BassDRUM richtig komprimieren

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von reznor, 13. Juli 2015.

  1. reznor

    reznor -

    hallo,
    wollte mal fragen wie man eine bassdrum richtig kompremiert.
    Ich frage vor allem wegen synthetischen bassdrums.
    Oft lese ich einen attack von 20 ms und release bei 80.
    6 db kompression. 4:1.
    so ungefähr.
    Aber ich finds am besten wenn ich den release bei 200 habe und 3 ms attack.
    alles andere bleibt.
    Wenn ich nämlich den attack zu 20 mache wird die bassdrum zu klicki und verliert an bauch.
    Deshalb frage ich, habe ich eine falsche vorstellung oder wie sieht es eigentlich aus.
    Wie wird eine bassdrum am besten komprimiert?
     
  2. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Re: bassDRUM RICHTIG KOMPREMIEREN

    Hängt das nicht total vom Ausgangsmaterial ab?
     
  3. Despistado

    Despistado aktiviert

    ...UND vom jeweiligen Kompressor!
     
  4. øsic

    øsic aktiviert

    ...und wie man die braucht, wenn sie so klicki ist und brauchst eine solche, dann ist es gut.
    Für mehr Bauch dann so wie du sie auch hinbekommst.
    Der Kick der meist etwas dominant wirkt liegt meistens im höhren Frequenzbereich wärend der Bauch um die 80 bis 150 rum ist.
    Der Sub ist dann eher tiefer um die 30 hz hört man kaum noch was. Man cuttet gerne mal die 20-25 hz weg.

    Ich persönlich nehme meistens 2-4 Kicks als Layer und schuster mit die Kick...highcut fast immer oder ein Sidechain auf high.

    EQ auf die Kicks ist muss, für mich, Compressor meist mit wenig Attack und 15% Release, je nach Einstellungsparameter der Software. Mit der Ratio habe kaum experimentiert, das mach ich nur wenns akustisch was hermacht...Treshold wird immer um die 15% reduziert, dass es auch wirkt.
     
  5. reznor

    reznor -

    Re: BassDRUM richtig komprimieren mixen lernen

    ja leuts,
    ich tue mir nur unheimlich schwer beim mixen.
    was ist richtig, was ist falsch?
    Klar hör ich den unterschied zu professionellen produktionen, nur leider kann ich bei meinen produktionen am anfang nicht hören ob der schritt jetzt richtig war.
    Jeder hat eine eigene meinung was gutes mixing ist.

    Ich steh da echt auf dem schlauch. #Hat jemand einen tipp? Wie komme ich einen guten mix hin?
    hat jemand vielleicht gute tutorials oder ein buch parat.
    Würde tutorials bevorzugen. Hab da im netz noch nicht das passende gefuneden.
    Es geht um elektronische tanzmusik.
     
  6. Die Bücher "Internal Mixing" von Tischmeier und "Mixing Secrets" (Mike Senior) kann ich dir empfehlen.
     
  7. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Re: BassDRUM richtig komprimieren mixen lernen

    Entweder gehst Du den harten Weg und beschäftigst Dich mit den unzähligen Möglichkeiten von Kompression, oder Du besorgst Dir die passenden Samples. :)

    Kompression ist ein Stilmittel, richtig/falsch gibt es da eigentlich nicht. Komprimiere manchmal nur die Summe, dann mal wieder jeden einzelnen Sound. Je nachdem wie das Endergebnis klingen soll....
     
  8. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Re: BassDRUM richtig komprimieren mixen lernen

    Ich hab drei Grundregeln, die für mich persönlich sinnvoll sind. Kannst ja mal versuchen, ob sie dir auch helfen:
    1) Beim Mischen (also dem Abwägen von Lautstärkeverhältnissen) immer mit Lautsprecher und schön leise abhören (so kann man am besten Prioritäten unter den einzelnen Spuren setzen).
    2) Mach wann immer es geht A/B Vergleiche! Bei Effekten: Wenn ein Effekt/EQ/Compressor das Material nicht deutlich verbessert, dann raus damit ("leichte Verbesserungen" sind meistens Einbildung).
    3) Kompressor nur nüchtern, ausgeschlafen und hochkonzentriert anfassen (Laustärkeunterschiede sind -- für mich -- sehr schwer zu hören).
     
  9. nz

    nz -

    Re: BassDRUM richtig komprimieren mixen lernen

    Die angesprochenen Tutorials sind gut als Anfang. Am besten in Seminare gehen- Tutorials können nur ein Einstieg ( oder ggf. eine Zusatzempfehlung sein ). Warum? Weil Du am Anfang nichtmal den Unterschied zwischen verschiedenen Kompressoren usw. heraushörst, zum anderen weil du dir selbst keine Mixing Strategie ( und das Verbinden aller Sounds ) erdenken kannst. Man benötigt einfach Zeit, um das auch "hören" zu lernen.
    Wenn du wirklich gut abmischen lernen möchtest- mußt du dich nicht nur mit Mixing im Allgemeinen, sondern auch mit dem Erstellen eines guten Arrangements längerfristig beschäftigen: Viele Leute vergessen nämlich leider, daß internationale Top-Produktionen ebenso ein super Arrangement IN VERBINDUNG mit den dazu RICHTIGEN Sounds haben! Kein gutes Arrangement=kein guter Song=Mix recht sinnlos :)

    Generell kann deine Frage nicht in einem Satz sinnvoll beantwortet werden, weil es u.a.
    a) vom Sound des Ausgangsmaterials
    b) vom Lautstärkelevel
    c) von möglichen Bus & Masterbus Tools
    und weiteren Faktoren abhängt.

    Und: Was für ein Sound soll deine Kickdrum haben? Wenn du 4:1 komprimierst ( je nach Volume-Level der Kick s.o. ) dann kann man sich auch die Frage stellen, stimmt der Sound? Warum nicht dann evtl. einen besseren Sound aussuchen- und kaum komprimieren? ( Sind es beispielsweise nur Lautstärkenunterschiede in der Kick-Spur, dann schreibt man besser eine gute Volume-Automation- und benötigt fast keine Kompression. Ja, der harte Weg, aber besser! ) Oder soll die Kick massiv verändert werden? Und warum? Wäre nur eine kleine Frage...

    Klar, Sound ist Geschmackssache- und ein Mix sollte songdienlich sein. Wenn du in Seminare von Profis gehst, lernst du viel. Auch darüber, was viele Leute falsch machen. Ein guter Mix fängt immer bei der richtigen Strategie / Denkweise zum Song an. Wenn viele Vocals dabei sein sollten ( z.B. wie in internationalen Produktionen von Lady Gaga, J. Timberlake, Beyonce usw. ) dann wird es noch schwieriger. Deshalb muß man sich zeit lassen, und von guten Leuten lernen. Schaue auch mal bei internationalen / englischen Tutorials rein. Basic-Konzepte kann man da gut lernen. Die Mixing Leute in den USA sind halt auch einfach ne klasse besser, weil sie mit den ensprechenden Künstlern zusammen arbeiten, das muß man halt auch neidlos anerkennen. Aber lernen kan man von denen sehr viel :)
     

Diese Seite empfehlen