön für die Bassdrum...

Schöne Grüße
Bert
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben