Apple ARM M1 Prozessor in MacBook Air / Macbook Pro 13″ / Mac Mini 1.5-2k€ wesentlich schneller als i9 Intel

One more thing heißt der Apple Event an dem neue ARM-Macs erscheinen und
hier werden alle neuen Dinge gelistet und dokumentiert und auch nacheditiert bis nach dem Event, bis alles korrekt und in „richtigen Sätzen“ da stehen wird. Wie immer „work in progress“

Der ARM M1 ist da für die kleinen Rechner von Apple

Der ARM M1 für Musiker Übergang wird 2 Jahre dauern und für alle anderen auch. 3x schneller wird es im Wesentlichen und weniger Stromverbrauch. Längere Laufzeiten mit Akku und Logic und Co laufen jetzt schon voll optimiert drauf.

Die großen Superrechner sind natürlich noch nicht dabei, also das Macbook Pro 16″ und der IMac – aber 8-Kern Macbook 13″ und Mac Mini sind da, die für Musiker total ausreichen und sehr fix sind sie, besonders wenn man eigentlich eher Logic oder Ableton Live User ist, wird das schon jetzt sinnvoll sein. Wer spezielle Plugins nutzt und nicht nur Bordmittel in Logic oder Live, die werden einige Zeit brauchen – aber stetig langsam dazu kommen und schneller werden und Big Sur MacOS 11 kommt jetzt am Donnerstag – viele Firmen warnen aber davor aus der Audio-Ecke zB NI, UAD, Motu etc. Achja – es gibt keine Taktfrequenzen-Angaben. Und Diagramme ohne Beschriftungen wirken immer etwas fishy, aber – die M1-Macs sind Scheißeschnell, was schneller als normal schnell ist. Das ist dennoch trotzdem die „kleine“ Linie, wer mehr Pro will muss warten.

Audio PC 2020 - Apple M1 Mac Mini schnell und preiswert?


Die großen Opfer waren bereits
,

ARM oder nicht – die Software die nicht mehr läuft wurde bereits gesiebt. Wer jetzt kauft, wird bei den einzelnen Softsynths und FX natürlich über die Zeit Updates bekommen und abwarten, je nach dem, wie scharf du auf NEUES bist. Ab dann sind sie schnell. Es geht direkt los, man kann sie jetzt bestellen.
Ich habe diesen Übergang schon 2x durch gemacht, das war bisher gut, besonders der Intel-Switch ging sehr einfach und ich hatte das erste Macbook mit Intel Dualcore (später Core2Duo).

Nicht alle iPad Apps werden laufen, weil Hersteller das selbst bestimmen können, ob sie das erlauben. Aber das ist natürlich ein Vorteil. Die Synths müssten laufen, so eben die Hersteller das nicht verhindern. Mal sehen welcher Hersteller hier böse ist und welche nicht.

Windows wird ab jetzt eine Emulation werden, aber iOS Synths gibt es viele verdammt gute, die man auf dem Book oder Mac Mini laufen lassen kann. Für die großen Rechner wird Apple einen „M2″ oder etwas in der Art bringen und diese dann im nächsten Schub in Macbook 16″ und iMac verbauen. Der Mac Pro wird speziell behandelt werden, vielleicht noch einmal anders. Das wissen wir alle noch nicht. Und? Kaufst du oder lieber warten?

Der ARM M1

so heißt der neue Prozessor, nicht A14XX. Schneller ist er und braucht weniger Strom, etwa 1/3. Logic und Co sollen 6x schneller laufen als auf Intel.
Und es gibt einen Typen, der Reface Synths verwendet im Video, aber egal.

ARM M1 Chip
ARM M1 Chip

Wir haben uns die neuen kleinen M1-Macs angesehen und vergleichen sie.

Hier ab 1:17:XX

SequencerTalk 68 - Synthesizer Sonntags-Matinee II - 2 Gäste, Bernie & Studio, Apple M1 Speed ARM

Die neuen Macs / Macbook Air mit ARM M1

3 – 3,5x schnelleres Macbook Air, 2x fache SSD Geschwindigkeit, Kein Lüfter, 15 Stunden / 10 Video-Stunden pro Akkuladung.
Ab $999. Das vernünftigste Angebot hat 16GB RAM und 1 TB SSD und landet bei 1812€. – mit zu wenig ,also 512GB SSD geht es auch mit 1587€. 2 USB Ports müssen aber reichen. Super ist, dass natürlich alle M1-Rechner 8 Kerne haben. Unterschied zum 13″ MBP: 1 Kern für Grafik weniger für die KLEINEN Airs – die anständigen haben alle 8, vermutlich Ausschuss aus den „normalen“ M1-Chips. Vermutlich also der vernünftigere Rechner wenn – ja, wenn er keinen Lüfter braucht – wenn du ihn vorher gehört hast, brauchst du ihn!

 

Neuer Mac Mini mit ARM M1

3x schneller, 6x schnellere Grafik, ab $700, mit Lüfter, sinnvoll konfiguiert kostet et 1451€, also 16GB / 1TB SSD, wer will kann auch wieder die 224€ sparen und mit zu wenigen 512GB arbeiten und 1227€ ausgeben. Die Preise sind ok. Kann man sagen, er ist der günstigste mit der Leistung.
Er hat 2 TB/USB4 Anschlüsse und 2 USB-A und dazu HDMI für den Monitor. Natürlich ist das Mini auch ein 8-Kern-Rechner, weil der M1 generell 8 Kerne hat. Der Vorgänger hatte 4/2 Anschlüsse für USB A bzw. USB-C/TB insgesamt also 6 Ports, der neue M1-Mini hat nur noch 4 Ports insgesamt. Das hätte man beibehalten können.

Macbook Pro 13 Zoll mit ARM M1

8core (wie die anderen auch), 3-3,5x schneller, 5x schnellere Grafik mit 8 statt 7 Kernen für die Grafik aber eben nicht ganz „Pro“, denn die 4-USB-Port Serie fehlt noch und kommt sicher mit den „richtigen“ Pros – wieso heißt dieses Teil „Pro“? Es ist aber nicht erst jetzt so, sondern bisher auch ein komischer Schnitt durch Apples 13″/16″-Linie und es hat einen Lüfter, 17-20 Stunden Laufzeit pro Akkuladung, es geht bei $1299 los. Das sinnvollste Angebot ist damit das 16GB, 1TB – Macbook 13″ (die 16″ fehlen noch und sind noch auf Intel) – Man landet bei 2085€. bzw bei 1860€ wenn man auf zu wenig SSD setzen will mit 512GB. Die Macbooks haben optisch das gleiche Design wie bisher und Touchbar, was ein paar „Nichtmögende“ vielleicht komisch finden. Ich mochte sie immer, aber ich bin damit ziemlich allein – gut genutzt hat man sie aber nur bei Logic und Final Cut, was ich leider nie auf dem MBP laufen lasse G.  2 USB Ports bzw TB / USB4 Ports genauer gesagt müssen aber hier reichen. Das ist nicht viel, wenn einer für einen Monitor gebraucht wird.

Dem Air kann man unterstellen, etwas langsamer getaktet zu sein, um die Lüfter nicht zu benötigen und das es eben einen. von 8 Grafikkernen weniger hat, die „Verbindung nach draußen“ ist aber ähnlicher und die nur 2 Ports sind nicht so „Pro“, hier hätte man auch beim 13″-nicht so abspecken sollen. Die Features sind diese:

WAS KOMMT NOCH? ARM M2, Andere Namen für mehr Leistung etc?

Das 16″ steht noch aus, sicher kommt da ein eigener Chip dafür. Marketing ist alles bei Apple – also wird man dann ggf. sagen „ich habe einen Z-Prozessor“, der steht dann für iMac und MB16″ mit Leistung, der M ist für die Macs, der A für die iOs Geräte und ein dritter vielleicht für die Mac Pros, zB einer, der nach außen mit anderen Prozessoren „reden“ kann, vernetzen und so weiter für große Leistungen.

MacOs 11 kommt am Donnerstag, die Macs kann man ab heute bestellen.

Ich finde sie sind ok im Preis und die Leistung ist auch ok – aber kauf nicht die 512GB SSD oder 8GB RAM, du wirst dich nur ärgern. Die Preise sind auch so ja recht ok – selbst für das MBP 13″.

one last thäng

Und die alten Werbefiguren „Mac vs PC“ sind wieder da: Steve hat ja früher den Satz gesagt, wenn wirklich was dazu kam, was wirklich besonders war – Tim hat das nicht drauf, daher ist das OMT offensichtlich er hier, der „PC“ war auch der coolere Typ:

Videos

Apple Silicon: Von ARM-Prozessoren und der Zukunft des Macs | Kommentar zur "One More Thing"-Keynote

Apfelfunk Spezial - Apple November Event 2020: Erste Eindrücke

Nachgucken Event

Apple Event — November 10

The big davor – warum der Switch – recht gut erklärt..

Apple Silicon: Was kann Apple, was Intel nicht kann?