Abhör-Monitore - Welche im Einsatz?

Plasmatron

Administrator
Ich hätte jetzt nicht gedacht dass das Interesse an solchen Bahnbrechenden Erfindungen so gering ist , okay es macht selbst keinen Ton...
 

Audiohead

|||||||||
Abgefahren, & welchen Audeze haste füt die Nummer am Start?

Die Ohreinmessgeschichte kannte ich bisher persönlich nur von einem AKG N90Q den ich mal paar Wochen hier hatte..

allerdings waren mir dann die 2k damals dafür doch etwas zu dolle.

Spannend finde ich es aber in jedem Fall, schön das du die Möglichkeit hast.
 

Plasmatron

Administrator
Abgefahren, & welchen Audeze haste füt die Nummer am Start?

Die Ohreinmessgeschichte kannte ich bisher persönlich nur von einem AKG N90Q den ich mal paar Wochen hier hatte..

allerdings waren mir dann die 2k damals dafür doch etwas zu dolle.

Spannend finde ich es aber in jedem Fall, schön das du die Möglichkeit hast.
Ich habe den Audeze LCD XC dran, wollte extra einen geschlossenen Kopfhörer. Ja man kann es sich nur schwer vorstellen ,. Wenn du zb den Kopfhörer die Seiten vertauschst , ist es nicht so wie man denkt, okay anderer EQ, hier ein wenig lauter und leiser, es kippt völlig aus der Bahn heraus !

Der Vorgänger ist ja schon ein paar Jahre am Markt , hatte Glück und den A16 über die Kickstarter Kampagne bekommen ;-)
 
Ich habe im letzten Jahr viele Monitore durchprobiert, nachdem ich in den 20 Jahren davor gerade einmal drei verschiedene Paare hatte (Tannoy Reveal, Mackie 824 MKII, KS Digital D-80) und mich nie besonders um Boxen geschert habe. :selfhammer:

Als Triumvirat thronen bei mir am Arbeitsplatz nun letztendlich: Tannoy 10" Monitor Gold IIILZ mit REL S3 Sub, KS Digital D-60 und ein Pärchen Auratones 5c. Außerdem besitze ich noch ein Paar Tannoy System 600a und Yamaha HS50-M, die ich zuhause bzw. bei meiner Familie deponiert habe (wenn ich mal den Laptop mitbringe :mrgreen:).
 

said

||||
Ich benutze die Behringer 2031a. Konnte ich günstig kaufen und die sind tip top. Hab ich jetzt schon paar Jahre und würde die sofort wieder kaufen.
 
bei so kleinen Nahfeld Boxen wie den KRK Rookit RP5, braucht man so einen pi pa po wie die Wände voll klatschen mit Absorbern ja nicht machen oder?
würde sicherlich keine grossartigen akustischen verbesserungen mit sich bringen!
 

Plasmatron

Administrator
Einmessen würde ich immer empfehlen. Minimal ein Messmikro für 60 € und den vorhandenen EQ nach dem Sweep an der Abhörposition einstellen. Grob gesagt. Aber auch nur wenn man den Mix transportieren möchte, wer nur so für sich bastelt - anyway is wurscht
 

borg029un03

Elektronisiert
Wenn Musik über den PC/Mac gemacht wird gibt es noch von Sonarworks Reference 4. Das misst sehr ordentlich, kann einige Raumprobleme ausbügeln und ist narrensicher.

 

marco93

Moderator
bei so kleinen Nahfeld Boxen wie den KRK Rookit RP5, braucht man so einen pi pa po wie die Wände voll klatschen mit Absorbern ja nicht machen oder?
würde sicherlich keine grossartigen akustischen verbesserungen mit sich bringen!
Ich höre auch deutlich den Raum bei leiser Lautstärke. Würde mal die Abklingzeiten messen. Geht auch erstmal mit einem normalen Mirko.
 

ganje

Fiktiver User
Würde auch behaupten, dass das nichts mit der Größe der Monitore zu tun hat.. In einem leeren Raum hört man den Hall auch wenn man leise spricht. Wenn aber im Raum schon einige Möbel sind, sollte das "Vollklatschen" mit Bedacht erfolgen, nicht dass es zu viel des Guten wird.

Ich hingegen habe nichts in dieser Richtung unternommen. Der Raum lässt das nicht zu, weil es kein Studio ist und das Musikmachen erst an dritter oder vierter Stelle ist. Hätte ich ein Zimmer nur oder überwiegend für diese Zwecke, würde ich es aber machen.
 
Hab mir auf der Suche nach einem 3-Wegsystem die Dali IN 8 gekauft als Ergänzung zu den Event Opal. Perfekt Ergänzung. Ich kann die Mitten besser beurteilen auf den Dali (!) Die Hôhen besser auf der Opal. Mehr Spass abzuhören machts mit der Dali IN8 (muss keine Auszeichnung sein aber genau das wollte ich, die Opal ist brutal). Allerdings erst seit ich den Tremblor 10 (Presonus) nutze am IN8, d.h. der In 8 wird durch den Tremblor unten beschnitten. Und genau von dem Duo, Tremblor 10 und IN 8 zusammen bin ich schwer begeistert.
 

Lilith93

....
Hab mir auf der Suche nach einem 3-Wegsystem die Dali IN 8 gekauft als Ergänzung zu den Event Opal. Perfekt Ergänzung. Ich kann die Mitten besser beurteilen auf den Dali (!) Die Hôhen besser auf der Opal. Mehr Spass abzuhören machts mit der Dali IN8 (muss keine Auszeichnung sein aber genau das wollte ich, die Opal ist brutal). Allerdings erst seit ich den Tremblor 10 (Presonus) nutze am IN8, d.h. der In 8 wird durch den Tremblor unten beschnitten. Und genau von dem Duo, Tremblor 10 und IN 8 zusammen bin ich schwer begeistert.
Kali, nicht Dali.
 

Lilith93

....
apropos Kali: Habe irgendwo gelesen, die seien nicht mit passiven Monitorcontrollern zu gebrauchen wegen Impedanzproblemen. Ist da etwas dran???
 

ARNTE

Ureinwohner
Denke das macht als zweite oder dritte abhöre keinen Unterschied. Lieber 5 paar günstigere Lautsprecher im Studio verteilt, als ein Sau teures paar falsch aufgestellt. Man braucht (meiner Meinung nach) eh mehr als ein System zum gegen hören.
Hm..warum nicht einfach ein sehr gutes paar richtig aufgestellt? Gegenhören macht imo vor allem in anderen Umgebungen Sinn (und natürlich auch mit Kopfhörern - aber da smacht ja eh jeder und ist eh klar denk ich). Der Einfluss des Raums auf den Sound ist erheblich. Wenn da was blöd läuft, betrifft das quasi alle Lautsprecher. Auch wenn die Aufstellung natürlich einen nicht unerheblichen Einfluss hat, so sind Raummoden etc. einfach durch die Geometrie des Raumes bestimmt.


Ich bin übrigens seit ein paar Wochen auf KS Digital C88 Reference unterwegs. Deutliches Upgrade von den ADAM A7X. Subwoofer brauch ich jetzt nicht mehr. Und andere Lautsprecher dazu würden für mich wenig Sinn ergeben...
 

devilfish

alles kann, nix muss..
Absolut.. 5000€ speaker im unbehandelten Raum mit Moden und hohem Nachhall bringen nicht viel mehr als Speaker für 500€.. oder sogar 250..

Und die Position ist da wirklich ein mega Faktor. Der Raum sowieso.. in den Raum kann man ja locker das 3-5 fache an Kohle stecken wie in Lautsprecher.
Einfacher Tipp wäre bisschen leise abhören. Das regt den Raum weniger an. Bringt zwar nur bedingt was, allerdings es bringt was.. paar Prozent wird der Mix auf jeden Fall besser mit der Methode.

Raum Messen und Maßnahmen ergreifen kann ich nur empfehlen. und wenn es am Anfang nur ein EQ vor der abhöre ist. Das kann unten rum schon echt Gold wert sein.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben