akai miniAK jetzt in billig

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von mikesonic, 30. August 2010.

  1. mikesonic

    mikesonic Moderator

  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    ja, sind identisch.
     
  3. bendeg

    bendeg Tach

    hehe, so kann man auch den Markt ankurbeln. ^^
    immer den einen günstig dass die Leute denken 'schnell zugreifen' und dann wieder wechseln :mrgreen:
    am Ende werden die geschätzten 180eur von beiden wohl in ein und dieselbe Kasse fliessen ;-)
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Den Micron konnte man sogar mal fuer knapp 250 Euro bekommen...
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    mit 250 ist doch preis real :mrgreen:

    und ich dachte der AKAI wäre richtig geil :arrow: nur wohl doch nicht genug dem microkorg auf die pelle rücken können, bei dem preis :mrgreen:
     
  6. dani

    dani Tach

    in Amerika kann man den Miniak ja scho für 180€ bestellen


    aber irgendwie macht mich der immer noch nicht an
     
  7. nox70

    nox70 bin angekommen

    Generell ist das Angebot gar nicht übel, denn sooo schlecht ist die Ion/Micron Engine nun auch nicht, läßt man mal den Vocoder außen vor. Wer schon einige VAs oder Analoge an Bord hat, braucht ihn wahrscheinlich nicht. Als Kleinsynth/Mini-Keyboard für unterwegs wäre der ne Option oder für "bishernurSoftsynthsNutzer", die mal ein "richtiges" Instrument haben wollen. Und Hardware zum Plugin-Preis finde ich sympathisch... Die Modwheels sind im Gegensatz zu den Micron-Schiebereglern ein Fortschritt.
     
  8. Jörg

    Jörg |

    Finde ich auch. Oder vielleicht ein gebrauchter Korg Micro-X?
     
  9. dani

    dani Tach

    das heisst nur für den Vocoder (inkl. Microphon) lohnt sich das Teil nicht?


    ich frage mich eigentlich immer bei diesen Live-Podcasts, dann sind das immer "Profi"-Produzenten, doch schlussendlich tönen die alle ziemlich Scheisse im Stream, liegt das generell an Skype oder machen sich die einfach keine Mühe damit?



    irgendwie schon geil, so einen kompleten Tastatur-Synth, inkl. Vocoder (und dann noch Sequenzer !?) zu diesem Preis. ok das da nichts vielfältiges zum schrauben läuft ist klar


    tönt der wirkich so digital wie der von allen rüberkommt?
     
  10. dns370

    dns370 Tach

    Ich hatte den micron, und der hat nach plastik geklungen... Die soundengine ist nicht gerade wohlklingend, aber fx zeuch kann der ziemlich gut... mit den filtervarianten wurde ich nie glücklich
     
  11. nox70

    nox70 bin angekommen

    Also die Vocoder-Presetes klingen in meinen Ohren schlimm und Selbstschrauben hat zumindest bei mir nicht unbedingt dazu geführt, dass ich meine Software-Vocoder verbanne. Hier bieten auf Hardware-Seite der JP8080, Radias etc. bessere Resultate. Ist natürlich nur eine subjektive Einschätzung. Rein von den Möglichkeiten hat der schon Potential.

    dns370 hat Recht - für FX, digitales Gedöns ist der Synth nicht verkehrt.

    Interessant ist aber auch, dass so Leute wie Boris Blank oder John Foxx den Micron nutzen.
     
  12. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

  13. An sich ist der Miniak nicht ganz verkehrt.

    Okay, Sound ist Geschmackssache, und wer Moog, SEM, 2600, 303 und/oder dergleichen schon in echt unter den Händen hatte, wird der Simulation wenig abgewinnen können.

    Aber hey, ein VA mit nicht 4, nicht 6, sondern 18 Filtertypen. Überhaupt die Struktur, die läßt wenig zu wünschen übrig. Speicherplätze zum Selberschrauben sind reichlich vorhanden, und Festspeicher gibt's keine, man kann also alle Presets (außer dem Default-Sound, wer einen Init braucht) über Bord werfen und hat noch mehr Speicher.

    Bei acht Stimmen ist er quasi 26fach multitimbral. Pseudo-Drummode ist vorhanden, wenn auch nicht so ausgefuchst wie bei Novations KS-Reihe, aber er kann mehr "Kits". Und dann ist da noch der mehrspurige Sequencer, der in Echtzeit transponierbar ist und, wenn der Miniak local off geschaltet ist, auch externe Geräte ansteuern können soll, der aber in der Rasterung etwas eingeschränkt ist.

    Mal ganz davon abgesehen, daß er besser verarbeitet ist als ein Micron. Und dann sind da noch die drei leuchtenden Wheels statt Querwheel und zwei Fadern. Gut, wenn man den Platz braucht, kann man auch den Micron nehmen, aber der Datenencoder ist seine wahre Achillesferse, der geht gern mal kaputt, auch weil beim Micron die Drehencoder nicht am Panel befestigt sind.

    Für den Preis gibt's da schon eine Menge Synth zu kaufen.
     
  14. Sequialter

    Sequialter Tach

    Für den Miniak spricht sicher auch,dass sich sogar Ken Elhardt mit dem in der Engine ja baugleichen Alesis ION intensiv beschäftigt hat.Es gibt da auch ein hervorragendes
    Video bei Youtube.Unglaublich,aber fast neue Miniaks sind ja nun oft schon für 200 Euro zu bekommen.
     
  15. dani

    dani Tach

    es gibt da Zweifel ob er baugleich ist mit dem Ion (andere DSP, somit auch anderer Ton)
     
  16. snowcrash

    snowcrash Tach

    Ein anderer DSP klingt anders? Sorry aber unabhaengig davon, ob der ion und der micron unterschiedlich klingen, ist das bloedsinn. Als naechstes behauptet jemand VSTs klingen auf unterschiedlichen prozessoren anders... :lollo: :selfhammer:
     
  17. nox70

    nox70 bin angekommen

    Mein Ohr hat bei allen 3 keinen wirklichen Unterschied im Grundcharakter feststellen können. :school:
     

Diese Seite empfehlen