Die NAMM Fnord Show 2017 – Electron, Roland, DSI, Macbeth, Akai…

Vor den großen Messen gibt es nicht selten eine Ladung Teaserfilme und Bilder. Man sieht verzerrte oder unscharfe Fotos, vielleicht eine etwas bombastisch wirkende post Dubstep-Analogie und entweder sieht man eigentlich gar nichts oder “ein Gerät” an dem “ein Musiker” irgendwas macht, dazu sieht man 1-2 Worte wie “Game Changer” oder “Innovation”.

Keine Erklärung, keine Worte – außer. Wir haben was für dich. Diese Methode ist schon einige Jahre “üblich” geworden und ich habe kürzlich mit dem Percussa Modular genau so etwas “rausgehauen”, den kommenden Modular, da man da vortrefflich Wünsche in die Luft schreiben kann:

Alle Erwartungen rauf. Aber unter einer gewissen Informationsschwelle könnte es auch eine neue Kaffeemaschine sein oder ein Gerät, was so klingt wie die Beatles mit Union Jack obendrauf. Alle Erwartungen runter. Es war doch nur eine neue Farbe, ein MS20 in weiss, ein Microkorg mit großen Tasten, eine Katze im Weltraum auf einem Synthesizer. Mein Vorschlag dabei ist – erfindet das doch bitte mal neu!

Aktuell haben wir dies:

Elektron könnte einen neuen Octatrack 2 bringen, sie sind der Auslöser, dies alles Fnord zu nennen, wenn es ist einer.
Ich sag es mal so – was genau stellst du dir dabei vor:

Klasse, oder? Ja, mit sehr viel Wissen über Elektrons Serie weiss man – Machinedrum, Monomachine und Octatrack sind ausverkauft. Es wäre logisch, dass eine neue Maschine kommt, die Anordnungen würden zu einer neuen Version passen, die auch Overbridge 1.5 spricht, also die Anbindung von Audio und MIDI über ein USB Kabel – mehr dazu: Neues von Elektron – Teaser: Octatrack 2 ?

• Ein sehr unglaubwürdiger Vertreter ist irgendein Klassiker, der in einem Bildbearbeitungsprogramm etwas verändert wurde. Nur leider stimmen die Proportionen so absolut überhaupt nicht. Aber der Name – jaaa- der Name allein reicht nicht. Hier mal so ein Foto. Die Finger auf der Minitastatur auf eine verkleinerte Originalbild-Montage ist in 2017 einfach zu wenig. So sieht das dann aus:

Das ist eine Firma, die einen kleineren Jp08 schon im Verkauf hat und ebenso einen Synthesizer im Programm hat, der exakt ein Jupiter 8 (plus mehr!) in “groß” ist, dies wäre der Microkorg-Formfaktor, ich würde es lieben – aber es kommt nicht. Hier frühere Spekulationen um einen Jupiter, nur als Erinnerung, wie seriös so etwas ist und wie sehr es sich mischt mit dem, was man gerne hätte. Die können ja nicht anders, die müsssssen das doch bauen. Nein, müssen sie nicht.

• Süß aber technisch falsch waren diese Renderbilder von Yamaha-Wunschkindern:AN10, DX10 Synthesizers (yet fictional renderings) – es kamen später die Reface-Synths, immerhin gab es durchaus AN und DX darunter.

• Da lobe ich mir schon konkrete Bilder aus einer echten Werkstatt, so geschehen bei Ken Macbeth, der allen seinen Usern einige Prototypen zeigt. Nicht alle davon kommen wirklich “in den (Schneider)Laden”, ich berichtete über den Exacta, einer art kleinerem Bruder des Elements, zumindest wirkt er so…

aber – einige davon kommen wirklich einfach nicht in den Laden, dafür weiss man schon über das Panel sehr viel mehr, was man da bekommen könnte. Und man bekommt auch eine Antwort, wenn man fragt. Große Firmen müssen schon ein wenig geheim agieren, sie stehen unter großem Druck. Korg ist heute wie Apple mal war. Es ist auch schlimm, wenn da mal etwas durch kommt, was nicht soll. Viele Musikläden schützen ihre Bilder und Einträge nicht genug, deshalb kommt hin und wieder auch ein Leak zustande und man kann Preise oder Daten sehen, die man als Dummy eingetragen hat – dem entnehmen einige auch schon wieder “irgendetwas” weil “irgendwas” ja mit “irgendwas” zu tun hat. Es ist einfach nur ein Fnord.

Aber – alle fragen sich, wo die NAMM – Ankündigungen bleiben und lechzen nach Neuem. Ein guter Synthesizer braucht nicht selten mehr als ein Jahr Forschung und Konzeption, die Herstellung ist ebenso nicht in wenigen Tagen aufgesetzt und gestartet. Besonders nicht bei den größeren Firmen. Die muss man sich fast wie Autobauer vorstellen – ok – so langsam sind die nicht – aber etwas mehr so als der Einzelkämpfer. Bei Onkel Thommys Analog-Schmiede Anyware gibt es den Prototypen immer zum Modular-Meeting hingestellt, dann können wir ihn ausprobieren. Das kann Korg und Roland nicht tun.

Die Urteile sind dann doch eher schnell gefällt. Neue Farbe? Gähn. Größer/Kleiner? Naja.
Dann gibt es auch so etwas hier: ein neuer DSI? Oder hat einfach nur jemand sein Paket bekommen mit einem altbekannten Inhalt?

Ein neues Pro 2 Rack? Ein Wavetable-Synth – sagt das Forum? Es ist nichts bekannt. Also. Vielleicht bei Gearslutz gucken. Aber da steht eigentlich dasselbe wie hier – Vermutung und Hoffnung. Das macht Spaß – aber es ist trotzdem Fnord.

UPDATE: Nun wird es eine eher polyphone Tastatur sein, was genau ist nicht klar, aber es soll ja Spekulationen ankurbeln: Neuer DSI Synthesizer NAMM2017


Besonders hart war dann noch die Sache mit den MPCs, die in recht harten Tönen so stark wegen irgendwelcher Posts “irgendwo” bei GS oder irgendeinem anderen Forum zu lesen waren – und die müssen es ja wissen. Tja – die neue Standalone MPC ist lange erwartet worden und wurde auch das, was am meisten nahe liegt. Nämlich eine Renaissance und Touch ohne Rechnerbedarf und mit 2.0 Update. Das ist nicht schlecht – der Tumult war riesig und am Ende kamen dann Leaks, die offenbar auch irgend jemand verhindern wollte und doch kamen sie – es war seltsam. Jetzt freut man sich wohl auf das, was sie vielleicht leisten werden. Es gibt ja Daten.   Hier mal der Vergleich Renaissance vs der neuen MPCX: nur optisch:

und die Leaks sahen dann auch so aus bzw die finalen Fotos:

Handfest wird es am 19.1. – und es wird auch hier zu sehen geben, was es so gibt und über den NAMM Tag und “HOT” kannst du immer finden, was noch dazu gekommen ist und eine Übersicht wird es auch geben. Und natürlich im Forum: NAMM 2017