alter MAC Power PC - wie booten?

Dieses Thema im Forum "Apple MacOS" wurde erstellt von micromoog, 25. Oktober 2010.

  1. Mein alter Mac OS 7.xy bootet nicht mehr, es kommt ein Disksymbol mit Fragezeichen.
    Festplatte rappelt zwar ein paar mal ohne nennenswerte ungewöhnliche Geräusche, dann nur noch das Disksymbol mit ?.
    Die Kiste lief bis letzte Woche noch.

    Wie kann ich die Kiste wieder starten. Gibt es einen "Affengriff" um irgendwas zu überbrücken, starten etc.

    PS: Habe mich noch nie mit der MAC Materie auseinandergesetzt, war bisher "nur" Endanwender von Sounddesigner4EII.
     
  2. ...klingt schwer nach "hd-kaputt"...allet futsch (vielleicht)

    wenn du noch cd's, resp. disketten mit dem alten os hast müsste beim einschieben der diskette/cd ein start von derer möglich sein.

    leider hatte ich mal ein rechner mit mac os8 später dann mit os9...

    müsste aber auch bei os7 gehen...beim aufstarten die taste "c" drücken...oder die taste "alt" während des aufstarten drücken, da kannst du das startvolume auswählen

    viel glück
     
  3. tomcat

    tomcat -

    Hast einen zweiten Mac? Hat der alte Firewire? Wenn ja verbinde mal die beiden und starte den alten Mac im Target Mode, dann verhält er sich wie eine Festplatte und du müsstest sehen ob die HDD noch was tut.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Du kannst mit der System CD auch starten und mit nem Repair Tool mal schauen, ob da was zu retten ist.
    OS 9.22 und davor ist sehr pflegeleicht und daher rel. einfach wieder herzustellen. Aber ich empfehle sehr die HD sofort zu sichern, wenn du noch mal dran kommst und die Platte zu tauschen, die ist vermutlich im Eimer(t).
     
  5. Danke vorab für die Antworten.

    Leider ist nichts vorhanden. Kein 2. Mac etc. - keine OS Software.
    Habe den Performa vor 4 Jahren als Zugabe zum Emulator III dazubekommen, ausser dem Mac selbst war nur die Alchemy-Soft dabei.
    Habe das Teil für EIII Remote und im Schwerpunkt zum EII "füttern" verwendet.

    Da ich in letzter Zeit viel mit der EIII Remote gearbeitet habe, habe ich das Gefühl, dass hier die Ursache lag. Es gibt leider keine Beschreibung zur Software, aber Herr Bliss (E-mu) hatte wohl die Idee den Mac zu starten wenn der EIII eingeschaltet wird. Wie gesagt, lief jetzt wochenlang rund, in der EIII-Soft habe ich damals auch ausser dem MIDI-Kanal nichts einstellen/verändern müssen.

    ca. 85% der eigenen Daten habe ich mal auf JAZ gesichert, leider fehlen recht arbeitsintensive ca. 15%.

    Im Performa ist ein IDE-Drive, vorrausgesetzt es funktioniert noch, mit welchem PC-Programm kann ich denn die Mac-Daten lesen bzw. sichern?
    Würde Windoof irgendwas auf die Mac-Platte müllen was diese unbrauchbar macht?
    Google hat zumindest mal für CD-ROMs MacOpener ausgespuckt.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    SCSI KAbel solltest du mal abkoppeln und alle ID's überprüfen sowie richtige Termination (Abschlusswiderstand).
    Ganz abgekabelt (außer das ,was sonst normal dranhängt) kannst du ja mal schauen, ob sich dann noch was tut. SCSI verwendet 0 idR als Bootplatte, gern auch die letzte mit der höchsten Adresse, weshalb am besten dort keine Platte vorhanden ist, wenn du den Emu zuerst bootest, wird er versuchen die interne Platte des Mac zu mounten. Daher ist die Einschaltreihenfolge auch wichtig, weil sonst beide glauben der Boss zu sein.
     
  7. Danke, habe ich bereits getan. Selbst das MIDI-Interface am MODEM-Port habe ich sicherheitshalber abgekoppelt - nüscht. :?
    Wie gesagt die Hauptplatte ist IDE.
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Gut, dann ist die schonmal raus.
    Dann hast du es sehr wahrscheinlich mit einer kaputten Platte zu tun. Das OS ist rel. klein, sollte also rel leicht zu besorgen sein auf "irgend einem Medium". Format HFS, nicht HFS+, das kannte das alte OS noch nicht. Empfehle aber OS9.22 oder wenigstens 8.6, grade für Audio.
     
  9. Danke nochmal für den Input
    glüchlicherweise habe ich es geschafft die HD nochmal an den Start zu bringen.
    Evtl. ein Problem mit der Versorungsspannung - habe jetzt von einem USB-IDE-Adpter eine Spannung extern an die Platte im Mac angeschlossen.

    Im Augenblick läuft gerade -hoffentlich hält sie durch- ein Back Up meiner Dateien auf das Jaz-Drive.

    Ich weiß, immer erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist :D

    Der Mac wäre für 10-30€ ersetzbar, jedoch sind auf der Platte ca. 80 sehr seltene Soundbänke für den EII vom Music Shop & Amptown die nicht der Emu-Lib entsprungen sind, sowie ein paar eigene Kreationen der letzten Wochen, welche ich noch nicht als PC-Sicherung habe - jetzt muss ich glücklicherweise "hatte" sagen :arrow: Währendessen ist das Back Up erfolgreich durch - UFFFF, nochmal Schwein gehabt.

    ÄH, nochne Frage, wie sichere ich das OS oder wie kann ich eine bootdisk erstellen?
     
  10. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    hach, so'n altes Mac OS ;-)
    System sichern: einfach den kompletten Systemordner auf das Backupmedium kopieren.
    Bootdisk: muss ich passen, denn ich versuch mich grad zu erinern wie das war - konnte man z.B. ne CD brennen mit dem Systemordner, und der Rechner startete dann davon?
     
  11. Danke, werde ich probieren.
     
  12. tomcat

    tomcat -

    Ja einfach Partition erstellen und Systemordner reinziehen.

    Denke deine Platte stirbt, das die nochmal angelaufen ist hat vermutlich mehr mit Glück als mit dem Netzteil zu tun, das machen alte Platten öfters.
     
  13. microbug

    microbug |||

    Kam beim Systemstart zufällig die Meldung, daß Datum und Zeit neu eingestellt werden müssen? Dann ist die Batterie auf dem Mainboard platt und manche Macs machen dann nämlich rein GARNICHTS mehr, nicht mal mehr starten, besonders ältere.

    Was genau ist denn das für eine Kiste, also welcher Perfoma? Die meisten von denen waren ja eher etwas murksig, weil nur hälfte vom Systembus angeschlossen und so.

    Hatte als MIDI-Rechner recht lange einen G3 beige Mintower, gibts auch als Desktop. Wenn man noch den ganzen klassischen Kram wie SCSI und Diskettenlaufwerk braucht immer noch die beste Lösung, der darauffolgende Schlumpf (auch G3 blue/white oder Tuppermac/Kühltasche genannt) hat schon kein Disklaufwerk mehr und die Serielle nur noch per Addon "Steahth". Vorteil des G3 beige: er nimmt SDRAM. Intern IDE und extern SCSI. Hat PCI-Slots, kann man also zB mit einem ATA-Controller ausstatten, um schnellere und größere Platten dranzuhängen. Ab und an hats mal so Dinger mit vielen Aufrüstungen auf ebay.

    Das Iomega JAZ würde ich versuchen, ganz schnell abzuschaffen und die Daten umzukopieren. Die Dinger sind nicht umsonst vom Markt verschwunden, nicht zuletzt weil iomega das Ding auch komplett gedroppt hat. Hatte damals ein PD-Laufwerk dran, Vorgänger von DVD-RAM mit gleicher Technik und besser als JAZ.
     
  14. Ist ein PPC Performa 5200, die Systemzeitmeldung kommt übrigens auch. Das ist die bescheuerte Kiste in der der Rechner im globigen Monitor sitzt

    die Jaz-Disks haben bisher noch keine Probleme gemacht, liegt evtl auch am Handling, werden nur vom Schrank <-> Laufwerk und zurück verwendet. Manche Sampler-User bereichteten auch mir schlechtes über JAZ im Zusammenhang mit dem Live Einsatz.
    Mache mit dem PC regelmäßig Drive-Images auf eine externe USB-HD. Weniger wegen der eigentlich notwendigen Back-Up "Sorgfaltspflicht", eher wegen dem alles nochmal "zentral irgendwo haben wollen" ;-) Habe aber auch noch Zip und MO's.

    Wie gesagt, die alte Schüssel diente bisher ausschließlich als Editor und zur Datenübertragung an den Emulator II und EIII.

    Werde mich aber auch aus Platzgründen nach irgend einem Uralt Apple Laptop/Macbook umschauen. Wichtig sind mir dabei nur SCSI-Anschluss, serielle Schnittstelle/Modem-Port und ein OS >7 <10, damit der alte Softkram noch läuft.
     
  15. microbug

    microbug |||

    urgs. Ich hab sowas befürchtet, grausames Ding. Ja, dann ist die Batterie hin. Würde ich keinen Gedanken dran mehr verschwenden an das Teil. Gehört zu den Schubladen-Performas mit nur halbem Systembus. Besser weg damit. Die hab ich schon beim Reparieren gehaßt.

    Sieh zu daß Du auf MO umstellst und alles andere loswirst. ZIP stirbt Dir irgendwann den Click of Death und dann ist Ende.


    Dann solltest Du nach einem Powerbook G3 Series "Wallstret" genannt, Ausschau halten. Dieser hat alles das was Du brauchst, also SCSI (braucht aber ein Spezialkabel, evntuell hab ich sogar noch eins rumliegen), Serielle und Modem, USB kannst per Cardbus-Karte, zumindest unter OSX, nachrüsten.

    Ich rede von dem hier: http://apple-history.com/body.php?page= ... &order=ASC oder dessen Rev.2

    Sollte problemlos zu bekommen sein, fährt klassisches MacOS bis 9.2.2 ebenso wie MacOSX bis 10.3 per kleiner Zusatzsoftware, wenn auch zäh. Interne Platte ist IDE und kann bis 120GB haben. Ich selbst hatte das Nach-nachfolgemodell Pismo. Vorteil der Dinger ist das Schachtkonzept, da gibts neben diversen CD-Laufwerken auch Diskettenlaufwerke (zB von VST) dafür, oder man kann 2 Akkus reinstopfen und hat mehr Laufzeit. Die Gehäusehaptik und die gerundeten Kanten vermisse ich bei den Aludingern doch sehr, da ist mir manchmal mein IBM T40 näher dran ...
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    Dem kann ich mich nur anschließen. Nur mit MO hatte ich KEINE Probleme. Der Iomega Kram ist sehr anfällig. MOD sind nicht so schnell, aber ok für den Rechner und ein OS kann man auch drauf machen und von da booten.
     
  17. microbug

    microbug |||

    Oder halt DVD-RAM. Hab hier noch einen LG-Multibrenner (IDE) über, da ich mir den größeren wg BD-RE gekauft habe - da gehen nämlich statt 4,7GB pro Seite mal eben 25 oder 50GB auf ein Medium drauf. DVD-RAM ist der große Bruder von PD und rein optisch, hatte ich schon zu Atarizeiten, als die Syquests und ZIPs meinten so vor sich hinsterben zu müssen ...

    Wenn ich dran denke, was die Kollegen der grafischen Zunft mit den Iomegas damals für einen Ärger hatten bin ich froh, die Dinger rechtzeitig losgeworden zu sein.

    Für das G3-Book gibts übrigens ZIP-Module, iirc von VST.
     
  18. werde mich auf die MO's konzentrieren, da zwei externe Laufwerke und über 20 128MB & 230MB-Disks vorhanden, bei den 512kb-EII Banks reicht das für den temporären Datenaustausch zwischen PC und MAC.

    Wie bekommt man denn ein LAN-verbindung zwischen einem alten MAC und der XP-Welt hin?
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Man braucht auf jeden Fall zusätzliche Software auf dem Mac. Für das alte Mac OS habe ich damals eine Software namens "Dave" dafür benutzt (Thursby Software).
     
  20. microbug

    microbug |||

    Ethernet und TCP/IP sind drin, aber das SMB-Protokoll erst seit OSX, daher brauchts, wie Noiseprofessor schon schrieb, Zusatzsoftware dafür.

    Es gab da:

    - Dave (Thursby Systems)
    - PCMacLan
    - Services for Macintosh (Windows NT Server, ist aber auch in NT Workstation und 2k installierbar, darüber findet sich was im Netz)
    - Neatatalk (Linux/Unix-Systeme)

    Und eine extra-Seite, wo sich auch alte Dokumente darüber finden lassen sollten: http://www.macwindows.com

    Am einfachsten dürfte aber ein kleiner FTP-oder Web-Server sein, der auf dem Mac läuft, müßte ich mal suchen wie das Ding hieß. http://www.macupdate.com oder http://www.versiontracker.com sind erste Adressen für Macsoftware, für alte Teile auch und vor allem http://www.knubbelmac.de (Seite von Götz Hoffart, den kennen sicher einige). Dann ist da auch noch http://www.lowendmac.com, geht in die gleiche Richtung.

    Ich kann mich aber erinnern, daß man per Websharing etc. auch über TCP/IP Daten tauschen konnte, ist nur wieder zu lange her. Am einfachstens gehts per NT-basiertem Windows mit den Services für Macintosh.

    EDIT: Hier steht das mit dem Websharing: http://support.apple.com/kb/HT2973?viewlocale=en_US


    Was kleines am Rande: Der Rechner heißt Mac wie Macintosh, MAC ist eine Netzwerkkarten-Hardwareadresse :)
     
  21. danke erstmal für die vielen Tipps, werde mich da mal "durchhangeln" :D
     

Diese Seite empfehlen